Immobiliengutachter Allersberg

Ich bin in Allersberg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Allersberg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Allersberg

filorosso.de – Manfred Gerber / pixelio.de

Das sogenannte Gilardihaus zählt zu einen der bedeutendsten Bauwerke der Marktgemeinde. Das im 18. Jahrhundert erbaute Haus galt einst als Sitz einer Drahtwarenfabrik.

Um 1950 erfuhr das eindrucksvolle Bauwerk eine Renovierung und begeistert seine Besucher heute mit ansehnlichen Stuckarbeiten. Nicht nur das Gilardihaus ist in der mittelfränkischen Marktgemeinde einen Besuch wert. Gleichwohl präsentiert sich der barocke Marktplatz mit eindrücklichen Gebäuden, wie etwa der alten Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert oder der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“, die den Ort seit 1708 ziert. Nicht minder interessant in ihrer Bauweise ist die Evangelische Christuskirche Sybilla-Maurer-Allee.

Die Marktgemeinde Allersberg befindet sich im Osten des Landkreises Roth. Zu ihrem östlichen Nachbarn zählt der oberpfälzische Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz.

Im Süden schließt die Stadt Hilpoltstein an die Marktgemeinde an. Im Westen wird diese von der Kreisstadt Roth umrahmt. Die Gemeinde Schwanstetten umgibt den Ort im Nordwesten. Die mittelfränkische Marktgemeinde dehnt sich auf insgesamt rund 60 Quadratkilometer aus. Circa 8.000 Menschen sind in dem Ort, den etwa 25 Kilometer von Nürnberg trennen, zu Hause. Die Marktgemeinde befindet sich auf einer Höhenlage von ungefähr 350 Metern. Ihre Landschaft ist gezeichnet von dem fränkischen Seenland und der Kleinen Roth – ein etwa 12 Kilometer langer Zufluss der Roth.

In der Marktgemeinde Allersberg nimmt der Immobiliengutachter überwiegend ruhige Wohngegenden wahr, die von vielen Doppel- und Einfamilienhäusern geprägt sind.

Am regionalen Immobilienmarkt ist die Nachfrage nach Immobilien groß. Zu den beliebtesten Objekten gehören Eigentumswohnungen aus dem Bestand, die hier gegenwärtig zu einen Kaufpreis von etwa 1.685 Euro pro Quadratmeter offeriert werden. Das klassische Einfamilienhaus aus dem Bestand weist im Ort derzeit einen Quadratmeterpreis von ungefähr 1.570 Euro auf. Bei Neubauhäusern, die nicht älter sind als drei Jahre, ermittelt der Immobiliengutachter wesentlich höhere Immobilienwerte. Hier kostet ein Quadratmeter circa 2.320 Euro. Der Mietpreis für Wohnungen bewegt sich, laut Immobiliengutachter, in der bayerischen Marktgemeinde zwischen etwa 4,65 Euro und 7,30 Euro pro Quadratmeter. Die Bestandswohnung wird hier zu einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,70 Euro angeboten. Eine neue Mietwohnung verzeichnet mit einem Mietpreis von rund 7,25 Euro merklich höhere Immobilienwerte. Am Immobilienmarkt der Gemeinde sind Immobilien noch erschwinglicher als in den kreisfreien Städten Fürth und Nürnberg.

Als Wohnort ist die Marktgemeinde durchaus attraktiv. Sie bietet ihren Bewohnern alles, was sie zum Leben brauchen. Eine gute Lebensqualität ist hier durch die vielen Freizeitangebote und die sozialen Einrichtungen gegeben.

Verstärkt wird diese durch den hohen Erholungswert, der hier maßgeblich durch die Seenlandschaft beeinflusst wird. Weiterhin wartet der Ort mit einem beheizten Freibad auf, das insbesondere für Familien ein tolles Freizeitparadies darstellt. Das Schwimmbad verfügt über ein separates Kinderbecken und eine weitläufige Schwimmbad-Anlage. Ein 10-Meter-Sprungturm sowie mehrere Spiel- und Bolzplätze runden das Freizeitangebot des Freibades ab. Zum Radfahren und Wandern bieten die hier zahlreich vorhandenen Wanderwege jede Menge Möglichkeiten. Sie führen entlang vieler Seen, wie etwa dem Brombachsee, dem Rothsee oder dem Altmühlsee. Für eine ausgeprägte Bildung sorgt hier eine Grund- und Mittelschule. Erwachsene können ihr Wissen in der hiesigen Volkshochschule, der Stadtbibliothek oder der Fachschule für Heilerziehungspflege erweitern. Ausreichend Kindergartenplätze werden in einen der vier Kindergärten der Marktgemeinde geboten. Die idyllische Gemeinde wird jährlich durch einige Feste belebt. Im Sommer bildet die Kirchweih mit ihrem traditionellen Jakobimarkt den feierlichen Mittelpunkt im Ort. Gäste werden auf diesem Fest durch Konzerte und Ausstellungen unterhalten. Gleichermaßen an Beliebtheit erfreut sich das Bürgerfest, das auf dem Marktplatz der Gemeinde stattfindet.

Gelegen in der Planungsregion Nürnberg agiert die mittelfränkische Marktgemeinde als Unterzentrum. Sie zeichnet sich durch einen vielfältigen Branchenmix aus.

Betriebe aus den Bereichen Spedition, Kunststoff- und Metallverarbeitung, Baugewerbe, Maschinenbau und Glasindustrie sind hier zu Hause. Hinzu reihen sich diverse Dienstleistungsbetriebe. Der Ort ist mit der A 9 und der Autobahnanschlussstelle AS 55 verbunden. Zudem verfügt die Marktgemeinde über einen Bahnhof, der an die Schnellfahrstrecke von Nürnberg über Ingolstadt nach München angebunden ist. Im 1-Stunden-Takt können Reisende von hier aus in etwa 15 Minuten nach Nürnberg gelangen. Mit dem Allersberger-Express können Fahrgäste ohne Zwischenstopp nach Nürnberg reisen.

Der Landkreis Roth, in welchem Allersberg gelegen ist, weist eine relativ geringe Einzelhandelszentralität von 73,0 auf.

Die Einzelhandelszentralität von Mittelfranken betrug 2014 etwa 103,0. Bei Bayern lag diese im selbigen Jahr bei 100,5. Am attraktivsten als Einkaufsort in der Region sind die kreisfreien Städte Ansbach und Nürnberg.

Comments are closed.