Mittelfranken

Immobiliengutachter Weißenburg

9. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Weißenburg i.Bay. als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Weißenburg i.Bay. Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Weissenburg in Bayern

H.Müller / pixelio.de

Die ehemalige Reichsstadt liegt eingebettet zwischen den beliebten Urlaubsregionen Naturpark Altmühltal und dem Fränkischen Seenland.

Weißenburg in Bayern agiert heute als Große Kreisstadt und ist gleichzeitig Sitz des Landratsamtes im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die Altstadt des Ortes beeindruckt mit ihren denkmalgeschützten Ensembles und historischen Bauwerken. Besonders hebt sich die Kreisstadt durch ihr großes Kulturangebot hervor. Das Bergwaldtheater beglückt im Sommer seine Gäste mit interessanten Theaterstücken, die in eine einzigartige Atmosphäre gehüllt sind. Die sogenannten Wurzelplätze befinden sich inmitten von uralten Bäumen, von wo aus die Besucher ein vielfältiges Programm genießen können. Nicht minder interessant sind das Römermuseum sowie das Apothekenmuseum, die mit eindrucksvollen Einrichtungen aufwarten. Nicht zuletzt ist es das um 1325 ins Leben gerufene Kulturzentrum Karmeliterkirche, welches heute unter anderem als Kongress- und Tagungsort gilt.

Der bayerische Ort Weißenburg i.Bay. wurde erstmals um 867 in einer Urkunde erwähnt. Bereits im 14. Jahrhundert fungierte er als Freie Reichsstadt.

Diesen Status hielt er etwa 400 Jahre stand. Die Große Kreisstadt liegt im Herzen des mittelfränkischen Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen. Hier wird sie von den Gemeinden Pappenheim Treuchtlingen, Raitenbuch, Schernfeld, Bergen, Burgsalach, Ellingen, Alesheim, Ettenstatt und Höttingen umgeben. Die mittelfränkische Stadt befindet sich fast in der geografischen Mitte von Bayern. Mit ihren circa 19.000 Einwohnern gilt sie als größte Stadt im Landkreis. An der Fläche gemessen, die rund 98 Quadratkilometer aufweist, zählt der Ort zur zweitgrößten Gemeinde im Kreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die im Süden von Mittelfranken gelegene Stadt ist etwa 55 Kilometer von Ingolstadt und 60 Kilometer von Nürnberg entfernt. Auch die Metropole München und die kreisfreie Stadt Würzburg sind in circa zwei Autostunden erreichbar. Die Landschaft der Region ist von der Fossa Carolina, ein Vorläufer des Ludwig-Donau-Main-Kanals, sowie der Schwäbischen Rezat geprägt. Bei dem letzteren Gewässer handelt es sich um einen etwa 33 Kilometer langen Quellfluss der Rednitz. Darüber hinaus ist die Gegend von der Weißenburger Bucht und dem Naturpark Altmühltal gezeichnet.

Der Immobilienmarkt von Weißenburg i.Bay. wird von einem erschwinglichen Preisniveau bestimmt. Die Bewohner der Großen Kreisstadt profitieren von Immobilienwerten, die unter den Preisen für Immobilien vieler Nachbarregionen liegen.

Immobilien sind in der ehemaligen Reichsstadt bezahlbarer als im Nachbarlandkreis Roth oder den nahe gelegenen Regionen Nürnberger Land, Erlangen-Höchstadt, Fürth und Nürnberg. In den Landkreisen Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim ermittelt der Immobiliengutachter ähnlich hohe Immobilienwerte wie in der Großen Kreisstadt. Am Immobilienmarkt der Stadt sieht der Immobiliengutachter hauptsächlich durchschnittliche und einfache Wohnlagen. Bestandswohnungen werden hier ab etwa 5,75 Euro pro Quadratmeter vermietet. Eine neue Wohnung verzeichnet im Ort aktuell Mietpreise von circa 6,90 Euro pro Quadratmeter. Das Haus aus dem Bestand verlangt in der Gegend einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1.555 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Deutlich tiefer müssen Interessenten eines Neubauhauses in die Tasche greifen. Diese Objekte werden in der Stadt gegenwärtig ab etwa 2.280 Euro je Quadratmeter verkauft. Dagegen ist die Eigentumswohnung aus dem Bestand ein echtes Schnäppchen. Ein Quadratmeter dieser Immobilie kostet im Schnitt 1.290 Euro. Wer eine neue Wohnung erwerben möchte, muss derzeit mit Quadratmeterpreisen von circa 2.470 Euro rechnen.

Die etwa 19.000 Einwohner von Weißenburg i.Bay. erwartet ein vielfältiges Freizeitprogramm, das sich mit hohem Erholungswert und einer ausgezeichneten Infrastruktur paart.

Vom romantischen Bergwaldtheater über Wanderungen im Weißenburger Stadtwald bis hin zu den fränkischen Genusstagen – die Große Kreisstadt im Herzen von Mittelfranken hat reichlich Abwechslung zu bieten. Auch das soziale Angebot kommt hier nicht zu kurz. Eine Vielzahl an verschiedenen Schulen sorgen im Ort für eine allumfassende Bildung, die sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene richtet. Eine der Schulen sind das Förderzentrum für geistige Entwicklung, das Sonderpädagogische Förderzentrum sowie das Werner-von-Siemens-Gymnasium Weissenburg.

Als wirtschaftliches Zentrum im südlichen Mittelfranken überzeugt die Große Kreisstadt mit vielen Standortvorteilen. Dominierend sind hier Unternehmen aus den Bereichen Kunststoffindustrie sowie der Automobilzulieferung.

Branchen wie Kosmetikindustrie, Turbinen- und Maschinenbau, Bekleidung und Textilien sowie Feindrahtherstellung ergänzen die vielfältige Wirtschaftsstruktur im Ort. Einige Unternehmen, die hier sesshaft sind, sind weltweit tätig. Wichtige Knotenpunkte, wie etwa das Fränkische Seenland oder die Großstädte Nürnberg und Ingolstadt liegen ganz in der Nähe von Weißenburg in Bayern.

Die bayerische Kreisstadt Weißenburg i.Bay. verzeichnet mit einem Wert von rund 210 die höchste Einzelhandelszentralität aller mittelfränkischen Gemeinden mit über 10.000 Einwohnern.

2014 wies sie eine Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels von rund 5.610 Euro pro Einwohner auf. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort war mit rund 10.500 Euro pro Bewohner fast doppelt so hoch.

Read More

Immobiliengutachter Pleinfeld

7. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Pleinfeld als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Pleinfeld Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Pleinfeld

Ruth Rudolph / pixelio.de

Das Spalter Tor gilt als Wahrzeichen des mittelfränkischen Marktes, welcher direkt am schönen Brombachsee gelegen ist. Das Stadttor wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Es ist das einzig erhalten gebliebene Tor von insgesamt drei Toren. Einst thronten an jener Stelle das Nürnberger Tor und das Veiter Tor. Aber nicht nur das alte Tor zeugt von der Vergangenheit des Ortes. Der Marktplatz ist ebenso von urigen Felsenkellern geprägt, die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen. Gleichwohl präsentiert sich die bayerische Marktgemeinde als ein Ort mit hohem Freizeitwert. Er gilt als das Tor zum Altmühltal – einem beliebten Naturpark. Somit ist der historische Markt ebenso ein begehrter Anlaufpunkt für Touristen.

Der Markt Pleinfeld ist heute ein Teil des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, wo er im Norden zu finden ist. Er liegt eingebettet in Fränkischen Seenland und zählt heute rund 7.500 Einwohner.

