Immobiliengutachter Landkreis Erlangen-Höchstadt

Ich bin im Landkreis Erlangen-Höchstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Erlangen-Höchstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Erlangen-Hoechstadt2

Karpfen, Kräuter, Kren & Kirschen – so nennt sich der Tourenführer des bayerischen Landkreises Erlangen-Höchstadt.

Mit insgesamt acht Wanderrouten bietet der Landkreis jede Menge Möglichkeiten, die Natur zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden. Dabei stoßen Wanderer auf harmonische Flusslandschaften, dichte Wälder und saftige Wiesen. Der Landkreis im Norden Mittelfrankens ist nicht nur ein Eldorado für Naturfreunde, sondern zeigt sich gleichermaßen als ein leistungsstarker Wirtschaftsstandort, der durch seine günstige Lage bereits viele Unternehmen angelockt hat.

Seit 1988 verzeichnet der Landkreis Erlangen-Höchstadt Einwohnerzuwächse. Insbesondere zwischen 1988 und 2008 ist die starke Einwohnerentwicklung im Kreisgebiet deutlich zu erkennen.

Während im Jahre 1987 etwa 106.000 Menschen hier lebten, sind es heute rund 132.000 Einwohner. Der noch recht junge Landkreis wurde 1972 im Zuge der Kreisgebietsreform gegründet, die das Ziel vertrat, die einzelnen Gemeinden leistungsfähiger zu machen. So wurden die ehemaligen autarken Landkreise Höchstadt und Erlangen sowie einige Gemeinden der früheren Kreise Scheinfeld, Bamberg, Lauf an der Pegnitz und Forchheim zu dem heutigen Landkreis zusammengeschlossen. Heute beinhaltet der etwa 565 Quadratkilometer große Landkreis insgesamt drei Städte, 7 Märkte und 15 Gemeinden. Zu seinen Städten zählen Höchstadt an der Aisch, Baiersdorf und Herzogenaurach. Die letztere Stadt weist mit rund 23.000 Menschen die höchste Einwohnerzahl im Landkreis auf. Die Märkte im Kreisgebiet lauten: Weisendorf, Eckental, Wachenroth, Heroldsberg, Vestenberggsreuth, Lonnerstadt und Mühlhausen. Zu den Nachbarregionen von Erlangen-Höchstadt gehören Forchheim, Barmberg, Fürth, Nürnberger Land und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Die Kreise Forchheim und Bamberg sind ein Teil des Regierungsbezirks Oberfranken. Ebenso teilt sich der Kreis Erlangen-Höchstadt eine gemeinsame Grenze mit den kreisfreien Städten Erlangen und Nürnberg.

Immobilienpreise im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt stellt der Immobiliengutachter ein relativ hohes Preisniveau fest. Das Kreisgebiet, das in der Nähe der Ballungsräume Nürnberg, Erlangen und Fürth gelegen ist, verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Immobilien. Im gesamten Landkreis ermittelt der Immobiliengutachter Mietpreise, die sich zwischen durchschnittlich 5,40 Euro und 9,55 Euro pro Quadratmeter bewegen. In Herzogenaurach, der einwohnerreichsten Stadt des Landkreises, bietet der Immobilienmarkt Objekte an, die sich in guten und sehr guten Wohnlagen befinden. So zahlen Interessenten hier für ein Bestandshaus im Schnitt 2.520 Euro pro Quadratmeter. Neubauhäuser sind am hiesigen Immobilienmarkt für rund 3.000 Euro je Quadratmeter inseriert. Noch höhere Immobilienwerte erkennt der Immobiliengutachter bei Neubauwohnungen. Diese Immobilien können für etwa 3.365 Euro pro Quadratmeter erworben werden. In der 23.000-Einwohnerstadt werden derzeit Bestandswohnungen zu Mietpreisen von circa 8,10 Euro pro Quadratmeter angeboten. Neubauwohnungen verzeichnen Quadratmeterpreise von durchschnittlich 9,60 Euro. Im Kreis Erlangen-Höchstadt verfügen Immobilien über höhere Immobilienwerte als in den Landkreisen Ansbach, Weißenburg-Günzenhausen, Roth und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Wohnstandort Landkreis Erlangen-Höchstadt

Eine gute Wirtschaftslage, viele ruhige Wohngegenden und ein lebendiges Freizeitangebot machen den Landkreis in Mittelfranken aus. Mit rund 1.170 Hektar Naturschutzgebieten sowie 2.640 Hektar Landschaftsschutzgebieten zählt der Landkreis zu den umweltfreundlichen Regionen in Bayern. Zudem punktet Erlangen-Höchstadt mit seinen familienfreundlichen Strukturen. So unterstützt der Landkreis Familien mit Kindern durch präventive Angebote und eine umfassende Kinderbetreuung. Auch auf finanzieller Ebene werden Familien mit geringem Verdienst hier gefördert. Der friedvolle Landkreis bietet mit seiner unberührten Landschaft eine gute Grundlage für eine aktive Freizeitgestaltung in der freien Natur. Für Kinder ist das Naturschutzgebiet Tennenloher Forst mit seinen Urwildpferden besonders interessant. Auch das Walderlebniszentrum Tennenlohne und der Sebalder Reichswald warten mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten auf. In Herzogenaurach sorgt das Freizeitbad Atlantis jedes Jahr für hohe Besucherzahlen. Die Großstädte Fürth, Nürnberg und Erlangen sind von hier aus binnen kurzer Zeit zu erreichen. Somit vereint der bayerische Landkreis weitläufige Natur mit urbanem Potenzial.

Gewerbestandort

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt ist ein Teil der Metropolregion Nürnberg. Somit verfügt das Kreisgebiet über wirtschaftliche Beziehungen zu Osteuropa. Trotz des eher ländlich geprägten Raums erweist sich der Landkreis als eine Region mit hohen Entwicklungsmöglichkeiten. Die günstige Lage am Rande der Ballungsräume beschert der Gegend eine stabile Wirtschaft, die mit vielen leistungsstarken Unternehmen einhergeht. Darüber hinaus wird der wirtschaftliche Erfolg der Region durch die weichen Standortfaktoren begünstigt. Neben einer Vielzahl an Erholungseinrichtungen verfügt der Landkreis über sehr gute Verkehrsanbindungen. Durch die Autobahnen A73 und A3 ist der Landkreis an das überregionale Fernstraßennetz angebunden. Die Nähe zum Flughafen Nürnberg rundet die hervorragende Verkehrsinfrastruktur des Kreises ab.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Laut Daten der IHK-Nürnberg wies der Landkreis Erlangen-Höchstadt 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 6.230 Euro pro Einwohner auf. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug 2014 etwa 3.840 Euro je Einwohner. Diese Werte ergeben eine Einzelhandelszentralität von circa 68,5, was bedeutet, dass in der Region ein höherer Kaufkraftabfluss herrscht.

Comments are closed.