Immobiliengutachter Ebermannstadt

Ich bin in Ebermannstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Ebermannstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Ebermannstadt

Bernd Deschauer / pixelio.de

Der Marktplatz der Stadt Ebermannstadt wird durch viele altfränkische Fachwerkhäuser geziert. Der Marienbrunnen, der gleichwohl als „Osterbrunnen“ bekannt ist, bildet den Mittelpunkt des Marktplatzes.

Wer die Kleinstadt in Oberfranken besucht, kann unter anderem die neuromanische Nikolauskirche und die Burg Feuerstein aus dem Jahre 1941 besuchen. Die Burg diente einst als Labor zu Forschungszwecken im Bereich der Elektroakustik sowie der Hochfrequenztechnik. Seit dem Jahr 1949 beherbergt die Burg Feuerstein eine katholische Jugend- und Begegnungsstätte.

Auf etwa 50 Quadratkilometern dehnt sich im Norden des Landkreises Forchheim die kleine Stadt Ebermannstadt aus. Sie agiert als Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft und ist ein Teil des Regierungsbezirks Oberfranken.

Die beschauliche Stadt im „Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst“ liegt etwa 30 Autominuten von den Großstädten Bamberg und Nürnberg entfernt. Eingebettet im schönen Tal der Wiesent verzeichnet der Ort Höhenlagen bis zu rund 550 Meter. Der Ort teilt sich in insgesamt 17 Stadtteile auf. Zu seinen Nachbargemeinden gehören Weilersbach, Eggolsheim, Pretzfeld, Unterleinleiter, Gößweinstein sowie Wiesenttal. Alle Gemeinden zählen zum Landkreis Forchheim. Dem oberfränkischen Ort wird auch der Name „heimliche Hauptstadt der Fränkischen Schweiz“ zuteil. Das einstige Dorf wurde bereits um 981 in einer Urkunde als „villa Ebermarstad“ erwähnt. Zu wesentlichen Eingemeindungen kam es in den Jahren 1939, 1971, 1976 sowie 1978. Im Dezember 2014 wurden in der bayerischen Kleinstadt rund 7.000 Einwohner registriert.

Am Immobilienmarkt der Stadt Ebermannstadt beobachtet der Immobiliengutachter ein durchschnittliches Preisniveau.

Die Landkreise, die sich im nördlichen Oberfranken befinden, bieten Immobilien zu einem niedrigeren Preisniveau an. So eruierte der Immobiliengutachter beispielsweise in den Kreisen Kulmbach, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Lichtenfels, Kronach und Hof geringere Immobilienwerte als in der Kleinstadt im Landkreis Forchheim. Im Gegensatz zum Immobilienmarkt der Städte Bayreuth und Bamberg wartet der Ort allerdings mit deutlich erschwinglicheren Immobilien auf. In einfachen Wohnlagen können Kunden in der Stadt bereits ab 4,70 Euro pro Quadratmeter eine Bestandswohnung mieten. Mit rund 6 Euro pro Quadratmeter liegen die Mieten für Bestandswohnungen im nationalen Durchschnitt. Eine Neubauwohnung weist in der Stadt einen Quadratmeterpreis von rund 7,80 Euro auf. In guten Wohnlagen erkennt der Immobiliengutachter höhere Immobilienwerte als in einfachen Wohnarealen. Im Wesentlichen verlangt der regionale Markt für ein Doppel- oder Einfamilienhaus aus dem Bestand einen Kaufpreis von circa 1.770 Euro pro Quadratmeter. Wer in der Gegend der neue Besitzer einer Eigentumswohnung sein möchte, kann diesen Plan ab etwa 1.410 Euro pro Quadratmeter umsetzen. Gegenwärtig winken dem Kunden am hiesigen Markt lukrative Mietrenditen. Aktuell bewegen sich diese bei etwa fünf Prozent.

Die bayerische Kleinstadt zeichnet sich durch ihre reizvolle Landschaft und eine gute Infrastruktur aus. Beinahe alle Schulformen sind hier vertreten.

Neben einer Grund- und Mittelschule zählen dazu das Gymnasium Fränkische Schweiz, eine Staatliche Realschule und die Landvolkshochschule Feuerstein. Die Senivita Fachoberschule und Berufsfachschule rundet das Bildungsangebot im Ort ab. Die ganz jungen Bewohner können in einen der Kindergärten oder -krippen der Stadt untergebracht werden. Eltern haben hier die Auswahl zwischen einem Integrativen Kindergarten, dem Waldkindergarten Wiesenttal sowie zwei Katholischen Kindergärten. Ebenso bietet die Kinderkrippe Zwergenland mehrere Betreuungsplätze für Kinder zwischen 0 und drei Jahren an. Für die ältere Generation setzt sich die Seniorenvertretung 55+ ein. Die noch recht junge ehrenamtliche Einrichtung vertritt die Interessen von Senioren und ermöglicht ihnen ein angenehmes Leben. Die ärztliche Versorgung in der Stadt ist stimmig. Mehrere Fachärzte aus den Bereichen Kieferorthopädie, Frauenheilkunden, Hals-, Nasen- Ohrenkunde, Augenheilkunde, Orthopädie und Allgemeinmedizin sind in der Stadt sesshaft. Weiterhin haben im Ort Ärzte der Tiermedizin und Zahnmedizin ihren Sitz. Mit alternativen Heilmethoden warten in der Gegend Homöopathen und Heilpraktiker auf. Erschwingliche Haus- und Grundstückspreise machen die Stadt als Wohnort attraktiv.

Die oberfränkische Kleinstadt ist als mögliches Mittelzentrum eingestuft. Sie befindet sich an der Bundesstraße 470 und liegt zentral zwischen Nürnberg und Bamberg.

Der Ort ist über Schiene, Straße und Luft sehr gut erreichbar. Mehrere Buslinien des Verkehrsbundes Großraum Nürnberg führen durch die Stadt, die weiterhin durch die Wiesenttalbahn zu erreichen ist. Ganz in der Nähe der Stadt ist der Flugplatz Burg Feuerstein gelegen. Als leistungsstärkste Arbeitgeber der Gegend gelten unter anderem die Klinik Fränkische Schweiz, die Bayerische Milchindustrie „BMI“ sowie das Unternehmen für Elektronik und Nachrichtentechnik „Vierling Production GmbH“.

Ebermannstadt ist ein Teil des Landkreises Forchheim, welcher sich im Jahr 2015 mit einem Kaufkraftindex von 105,3 zeigte.

Somit verzeichnet der Kreis Forchheim, im Vergleich zu allen anderen oberfränkischen Landkreisen, die höchste Kaufkraft.

Comments are closed.