Der auf einer Höhe von etwa 380 Metern gelegene Ort umfasst eine Gesamtfläche von circa 72 Quadratkilometern. Zu den nächst gelegenen größeren Städten zählen das etwa 8 Kilometer entfernte Weißenburg in Bayern sowie die kreisfreie Stadt Nürnberg. Im nordöstlichen Teil der Gemeinde liegt der Große Brombachsee. Der mittelfränkische Markt ist ein Teil der Region Westmittelfranken. Umrahmt wird der Markt im Norden von dem Landkreis Roth. Zu seinen Nachbarorten zählen Ettenstatt, Heideck, Röttenbach, Absberg, Pfofled, Spalt, Höttingen und Ellingen. Insgesamt sind dem Markt 19 Ortsteile zugehörig.

Die Bewohner von Pleinfeld profitieren, laut Meinung des Immobiliengutachters, überwiegend von guten und sehr guten Wohngegenden.

Die Mieten für Bestandswohnungen belaufen sich am regionalen Immobilienmarkt auf durchschnittlich 5,10 Euro pro Quadratmeter. Im Allgemeinen ermittelt der Immobiliengutachter im Mietsegment der Marktgemeinde eine Preisspanne zwischen 4,20 Euro und 7,15 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Ebenfalls sind bereits Neubauwohnungen am hiesigen Immobilienmarkt ab Quadratmeterpreisen von circa 5,25 Euro zu finden. Immobilien verzeichnen in der Region mitunter die geringsten Immobilienwerte von Mittelfranken. Verglichen mit dem Immobilienmarkt der Nachbarregionen, wie etwa Fürth, Nürnberg, Erlangen-Höchstadt und Nürnberger Land, können Käufer in der Gegend Immobilien am günstigsten erwerben. Ein Haus aus dem Bestand weist im Ort einen aktuellen Kaufpreis von etwa 1.570 Euro pro Quadratmeter auf. Mit teilweise niedrigeren Immobilienwerten zeigen sich hier Neubauhäuser, die in manchen Segmenten bereits ab 1.500 Euro je Quadratmeter angeboten werden. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand kostet derzeitig im Schnitt 1.600 Euro je Quadratmeter. Das höchste Preisniveau stellen die Immobiliengutachter bei neuen Wohnungen fest. In diversen Immobilien-Angeboten sehen sie bei Neubauwohnungen einen ungefähren Kaufpreis von 2.985 Euro pro Quadratmeter.

Der Markt im Fränkischen Seenland vereint eine Vielzahl an Erholungsmöglichkeiten mit einer guten Infrastruktur.

Die Nähe zu bedeutenden Großstädten, wie etwa Nürnberg, macht den kleinen Ort für viele Menschen als Wohnort interessant. Den Menschen fehlt es hier an nichts. Zudem sind es die erschwinglicheren Mieten und Grundstückspreise, die den Markt als Wohnort attraktiv machen. In Nürnberg sind Wohnungen und Häuser nämlich weitaus teurer. Derzeit befinden sich im Ort vier Kindergärten, die mit einer allumfassenden Betreuung aufwarten. Im schulischen Sektor sind im Ort eine Hauptschule sowie die Brombachsee-Mittelschule ansässig. Weiterführende Schulen befinden sich in der Großen Kreisstadt Weißenburg in Bayern, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist. Ältere Menschen sind im hiesigen Seniorenhof gut aufgehoben, der insgesamt 43 Wohneinheiten und eine ambulante Pflegestation beherbergt. In ihrer Freizeit können die Bewohner des Marktes unter anderem das Freibad besuchen, welches mit seiner Wasserrutsche und dem Spielplatz sehr kinderfreundlich ist. Zudem befinden sich im Ort ein Fitnessclub, ein Bowling-Center, eine Sommerrodelbahn und ein Minigolfplatz.

Durch das Gemeindegebiet von Pleinfeld führt die Staatsstraße 2224, welche an die Bundesstraßen von München nach Würzburg sowie von Nördlingen nach Nürnberg angebunden ist.

Durch die Bundesstraße 2 ist der Markt mit der Kreisstadt Weißenburg in Bayern sowie dem Großraum Nürnberg verbunden. Darüber hinaus ist der Markt in Besitz eines Bahnhofes, der an die Bahnstrecke von Nürnberg nach Treuchtlingen angeschlossen ist. In der Hauptverkehrszeit können Reisende vom Ort aus halbstündlich nach Nürnberg oder Treuchtlingen gelangen. Ebenso führt die Seenland-Bahn durch den Ort, welche nach Gunzenhausen führt. Die Wirtschaft der Region wird überwiegend von traditionellen Handwerksbetrieben und mittelständischen Bauunternehmen dominiert. Zudem sind hier einige Einzelhändler ansässig.

Der Markt Pleinfeld gehört zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Kreis verzeichnete 2014 eine Einzelhandelszentralität von etwa 104,5.

Dieser Wert unterstreicht die Attraktivität der Region als Einkaufsort. Im Gegensatz zu den anderen Landkreisen in Mittelfranken weist dieser Landkreis die höchste Einzelhandelszentralität auf.

Read More

Immobiliengutachter Treuchtlingen

7. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Treuchtlingen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Treuchtlingen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Treuchtlingen

Ulrich Berlet / pixelio.de

Thermenstadt und ein staatlich anerkannter Erholungsort – das ist die schöne Stadt Treuchtlingen. Sie vereint einen hohen Erholungswert mit urbanen Strukturen. Die Altmühltherme beglückt ihre Gäste mit einem großen Wellness- und Gesundheitsangebot. Hier können Menschen Kraft tanken und zu ihrer inneren Ruhe finden. Die Therme verfügt über zwei Becken, die mit anerkanntem Heilwasser gefüllt sind. Wohlige Temperaturen von 32 bis 36 Grad sorgen hier für pure Entspannung. Das mit Mineralien angereicherte Wasser stärkt die körperliche Gesundheit. Darüber hinaus wartet die Altmühltherme mit Dampfsaunen, Kneippbecken und Lichttherapiezonen auf. Das vielfältige Wellness-Angebot dieser beliebten Freizeiteinrichtung hat aber noch viel mehr zu bieten.

Die Stadt Treuchtlingen im Süden des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Erstmals erwähnt wurde der Ort um 899 als „Drutelinga“.

Im Jahr 1898 wurde der Ort, aufgrund seines hohen Einwohnerwachstums und des wirtschaftlichen Erfolges, zur Stadt ernannt. Im Jahre 1998 feierte der Ort sein 1.100 jähriges Jubiläum. Im selbigen Jahr wurde durch das Bayerische Staatsministerium die neue Altmühltherme als Heilquellenkurbetrieb anerkannt. Die Stadt verfügt über 14 Ortsteile. Heute leben rund 13.000 Menschen in dem anerkannten Erholungsort. Viele Menschen genießen es, dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Die Stadt ist inmitten des Naturparks Altmühltal gelegen, wo sie sich am Fuße des Hahnenkamms – ein Nebengebirge der Fränkischen Alb – erstreckt. Die 227 Kilometer lange Altmühl ebnet sich ihren Weg durch das Stadtgebiet. Zu den Nachbarorten der Stadt zählen Berolzheim, Weißenburg in Bayern, Heidenheim, Wolferstadt, Otting, Monheim Langenaltheim und Polsingen. Der zum Schwaben gehörige Landkreis Donau-Ries grenzt im Süden an das Stadtgebiet, das eine Fläche von rund 103 Quadratkilometern einnimmt.

Die Durchschnittsmiete, welche die Immobiliengutachter in der bayerischen Stadt Treuchtlinegn ermitteln, liegt gegenwärtig bei etwa 5,15 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Eine Bestandswohnung können Interessenten von Immobilien im Ort für jenen Quadratmeterpreis mieten. Eine Neubauwohnung verzeichnet mit einem Quadratmeterpreis von etwa 6,90 Euro etwas höhere Immobilienwerte. Im Allgemeinen stellt der Immobiliengutachter am regionalen Immobilienmarkt einen Marktmietspiegel fest, der sich zwischen 4,15 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter bewegt. Am Immobilienmarkt des Ortes sind gegenwärtig Immobilien aus dem Bestand zu einem Kaufpreis von etwa 1.270 Euro pro Quadratmeter zu finden. Bei diesen Objekten handelt es sich um ein Einfamilien- oder Doppelhaus, das ein höheres Alter als drei Jahre aufweist. Neue Objekte können im Ort bereits ab durchschnittlich 1.230 Euro je Quadratmeter erworben werden. Die geringsten Immobilienwerte stellen die Immobiliengutachter bei bestehenden Eigentumswohnungen fest. Pro Quadratmeter müssen Kaufinteressenten für diese Objekte im Schnitt 1.035 Euro zahlen. Erheblich teurer sind neue Wohnungen im Ort. Diese sind mit einem Kaufpreis von rund 2.180 Euro je Quadratmeter erkennbar.

