Immobiliengutachter Höchstadt an der Aisch

Ich bin in Höchstadt an der Aisch als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Höchstadt an der Aisch Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Höchstadt an der Aisch
Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Höchstadt an der Aisch um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Höchstadt an der Aisch analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Höchstadt an der Aisch eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Höchstadt an der Aisch

Der Immobiliengutachter registriert eine beständige Nachfrage nach Immobilien am Hochstädter Immobilienmarkt. Zwar liegt die Stadt in einem Landkreis mit einem relativ hohen Preisniveau, dennoch verzeichnet sie geringere Immobilienwerte als die Großstädte Fürth, Erlangen und Nürnberg. Der regionale Immobilienmarkt bietet derzeit Objekte aus dem Bestand zu Kaufpreisen von etwa 1.795 Euro pro Quadratmeter an. Für neue Immobilien werden in der Stadt Kaufpreise veranschlagt, die sich auf rund 1.960 Euro pro Quadratmeter belaufen. Eine Eigentumswohnung, die nicht älter ist als drei Jahre, kostet gegenwärtig circa 1.635 Euro je Quadratmeter. Neue Wohnungen verzeichnen mit Quadratmeterpreisen von etwa 2.660 Euro noch höhere Immobilienwerte. Im Mietsegment nimmt der Immobiliengutachter in der Stadt derzeit Quadratmeterpreise bei Wohnungen wahr, die durchschnittlich bei 6,10 Euro liegen. Wem die Immobilienpreise hier dennoch zu hoch sind, sollte sich in den nahegelegenen Regionen um Ansbach, Roth, Weißenburg-Gunzenhausen und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim umsehen.

„Das Tor zum Steigerwald“ – so wird die Frankenstadt in Bayern oftmals bezeichnet. Sie liegt im Herzen Frankens und grenzt an das Nordufer des Flusses Aisch.

Das Barockschloss, der Stadtturm und die alte Steinbrücke zählen zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die eine lebendige Vergangenheit verzeichnet. Aber auch in der Gegenwart zeigt sich der Ort mit einer außerordentlichen Präsenz, die durch sein abwechslungsreiches Freizeitangebot unterstrichen wird. Das Eisstadtion sowie ein Hallen- und Wellenfreibad sind einer der Freizeiteinrichtungen, welche die Stadt an der Aisch zu bieten hat.

Auf rund 71 Quadratkilometer erstreckt sich der Ort im Norden des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Sie gilt als zweitgrößte Stadt im Landkreis, der dem Regierungsbezirk Mittelfranken zugehörig ist. Heute leben circa 13.500 Menschen in der Gegend, die einst als Kreisstadt fungierte. Die Stadt grenzt an die Gemeinden Frensdorf, Hirschaid, Pommersfelden, Hallerndorf, Mühlhausen, Adelsdorf, Lonnerstadt, Gremsdorf, Uehlfeld und Weisendorf. Im Süden teilt sie sich mit dem mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim eine gemeinsame Grenze. Zu ihrem nordwestlichen Nachbarn zählt der Landkreis Bamberg (Oberfranken). Nordöstlich schließt der ebenfalls oberfränkische Landkreis Forchheim an die Stadt an. Um 1003 erlebte der Ort seine erste urkundliche Erwähnung. Bereits im Jahre 1380 erhielt er seine Stadtrechte. Um 1803 wurde er in den Freistaat Bayern eingegliedert. Vor der Kreisreform im Jahre 1972 agierte der Ort noch als Kreisstadt des oberfränkischen Landkreises Höchstadt an der Aisch. Insgesamt gehören dem Ort 25 Stadtteile an.

Wohnstandort Höchstadt an der Aisch

Eine ausgezeichnete Lage zwischen den Großstädten Nürnberg, Erlangen und Fürth ist eines der Gründe, warum Höchstadt an der Aisch als Wohnstandort Potenzial hat. Auch die reizvolle Landschaft in der Gegend, die vom Tal der Aisch und großen Waldgebieten geprägt ist, zählt zu den Pluspunkten der Stadt. Mit dem Aischgrund verfügt der Ort über eines der bekanntesten Teichgebiete von Deutschland. Darüber hinaus wartet die bayerische Stadt mit mehreren Freizeitangeboten auf. Als beliebteste Anlaufpunkte der Gegend gelten das Eisstadtion und das Wellenfreibad am Kieferndorfer Weg. Das Freibad, das Wohlfühltemperaturen zwischen 20 und 24 Grad aufweist, bespaßt seine Besucher jede halbe Stunde mit einem aufregenden Wellenbetrieb. Die Gastronomie im Ort ist an die hiesige Teichwirtschaft angepasst und beglückt ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten, wie etwa den Aischgründer Karpfen. Ein umfangreiches Bildungsangebot ist für eine gute Lebensqualität ebenfalls essenziell. Auch diesen Ansprüchen wird die Stadt gerecht. Mit einem Gymnasium, einer Staatlichen Realschule und mehreren Grundschulen sind hier die wichtigsten Schulformen vertreten. Gleichwohl beweist die Stadt mit ihrer Kunstschule, einer Fachoberschule, der Fachakademie für Sozialpädagogik sowie einer städtischen Musikschule ihre Komplexität im Bereich der Bildung.

Gewerbestandort

Das eingestufte Mittelzentrum zeigt sich als ein leistungsfähiger Gewerbestandort im Herzen von Mittelfranken. Die Wirtschaft im Ort weist einen gesunden Branchenmix auf, der insbesondere von den Bereichen Handel, Gewerbe und Handwerk geprägt ist. Der Hersteller für Wälz-Nadellager, die Schaeffler Technologies GmbH, hat eines ihrer Zweigstellen in der Stadt. Das weltweit führende Unternehmen beschäftigt hier derzeit über 1.500 Mitarbeiter. Der Ort ist an die beiden Bundesstraßen 470 und 505 angebunden. Zudem verfügt die Stadt über eine Anbindung an die Autobahn A3. Der „Aischpark“ ist ein Gewerbegebiet der Stadt, welches attraktive Rahmenbedingungen für seine Betriebe bereithält.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

In Höchstadt an der Aisch wurde 2014 im Bereich des Einzelhandels eine Kaufkraft von rund 5.550 Euro pro Einwohner ermittelt. Der „Point of Sale“ (Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort) betrug 2014 circa 4.930 Euro je Bewohner. Die Einzelhandelszentralität der Stadt zeigt sich mit einem Wert von 98.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Höchstadt an der Aisch

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Höchstadt an der Aisch eröffnen kann.