Immobiliengutachter Greding

Ich bin in Greding als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Greding Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Greding

Marc Tollas / pixelio.de

Gastfreundlichkeit und Zusammenhalt werden in der kleinen Stadt Greding groß geschrieben.

Die 900 Jahre alte Stadt mit ihrem mittelalterlichen Flair gilt heute als staatlich anerkannter Erholungsort, der sich entlang des schönen Naturparks Altmühltal erstreckt. Der mittelfränkische Ort ist mit zahlreichen Sonnenstunden gesegnet, welche die Gemüter der hiesigen Bevölkerung beglücken. Der bayerische Fluss, die Schwarzach, sowie der Galgenberg und der Kalvarienberg bestimmen das kontrastreiche Landschaftsbild des Luftkurortes.

Rund 7.000 Menschen sind in der bayerischen Kleinstadt zu Hause, die gleich an zwei bayerische Regierungsbezirke grenzt.

So teilt sie sich mit dem oberbayerischen sowie oberpfälzischen Bezirk eine gemeinsame Grenze. Der im Süden des Landkreises Roth befindliche Ort wird außerdem von den bayerischen Landkreisen Neumarkt und Eichstätt sowie der Gemeinde Thalmässing umrahmt, welche ebenfalls zum Landkreis Roth gehört. Die kreisfreie Großstadt Ingolstadt ist etwa 35 Kilometer südlich der Kleinstadt gelegen. Mit etwa 104 Quadratkilometern nimmt sie eine relativ große Fläche im Landkreis ein. Die romanische Basilika St. Martin, welche sich als größte Basilika dieser Epoche im Bistum Eichstätt präsentiert, gilt als Wahrzeichen der bayerischen Stadt. Im Bereich der Kunsthistorik wird dem Bauwerk in der Stadt die höchste Bedeutung beigemessen. Die Martinskirche stammt aus dem 12. Jahrhundert. Mit dem „Ehemaligen Fürstbischöflichen Schloss“ und dem Archäologischen Museum ist die Stadt in Besitz weiterer bedeutender Sehenswürdigkeiten.

In dem liebevollen Ort Greding wohnen die meisten Menschen in durchschnittlichen und guten Wohnlagen. Der Immobiliengutachter sieht hier einen Immobilienmarkt, der sich durch ein adäquates Angebot an Immobilien und erschwingliche Preise auszeichnet.

Die Immobilienwerte, mit welchen sich der Immobiliensachverständige befasst, sind hier weniger hoch als in den Kreisen Nürnberger Land, Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt. In der kreisfreien Stadt Fürth erkennt der Immobiliengutachter die höchsten Immobilienwerte im Regierungsbezirk Mittelfranken. In der Stadt selbst ist hingegen ein Immobilienmarkt zu erkennen, der Mietwohnungen ab bereits 5,35 Euro je Quadratmeter Wohnfläche anbietet. Eine neue Wohnung kann hier, laut der Angaben von wohnpreis.de, ab durchschnittlich 7,25 Euro je Quadratmeter gemietet werden. Auch ein Haus aus dem Bestand können Interessenten in dem Luftkurort zu einem erschwinglichen Mietpreis bekommen. Ab durchschnittlich 4,85 Euro pro Quadratmeter sind diese Objekte am städtischen Immobilienmarkt inseriert. Immobilien aus dem Bestand können hier zudem zu bezahlbaren Kaufpreisen erworben werden. So kostet ein Doppel- oder Einfamilienhaus im Ort rund 1.530 Euro pro Quadratmeter. Noch kostengünstiger sind mit einem Quadratmeterpreis von etwa 1.350 Euro bestehende Eigentumswohnungen.

Die attraktive Altstadt verbunden mit einer gehobenen Gastronomie sowie die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten sind einer der Aspekte, die für die mittelfränkische Stadt als Wohnort sprechen.

Auf zahlreichen Rad- und Wanderwegen können Naturliebhaber das reizvolle Schwarzachtal erkunden, das weitere Naturschönheiten bereithält. So treffen Wanderer während ihrer Tour unter anderem auf den Naturlehrpfad im Kaisinger Tal. Für Radfahrer bietet die Stadt einige interessante Strecken. Sportliche Touren können sie auf den Jurahöhen erleben. Sowohl im Sommer als auch im Winter können Sportfans hier eine Vielzahl an Sportarten ausüben. Der staatlich anerkannte Erholungsort im Naturpark Altmühltal bietet Gelegenheiten zum Schwimmen, Angeln und Schlittschuhlaufen. Ganzjährig geöffnet ist das Sport- und Freizeitbad, das vor allem ein Besuchermagnet von Familien ist. Für eine entsprechende Bildung sorgen im Ort zwei Grundschulen und eine Mittelschule. Für die Bildung von Erwachsenen stehen eine Staatliche Wirtschaftsschule, eine Volkshochschule und eine Musikschule zur Verfügung. Weiterführende Schulen sind in den nahe gelegenen Nachbarorten Hilpoltstein und Beilngries zu finden.

Der Tourismus und der Fremdenverkehr sind einer der wichtigsten Standbeine der hiesigen Wirtschaft.

Mit seinem umfangreichen Übernachtungsangebot und einer wechselvollen Gastronomie punktet der Ort bei vielen Touristen. Zudem ist er Anlaufpunkt vieler Tagesausflügler, welche die Großstädte Ingolstadt und Nürnberg besuchen. Als größter Arbeitgeber der Kleinstadt gilt das Bundesamt für Ausrüstung sowie Informationstechnik der Bundeswehr. Darüber hinaus sind hier Betriebe aus Handwerk, Dienstleistungen und Möbelindustrie ansässig. Verkehrstechnisch besteht ein direkter Autobahnanschluss an die Bundesautobahn 9 von Berlin nach München. Die Stadt verfügt über eine Omnibuslinie. Für den Flugverkehr sind der etwa 6 Kilometer entfernte Sonderlandeplatz Greding-Schutzendorf und der Verkehrslandeplatz in Beilngries mit einer Entfernung von etwa 10 Kilometern relevant. Der Flughafen Nürnberg ist etwa 50 Kilometer von der Stadt entfernt.

Der mittelfränkische Luftkurort liegt in einem Landkreis, der im Jahre 2014 eine Einzelhandelszentralität von rund 73,0 aufwies.

Dieser Wert ergibt sich aus der Relation zwischen der Kaufkraft für den Einzelhandel und dem Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels betrug im Kreis Roth rund 5.770 Euro pro Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz verzeichnete 2014 eine Summe von ungefähr 3.775 Euro pro Bewohner.

Comments are closed.