Immobiliengutachter Coburg

Inhalt dieser Seite

Ich bin in Coburg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Coburg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Coburg
Bernd Peters / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Coburg um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Coburg analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Coburg eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Im Gegensatz zu den Städten Bayreuth und Bamberg bietet Coburg noch bezahlbare Immobilien an, so der Immobiliengutachter. Die herzliche Stadt in Oberfranken vereint modernes Stadtleben mit traditionsreichem Dasein.

Der Immobilienmarkt zeigt sich hier mit vielen erschwinglichen Immobilien. Die höchsten Immobilienwerte ermittelt der Sachverständige in der Innenstadt. Wer sich eine Wohnung oder ein Haus am Stadtrand sucht, kann von niedrigeren Immobilienwerten profitieren. Am Immobilienmarkt der Europastadt ermittelt der Immobiliengutachter Mietpreise zwischen etwa 5,20 Euro und 8,40 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Wohnraumsuchende muss im Ort mit einer durchschnittlichen Miete von 6,70 Euro pro Quadratmeter rechnen, die allerdings nur für Bestandswohnungen gilt. Die Neubauwohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von ungefähr 7,60 Euro angezeigt. Der hiesige Markt bietet gegenwärtig zahlreiche Bestandsobjekte an. Die Stadt ist ebenso mit dem Bau von neuen Häusern bemüht. Diese verzeichnen hier gegenwärtig Kaufpreise von etwa 2.140 Euro pro Quadratmeter. Ein älteres Bestandshaus mit normaler Ausstattung verlangt aktuell einen Kaufpreis von circa 1.630 Euro je Quadratmeter. Einen hohen Preis müssen Kunden in der Stadt für eine Neubauwohnung zahlen. Mit etwa 2.860 Euro pro Quadratmeter weist diese im Moment die höchsten Immobilienwerte im Ort auf. Deutlich erschwinglicher ist die Eigentumswohnung als Bestandsobjekt. Im Schnitt zahlen Kunden für solch eine Wohnung 1.700 Euro pro Quadratmeter.

Die kreisfreie Stadt im Norden von Oberfranken lockt mit einem vielfältigen Freizeitprogramm. Von einer abwechslungsreichen Gastronomie bis hin zum Kino und Theater – hier ist für jedermann etwas dabei.

Als kleines Schmuckstück präsentiert sich die Innenstadt mit ihrer breiten Fußgängerzone und den vielen geschichtsträchtigen Bauten. Hier trifft Historie auf Gegenwart. Moderne Fachgeschäfte und gemütliche Cafés zieren den Boulevard und laden zum Bummeln ein. In ihrer Form ist die Coburger Innenstadt einzigartig. Der Mix aus historischem Ambiente und modernem Angebot lässt die Stadt zu einem interessanten Ort heranwachsen, der von zahlreichen kleinen Boutiquen, Modehäusern und Schmuckgeschäften geprägt wird.

Coburg stellt sich als kreisfreie Stadt des Regierungsbezirks Oberfranken vor. Sie fungiert als Sitz des gleichnamigen Landratsamtes.

Die einstige Residenzstadt hat einen großen Wandel vollzogen. Durch mehrere Eingemeindungen vergrößerte sie sich um das Vierfache. Der 42.000-Einwohnerort erfreut sich seit dem Jahr 2005 außerdem an dem Beinamen „Europastadt“. Sie umfasst eine Gesamtfläche von rund 48 Quadratkilometer und setzt sich, neben der Kernstadt, aus zwölf Stadtteilen zusammen. Die Kernstadt ist am stärksten besiedelt. Ein Großteil der Stadtteile zeigt sich mit einem dörflichen Charakter. Die oberfränkische Stadt ist von den Gemeinden Meeder, Lautertal, Weitramsdorf, Dörfles-Esbach, Untersiemau, Rödental, Niederfüllbach, Ebersdorf sowie Grub am Forst umgeben. Die kreisfreie Stadt liegt am Fuße des Thüringer Waldes. Zudem ist sie vom Maintal und den Langen Bergen – ein etwa 527 Meter hoher Mittelgebirgszug – umrahmt. Der rechte Nebenfluss des Mains, die Itz, durchfließt das Stadtgebiet. Dieses ist von insgesamt 20 Brücken gezeichnet, welche den Fluss überspannen. Zu den nächstgelegenen Großstädten zählen das 80 Kilometer entfernte Erfurt sowie Nürnberg und Würzburg.

Die bayerische Stadt gilt als ein gern besuchter Urlaubsort, der durch eine vielseitige Gastronomie überzeugt. Darüber hinaus bietet die Stadt gute Übernachtungsmöglichkeiten.

Unter anderem werden Urlauber hier von traditionsreichen Gasthäusern herzlich empfangen. Der Ort vor den Toren des schönen Thüringer Waldes hat alles, was für eine hohe Lebensqualität wichtig ist. Er bietet viele Erholungsmöglichkeiten, ein lebendiges Freizeitprogramm und günstige Baulandpreise. Die Menschen können hier idyllisch und ruhig wohnen, ohne die Urbanität missen zu müssen. Die Stadt ist ein lebendiger Ort. Zahlreiche Veranstaltungen und Feste versüßen hier das Leben der Bewohner. Sei es das bunte Frühlingsfest, die anspruchsvolle Jazz-Nacht oder das reizvolle Klassik Open-Air – in der kreisfreien Stadt wird es nie langweilig. Kulturell etabliert ist im Ort ebenso das um 1827 gegründete Landestheater. Hier finden nicht nur Theateraufführungen statt, sondern gleichwohl interessante Sinfoniekonzerte. Auch im Bereich Bildung überzeugt die Stadt durch ein breit gefächertes Angebot. Sie wartet mit einer Reihe von modernen Schulen auf. Zudem hat hier eine Hochschule ihren Sitz.

Die Hochschulstadt agiert als Bindeglied zwischen Thüringen und Oberfranken. Mit einem Einzugsgebiet von etwa 300.000 Einwohnern besitzt die kreisfreie Stadt eine zentrale Funktion und gilt als bedeutender Wirtschaftsstandort im Regierungsbezirk.

Gleichwohl präsentiert sie sich in Bayern als einer der Orte mit der größten wirtschaftlichen Dynamik. Insbesondere industrielle Unternehmen haben die hiesige Wirtschaft maßgeblich geprägt. Das produzierende Gewerbe zählt zum wichtigsten Standbein der städtischen Wirtschaft.

Coburg erweist sich mit einem Kaufkraftindex von 108,3 als beliebteste Einkaufsstadt von Oberfranken.

Der Ort verzeichnet einen merklichen Kaufkraftzufluss.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Coburg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Coburg eröffnen kann.

Immobiliengutachter Coburg
4.8 (96%) 5 votes