Die etwa 13.000 Bewohner der Stadt können vielen Freizeitaktivitäten nachgehen. Vom ausgiebigen Wandern in der Natur bis hin zum erholsamen Wellness-Nachmittag – die Stadt an der Altmühl verfügt über ein großes Freizeitangebot.

Die bereits erwähnte Altmühltherme zählt zum beliebtesten Anlaufpunkt der Stadt. Sowohl Einheimische als auch Touristen suchen die Therme auf, um es sich hier gut gehen zu lassen. Das Freibad der Altmühltherme ist insbesondere im Sommer ein Besuchermagnet von Familien. Diese können sich mit ihren Kindern hier in einen der Nichtschwimmerbecken oder Planschbecken vergnügen. Bildungseinrichtungen sind hier in einer großen Anzahl vertreten. So können Schüler im Ort beinahe alle Schulformen besuchen. Mit verschiedenen Einrichtungen, wie dem Jugend- und Bürgertreff, sowie engagierter Seniorenarbeit ist die Stadt sowohl für ihre jüngeren als auch älteren Mitbürger da.

Für Unternehmen bietet Treuchtlingen als Wirtschaftsstandort viele Vorteile. In nur einer Stunde können Reisende von hier aus mit dem Auto in die nahegelegenen Wirtschaftszentren Ingolstadt, Nürnberg und Augsburg gelangen.

Die Stadt verfügt über direkte Anbindungen an die Bundesstraße 2, welche als überregionale Entwicklungsachse gilt. Durch mehrere Staatsstraßen ist sie mit den umliegenden Gemeinden verbunden. Zudem zeigt sich der Bahnhof in der Stadt als ein bedeutender Bahnknotenpunkt, an welchem der ICE mit der Strecke von Nürnberg über Augsburg nach München verkehrt. Die hier ansässigen Betriebe, wie etwa „Altmühler Mineralbrunnen“ oder die Alfmeier Präzision AG (Automobilzulieferer), profitieren von der intakten Infrastruktur und dem Status der Stadt als staatlich anerkannter Erholungsort.

Treuchtlingen verzeichnete 2014 eine Einzelhandelszentralität von etwa 83,0.

Diese setzt sich aus der Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.225 Euro pro Bewohner sowie dem „Point of Sale“-Umsatz von circa 3.905 Euro je Einwohner zusammen. Viele Bewohner der Stadt fahren zum Einkaufen in das Umland.

Read More

Immobiliengutachter Gunzenhausen

7. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Gunzenhausen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Gunzenhausen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Gunzenhausen

Ruth Rudolph / pixelio.de

Die über 1000 Jahre alte Stadt gilt heute als beliebtester Urlaubsort im Fränkischen Seenland. Die Stadt am Altmühlsee agiert als staatlich anerkannter Erholungsort, der ebenso als „Radlstadt“ bekannt ist. Die umweltfreundliche Stadt fördert nämlich mit großem Engagement den Fahrradverkehr. So stehen Fahrradfahrern hier unter anderem öffentliche Fahrrad-Abstellanlagen, wie etwa fest montierte Fahrradständer oder überdachte Fahrradabstellplätze, zur Verfügung. Für Veranstaltungen, wie etwa dem Kulturherbst oder dem Bürgerfest, bietet der Ort mobile Fahrradständer und schafft so mehr Flexibilität. Seit 1997 ist die Stadt außerdem in Besitz der AGENDA 21, einer Gruppe, die sich für die umweltschonende Mobilität einsetzt.

Im Herzen des Fränkischen Seenlandes erstreckt sich auf rund 83 Quadratkilometer die Stadt Gunzenhausen. Sie zählt zur Region Westmittelfranken und ist ein Teil des mittelfränkischen Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen.

Der Ort befindet sich auf Höhenlagen von bis zu rund 415 Metern. Die Altmühl, ein etwa 225 Kilometer langer Fluss, durchfließt das Stadtgebiet. Die von Hügeln und Wiesen gezeichnete Region ist im Norden des Landkreises zu finden. Hier teilt sie sich in 14 Ortsteile auf, in denen heute rund 17.000 Menschen ihr zu Hause gefunden haben. Der Ort gilt, gemessen an der Einwohnerzahl, als zweitgrößte Gemeinde des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen. Die Einwohnerzahl in der Gegend wuchs erheblich, als zwischen 1971 und 1978 einige bisher selbstständige Gemeinden in die Stadt eingegliedert wurden. Die bayerische Stadt ist im Nordwesten vom Landkreis Ansbach sowie im Süden von den Gemeinden Gnotzheim und Dittenheim umgeben. Im Norden grenzt die Gemeinde Muhr am See an die Stadt. Zu ihren östlichen Nachbarn zählen Theilenhofen, Haundorf und Pfofeld. Der Hambach und der Wurmbach zählen zu den natürlichen Fließgewässern in der Region. Weiterhin ist die hiesige Landschaft vom Cronheimer Wald sowie den Ausläufern des Gräfensteinberger Waldes und des Unteren Waldes geprägt. Die markantesten Erhebungen im Ort sind der Büchelberg und der Wurmbacher Berg.

Der Gunzenhausener Immobilienmarkt bietet Immobilien, die sich sowohl in durchschnittlichen als auch in guten Wohngegenden befinden. Der Immobiliengutachter nimmt hier mitunter das geringste Preisniveau in Mittelfranken wahr.

In vielen Nachbarregionen, wie etwa in den Landkreisen Nürnberger Land und Erlangen-Höchstadt sowie den kreisfreien Städten Nürnberg und Fürth, herrschen deutlich höhere Immobilienwerte. Ein ähnliches Preisniveau wie in dem mittelfränkischen Erholungsort erkennen die Immobiliengutachter am Immobilienmarkt der Kreise Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und Ansbach. Die aktuellen Mietpreise bewegen sich im Ort gegenwärtig bei etwa 5,60 Euro pro Quadratmeter. Die höchsten Immobilienwerte verzeichnen hier Neubauwohnungen, die in der Stadt zurzeit zu einem Kaufpreis von rund 2.215 Euro pro Quadratmeter offeriert werden. Immobilien aus dem Bestand, die als Doppel- oder Einfamilienhaus angeboten werden, können Kaufinteressenten in der Gegend für durchschnittlich 1.615 Euro je Quadratmeter erwerben. Ein Neubauhaus ist mit einem Quadratmeterpreis von circa 1.630 Euro nicht viel teurer. Immer noch am erschwinglichsten ist die Eigentumswohnung aus dem Bestand. Mit einem Quadratmeterpreis von etwa 1.475 Euro zeigt diese sich als durchaus bezahlbar.

Die einzigartige Lage inmitten des schönen Fünfseenlandes beschert der Stadt einen hohen Erholungswert. Dieser trägt entscheidend zur Attraktivität als Wohnort bei.

