Immobiliengutachter Hersbruck

Ich bin in Hersbruck als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Hersbruck Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Hersbruck
Augenauf / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Hersbruck um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Hersbruck analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Hersbruck eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Hersbruck

In Hersbruck erkennen die Immobiliengutachter ein durchschnittliches Preisniveau. Die gemütliche Stadt am Rande der Jurafelsen besitzt weder die teuersten noch die günstigsten Immobilien in Mittelfranken. So verzeichnet der Immobiliengutachter im südlich angrenzenden Landkreis Roth wesentlich geringere Immobilienwerte als am regionalen Immobilienmarkt. Die höchsten Preise für Immobilien werden in den Regionen um Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt veranschlagt. In den westlich gelegenen Kreisen Ansbach, und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sehen die Immobiliengutachter ebenfalls Immobilienwerte, die unter dem Preisniveau der Kleinstadt liegen. Am Immobilienmarkt des Erholungsortes stehen derzeit Bestandshäuser zur Verfügung, die zu einem Kaufpreis von rund 1.900 Euro je Quadratmeter angeboten werden. Eine bestehende Eigentumswohnung verzeichnet in der Stadt einen ungefähren Kaufpreis von 1.615 Euro je Quadratmeter. Wer hier eine Wohnung aus dem Bestand mieten möchte, sollte einen Mietpreis von etwa 6,30 Euro je Quadratmeter einplanen. Ähnlich hoch sind die Mieten für Bestandshäuser im Ort. Diese liegen momentan bei durchschnittlich 6,35 Euro je Quadratmeter.

Die mittelfränkische Kleinstadt präsentiert sich als drittgrößte Stadt des Landkreises Nürnberger Land.

In reizvoller Lage am Rande der Frankenalb liegt der Ort eingebettet im Tal der Pegnitz. Er gilt heute als ein gefragter Fremdenverkehrsort mit hohem Erholungswert. Viele Menschen kommen aus Fürth, Nürnberg und Erlangen hier her, um die Hektik der Großstadt hinter sich zu lassen. Die historische Altstadt wird von vielen geschichtsträchtigen Ensembles geziert, die unter Denkmalschutz stehen. Die Historie der Kleinstadt verbunden mit der einzigartigen Landschaft macht den Reiz der bayerischen Stadt aus.

Die kleine Stadt im Herzen des Landkreises Nürnberger Land agiert als Teil der Metropolregion Nürnberg.

Der Ort umfasst eine ungefähre Gesamtfläche von 23 Quadratkilometer und teilt sich, neben der Kernstadt, in die sechs Stadtteile Weiher, Altensittenbach, Leutenbach, Ellenbach, Kühnhofen und Großviehberg auf. In ihrer heutigen Form existiert die Stadt seit 1976. In diesem Jahr und ebenfalls vier Jahr zuvor kam es zu einer Eingliederung ehemals autarker Gemeinden. Gleichermaßen wurden einige Orte ausgegliedert. Etwa 12.100 Menschen haben es sich in einen der sechs Stadtteile gemütlich gemacht und schätzen das Wohnen in ruhiger Lage. Reichenschwand, Kirchensittenbach, Henfenfeld, Vorra, Engelthal, Pommelsbrunn und Happurg sind die Nachbargemeinden der Kleinstadt. All jene zählen ebenfalls zum mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land. Seit 2014 agiert Peter Uschalt (CSU) als Bürgermeister der Stadt.

Wohnstandort Hersbruck

Die Vorteile der mittelfränkischen Stadt liegen klar auf der Hand. Zum einen ist es die zentrale Lage zwischen den Großstädten Fürth, Erlangen und Nürnberg. Zum anderen sind es die intakte Infrastruktur und das große Erholungsangebot, die den Wohnwert des Ortes anheben. Eine Vielzahl an Vereinen, Kindertageseinrichtungen und Schulen sind hier vorhanden. Die vielfältigen Kindertageseinrichtungen warten mit einem breiten Betreuungsangebot auf, das vom Kinderhort bis zur Kinderkrippe reicht. Das umfassende Bildungsangebot wird im Ort durch eine Realschule, eine Grundschule sowie ein Gymnasium bestimmt. Ergänzt wird das weitreichende Angebot durch die Musik- und Theaterschule MTV sowie das AOK Bildungszentrum. Den etwa 12.000 Bewohnern steht ein breites Freizeitangebot zur Verfügung. Zahlreiche Vereine, wie etwa Kulturvereine oder Musikvereine, sorgen für Abwechslung. Die Frankenalb-Therme mit ihrem Spaß- und Thermalbad gilt als begehrter Anlaufpunkt im Ort. Insbesondere Kinder haben hier auf der etwa 80 Meter langen Rutsche jede Menge Spaß. Eine großzügig angelegte Saunalandschaft und ein Beachvolleyball-Feld runden das Freizeitangebot der Therme ab. Als staatlich anerkannter Erholungsort zeigt sich die bayerische Kleinstadt mit einem mannigfaltigen Sportangebot. So können Einheimische und Touristen hier Kanufahren, Klettern, Eislaufen, Segeln und Wandern. Der Ort bietet zahlreiche Gelegenheiten für diese Aktivitäten, die nur einen kleinen Teil der zahlreichen Sportmöglichkeiten im Ort ausmachen.

Gewerbestandort

Die zentrumsnahe Lage von Hersbruck gilt als bedeutendes Kriterium für eine Erfolg versprechende Wirtschaft. Die hier ansässigen Unternehmen, die meist als kleine oder mittelständische Betriebe agieren, können von einigen Vorzügen profitieren. Die bayerische Kleinstadt ist sowohl über Schiene und Straße als auch über die Luft gut zu erreichen. So ist der Flughafen Nürnberg nur etwa eine halbe Stunde vom Ort entfernt. Zudem verfügt die Stadt über einen Autobahnanschluss und zwei Bahnlinien. Der Schwerpunkt der regionalen Wirtschaft liegt größtenteils im Sektor Brauerei, Metallverarbeitung, Haushaltsartikel, Bekleidung und Solartechnik.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 130 ist Hersbruck als Einkaufsstadt durchaus attraktiv. Diese Tatsache wird von der Kaufkraft unterstrichen, die im Jahr 2014 bei circa 6.280 Euro pro Einwohner lag. Dieser Summe steht ein Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von rund 7.315 Euro je Einwohner gegenüber.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Hersbruck

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Hersbruck eröffnen kann.