Immobiliengutachter Selb

Ich bin in Selb als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Selb Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Selb

zahner / pixelio.de

Das Stadtbild des oberfränkischen Ortes Selb zeichnet sich durch Werke namhafter Künstler aus. Der Porzellanbrunnen am Martin-Luther-Platz ist einer der berühmten Exponate, die die hiesige Fußgängerzone schmücken.

Im Jahre 2003 wurde der Porzellanbrunnen von der Barbara-Flügel-Porzellanmanufaktur neu gestaltet. Der edle Brunnen besticht durch lebendige Türkis- und Blautöne, die mit weißen und goldenen Akzenten abgerundet werden. Optisch eng mit dem Porzellanbrunnen verbunden ist das Porzellangässchen, das mit einer Farbenpracht von unzähligen Mosaik-Fliesen begeistert. Diese einmalige Sehenswürdigkeit gilt als Wahrzeichen der Stadt.

Die Große Kreisstadt Selb liegt im Regierungsbezirk Oberfranken und ist ein Teil des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge.

Der Ort befindet sich unmittelbar an der Grenze zu Tschechien. Die überregional bekannte Porzellanstadt verzeichnet heute rund 15.000 Einwohner. Das etwa 86 Quadratkilometer große Stadtgebiet erstreckt sich im Nordosten des Freistaates Bayern. Im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge ist sie im Norden zu finden, wo sie etwa 30 Kilometer von Thüringen und 20 Kilometer von Sachsen entfernt liegt. Die Große Kreisstadt ist das Tor zum Fichtelgebirge. Sie ist von Bergen wie dem etwa 650 Meter hohen Hengstberg und dem rund 830 Meter hohen Großen Kornberg umgeben. Der Ort mit seinen insgesamt 45 Stadtteilen grenzt direkt an die Stadt Schönwald. Weiterhin ist die Stadt im Westen und Südwesten von den Städten Kirchenlamitz und Marktleuthen umgeben. Zu den südlichen Nachbarorten zählen Hohenberg an der Eger, Thiersheim und Höchstädt im Fichtelgebirge. Im Osten grenzt das Land Tschechien an die Große Kreisstadt. Als markantestes Bauwerk der Stadt gilt die Stadtkirche St. Andreas, die im neugotischen Stil erscheint. Die Kirche ist vor allem wegen ihrer barocken Vortragekreuze und der bemerkenswerten Orgel bekannt. Kulturell ebenso bedeutend ist im Ort der Lebensbrunnen, der sich am Gerberplatz befindet. Der Lebensbrunnen, der den Kreislauf des Lebens darstellt, wurde von dem Bildhauer Wolfgang Stefan erbaut.

Der Immobiliengutachter sieht am Selber Immobilienmarkt ein erschwingliches Preisniveau. Die im östlichen Oberfranken gelegene Stadt bietet ihren Bewohnern bezahlbare Immobilien.

In den Kreisen Forchheim, Bayreuth, Bamberg und Coburg zahlen Kunden für Immobilien mehr Geld. Große Preisunterschiede erleben auch Menschen, die in die Städte Bayreuth und Bamberg ziehen. In der kreisfreien Stadt Bamberg herrschen die höchsten Immobilienwerte von Oberfranken. Wer von ähnlichen Immobilienwerten wie in der Großen Kreisstadt profitieren will, sollte sich nach Immobilien in den Regionen um Lichtenfels, Kulmbach, Hof und Kronach umsehen. Am Immobilienmarkt der Porzellanstadt erkennt der Immobiliengutachter derzeit Mieten zwischen circa 3,50 Euro und 6,80 Euro pro Quadratmeter. In der Regel verlangen hier Mietwohnungen aus dem Bestand einen Quadratmeterpreis von rund 4,20 Euro. Eine Neubauwohnung verlangt im Ort einen ungefähren Mietpreis von 6,80 Euro pro Quadratmeter. Gegenwärtig eruiert der Immobiliengutachter am regionalen Markt ein großes Angebot an Bestandshäusern. Durchschnittlich umfasst dieses eine Anzahl von etwa 515 Bestandsobjekten. Neue Immobilien werden hingegen nur sehr wenige in der Stadt angeboten. In den überwiegend durchschnittlichen und guten Wohnarealen der Stadt wurde der Immobiliensachverständige mit einigen Einfamilien- und Doppelhäusern konfrontiert. Hier hat er einen Kaufpreis von circa 800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ausfindig gemacht. Deutlich mehr fordert der Quadratmeter eines Neubauobjekts. Durchschnittlich 1.920 Euro zahlen Kunden im Ort für den Quadratmeter eines Neubauhauses. In einem geringeren Preissegment bewegt sich der Kaufpreis für eine Eigentumswohnung. Interessiert sich der Kunde für eine Bestandswohnung in der Gegend, so zahlt er aktuell im Schnitt 770 Euro für einen Quadratmeter.

Die Stadt an der tschechischen Grenze birgt, trotz der dichten Besiedlung, noch viele Grünflächen.

Die Lage am Rande des Fichtelgebirges beschert den Bewohnern der Stadt zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Vor allem Freunde des Wintersports kommen hier auf ihre Kosten. Der Kornberg und der Wartberg bieten zum Ski fahren die ideale Grundlage. Im Sommer erweist sich das hiesige Waldbad „Langer Teich“ als Besuchermagnet. Die Große Kreisstadt wartet ebenso mit einem breiten Bildungsangebot auf, das viele Schulformen mit einschließt. So haben im Ort unter anderem ein Sonderpädagogisches Förderzentrum, das Walter-Gropius-Gymnasium und eine Staatliche Fachschule für Produktdesign ihren Sitz.

Als Zentrum der Porzellanindustrie kann die oberfränkische Stadt einen stabile Wirtschaft vorweisen.

Zu den größten Porzellan-Herstellern der Gegend zählen die Firmen Rosenthal und Hutschenreuther. In der bayerischen Stadt sind Weltmarken entstanden. Hier ansässige Unternehmen bestehen mitunter bereits seit über 120 Jahren und sind weltweit tätig. Die Industriestadt im Grünen ist aber auch Standort von führenden Unternehmen aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau.

Im Jahr 2015 zeigte sich der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, dem unter anderem auch Selb angehört, mit einem Kaufkraftindex von 93,7.

Die Stadt Bayreuth zieht als Einkaufsort viele Bewohner der Großen Kreisstadt an.

Comments are closed.