Aber nicht nur mit der guten Lage wartet die Stadt am Altmühlsee auf. Ebenso zeigt sie sich mit einer dynamischen Wirtschaft, die mit vielen zukunftsorientierten Arbeitsplätzen einhergeht, sowie einer ausgezeichneten Infrastruktur. Der Ort ist an den Bundesstraßen 466 und 13 gelegen. Er verfügt über einen eigenen Bahnhof, der unter anderem an die Bahnstrecke von Treuchtlingen nach Würzburg angebunden ist. Zudem ist die Stadt durch den öffentlichen Personennahverkehr des Verkehrsbundes Großraum Nürnberg erschlossen. Gleichwohl sorgen bedeutende Radfernwege, wie der Altmühltalradweg oder der Deutsche Limes-Radweg, für eine gute Erreichbarkeit der umliegenden Orte. Schulische Einrichtungen sind hier in einer Vielzahl vertreten. Dazu gehören mitunter ein Gymnasium, ein Staatliches Berufliches Schulzentrum, mehrere Grundschulen und eine Mädchenrealschule.

Als Wirtschaftsstandort hat die Stadt Gunzenhausen bereits viele Unternehmen begeistert.

Sowohl mittelständische und kleine Unternehmen als auch der internationale „Global Player“ haben sich hier etabliert. Zu den stärksten und bedeutendsten Betrieben im Ort zählen das Schaeffler Werk als Automobilzulieferer und die Müller + Ziegler GmbH – ein Betrieb, der elektrische Messgeräte herstellt. Zudem hat hier der international agierende Kesselhersteller „Bosch Industriekessel“ seinen Hauptsitz.

Gunzenhausen zeigt sich mit einer hohen Einzelhandelszentralität, die im Jahr 2014 einen Wert von rund 195 aufwies.

Die Kaufkraft für den Einzelhandel bewegte sich im gleichen Jahr bei rund 5.355 Euro pro Bewohner. Der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort betrug circa 9.350 Euro je Einwohner.

Read More

Immobiliengutachter Wendelstein

4. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Wendelstein als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Wendelstein Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Wendelstein

Jerzy Sawluk / pixelio.de

Der Markt Wendelstein zeichnet sich vor allem durch sein großes Kulturprogramm aus. Jedes Jahr im Mai sorgt das New Orleans Musical Festival unter seinen Besuchern für jede Menge Begeisterung. Gemeinhin gilt die Jegelscheune als der größte kulturelle Veranstaltungsort der Marktgemeinde. Das eindrucksvolle Fachwerkhaus stammt aus dem 18. Jahrhundert. Es beherbergt einen großen Veranstaltungssaal, in welchem insbesondere Blues- und Jazz-Konzerte stattfinden. Mittlerweile ist die Jegelscheune auch weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. So erfreut sie sich gleichermaßen an internationalen Künstlern.

Der interessierte Gast trifft im Norden des Landkreises Roth auf den mittelfränkischen Markt.

Gegenwärtig verzeichnet der bayerische Wohnort eine Einwohnerzahl von ungefähr 15.800. Er umfasst eine Gemeindefläche von rund 50 Quadratkilometer. Davon entfallen circa 340 Hektar auf Gebäude- und Freiflächen, 3190 Hektar auf forstwirtschaftliche Gebiete sowie 1050 Hektar auf landwirtschaftliche Areale. Der liebevolle Ort im Herzen von Franken fand erstmals um 1259 seine urkundliche Erwähnung. Die fränkische Marktgemeinde teilt sich in die Orte Dürrenhembach, Kleinschwarzenlohe, Röthenbach bei St. Wolfgang, Nerreth, Neuses, Sorg, Raubersried und Sperberslohe auf. Der Markt liegt eingebettet im Schwarzachtal und wird von der Großstadt Nürnberg, der kreisfreien Kleinstadt Schwabach, dem Landkreis Nürnberger Land sowie dem Kreis Neumarkt in der Oberpfalz umsäumt.

Der Immobilienmarkt von Wendelstein wartet mit guten und sehr guten Wohngegenden auf. Neben dem klassischen Einfamilienhaus stehen ebenso einige Doppel- und Reihenhäuser auf der Liste der Immobilienmakler.

Der Immobiliengutachter erkennt hier im Kaufsegment bei Immobilien aus dem Bestand einen aktuellen Quadratmeterpreis von rund 2.300 Euro. Dieser Wert bezieht sich auf Doppel- oder Einfamilienhäuser, die bereits älter sind als drei Jahre. Bei Neubauwohnungen registrieren die Immobiliensachverständigen hingegen höhere Immobilienwerte. Diese Immobilien zeigen sich gegenwärtig mit einem Kaufpreis von circa 3.025 Euro pro Quadratmeter. Die Eigentumswohnung ist insbesondere für Kunden interessant, die in ihre Altersvorsorge investieren möchten. Mit ungefähr 2.070 Euro je Quadratmeter können sie dieses Vorhaben realisieren. Laut Meinung der Immobiliengutachter werden die Immobilienwerte in der fränkischen Marktgemeinde weiterhin steigen. Somit empfehlen sie den Erwerb einer Bestandswohnung, denn diese zeigt sich am lokalen Immobilienmarkt mit aktuellen Bruttomietrenditen von rund 4,5 Prozent. Der durchschnittliche Mietpreis beläuft sich im Ort zurzeit auf etwa 7,60 Euro pro Quadratmeter.

Die Marktgemeinde im Schwarzachtal überzeugt durch ihr breitgefächertes Freizeit- und Kulturangebot.

Neben renommierten Musikveranstaltungen, die hier insbesondere im Bereich Jazz und Blues hervorstechen, bietet der Markt einige Erholungsmöglichkeiten. Angefangen vom Wandern im Lorenzer Reichswald bis hin zum Schwimmen an einen der schönen Badeseen – mit einer ausgesprochenen Vielfalt können hier verschiedene Aktivitäten ausgeübt werden. Der Rothsee und der Jägersee weisen eine sehr gute Wasserqualität auf und laden an warmen Tagen zum Baden ein. Kulturliebhaber können im Ort unter anderem das Metalldrücker- und Drechslermuseum besuchen. In der Jegelscheune finden regelmäßig vielfältige Veranstaltungen statt. Im Bereich der Bildung bietet der Markt insgesamt sechs Schulen. Zu jenen zählen ein Gymnasium, eine Mittelschule, eine Waldorfschule sowie drei Grundschulen. Kinder können hier in einen der jeweils acht Kindergärten und Horte unterkommen. Gegenwärtig betreuen diese insgesamt 18 Kindergartengruppen. Darüber hinaus stehen im Ort mehrere Krippengruppen zur Verfügung. Für die Bildung von Erwachsenen sorgen im Ort eine Gemeindebücherei sowie die Volkshochschule, die ein umfassendes Fortbildungsangebot bereithält. Die Symbiose zwischen hohem Freizeitwert, guter Infrastruktur und einer stabilen Arbeitsmarktlage beweist, dass es sich in der fränkischen Marktgemeinde gut leben lässt.

Die Gemeinde genießt als Gewerbestandort einen außerordentlich guten Ruf. Ihr Ziel war es, durch eine gezielte Wirtschaftspolitik ein hohes Ansehen zu erlangen.

Dies hat der Ort in jedem Fall erreicht. Viel hat auch die verkehrsgünstige Lage zum wirtschaftlichen Erfolg im Ort beigetragen. Die Lage am Rande des Großraums Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach macht den bayerischen Markt für viele Unternehmen als Gewerbestandort attraktiv. Darüber hinaus befindet er sich in direkter Nähe zu bedeutenden Autobahnen, wie etwa der A 9 von Berlin nach München, der A 6 von Amberg nach Heilbronn sowie der A 3 von Nürnberg nach Frankfurt. Unternehmen finden im hiesigen Gewerbegebiet „Am Kohlschlag“ interessante Ansiedlungsmöglichkeiten. Zudem hat der Markt einen Anteil an den „Gewerbepark Nürnberg-Feucht-Wendelstein“. Dabei richtet der Ort seinen Fokus immer auf zukunftsorientierte Strategien, die den Betrieben einen langfristigen Erfolg bescheren.

Der Markt Wendelstein ist im Landkreis Roth gelegen, der 2014 eine Einzelhandelszentralität von 73,0 aufwies.

