Immobiliengutachter Hilpoltstein

Ich bin in Hilpoltstein als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Hilpoltstein Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Hilpoltstein

Bernd Kasper / pixelio.de

Die Stadt Hilpoltstein schreibt eine lange Historie. Bereits vor etwa 1000 Jahren war der Ort schon besiedelt. Im 18. Jahrhundert wurde er nach Bayern eingegliedert.

Die historische Stadt erzählt eine wechselvolle Geschichte, die von vielen Ereignissen geprägt ist. So war sie um 1803 Sitz eines Landgerichts. Im Jahre 1880 wurde sie zur Kreisstadt ernannt. Seit jener Zeit entwickelte sich die Stadt immer weiter. Im Zuge der Gemeindegebietsreform im Jahre 1972 erhielt der Ort seinen Status als Großgemeinde. Er wuchs nach der Eingemeindung zahlreicher Weiler und Dörfer erheblich. Die Stadt in Mittelfranken zeichnet sich vor allem durch ihre vielen historischen Bauwerke und ihre ausgezeichnete Infrastruktur aus. So zeugen unter anderem das Rathaus aus dem Jahr 1417 und die Stadtkirche St. Johannes der Täufer aus dem 15. Jahrhundert von der lebendigen Vergangenheit der mittelalterlichen Bürgerstadt.

Die 13.000-Einwohner-Stadt liegt im Osten des Landkreises Roth, der zum Regierungsbezirk Mittelfranken zählt.

Die Burgstadt liegt am Rothsee inmitten des Neuen Fränkischen Seenlandes. Etwa 30 Kilometer trennen den Ort von der Großstadt Nürnberg. Die circa 92 Quadratkilometer große Stadt ist im Osten von dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz umgeben. Im Norden grenzen die Gemeinde Allersberg sowie im Nordwesten die Kreisstadt Roth an die Frankenstadt. Im Südwesten zählt die Gemeinde Heideck zu dem direkten Nachbarort der Stadt. Im Süden ist sie von den Gemeinden Greding und Thalmässing umgeben.

Am Immobilienmarkt von Hilpoltstein sehen die Immobiliengutachter viel Potenzial. Die reizvolle Lage am Rothsee und im Fränkischen Seenland feuern die Nachfrage am regionalen Immobilienmarkt an.

Dennoch erkennen die Immobiliengutachter hier niedrigere Immobilienwerte als in den angrenzenden Kreisen. So sind Wohnungen und Häuser in Erlangen-Höchstadt, Nürnberg, Fürth sowie dem Nürnberger Land erheblich teurer. Der Bezirk Mittelfranken bietet allerdings auch noch Immobilien mit einem günstigeren Preisniveau. So zeigen sich die Kreise Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen und Ansbach mit etwas geringeren Immobilienwerten. In der Burgstadt werden Immobilien meist in guten Wohnlagen angeboten. Der Immobiliengutachter errechnet im Ort eine Durchschnittsmiete von rund 6,50 Euro pro Quadratmeter. Der Kaufpreis für ein Einfamilienhaus, das über drei Jahre alt ist, beläuft sich in der Stadt aktuell auf rund 2.035 Euro je Quadratmeter. Ein neues Objekt können Kaufinteressenten hier für durchschnittlich 2.135 Euro je Quadratmeter erwerben. Die bestehende Eigentumswohnung wird in der Stadt zu einem Quadratmeterpreis von rund 1.715 Euro angeboten.

Die Vorteile der historischen Stadt Hilpoltstein liegen klar auf der Hand. Sie verbindet einen hohen Erholungswert mit einer hervorragenden Infrastruktur.

Die etwa 13.500 Einwohner des Ortes profitieren von den vielen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, welche die Stadt ihnen bietet. Vor allem Familien sind hier gut aufgehoben. Diese können sich an Angeboten erfreuen, die speziell auf Familien abgestimmt sind. Zudem ist die ehemalige Kreisstadt bemüht, ansprechende Wohngebiete zu schaffen. Einer Überbauung versucht sie entgegenzuwirken. Die Wahrung der Natur ist eine Priorität der Stadt. Eine Vielzahl an sozialen Einrichtungen und Vereinen stehen für die hiesige Bevölkerung zur Verfügung. Darüber hinaus kann die Stadt am Rothsee beinahe alle Schulformen vorweisen, wie etwa ein Gymnasium, eine Mittelschule, eine Realschule und eine Grundschule. Die Comenius-Schule als staatlich anerkanntes Förderzentrum, eine Musikschule sowie die Berufsschule für Hörgeschädigte runden das Bildungsangebot der Stadt ab. Nicht nur für Familien und Kinder ist hier gesorgt. Die Stadt richtet sich ebenso nach den Bedürfnissen der älteren Generation. So bietet sie mit mehreren Wohngruppen für behinderte Menschen und einigen Seniorenwohnanlagen genügend Unterstützung.

Den hier angesiedelten Unternehmen sind hervorragende Verkehrsanbindungen gegeben. Die Stadt liegt direkt an der Bundesautobahn 9, die von Berlin nach München führt.

Erreichbar ist sie über zwei Ausfahrten. Erschlossen ist das Stadtgebiet durch eine Buslinie, die zum Bahnhof Allersberg führt sowie einen Bahnhof mit der Bahnstrecke Roth-Hilpoltstein. Der internationale Flughafen in Nürnberg ist von hier aus in weniger als eine Stunde zu erreichen. Der Ort ist in Besitz der zwei Genwerbegebiete „An der Autobahn A9“ sowie „Am Kränzleinsberg“. Die meisten Beschäftigten verzeichnet die Stadt in den Bereichen Dienstleistungen und Produktion sowie Handel und Verkehr. Dominierend sind hier mittelständische Betriebe aus dem Sektor Metallverarbeitung und Handwerk.

Als Einkaufsort hat die Stadt Hilpoltstein keine größere Bedeutung.

Dies spiegelt sich an der geringen Einzelhandelszentralität von 57,0 wider. Im Jahr 2014 verzeichnete der Ort eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.395 Euro pro Einwohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug hingegen nur etwa 2.755 Euro pro Bewohner.

Comments are closed.