Immobiliengutachter Landkreis Ansbach

Ich bin im Landkreis Ansbach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Ansbach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Ansbach

Michael Baudy / pixelio.de

In dem bayerischen Landkreis Ansbach fällt es nicht schwer, Ruhe und Erholung zu finden. Zahlreiche Seen laden hier zum Schwimmen und Verweilen ein.

Der Landkreis im Südwesten von Mittelfranken punktet mit vielen Freizeitmöglichkeiten, die sowohl junges als auch altes Publikum ansprechen. Die kontrastreiche Landschaft und das abwechslungsreiche Kulturprogramm tragen hier ebenso viel zur hohen Lebensqualität bei.

Mit einer Fläche von rund 1.970 Quadratkilometern ist Ansbach der größte Landkreis im Freistaat Bayern. Heute leben hier circa 179.000 Menschen.

Während der Kreis zwischen 1988 und 2008 noch merkliche Einwohnerzuwächse verzeichnete, ist die Einwohnerzahl seit 2005 rückläufig. Etwa 90 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. Der fränkische Landkreis setzt sich aus insgesamt 12 Städten, 13 Märkten und 33 Gemeinden zusammen. Die Städte des Kreises lauten: Wolframs-Eschenbach, Dinkelsbühl, Windsbach, Feuchtwangen, Wassertrüdingen, Heilsbronn, Schillingsfürst, Herrieden, Rothenburg ob der Tauber, Ornbau, Leutershausen und Merkendorf. Die Stadt Feuchtwangen zählt mit rund 12.000 Einwohnern zur einwohnerreichsten Stadt im Landkreis. Ebenso leben in den Großen Kreisstädten Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber die meisten Menschen. In diesen Orten sind jeweils rund 11.000 Menschen zu Hause. Die Landschaft des Landkreises ist im Westen von der Tauber geprägt. Im Süden befindet sich der Oettinger Forst und im Norden bildet der Höhenzug der Frankenhöhe – ein etwa 555 Meter hoher Bergrücken – eine Grenze. Zudem durchquert der etwa 225 Meter lange Fluss, die Altmühl, das bayerische Kreisgebiet. Zu den Nachbarkreisen der Region gehören die baden-württembergischen Landkreise Main-Tauber-Kreis, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall sowie die bayerischen Landkreise Donau-Ries, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen, Roth und Fürth.

Immobilienpreise im Landkreis Ansbach

Im Landkreis Ansbach nimmt der Immobiliengutachter schwankende Immobilienwerte wahr. Die Preise für Immobilien sind abhängig von Region und Infrastruktur. So müssen Käufer in den Städten, wie Feuchtwangen oder Dinkelsbühl, mehr Geld für Immobilien ausgeben als in den ländlichen Regionen des Landkreises. In der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl nimmt der Immobiliengutachter gute und sehr gute Wohnlagen wahr. Bestandshäuser kosten hier im Schnitt 1.675 Euro pro Quadratmeter. Ein Neubauhaus verbucht mit rund 2.055 Euro je Quadratmeter etwas höhere Immobilienwerte. Bestandswohnungen sind am städtischen Immobilienmarkt zu Mietpreisen von durchschnittlich 6,05 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Neubauwohnungen verzeichnen Mietpreise von etwa 7,15 Euro je Quadratmeter. Im gesamten Landkreis bewegen sich die Wohnungsmieten zwischen rund 4,10 Euro und 7,15 Euro pro Quadratmeter. Alles in allem zählt Ansbach zu den Landkreisen in Mittelfranken mit einem erschwinglichen Immobilienmarkt. In den Regionen um Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt müssen Interessenten tiefer in die Tasche greifen.

Wohnstandort Landkreis Ansbach

Der bayerische Landkreis konnte sich zu einem attraktiven Wohnstandort entfalten. Besonders Familien mit Kindern sind hier gut aufgehoben. Wer hier lebt kann vielfältigen Freizeitaktivitäten nachgehen. Die Badeseen verfügen über eine hervorragende Wasserqualität. Mehrere Frei- und Hallenbäder, wie das Freibad Lichtenau oder das Hallenbad in Dinkelsbühl, sorgen für jede Menge Freizeitspaß. Mit seinem Betreuungs- und Freizeit-Angebot beweist sich der Landkreis als familienfreundliche Region. So befinden sich hier einige Zeltlager und Bauernhöfe, die zu einem unvergesslichen Familienurlaub einladen. Mit mehreren Gymnasien, Realschulen und Berufsschulen sowie einer Wirtschaftsschule wartet der Landkreis mit einigen Bildungsangeboten auf. Darüber hinaus können Bewohner des Landkreises unter anderem eine schulische Ausbildung als Krankenpfleger oder Fachlehrer absolvieren. Kinder werden im Landkreis durch eine Vielzahl von Kindertagesstätten und Kindergärten umfassend betreut. Auch für ältere Menschen wird hier eine gute Grundlage für eine hohe Lebensqualität geschaffen. So fördert der Landkreis unter anderem ambulante Pflegedienste, um Senioren lange ein komfortables Leben zu gewähren. Die Bewohner des Landkreises profitieren von einer sehr guten ärztlichen Versorgung. In Feuchtwangen, Dinkelsbühl sowie Rothenburg ob der Tauber befindet sich jeweils ein Kreiskrankenhaus.

Gewerbestandort

Als Wirtschaftsstandort besitzt der Landkreis Ansbach hohes Potenzial. Durch die A7 sowie die A6 als Ost-West-Verbindung ist das Kreisgebiet verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Autobahnen bilden den infrastrukturellen Knotenpunkt im Landkreis, der für die hiesige Wirtschaft sehr gewichtig ist. Die Ballungsräume Erlangen, Fürth und Nürnberg sind dank dieser Verbindungen binnen einer halben Stunde erreichbar. Darüber hinaus ziehen sich die Hauptstrecken der Eisenbahn, die von München nach Würzburg sowie von Nürnberg nach Stuttgart führen, durch das Kreisgebiet. Mehrere Gewerbegebiete in der Region, wie etwa Merkendorf, Schnelldorf, Heilsbronn und Leutershausen, weisen Möglichkeiten für einen Gleisanschluss auf. In etwa 1,5 Stunden sind die Flughäfen München und Frankfurt zu erreichen. In bereits 40 Minuten können Reisende am Flughafen Nürnberg sein.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Der Landkreis Ansbach verzeichnete 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.295 Euro pro Einwohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug 2014 etwa 4.475 Euro pro Einwohner. Das Kreisgebiet weist eine Einzelhandelszentralität von circa 94,5 auf. Im Landkreis werden also mehr Kaufkraftabflüsse- als Zuflüsse registriert.

Comments are closed.