Der Regierungsbezirk Mittelfranken zeigte sich im selbigen Jahr mit einer Einzelhandelszentralität von rund 103. Umso höher dieser Wert ist, desto attraktiver ist die Region als Einkaufsort.

Read More

Immobiliengutachter Thalmässing

3. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Thalmässing als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Thalmässing Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Thalmässing

tirot / pixelio.de

Umgeben von der fränkischen Jura und dem Naturpark Altmühltal ist der Markt Thalmässing in ein natürliches Bild gehüllt, das durch viele Naturschönheiten fasziniert. Das sehenswerte Fränkische Seenland grenzt direkt an die mittelfränkische Marktgemeinde. Über zahlreiche Rad- und Wanderwege können diese bemerkenswerten Gegenden erkundet und entdeckt werden. Eine vielfältige und gehobene Gastronomie sowie eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten runden das lebhafte Freizeitangebot der Marktgemeinde ab.

Gegenwärtig sind rund 5.400 Menschen in der gastfreundlichen Marktgemeinde zu Hause. Diese erstreckt sich auf etwa 80 Quadratkilometer und ist in 38 Ortsteile gegliedert.

Die erste Erwähnung des Ortes als „Talamazzina“ geht bis in das Jahr 900 zurück. Der mittelfränkische Markt mit der Postleitzahl 91177 befindet sich im Landkreis Roth. Hier ist der Ort im Süden zu finden, wo er von den drei Städten Heideck, Greding, und Hilpoltstein umgeben ist. Als südliche Nachbarn des Marktes zeigen sich die beiden Landkreise Eichstätt sowie Weißenburg-Gunzenhausen. Das Gemeindegebiet liegt auf Höhenlagen von bis zu rund 610 Metern. Es weist insgesamt etwa 170 Kilometer Wanderwege und 470 Kilometer Feld- und Waldwege auf. Die Landschaft des Marktes ist vom Berg Landeck und dem Lauf der Thalach – ein circa 18 Kilometer langer Bach – geprägt. Zu seinen markantesten Bauwerken zählen das Keltische Bauernhaus, die Burg Stauf und das Schloss Eysölden, um nur einige zu nennen.

In der aufstrebenden und zukunftsorientierten Marktgemeinde Thalmässing beobachtet der Immobiliengutachter einen stabilen Immobilienmarkt, der sich durch eine hohe Nachfrage nach Immobilien auszeichnet.

Auch hier sind die Immobilienwerte moderat gestiegen. Dennoch zeigt sich der Markt im Landkreis Roth mit einem vergleichsweise niedrigen Preisniveau, das, hinsichtlich der Immobilienwerte im gesamten Mittelfranken, noch recht erschwinglich ist. So müssen Kaufinteressenten am Immobilienmarkt der Kreise Fürth, Nürnberg, Nürnberger Land und Erlangen-Höchstadt merklich tiefer in die Tasche greifen. Am Immobilienmarkt der überschaubaren Marktgemeinde erkennt der Immobiliengutachter bei Immobilien aus dem Bestand einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1.190 Euro pro Quadratmeter. Ein neues Haus ist auf der Liste der Immobilienmakler mit Kaufpreisen von rund 1.800 Euro je Quadratmeter vermerkt. Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser bewegt sich im Ort bei circa 245.624 Euro. Insbesondere Häuser ab 180 Quadratmeter sind hier sehr gefragt. Jedoch verzeichnen diese auch die höchsten Kaufpreise, die in der Gegend bis zu 396.000 Euro aufweisen.

Thalmässing ist ein Markt, der über ein reiches Kultur- und Freizeitangebot verfügt. So zeugt unter anderem die Burgruine Stauf, die sich auf dem etwa 530 Meter hohen Burgberg befindet, von einer ereignisreichen Vergangenheit.

Einblicke in die Zeit der Spätgotik vermittelt das „Schloß Eysölden“, das sich heute in Privatbesitz befindet. Gleichwohl ist der traditionsreiche Ort von zahlreichen Kirchen gezeichnet, wie etwa die Katholische Kirche St. Peter und Paul oder die Pfarrkirche St. Lorenz aus dem 14. Jahrhundert. In jedem der insgesamt 38 Ortsteile begegnen Besucher solch eindrucksvolle Bauwerke, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. An heißen Tagen erweist sich das hiesige Freibad als echter Besuchermagnet. Umsäumt von vielen Bäumen sorgt das durch Solarenergie betriebene Schwimmbecken für jede Menge Spaß. Eine Vielzahl an Spielplätzen und unberührten Orten unterstreicht den hohen Erholungswert der Gemeinde. Aber nicht nur dieser macht den Markt zu einem attraktiven Wohnort. Gleichermaßen vermittelt der Markt eine hervorragende Infrastruktur. Er ist sowohl über Straße und Schiene als auch über Wasser gut erreichbar. Ihren familienfreundlichen Charakter beweist die Gegend mit ihrem allumfassenden Betreuungsangebot. Im Kindergarten „Regenbogen“ oder der „Mühlbachkrippe“ sind Kinder in besten Händen.

Der Markt in der Nähe des Fränkischen Seenlandes gilt heute als ein ländlich geprägter Dienstleistungs- und Gewerbestandort.

Durch mehrere Staatsstraßen und die Bundesautobahn von München nach Nürnberg ist das Gemeindegebiet gut erschlossen. Neuen Unternehmen werden hier lukrative Rahmenbedingungen geboten, die mit einer ausgefeilten Ansiedlungspolitik einhergehen. Der Markt ist bestrebt, für Unternehmen bestmögliche Bedingungen zu schaffen. Mit dem Gewerbegebiet „Eysölden-Ost“ bietet er auf einer Gesamtfläche von rund 49.000 Quadratmeter reichlich Platz für Betriebe unterschiedlichster Branchen. Die meisten Arbeitsplätze im Ort verzeichnen das produzierende Gewerbe, der Dienstleistungssektor sowie der Bereich Handel und Verkehr. Ein Großteil der hiesigen Unternehmen agiert in den Branchen Lebensmittel, Brauerei, Baugewerbe, KFZ-Handel, Landmaschinen und Gartenbau.

Die Lage des Marktes Thalmässing im Landkreis Roth definiert eine relativ geringe Einzelhandelszentralität und somit keine große Prägnanz als Einkaufsort.

Auf Basis der Angaben der IHK-Nürnberg belief sich im Jahr 2014 die Kaufkraft im Einzelhandel im Landkreis Roth auf rund 5.770 Euro je Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz betrug etwa 3.775 Euro pro Bewohner.

Read More

Immobiliengutachter Schwanstetten

3. September 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Schwanstetten als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schwanstetten Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schwanstetten

Foto M. Kirchner

Der Hobby-Sport-Club in der Marktgemeinde Schwanstetten gilt als beliebte Freizeiteinrichtung. Er vereint ein Hallenbad, ein Fitness-Studio und eine Sauna miteinander. Darüber hinaus erstreckt sich das weite Angebot des Clubs von der Massage über das Solarium bis hin zur Farblichttherapie. Gleichwohl hat der mittelfränkische Markt mit einigen Tennisplätzen und Kegelbahnen sowie dem „Strike-Bowlingcenter“ jede Menge weitere Freizeitangebote zu bieten. Für Abwechslung und Erholung ist hier also gesorgt.

Der bayerische Markt liegt im Norden des Landkreises Roth. Der zum Regierungsbezirk Mittelfranken zählende Ort umfasst eine Gesamtfläche von rund 32,5 Quadratkilometer.

Die Großstadt Nürnberg ist etwa 15 Kilometer nördlich des Marktes gelegen. Zu seinen Nachbargemeinden zählen Rednitzhembach, Wendelstein und Roth. Im Osten grenzt der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz an die Marktgemeinde. In den sechs Ortsteilen Schwand, Furth, Mittelhembach, Hagershof, Leerstetten und Harm leben insgesamt circa 7.500 Menschen. Die Entstehung des Marktes rührte aus der Zusammenführung der einstigen Gemeinde Leerstetten und des damaligen Marktes Schwand im Jahre 1978. Die beiden damals noch autarken Ortsteile wurden bereits im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Der Markt ist vom südlichen Nürnberger Reichswald umgeben und das Fränkische Seenland befindet sich in direkter Nähe des Ortes.

