Immobiliengutachter Bayreuth

Inhalt dieser Seite

Ich bin in Bayreuth als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Bayreuth Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bayreuth
Foto M. Kirchner

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bayreuth um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bayreuth analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bayreuth eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Bayreuth gilt in Oberfranken als zweitteuerste Stadt. Der Immobiliengutachter sieht nur am Immobilienmarkt der kreisfreien Stadt Bamberg noch höhere Immobilienwerte.

In anderen Regionen des Bezirks, wie etwa Forchheim, Coburg, Kronach, Kulmbach, Hof, Lichtenfels und Wunsiedel im Fichtelgebirge, sind Immobilien deutlich erschwinglicher. Die bayerische Großstadt zeigt sich sowohl mit durchschnittlichen als auch mit gehobenen Wohnlagen. Die Bewohner zahlen am städtischen Immobilienmarkt für eine Wohnung Mietpreise zwischen etwa 6 Euro und 11 Euro pro Quadratmeter. Der durchschnittliche Mietpreis, den der Immobiliengutachter recherchiert hat, bewegt sich bei rund 7,90 Euro pro Quadratmeter. Dieser Preis bezieht sich allerdings nur auf Bestandswohnungen. Neubauwohnungen verzeichnen mit rund 10,60 Euro je Quadratmeter deutlich höhere Mietpreise. Die Stadt bietet dem Kunden gegenwärtig etwa 3.575 Immobilien aus dem Bestand an. Zudem hat er die Wahl zwischen rund 160 Neubauobjekten. Die Immobilienwerte von Bestandswohnungen versprechen in der Stadt hohe Mietrenditen von bis zu 5,3 Prozent. Ein Einfamilienhaus aus dem Bestand kostet im Ort durchschnittlich 1.960 Euro pro Quadratmeter. Bei Neubauhäusern hat der Immobiliengutachter einen Kaufpreis von rund 2.210 Euro pro Quadratmeter eruiert. Deutlich mehr Geld müssen Interessenten für eine Neubauwohnung einplanen. Hier verlangt der Quadratmeter im Schnitt 3.240 Euro. Alternativ können sie sich für eine Bestandswohnung entscheiden, die am regionalen Markt aktuell für circa 1.840 Euro pro Quadratmeter angeboten wird.

Die kreisfreie Stadt Bayreuth zeigt sich mit einem großen Freizeit- und Wellnessangebot. Die hiesigen Bewohner haben die Wahl zwischen gleich sechs verschiedenen Thermen und Bädern.

Da wäre zum einen das Stadtbad, das sich mit einem vielseitigen Angebot vorstellt. Es beherbergt mehrere Whirlpools, ein großes Schwimmbecken und einen Nichtschwimmer-Bereich für die kleinen Gäste. Die Lohengrin Therme gehört ebenso zu einem begehrten Anlaufpunkt der Stadt. Sie gilt als eines der führenden Thermalbäder in Deutschland. Die beliebte Therme zeichnet sich durch ihr breites Wellness- und Therapieangebot aus. In reizvoller Lage bietet sie ihren Gästen auf etwa 1.000 Quadratmetern zahlreiche Möglichkeiten zum Entspannen. Im Sommer gilt das hiesige Altstadtbad als ein gern besuchter Ort. Das gemütliche Becken ist von einem riesigen Liegewiesenbereich umgeben, der mit reichlich schattigen Plätzen aufwartet.

In der östlichen Mitte des Regierungsbezirks Oberfranken trifft der reisende Gast auf die kreisfreie Stadt. Sie wird völlig vom gleichnamigen Landkreis umschlossen.

Etwa 72.000 Menschen haben es sich in der oberfränkischen Stadt gemütlich gemacht und hier ein Zuhause gefunden. Der präsente Ort zeichnet sich durch viele Vorzüge aus. Er präsentiert sich zum einen als Sitz des oberfränkischen Bezirks sowie der oberfränkischen Regierung. Zum anderen ist die kreisfreie Stadt Sitz des gleichnamigen Landratsamtes. Sie dehnt sich auf circa 67 Quadratkilometern aus und verzeichnet eine relativ hohe Bevölkerungsdichte von rund 1.070 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Stadt ist erst seit dem Jahr 1810 ein Teil von Bayern. Die Richard-Wagner-Festspiele haben die Stadt zu einem weltberühmten Ort gemacht, dessen Opernhaus seit 2012 ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Die Stadt mit ihren insgesamt 74 Ortsteilen weist Höhenlagen bis zu 340 Meter auf. Geografisch betrachtet, liegt sie im Süden des Obermainischen Hügellandes. Umgeben ist sie von der Fränkischen Schweiz und dem Fichtelgebirge.

Die junge bayerische Stadt ist ein attraktiver Wohnort für Jung und Alt. Den Menschen steht hier ein breitgefächertes Bildungsangebot gegenüber, das sich mit einem vielfältigen Kulturleben paart.

Diverse Sport- und Freizeiteinrichtungen ergänzen das städtische Angebot. Mit der hiesigen Universität ist die Stadt in Besitz einer innovativen und weltbekannten Einrichtung. Etwa 13.000 Menschen aus zahlreichen Ländern studieren hier. Darüber hinaus verspricht die Hochschulstadt auch in allen anderen Bereichen eine gute Aus- und Weiterbildung. Schüler können hier so gut wie jede Schulform besuchen. Von dem Gymnasium über die berufliche Schule bis hin zur Wirtschaftsschule ist hier alles dabei. Die zahlreichen Freizeiteinrichtungen der Stadt sorgen für reichlich Abwechslung. Der 18-Loch-Golfplatz und die Lohengrin-Therme gehören zu den beliebtesten Anlaufpunkten der Gegend. Zudem liegt die Stadt vor den Toren der Fränkischen Schweiz und des Fichtelgebirges.

Bayreuth bietet den hiesigen Unternehmen eine Vielzahl an Standortvorteilen. Die kreisfreie Stadt gilt als ein starker Forschungs- und Universitätsstandort, dessen Kulturleben beispielhaft ist.

Ideale Verkehrsanbindungen, hochqualifizierte Fachkräfte und eine dynamische Wirtschaftsförderung unterstützen das Konzept der Stadt. Zahlreiche „Global Players“ haben hier ihren Sitz. Zu den leistungsstärksten Unternehmen der Stadt zählen unter anderem die Brauerei Gebrüder Maisel sowie die LyondellBasell Chemie GmbH.

Der Kaufkraftindex von Bayreuth liegt mit 99,8 nur minimal unter dem Bundesdurchschnitt.

In Oberfranken gilt die Stadt, nach Coburg und Bamberg, als einer der begehrtesten Einkaufsorte.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bayreuth

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bayreuth eröffnen kann.

Immobiliengutachter Bayreuth
4.8 (96%) 5 votes