Immobiliengutachter Forchheim

Ich bin in Forchheim als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Forchheim Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Forchheim

Ingo Büttner / pixelio.de

Wer die Stadt Forchheim in Oberfranken besucht, kann unter anderem das ansehnliche Rathaus auf dem Marktplatz oder die St.-Martin-Kirche besuchen.

Das bereits um 1402 erbaute Rathaus erscheint mit einer prachtvollen Fachwerkfassade. Aber auch das Nürnberger Tor und der Denkmalsbrunnen am Rathausplatz zählen zu den großen Sehenswürdigkeiten der Stadt, welche gleichwohl durch viele Feste geprägt ist. So finden hier zwischen April und Mai spannende Theatertage statt. Im Sommer beglücken die Afrika-Kulturtage und das Altstadtfest die hiesigen Bewohner. Der Herbst wird den Menschen hier durch sportliche Veranstaltungen, wie etwa dem Schweiz-Marathon und dem Bobby-Car-Rennen, versüßt.

Forchheim gilt als Große Kreisstadt, die im Süden des Regierungsbezirks Oberfranken und im mittleren Westen des gleichnamigen Landkreises zu finden ist.

Sie nimmt eine Gesamtfläche von ungefähr 45 Quadratkilometer ein und zählt gegenwärtig rund 32.000 Bewohner. Die Stadt am Main-Donau-Kanal fungiert als Kreisverwaltung des Landkreises. Sie ist von vielen großen Städten umgeben. So befindet sich Erlangen rund 14 Kilometer südlich des Ortes. Von der kreisfreien Stadt Bamberg trennen die Kreisstadt etwa 23 Kilometer. Bayreuth ist in etwa 45 Autominuten zu erreichen. Die einstige Königsstadt nennt sich gleichermaßen das „Eingangstor zur Fränkischen Schweiz“. Die weitläufige Berg- und Hügellandschaft ist östlich der Stadt gelegen. Im Westen ist das Stadtgebiet vom Steigerwald – einem etwa 500 Meter hohem Mittelgebirge – gezeichnet. Die Stadt selbst liegt eingebettet in einer Tallandschaft und wird von den Gemeinden Eggolsheim, Weilersbach sowie Hallerndorf im Norden, Hausen im Westen, Poxdorf im Süden sowie Pinzberg, Wiesenthau und Kirchehrenbach im Osten umgeben. Alle Orte sind ein Teil des gleichen Landkreises. Im Süden grenzt außerdem die Stadt Baiersdorf an dem Ort, welche zum Landkreis Erlangen-Höchstadt zählt. Die etwa 60 Kilometer lange Regnitz fließt am Stadtgebiet vorbei. Neben dem gleichnamigen Stadtteil teilt sich der Ort in sechs weitere Stadtteile auf. Diese lauten Sigritzau, Buckenhofen, Serlbach, Burk, Reuth und Kersbach. In der Kernstadt sind die meisten Menschen zu Hause. Während in den Stadtteilen Serlbach und Sigritzau nur bis zu 150 Menschen leben, haben im Zentrum circa 20.500 Menschen ihr zu Hause.

Die Immobilienwerte in der Großen Kreisstadt Forchheim bewegen sich, laut Meinung des Immobiliengutachters, im unteren Preissegment von Oberfranken.

Menschen können in der lebendigen Stadt, im Vergleich zu vielen anderen Regionen in Bayern, recht kostengünstig wohnen. Dennoch erkennt der Immobiliengutachter hier Hauspreise sowie Mieten, die über dem Bundesdurchschnitt liegen. Zieht er als Grundlage für den Vergleich die Kreise und Städte in Oberfranken heran, so erkennt er in den Städten Bayreuth und Bamberg ein sehr hohes Preisniveau. Dagegen bietet der örtliche Immobilienmarkt noch bezahlbare Häuser und Wohnungen an. Dennoch können Interessenten mancherorts in Oberfranken Immobilien noch günstiger erwerben als in der Großen Kreisstadt. Wenn diese in den Norden des Regierungsbezirks reisen, begegnen sie einen Immobilienmarkt mit niedrigeren Immobilienwerten. Die erschwinglichsten Immobilien in Oberfranken bieten die Landkreise Lichtenfels, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Hof, Kronach und Kulmbach. Wohnungen werden in der Kreisstadt gegenwärtig zu Mietpreisen zwischen 7,10 Euro und 9 Euro pro Quadratmeter angeboten. Der Kaufpreis einer Neubauwohnung im Ort beträgt aktuell rund 3.110 Euro pro Quadratmeter. Die Bestandswohnung kostet im Schnitt 2.250 Euro pro Quadratmeter. Wer hier ein Einfamilienhaus als Bestandsobjekt kaufen möchte, zahlt durchschnittlich 2.360 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Ein neues Haus wird am regionalen Markt zu einem ungefähren Quadratmeterpreis von 2.980 Euro offeriert.

Die Stadt zeigt sich mit einem großen Naherholungsangebot. Mit der Fränkischen Schweiz und dem Steigerwald liegt sie in der Nähe beliebter Urlaubsregionen, die viel Raum für Aktivitäten zulassen.

Wanderer und Skifahrer fühlen sich hier wie zu Hause. Die charmante und traditionsreiche Innenstadt erweckt ein Wohlbefinden unter den Bürgern.
In der Fußgängerzone können diese sowohl zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte als auch moderne Fachgeschäfte besuchen. Die Symbiose zwischen Brauchtum und moderner Urbanität macht den Reiz der Stadt aus. Die fränkische Lebensart vermittelt ein Heimatgefühl, das für Geborgenheit unter den Bewohnern sorgt. Aber auch die zentrale Lage der Kreisstadt zwischen Bayreuth, Würzburg und Bamberg wirkt sich positiv auf das Prestige der Stadt aus.

Seit 2005 gehört die Große Kreisstadt zur Metropolregion Nürnberg. Als Gewerbestandort wartet sie mit vielen Vorzügen auf.

So kann sie unter anderem durch ihre günstige Lage und die optimalen Verkehrsanbindungen überzeugen. Aber auch die kompetenten Fachkräfte und die wirtschaftsfreundliche Administration feuern die hiesige Wirtschaft an. Der kommunalen Wirtschaftsförderung wird im Ort eine hohe Bedeutung beigemessen.

Die Kreisstadt ist ein beliebter Einkaufsort, der in einem Landkreis mit einem hohen Kaufkraftindex liegt.

2015 wurde im Landkreis Forchheim ein Kaufkraftindex von 105,3 ermittelt.

Comments are closed.