Immobiliengutachter Spalt

Ich bin in Spalt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Spalt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Spalt

Susanne Hammel / pixelio.de

Im Fränkischen Seenland gilt Spalt als einer der beliebtesten Urlaubsorte. Die Stadt liegt gleich an drei bekannten Seen: dem Kleinen Brombachsee, dem Igelsbachsee und dem Großen Brombachsee.

Viele Windsurfer und Schwimmer suchen die begehrten Badeseen auf. Der Große Brombachsee gilt als größter See im Seenland. Der Stausee umfasst etwa 1.265 Hektar und ist somit größer als der oberbayerische Tegernsee. Die Hopfen- und Bierstadt vereint Naherholung mit einem breitgefächerten Freizeitangebot. Sportler und Kulturliebhaber finden hier zusammen und erfreuen sich an einem großen Programm. Ob Aktivurlaub oder Kulturreise – die mittelfränkische Stadt eignet sich für beides.

Etwa 56 Quadratkilometer gehören dem Stadtgebiet im Landkreis Roth an. Hier findet der Gast die kleine Stadt im Westen.

Nur etwa 5.000 Menschen sind in dem idyllischen Ort zu Hause. Die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen zählen zu den Nachbarregionen der Kleinstadt. Ebenso grenzen die Gemeinden Abenberg, Röttenbach und Georgensmünd an den Erholungsort. Die Stadt erfreut sich an einer idealen Lage zwischen beliebten Badeseen und der Metropole Nürnberg. Insbesondere der Fremdenverkehr hat sich in der naturreichen Stadt rasant entwickelt. Heute bietet der Ort mit über 1.000 Gästebetten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Zu den markantesten Bauwerken der Stadt zählen das barocke Rathaus, die Kirche Sankt Nikolaus und das Kornhaus, das ein imposantes Fachwerkhaus darstellt.

Wohnungen werden am Spalter Immobilienmarkt bereits ab 4 Euro pro Quadratmeter angeboten. Der Immobiliengutachter registriert im Ort einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis im Mietsegment von 5,50 Euro.

Bei Neubauwohnungen erkennt der Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von ungefähr 7,25 Euro. Der Immobilienmarkt des Urlaubsortes wartet mit Immobilien auf, die sich vorwiegend in guten Wohnlagen befinden. Neue Immobilien, die nicht älter sind als drei Jahre, zeigen sich hier mit höheren Immobilienwerten als ältere Objekte. So kostet hier ein Bestandshaus, das als Doppel- oder Einfamilienhaus angezeigt ist, im Schnitt 1.690 Euro pro Quadratmeter. Ein Neubauhaus verlangt hingegen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 2.085 Euro je Quadratmeter. Der aufstrebende Fremdenverkehrsort im Westen des Landkreises Roth wird durch ein niedriges Preissegment bestimmt. Die Immobilienwerte im Ort sind geringer als jene in den Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberg, Nürnberger Land und Fürth.

Der malerische Ort am Brombachsee präsentiert sich als eine sehr familienorientierte Stadt, was sie mit ihren individuellen Kindergärten beweist.

Der Städtische Kindergarten im Ort bietet, neben zahlreichen Spielmöglichkeiten, ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm für die Kinder. Die gruppenübergreifenden Angebote beinhalten Aktivitäten, wie Tanzen, Nordic Walking, Musik, Experimentieren oder Flöte spielen. Darüber hinaus haben einige Angebote des Kindergartens einen pädagogischen Nutzen. Aktuell bietet die Stadt zwei attraktive Baugebiete. Das Baugebiet „Hopfengärten“ liegt im Herzen des Fränkischen Seenlandes und weist eine optimale Infrastruktur auf. Die kreisfreie Stadt Nürnberg ist von hier aus nur etwa 40 Kilometer entfernt. Auch für die älteren Mitbürger ist hier gesorgt. Die Stadt steht ihnen mit einem Seniorenbeirat, der sich für die Interessen von Senioren einsetzt, zur Seite. Der Ort überzeugt zudem durch eine intakte Infrastruktur, die mit guten Verkehrsanbindungen einhergeht. So führen mehrere Buslinien des Verkehrsbundes Großraum Nürnberg durch den Ort. Außerdem ist er durch zwei Schienenstrecken gut erschlossen.

Der Dienstleistungssektor und der Fremdenverkehr gehören wohl zu den wichtigsten Standbeinen der Spalter Wirtschaft. Damals war es der Hopfenanbau, der die Wirtschaft im Ort voranbrachte.

Das Hopfenanbaugebiet in der Region gilt als eine der größten Hopfenanbaugebiete in Deutschland. Bereits im 14. Jahrhundert wurde hier Hopfen angebaut. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war dies auch noch von Erfolg gekrönt. Seit jener Zeit jedoch wurde dieser vormals erfolgreiche Wirtschaftssektor durch Industriebetriebe ersetzt. Bei den heute im Ort ansässigen Unternehmen handelt es sich überwiegend um kleine und mittelständische Betriebe, die insbesondere im Bereich der Metallverarbeitung tätig sind. Nicht zuletzt beschert der Tourismus der Stadt eine stabile Wirtschaft. Dank ihrer idealen Lage im Fränkischen Seenland und der urbanen Nähe zu Nürnberg ist die Stadt als Urlaubsort sehr begehrt. Die Verkehrsanbindungen hier sind gut. Der Erholungsort befindet sich am Knotenpunkt der Bundesstraße 2 sowie der Bundesstraße 466. Mehrere Buslinien führen durch die Stadt und verbinden sie mit den umliegenden Orten, wie etwa mit der Kreisstadt Roth oder dem Bahnhof in Georgensgmünd.

Als Einkaufsort ist Spalt weniger interessant. Die Stadt liegt in einem Landkreis, der im Gegensatz zu den anderen mittelfränkischen Regionen, eine geringe Einzelhandelszentralität aufweist.

Im Jahre 2014 lag diese im Landkreis Roth bei 73,0. Die Einzelhandelszentralität der kreisfreien Stadt Nürnberg betrug 2014 rund 132. Als attraktivste Einkaufsregion in Mittelfranken erweist sich der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, was seine Einzelhandelszentralität von etwa 104,5 unterstreicht.

Comments are closed.