Der Immobiliengutachter stellt in Schwanstetten sowohl gute als auch sehr gute Wohngegenden fest. Im Mietsegment erkennt der Immobiliengutachter eine relativ große Preisspanne.

So bietet der regionale Immobilienmarkt in manchen Segmenten Wohnungen bereits ab etwa 5,45 Euro je Quadratmeter an. Mancherorts verzeichnen die Wohnungen hier Mieten, die Quadratmeterpreise bis zu rund 14 Euro aufweisen. Die Durchschnittsmiete am lokalen Immobilienmarkt beläuft sich auf rund 7,90 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bestandswohnungen verlangen in der Gegend im Wesentlichen Mietpreise von etwa 7,45 Euro pro Quadratmeter. Mietshäuser weisen mit circa 7,25 Euro je Quadratmeter ähnliche Immobilienwerte auf. Eigentumswohnungen aus dem Bestand sind im Immobilien-Kompass von capital.de mit Quadratmeterpreisen von ungefähr 1.770 Euro vermerkt. Höhere Immobilienwerte ermittelt der Immobiliengutachter bei Immobilien aus dem Bestand. Ein Doppel- oder Einfamilienhaus kostet im Ort durchschnittlich 2.020 Euro je Quadratmeter. Alles in allem profitieren die Bewohner der Marktgemeinde von einem noch recht erschwinglichen Preisniveau. Immobilien in dem mittelfränkischen Ort sind bezahlbarer als unter anderem im Nürnberger Land, Erlangen-Höchstadt, Nürnberg oder Fürth.

Auch der Markt Schwanstetten versteht es, ein adäquates Verhältnis zwischen Erholungswert und Urbanität zu schaffen.

Die Nähe zu Nürnberg ist einer von vielen Vorzügen, mit welchen der Ort im Landkreis Roth aufwartet. Für eine allumfassende Kinderbetreuung stehen hier das Katholische Kinderhaus, die Kinderbetreuung Purzelbaum, die AWO-Kindertagesstätte „Sonnenschein“ und die Evangelische Kindertagesstätte Regenbogen zur Verfügung. Im Ort selbst befindet sich eine Grundschule, in der etwa 18 Lehrkräfte insgesamt 12 Klassen unterrichten. Weiterführende Schulen, wie etwa Haupt- und Realschule sowie Gymnasium, befinden sich in der angrenzenden Stadt Roth und können mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden. Die Marktgemeinde gilt als sehr familienfreundlich, was sie mit ihren vielen Spielplätzen und Ferienprogrammen unter Beweis stellt. Auch das Gesundheitswesen im Ort ist gut ausgestattet. So stehen den hiesigen Bewohnern, neben mehreren Allgemeinmedizinern, unter anderem Heilpraktiker, Zahnärzte, Tierärzte sowie Ärzte der Inneren Medizin zur Verfügung. Gleichermaßen sind in der idyllischen Marktgemeinde Senioren gut aufgehoben. Mit der Senioren- und Nachbarschaftshilfe sowie dem Seniorenbeirat versucht der Ort, auch den älteren Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen. Die Marktgemeinde zeigt sich mit einem gut gefüllten Veranstaltungskalender, der von musikalischen Auftritten über Sportveranstaltungen bis hin zum Oktoberfest sehr vielfältig ist. Zudem ist der Markt der ideale Ausgangsort für Tagesausflüge zum Brombachsee oder zum Fränkischen Seenland.

Gegenwärtig ist Schwanstetten in Besitz eines 120.000 Quadratmeter großen Gewerbegebiets, das noch etwa 22.400 Quadratmeter freie Ansiedlungsfläche für Unternehmen bereithält.

In dem teilweise erschlossenen Gewerbegebiet haben sich überwiegend kleine und mittelständische Betriebe niedergelassen. Die Marktgemeinde grenzt an dem Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen. Der Markt ist über die A 73, die A3 und die A9 erreichbar. Der Nürnberger Flughafen ist circa 30 Kilometer von hier entfernt. Durch den Markt führen mehrere Buslinien, die den Ort mit den umliegenden Regionen verbinden. Ebenso führen die Buslinien zu den S-Bahnhöfen in Roth und Schwabach. Darüber hinaus verfügt der Ort über Bahnverbindungen bis nach Roth, Nürnberg und Schwabach.

Der Markt im Landkreis Roth ist als Einkaufsort weniger interessant.

Der Landkreis Roth verzeichnete 2014 eine Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels von rund 5.770 Euro pro Einwohner. Der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort wies im selben Jahr circa 3.775 Euro je Einwohner auf.

Read More

Immobiliengutachter Allersberg

31. August 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Allersberg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Allersberg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Allersberg

filorosso.de – Manfred Gerber / pixelio.de

Das sogenannte Gilardihaus zählt zu einen der bedeutendsten Bauwerke der Marktgemeinde. Das im 18. Jahrhundert erbaute Haus galt einst als Sitz einer Drahtwarenfabrik.

Um 1950 erfuhr das eindrucksvolle Bauwerk eine Renovierung und begeistert seine Besucher heute mit ansehnlichen Stuckarbeiten. Nicht nur das Gilardihaus ist in der mittelfränkischen Marktgemeinde einen Besuch wert. Gleichwohl präsentiert sich der barocke Marktplatz mit eindrücklichen Gebäuden, wie etwa der alten Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert oder der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“, die den Ort seit 1708 ziert. Nicht minder interessant in ihrer Bauweise ist die Evangelische Christuskirche Sybilla-Maurer-Allee.

Die Marktgemeinde Allersberg befindet sich im Osten des Landkreises Roth. Zu ihrem östlichen Nachbarn zählt der oberpfälzische Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz.

Im Süden schließt die Stadt Hilpoltstein an die Marktgemeinde an. Im Westen wird diese von der Kreisstadt Roth umrahmt. Die Gemeinde Schwanstetten umgibt den Ort im Nordwesten. Die mittelfränkische Marktgemeinde dehnt sich auf insgesamt rund 60 Quadratkilometer aus. Circa 8.000 Menschen sind in dem Ort, den etwa 25 Kilometer von Nürnberg trennen, zu Hause. Die Marktgemeinde befindet sich auf einer Höhenlage von ungefähr 350 Metern. Ihre Landschaft ist gezeichnet von dem fränkischen Seenland und der Kleinen Roth – ein etwa 12 Kilometer langer Zufluss der Roth.

In der Marktgemeinde Allersberg nimmt der Immobiliengutachter überwiegend ruhige Wohngegenden wahr, die von vielen Doppel- und Einfamilienhäusern geprägt sind.

Am regionalen Immobilienmarkt ist die Nachfrage nach Immobilien groß. Zu den beliebtesten Objekten gehören Eigentumswohnungen aus dem Bestand, die hier gegenwärtig zu einen Kaufpreis von etwa 1.685 Euro pro Quadratmeter offeriert werden. Das klassische Einfamilienhaus aus dem Bestand weist im Ort derzeit einen Quadratmeterpreis von ungefähr 1.570 Euro auf. Bei Neubauhäusern, die nicht älter sind als drei Jahre, ermittelt der Immobiliengutachter wesentlich höhere Immobilienwerte. Hier kostet ein Quadratmeter circa 2.320 Euro. Der Mietpreis für Wohnungen bewegt sich, laut Immobiliengutachter, in der bayerischen Marktgemeinde zwischen etwa 4,65 Euro und 7,30 Euro pro Quadratmeter. Die Bestandswohnung wird hier zu einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,70 Euro angeboten. Eine neue Mietwohnung verzeichnet mit einem Mietpreis von rund 7,25 Euro merklich höhere Immobilienwerte. Am Immobilienmarkt der Gemeinde sind Immobilien noch erschwinglicher als in den kreisfreien Städten Fürth und Nürnberg.

