Immobiliengutachter Röthenbach a.d.Pegnitz

Ich bin in Röthenbach a.d.Pegnitz als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Röthenbach a.d.Pegnitz Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Röthenbach an der Pegnitz

Wayne Heffner / pixelio.de

Mit dem Schnackenhof – einer Begegnungsstätte für Wissenschaftler und Künstler – beweist Röthenbach a.d.Pegnitz sein kulturelles Engagement. Hier finden regelmäßig verschiedene Veranstaltungen statt, die sich unter anderem den Themen Landschaftsgeschichte, Musik, Literatur und bildende Kunst widmen. Als nicht minder interessant erweisen sich die beiden Museen im Ort. Da wären zum einen das Museum für historische Wehrtechnik in der Heinrich-Diehl-Straße und zum anderen das Stadtmuseum Conradtyhaus. Die mittelfränkische Stadt hält also einige Überraschungen bereit.

Zu finden ist die bayerische Kleinstadt im mittleren Westen des Landkreises Nürnberger Land. Der zum Regierungsbezirk Mittelfranken zählende Ort liegt an der Pegnitz, woher auch der Stadtname rührt.

In der Stadt mündet der Bach Röthenbach in die Pegnitz. Die 12.000-Einwohner-Stadt wird von den Gemeinden Lauf an der Pegnitz, Schwaig bei Nürnberg, Rückersdorf und Leinburg umrahmt. Zudem grenzen im Süden das gemeindefreie Gebiet Brunn sowie die Haimendorfer Forst an die Stadt. Auf circa 14 Quadratkilometer dehnt sich die kleine Stadt aus. Erstmals wurde sie um 1311 in einer Urkunde erwähnt.

In Röthenbach a.d.Pegnitz werden die Immobiliengutachter mit Immobilienpreisen konfrontiert, die sich im mittleren Preissegment bewegen.

Höhere Immobilienwerte ermitteln die Immobiliengutachter in den angrenzenden Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberg und Fürth. Am Immobilienmarkt der Regionen um Roth, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen und Ansbach sind allerdings erschwinglichere Immobilien zu finden. Am Immobilienmarkt der mittelfränkischen Stadt werden gegenwärtig Häuser aus dem Bestand zu Kaufpreisen von rund 2.080 Euro je Quadratmeter angeboten. Etwas geringere Immobilienwerte weisen hier bestehende Eigentumswohnungen auf. Hier zahlen Käufer aktuell etwa 1.730 Euro pro Quadratmeter. Neue Immobilien sind hingegen wieder etwas teurer. Ein Neubauhaus wird im Ort zu einem Kaufpreis von durchschnittlich 2.840 Euro je Quadratmeter angepriesen. In den meist guten und mittleren Wohngegenden stellen die Immobiliengutachter bei Bestandswohnungen eine Durchschnittsmiete von circa 7,10 Euro je Quadratmeter fest. Der hiesige Immobilienmarkt wartet derzeit mit recht hohen Bruttomietrenditen von bis zu 4,9 Prozent auf.

In Röthenbach a.d.Pegnitz lässt es sich gut leben. Der Ort im Nürnberger Land wird auch als „Stadt der kurzen Wege“ betitelt.

Ihren Namen wird sie mit ihrer zentralen Lage zwischen der Metropolregion Nürnberg und der Ferienregion Frankenalb alle Male gerecht. Die reizvolle Landschaft verbunden mit der urbanen Nähe erzeugt hier ein besonderes Flair, das die Einwohner der fränkischen Stadt schätzen. Hinzu reiht sich eine ausgezeichnete Infrastruktur, die den größeren Städten in nichts nach steht. So befinden sich hier, neben mehreren Kindertagesstätten und Grundschulen, eine Realschule, eine Mittelschule sowie ein Gymnasium, das sowohl wirtschaftswissenschaftlich als auch sprachlich und naturwissenschaftlich ausgerichtet ist. Zu den Kindertagesstätten zählen unter anderem der Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt, der Evangelische Kindergarten in der Bahnhofstraße sowie der Katholische Kindergarten Edith Stein. Zudem befinden sich im Ort eine Vielzahl an praktischen Ärzten und Fachärzten. Somit ist hier auch der medizinische Versorgungsbereich umfassend abgedeckt. Größere Kliniken befinden sich in den nahe gelegenen Städten Nürnberg und Lauf an der Pegnitz. Gleichermaßen sorgen in der Stadt zahlreiche soziale Einrichtungen für eine gute Lebensqualität. Das Caritas-Altenheim St. Michael, der Familienratgeber Aktion Mensch und das Evangelische Seniorenheim Karl-Heller-Stift sind eine von ihnen. Zudem wartet die Stadt an der Pegnitz mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz auf, das gute Anbindungen in die umliegenden Regionen schafft. Durch das Stadtgebiet verkehren mehrere Buslinien des OVF sowie der VGN mit drei S-Bahn-Haltepunkten. Selbst in der Nacht können nicht mobile Menschen hier durch Anrufsammeltaxis oder den Nightliner-Bus sicher nach Hause befördert werden.

Die Wirtschaft der Stadt zieht einen großen Nutzen aus der Lage in der Metropolregion Nürnberg.

Im Großraum Nürnberg präsentiert sie sich als einer der attraktivsten Gewerbestandorte. Neben reichlich kleinen und mittelständischen Betrieben sind hier ebenso internationale Großunternehmen angesiedelt. Die Wirtschaft im Ort zeigt sich mit einer außerordentlichen Branchenvielfalt. Besonders präsent sind hier die Sektoren Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistungen. Als leistungsstärkste Unternehmen im Ort gelten die Graphite Cova GmbH und die Diehl Stiftung. Diese Betriebe sind seit Jahren erfolgreich im Ausland aktiv. Die Gewerbegebiete in der Stadt sind optimal erschlossen und verfügen über ideale Verkehrsanbindungen. Somit bietet der Ort seinen Unternehmen gute Rahmenbedingungen, die für ein erfolgreiches Handeln bedeutend sind.

Die Kaufkraft für den Einzelhandel zeigte sich im Jahr 2014 in der Stadt mit einem Wert von circa 5.800 Euro pro Einwohner. Etwa 5.900 Euro je Bewohner wurden als Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort errechnet, woraus eine Einzelhandelszentralität von durchschnittlich 111 resultiert.

Comments are closed.