Immobiliengutachter Landkreis Roth

Ich bin im Landkreis Roth als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Roth Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Roth

Landkreis Roth

Mit dem Naturpark Altmühltal und dem Fränkischen Seenland hält der Landkreis Roth eine Vielzahl an Naturschönheiten bereit.

Zahlreiche Touristen kommen jährlich in die beliebte Urlaubsregion, um hier die Ruhe zu genießen oder ausgiebigen Wanderungen nachzugehen. Der Landkreis im Regierungsbezirk Mittelfranken vereint einen hohen Erholungswert mit der urbanen Nähe zur ehemaligen Reichsstadt Nürnberg.

Der Kreis Roth ist im Südosten des Regierungsbezirks Mittelfranken zu finden. Im Freistaat Bayern erstreckt sich der Landkreis genau in der geografischen Mitte.

Zu seinen angrenzenden Nachbarregionen gehören im Norden die kreisfreien Städte Nürnberg und Schwabach sowie im Nordosten der Landkreis Nürnberger Land. Im Nordwesten und Westen grenzen die Landkreise Fürth und Ansbach an Roth. Im Südwesten und Süden ist er vom Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie vom oberbayerischen Landkreis Eichstätt umgeben. Im Osten teilt er sich mit dem Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz eine gemeinsame Grenze. Der Kreis Roth zählt insgesamt sechs Städte, vier Märkte (Allersberg, Schwanstetten, Thalmässing sowie Wendelstein), sechs Gemeinden und fünf gemeindefreie Gebiete. Seine Städte lauten: Spalt, Abenberg, Roth, Greding, Hilpoltstein und Heideck. Roth ist Kreisstadt und gleichermaßen Verwaltungssitz des Landkreises. Mit rund 24.500 Menschen verzeichnet sie die höchste Einwohnerzahl im Landkreis. Insgesamt sind etwa 123.500 Menschen in dem fränkischen Landkreis zu Hause. Landschaftlich teilt sich die Region in zwei Gebiete auf. Zum einen ist der Landkreis im Süden von der Fränkischen Alb – einem Mittelgebirge mit Höhen bis zu rund 615 Metern – gezeichnet. Der Norden bildet hingegen mit einer ausgeprägten Seenlandschaft und dem Lorenzer Reichswald einen sichtbaren Kontrast. Die 45 Kilometer lange Rednitz zählt zum größten natürlichen Gewässer im Landkreis und durchquert Teile des etwa 895 Quadratkilometer großen Kreisgebiets.

Immobilienpreise im Landkreis Roth

Im Kreis Roth nimmt der Immobiliengutachter das erschwinglichste Preisniveau im gesamten Mittelfranken wahr. Am hiesigen Immobilienmarkt registriert der Immobiliengutachter einen Mietspiegel mit einer ungefähren Preisspanne von 4,85 Euro und 7,90 Euro pro Quadratmeter. In der Kreisstadt Roth nimmt er durchschnittliche und gute Wohnlagen wahr. Einfamilien- und Doppelhäuser aus dem Bestand bietet der regionale Immobilienmarkt für durchschnittlich 1.830 Euro je Quadratmeter an. Höhere Immobilienwerte weisen neue Immobilien auf. Hier werden Quadratmeterpreise von etwa 2.170 Euro wahrgenommen. Nochmals etwas teurer sind Neubauwohnungen. Diese Immobilien verbuchen Quadratmeterpreise von rund 2.780 Euro. Für eine Bestandswohnung in der Stadt müssen Interessenten mit Mietpreisen von etwa 6,15 Euro pro Quadratmeter rechnen. Neubauwohnungen kosten hier im Schnitt 7,20 Euro je Quadratmeter. Alles in allem liegen die Immobilienwerte im Landkreis Roth unter dem Preisniveau der Kreise Nürnberger Land, Erlangen-Höchstadt und Fürth.

Wohnstandort Landkreis Roth

In dem bayerischen Landkreis lässt es sich unzweifelhaft gut leben. Nicht nur die Lage in einer reizvollen Landschaft macht die Region aus. Auch kann der Kreis im Süden von Mittelfranken eine positive wirtschaftliche Entwicklung vorweisen. Der einst landwirtschaftlich geprägte Landkreis konnte sich in den letzten Jahren als attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort etablieren. Gute Verkehrsanbindungen über Schiene und Straße begünstigen den Erfolg der Region. Die Großstadt Nürnberg ist nur wenige Kilometer vom Landkreis entfernt. Die Bewohner des Landkreises profitieren von unzähligen Freizeitmöglichkeiten und erschwinglichen Immobilienpreisen, wie sie nur selten in Bayern zu finden sind. Mit dem Brombachsee und dem Rothsee ist die Region in Besitz beliebter Erholungsorte. Auch der Main-Donau-Kanal und das Spalter Hügelland zählen zu den gefragten Anlaufpunkten von Touristen und Sportlern.

Gewerbestandort

Die Wirtschaft im Kreis Roth zeichnet sich durch einen gesunden Branchenmix aus. Unternehmen aus den verschiedensten Branchen sind hier ansässig. Hauptsächlich aber agieren hier Betriebe aus den Bereichen Dienstleistungen, Feinmechanik, Elektronik sowie Metall- und Eisenwaren. Wegen seiner zentralen Lage in Bayern und der unmittelbaren Nähe zum Ballungsraum Nürnberg ist der Landkreis als Wirtschaftsstandort bei vielen Unternehmen begehrt. Nicht nur die günstige Lage, sondern auch die gute Infrastruktur und die durchdachte Wirtschaftsförderung spielen eine wesentliche Rolle für die florierende Wirtschaft in der Gegend. So laufen mehrere Bundesstraßen und Bundesautobahnen durch den Landkreis. Zudem liegt dieser an der Haupt-Bahnstrecke Nürnberg-München. Einen nicht minder ausgeprägten Einschnitt erlebte die hiesige Wirtschaft durch die Eröffnung der Otto-Lilienthal-Kaserne, des größten Bundeswehrstandortes in Bayern. Als Teil der Metropolregion Nürnberg bietet der Landkreis eine Vielzahl an sicheren Arbeitsplätzen.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Basierend auf den Daten der IHK-Nürnberg verzeichnete der Landkreis Roth 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.770 Euro pro Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz (Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort) betrug 2014 etwa 3.775 Euro pro Einwohner. Daraus ergibt sich eine Einzelhandelszentralität von circa 73,0.

Comments are closed.