Immobiliengutachter Schwabach

Ich bin in Schwabach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schwabach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schwabach

Rainer Sturm / pixelio.de

Goldschlägerstadt – so wird die Stadt im Osten Mittelfrankens oftmals betitelt.

Bereits seit Jahrhunderten wird hier Blattgold geschlagen. Das Handwerk der Goldschläger ist fast ausgestorben. In der kreisfreien Stadt existieren noch eine der wenigen Betriebe, die Blattgold herstellen. Wegen der Rarität kann sich die mittelfränkische Stadt an einem weltweiten Export erfreuen. So ist das bayerische Blattgold an Kirchen der Ukraine oder an asiatischen Bauwerken wiederzufinden- und auch in der Stadt selbst können Besucher das Gold bewundern. Hier repräsentiert das Rathaus den Wohlstand der Region. Sämtliche Elemente des Bauwerkes, wie etwa die zwei Türme und Teile der Innenausstattung, wurden mit dem edlen Metall vergoldet. Aber nicht nur das Handwerk hat in der kreisfreien Stadt eine hohe Bedeutung. Sowohl Einheimische als auch Touristen profitieren hier von einem breitgefächerten Freizeitangebot in einer reizvollen Lage.

Immobilienpreise in Schwabach

Am Schwabacher Immobilienmarkt verbucht der Immobiliengutachter ein relativ niedriges Preisniveau. Vielerorts in Mittelfranken, wie etwa in den Regionen um Nürnberg, Fürth, Nürnberger Land und Erlangen-Höchstadt, sind Immobilien teurer. In den westlich gelegenen Regionen Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim nimmt der Immobiliengutachter allerdings noch geringere Immobilienwerte wahr als in der kreisfreien Stadt. In dem Ort überwiegen mittlere und gute Wohnlagen. Die Mietpreise für Bestandswohnungen bewegen sich in der Gegend zwischen etwa 5,60 Euro und 8,70 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen bietet der städtische Immobilienmarkt aktuell für rund 8,80 Euro pro Quadratmeter an. Für ein Bestandshaus mit normaler Ausstattung bezahlt der Interessent hier im Schnitt Quadratmeterpreise von 2.200 Euro. Neue Immobilien verfügen mit Kaufpreisen von rund 2.840 Euro je Quadratmeter über etwas höhere Immobilienwerte. Eine Neubauwohnung können Wohnraumsuchende in der Stadt für durchschnittlich 3.225 Euro pro Quadratmeter erwerben.

Gegenwärtig sind rund 39.550 Menschen in Schwabach zu Hause. Mit einer Fläche von etwa 41 Quadratkilometern zählt sie zu den kleinsten kreisfreien Städten in Bayern.

Circa 965 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. Die kreisfreien Städte Erlangen, Nürnberg und Fürth weisen eine höhere Bevölkerungsdichte auf. Die kreisfreie Stadt ist ein Teil der Metropolregion Nürnberg und liegt zentral zwischen den Großstädten Erlangen, Fürth und Nürnberg. Zu ihren wesentlichen Stadtteilen zählen Gartenheim, Altstadt, Eichwasen, Südliche Vorstadt, Vogelherd und Nördliche Vorstadt bzw. Nürnberger Tor. Die hiesige Landschaft ist größtenteils durch Wälder charakterisiert. Nur der östliche Teil der Stadt wird von der Talaue der Rednitz geprägt, das seit 2004 als „Europäisches Natura 2000-FFH-Schutzgebiet“ ausgewiesen ist. Im Osten, Westen und Süden ist die Stadt vom Landkreis Roth umgeben. Im Norden teilt sich der Ort mit Nürnberg eine gemeinsame Grenze.

Wohnstandort Schwabach

Eine gute Lage und viele sichere Arbeitsplätze zeichnen die Goldschlägerstadt aus. Eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und kulturellen Veranstaltungen machen die Stadt ebenso für viele Menschen attraktiv wie die stabile Wirtschaft. Auch die naturreiche Landschaft trägt hier maßgeblich zur hohen Lebensqualität bei. So ist das Stadtgebiet in weiten Teilen von den Bannwäldern gezeichnet. Gleichwohl profitieren die hiesigen Bewohner von der zentralen Lage zwischen Fürth, Erlangen und Nürnberg. Infrastrukturell ist die kreisfreie Stadt gut ausgebaut. Familien mit Kindern werden hier durch zahlreiche Kindergärten gut betreut. Schulformen sind im Ort fast alle vertreten. Insbesondere schwer behinderte Kinder werden in der bayerischen Stadt unter anderem durch eine Förderschule und ein Sonderpädagogisches Förderzentrum schulisch unterstützt. Darüber hinaus ist der Ort in Besitz eines Krankenhauses mit mehreren Fachabteilungen.

Gewerbestandort

Mit dem neuen Gewerbepark Schwabach-West ermöglichte die Stadt einige Neuansiedlungen. Hier haben im Wesentlichen Betriebe aus den Branchen Dienstleistungen und Produktion ihren Platz gefunden. Diese erfreuen sich an optimalen Standortbedingungen. Das Gewerbegebiet liegt unmittelbar an der Bundesstraße 466 und in der Nähe der Bundesautobahn. Die kreisfreie Stadt befindet sich inmitten der Europäischen Metropolregion. Die Wirtschaft in der Gegend wird überwiegend von kleinen und mittelständischen Unternehmen bestimmt. Ein Pluspunkt der Stadt ist zum einen die Nähe zur Metropole Nürnberg. Verglichen mit den anderen kreisfreien Städten in Mittelfranken verfügt sie außerdem über relativ niedrige Gewerbesteuerhebesätze. Maßgeblich trägt das Handwerk zum wirtschaftlichen Erfolg des Ortes bei. Eine der leistungsstärksten Unternehmen im Ort sind die RIBE Richard Bergner GmbH sowie die weltweit tätige Maschinenfabrik Niehoff.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Basierend auf den Daten der IHK-Nürnberg verzeichnete Schwabach 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 6.175 Euro je Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz (Umsatz am jeweiligen Verkaufsort) betrug etwa 6.490 Euro pro Einwohner. Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 117 zieht der Ort, im Vergleich zu den anderen kreisfreien Städten in Mittelfranken, weniger Kaufkraft aus dem Umland an.

Comments are closed.