Als Wohnort ist die Marktgemeinde durchaus attraktiv. Sie bietet ihren Bewohnern alles, was sie zum Leben brauchen. Eine gute Lebensqualität ist hier durch die vielen Freizeitangebote und die sozialen Einrichtungen gegeben.

Verstärkt wird diese durch den hohen Erholungswert, der hier maßgeblich durch die Seenlandschaft beeinflusst wird. Weiterhin wartet der Ort mit einem beheizten Freibad auf, das insbesondere für Familien ein tolles Freizeitparadies darstellt. Das Schwimmbad verfügt über ein separates Kinderbecken und eine weitläufige Schwimmbad-Anlage. Ein 10-Meter-Sprungturm sowie mehrere Spiel- und Bolzplätze runden das Freizeitangebot des Freibades ab. Zum Radfahren und Wandern bieten die hier zahlreich vorhandenen Wanderwege jede Menge Möglichkeiten. Sie führen entlang vieler Seen, wie etwa dem Brombachsee, dem Rothsee oder dem Altmühlsee. Für eine ausgeprägte Bildung sorgt hier eine Grund- und Mittelschule. Erwachsene können ihr Wissen in der hiesigen Volkshochschule, der Stadtbibliothek oder der Fachschule für Heilerziehungspflege erweitern. Ausreichend Kindergartenplätze werden in einen der vier Kindergärten der Marktgemeinde geboten. Die idyllische Gemeinde wird jährlich durch einige Feste belebt. Im Sommer bildet die Kirchweih mit ihrem traditionellen Jakobimarkt den feierlichen Mittelpunkt im Ort. Gäste werden auf diesem Fest durch Konzerte und Ausstellungen unterhalten. Gleichermaßen an Beliebtheit erfreut sich das Bürgerfest, das auf dem Marktplatz der Gemeinde stattfindet.

Gelegen in der Planungsregion Nürnberg agiert die mittelfränkische Marktgemeinde als Unterzentrum. Sie zeichnet sich durch einen vielfältigen Branchenmix aus.

Betriebe aus den Bereichen Spedition, Kunststoff- und Metallverarbeitung, Baugewerbe, Maschinenbau und Glasindustrie sind hier zu Hause. Hinzu reihen sich diverse Dienstleistungsbetriebe. Der Ort ist mit der A 9 und der Autobahnanschlussstelle AS 55 verbunden. Zudem verfügt die Marktgemeinde über einen Bahnhof, der an die Schnellfahrstrecke von Nürnberg über Ingolstadt nach München angebunden ist. Im 1-Stunden-Takt können Reisende von hier aus in etwa 15 Minuten nach Nürnberg gelangen. Mit dem Allersberger-Express können Fahrgäste ohne Zwischenstopp nach Nürnberg reisen.

Der Landkreis Roth, in welchem Allersberg gelegen ist, weist eine relativ geringe Einzelhandelszentralität von 73,0 auf.

Die Einzelhandelszentralität von Mittelfranken betrug 2014 etwa 103,0. Bei Bayern lag diese im selbigen Jahr bei 100,5. Am attraktivsten als Einkaufsort in der Region sind die kreisfreien Städte Ansbach und Nürnberg.

Read More

Immobiliengutachter Spalt

31. August 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Spalt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Spalt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Spalt

Susanne Hammel / pixelio.de

Im Fränkischen Seenland gilt Spalt als einer der beliebtesten Urlaubsorte. Die Stadt liegt gleich an drei bekannten Seen: dem Kleinen Brombachsee, dem Igelsbachsee und dem Großen Brombachsee.

Viele Windsurfer und Schwimmer suchen die begehrten Badeseen auf. Der Große Brombachsee gilt als größter See im Seenland. Der Stausee umfasst etwa 1.265 Hektar und ist somit größer als der oberbayerische Tegernsee. Die Hopfen- und Bierstadt vereint Naherholung mit einem breitgefächerten Freizeitangebot. Sportler und Kulturliebhaber finden hier zusammen und erfreuen sich an einem großen Programm. Ob Aktivurlaub oder Kulturreise – die mittelfränkische Stadt eignet sich für beides.

Etwa 56 Quadratkilometer gehören dem Stadtgebiet im Landkreis Roth an. Hier findet der Gast die kleine Stadt im Westen.

Nur etwa 5.000 Menschen sind in dem idyllischen Ort zu Hause. Die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen zählen zu den Nachbarregionen der Kleinstadt. Ebenso grenzen die Gemeinden Abenberg, Röttenbach und Georgensmünd an den Erholungsort. Die Stadt erfreut sich an einer idealen Lage zwischen beliebten Badeseen und der Metropole Nürnberg. Insbesondere der Fremdenverkehr hat sich in der naturreichen Stadt rasant entwickelt. Heute bietet der Ort mit über 1.000 Gästebetten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Zu den markantesten Bauwerken der Stadt zählen das barocke Rathaus, die Kirche Sankt Nikolaus und das Kornhaus, das ein imposantes Fachwerkhaus darstellt.

Wohnungen werden am Spalter Immobilienmarkt bereits ab 4 Euro pro Quadratmeter angeboten. Der Immobiliengutachter registriert im Ort einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis im Mietsegment von 5,50 Euro.

Bei Neubauwohnungen erkennt der Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von ungefähr 7,25 Euro. Der Immobilienmarkt des Urlaubsortes wartet mit Immobilien auf, die sich vorwiegend in guten Wohnlagen befinden. Neue Immobilien, die nicht älter sind als drei Jahre, zeigen sich hier mit höheren Immobilienwerten als ältere Objekte. So kostet hier ein Bestandshaus, das als Doppel- oder Einfamilienhaus angezeigt ist, im Schnitt 1.690 Euro pro Quadratmeter. Ein Neubauhaus verlangt hingegen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 2.085 Euro je Quadratmeter. Der aufstrebende Fremdenverkehrsort im Westen des Landkreises Roth wird durch ein niedriges Preissegment bestimmt. Die Immobilienwerte im Ort sind geringer als jene in den Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberg, Nürnberger Land und Fürth.

Der malerische Ort am Brombachsee präsentiert sich als eine sehr familienorientierte Stadt, was sie mit ihren individuellen Kindergärten beweist.

Der Städtische Kindergarten im Ort bietet, neben zahlreichen Spielmöglichkeiten, ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm für die Kinder. Die gruppenübergreifenden Angebote beinhalten Aktivitäten, wie Tanzen, Nordic Walking, Musik, Experimentieren oder Flöte spielen. Darüber hinaus haben einige Angebote des Kindergartens einen pädagogischen Nutzen. Aktuell bietet die Stadt zwei attraktive Baugebiete. Das Baugebiet „Hopfengärten“ liegt im Herzen des Fränkischen Seenlandes und weist eine optimale Infrastruktur auf. Die kreisfreie Stadt Nürnberg ist von hier aus nur etwa 40 Kilometer entfernt. Auch für die älteren Mitbürger ist hier gesorgt. Die Stadt steht ihnen mit einem Seniorenbeirat, der sich für die Interessen von Senioren einsetzt, zur Seite. Der Ort überzeugt zudem durch eine intakte Infrastruktur, die mit guten Verkehrsanbindungen einhergeht. So führen mehrere Buslinien des Verkehrsbundes Großraum Nürnberg durch den Ort. Außerdem ist er durch zwei Schienenstrecken gut erschlossen.

Der Dienstleistungssektor und der Fremdenverkehr gehören wohl zu den wichtigsten Standbeinen der Spalter Wirtschaft. Damals war es der Hopfenanbau, der die Wirtschaft im Ort voranbrachte.

Das Hopfenanbaugebiet in der Region gilt als eine der größten Hopfenanbaugebiete in Deutschland. Bereits im 14. Jahrhundert wurde hier Hopfen angebaut. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war dies auch noch von Erfolg gekrönt. Seit jener Zeit jedoch wurde dieser vormals erfolgreiche Wirtschaftssektor durch Industriebetriebe ersetzt. Bei den heute im Ort ansässigen Unternehmen handelt es sich überwiegend um kleine und mittelständische Betriebe, die insbesondere im Bereich der Metallverarbeitung tätig sind. Nicht zuletzt beschert der Tourismus der Stadt eine stabile Wirtschaft. Dank ihrer idealen Lage im Fränkischen Seenland und der urbanen Nähe zu Nürnberg ist die Stadt als Urlaubsort sehr begehrt. Die Verkehrsanbindungen hier sind gut. Der Erholungsort befindet sich am Knotenpunkt der Bundesstraße 2 sowie der Bundesstraße 466. Mehrere Buslinien führen durch die Stadt und verbinden sie mit den umliegenden Orten, wie etwa mit der Kreisstadt Roth oder dem Bahnhof in Georgensgmünd.

Als Einkaufsort ist Spalt weniger interessant. Die Stadt liegt in einem Landkreis, der im Gegensatz zu den anderen mittelfränkischen Regionen, eine geringe Einzelhandelszentralität aufweist.

Im Jahre 2014 lag diese im Landkreis Roth bei 73,0. Die Einzelhandelszentralität der kreisfreien Stadt Nürnberg betrug 2014 rund 132. Als attraktivste Einkaufsregion in Mittelfranken erweist sich der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, was seine Einzelhandelszentralität von etwa 104,5 unterstreicht.

Read More

Immobiliengutachter Roth

31. August 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Roth als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Roth Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Roth

Madlen Reichel / pixelio.de

Die reizvoll gelegene Stadt liegt eingebettet im Fränkischen Seenland und ist von einer malerischen Landschaft gezeichnet.

Der Ort an der Burgenstraße ist mit zahlreichen Sportmöglichkeiten ausgestattet, die von einer breiten Vielfältigkeit zeugen. Nicht umsonst wird der Landkreis Roth als Sportler-Landkreis bezeichnet. Auch in der Stadt selbst finden jährlich eine Vielzahl an sportlichen Festen und Wettkämpfen statt, wie etwa der DATEV-Challenge Triathlon. Das bedeutende Ereignis gilt als einer der größten Triathlon-Wettkämpfe weltweit. Es setzt sich aus den drei Disziplinen Laufen, Radfahren und Schwimmen zusammen.

Der bayerische Ort agiert als Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis. Hier nimmt sie eine ungefähre Fläche von 96 Quadratkilometer ein.

Die kreisfreie Stadt Nürnberg ist etwa 25 Kilometer nördlich von der Kreisstadt gelegen. Etwa 25.000 Menschen leben heute hier und erfreuen sich an den vielen Vorzügen der Urlaubsregion. Aurach, Roth und Rednitz treffen hier aufeinander. Die Landschaft in der Gegend ist abwechslungsreich und reich an Seen. Erstmals schriftlich erwähnt wurde die Stadt um 1060. Bereits im 14. Jahrhundert besaß der Ort Stadtrechte. Schon damals waren hier Industriebetriebe zu Hause. Ebenso war im Ort zu jener Zeit mit dem um 1849 geschaffenen Bahnanschluss eine gute Infrastruktur gegeben. Zu den Nachbargemeinden der Stadt gehören Georgensmünd, Hilpoltstein, Allersberg, Heideck, Rednitzhembach, Büchenbach und Schwanstetten.

Der Immobilienmarkt der mittelfränkischen Stadt wartet mit durchschnittlichen und guten Wohngegenden auf.

Einen großen Pluspunkt sehen die Immobiliengutachter in der günstigen Lage und der Nähe zu Nürnberg. Die Immobilienwerte bewegen sich hier im unteren Preissegment von Mittelfranken. Wer sich hier Immobilien kauft, kann von günstigen Preisen profitieren, die unter den Immobilienwerten der Kreise Nürnberger Land, Erlangen-Höchstadt, Nürnberg und Fürth liegen. Am Immobilienmarkt der Kreisstadt nimmt der Immobiliengutachter bei Bestandswohnungen einen aktuellen Mietpreis von rund 6,20 Euro je Quadratmeter wahr. Für eine Neubauwohnungen müssen Mieter im Ort derzeit etwa 7,25 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche zahlen. Der Mieter eines Bestandshauses wird hier gegenwärtig mit einem Mietpreis von durchschnittlich 6,90 Euro je Quadratmeter konfrontiert. Bei Bestandswohnungen erkennt der Immobiliengutachter aktuell hohe Mietrenditen von bis zu 4,7 Prozent. Für ein Haus aus dem Bestand werden am hiesigen Immobilienmarkt aktuell Kaufpreise von ungefähr 1.820 Euro pro Quadratmeter veranschlagt. Neue Immobilien sind mit einem Quadratmeterpreis von rund 2.225 Euro wesentlich teurer. Die höchsten Immobilienwerte weisen im Ort neue Wohnungen auf. Ein Quadratmeter kostet hier im Schnitt 2.790 Euro. Die bestehende Eigentumswohnung zeigt sich mit einem merklich geringeren Preisniveau, das bei etwa 1.590 Euro pro Quadratmeter liegt.

Bei einem Status als Kreisstadt versteht sich von selbst, dass der Ort vielen Ansprüchen gerecht wird. So wartet er mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Bildungseinrichtungen und sozialen Angeboten auf.

Neben mehreren Grund- und Hauptschulen befinden sich hier eine Staatliche Realschule und ein Gymnasium, das sowohl sprachlich als auch naturwissenschaftlich und technologisch ausgerichtet ist. Zudem reihen sich mehrere Berufsfachschulen, eine Landwirtschaftsschule und ein Sonderpädagogisches Förderzentrum hinzu. Mit einer Einrichtung für Asylanten und dem Kreiskrankenhaus ist die Stadt in Besitz bedeutender sozialer Einrichtungen. Kinder können hier in einen der sechs Kindergärten untergebracht werden. Die familienfreundliche Kreisstadt zeigt sich mit einer Reihe an Freizeitmöglichkeiten. So sorgen hier mehrere Spiel- und Bolzplätze und das Freizeitbad im Rothgrund für jede Menge Abwechslung. Für Kinder und Jugendliche sind außerdem die Skater-Anlage und das Jugendhaus mit seinem wechselvollen Programm interessant. Das große Nahverkehrsangebot der Stadt gewährleistet eine gute Erreichbarkeit. Nicht zuletzt sind es die vielen Bauwerke, welche die Stadt auch kulturell interessant machen. Das Markgrafenschloss Ratibor aus dem 16. Jahrhundert und die Katholische Pfarrkirche sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die hervorragende Infrastruktur führte zunehmend auch zu einem Wachstum der hiesigen Wirtschaft.

Heute gelten im Ort Betriebe aus dem Sektor Feinmechanik, Drahtziehergewerbe und Lebensmittel als wichtigste Standbeine der Stadt. Die vielfältige Wirtschaftsstruktur wird gleichwohl durch Branchen wie Logistik und Baustoffhandel ergänzt. Wegen ihrem breitgefächerten Branchenmix ist die Stadt weit über die Grenzen hinaus bekannt. Die Kreisstadt Roth zieht einen großen Nutzen aus ihrer Lage in der Metropolregion Nürnberg. Sie befindet sich in einem großen Einzugsgebiet und ist sowohl über Wasser und Schiene als auch über Straße optimal erreichbar.

Die Einzelhandelszentralität von ungefähr 115 sagt aus, dass Roth als Einkaufsort attraktiv ist.

Somit suchen viele Menschen aus dem Umland die Kreisstadt zum Einkaufen auf. Der Kaufkraft im Einzelhandel von etwa 5.745 Euro pro Bewohner stand im Jahr 2014 ein Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort von circa 5.905 Euro je Einwohner gegenüber.

Read More