Immobiliengutachter Maxhütte-Haidhof

Inhalt dieser Seite

Ich bin in Maxhütte-Haidhof als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Maxhütte-Haidhof Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Maxhütte-Haidhof
andreas stix / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Maxhütte-Haidhof um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Maxhütte-Haidhof analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberpfälzischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Maxhütte-Haidhof eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberpfalz und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Ein vielfältiges Angebot an Immobilien, erschwingliche Grundstückspreise sowie bezahlbare Immobilienwerte zeichnen den Immobilienmarkt von Maxhütte-Haidhof aus. Der Immobiliengutachter sieht am Immobilienmarkt der Stadt einen Mietspiegel zwischen etwa 4,70 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter.

Wer in der beschaulichen Stadt leben will, kommt in den Genuss von attraktiven Angeboten. Der Immobiliengutachter bemerkt in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tirschenreuth höhere Preise für Immobilien als am lokalen Immobilienmarkt. Ebenfalls herrschen in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz, Regensburg und Amberg höhere Immobilienwerte als in der bayerischen Kleinstadt. Im Ort sind viele durchschnittliche und gute Wohnlagen vertreten. Die Mietpreise für Bestandswohnungen belaufen sich in der Gegend auf rund 6 Euro je Quadratmeter. Die neue Wohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von etwa 7,10 Euro gekennzeichnet. Wer ein Haus aus dem Bestand mieten möchte, sollte mit Quadratmeterpreisen von etwa 6,40 Euro kalkulieren. Die Neubauwohnung als Kaufobjekt ist im Immobilien-Kompass von capital.de mit einem Kaufpreis von circa 2.270 Euro pro Quadratmeter angegeben. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand hingegen können Kunden in der Stadt bereits ab etwa 1.360 Euro je Quadratmeter erwerben. Etwas teurer ist das Einfamilienhaus aus dem Bestand. Für dieses Objekt gilt im Ort gegenwärtig ein Quadratmeterpreis von ungefähr 1.770 Euro. Der gleiche Preis bezieht sich auf Doppelhäuser als Bestandsimmobilie. Als Neubauhaus gelten in der Regel Objekte, die nicht älter als drei Jahre sind. Unter 2.220 Euro ist der Quadratmeter eines solchen Hauses im Ort nicht zu bekommen.

Das Schloss Pirkensee und das Neue Schloss zählen zu den markantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Maxhütte-Haidhof. Das Schloss in Pirkensee thront hier seit dem 18. Jahrhundert.

Das dreigeschossige Bauwerk erscheint im barocken Stil. In der Schlosskapelle befindet sich eine beeindruckende Deckenmalerei, welche unter anderem Maria mit ihrem Kind zeigt. Die Kapelle enthält zudem sehenswerte Rokoko-Elemente. Das im Jahre 1890 umgestaltete Neue Schloss zeigt sich heute in einer neubarocken Fassade. Der zum Gebäude gehörige Schlosspark erstrahlt in einer außerordentlichen Schönheit, die viele andere Parks in Bayern in den Schatten stellt. Jedoch ist der ansehnliche Schlosspark für die Öffentlichkeit heute nicht mehr zugänglich.

Maxhütte-Haidhof stellt sich als Stadt des Landkreises Schwandorf vor, der im Regierungsbezirk Oberpfalz gelegen ist.

Hier liegt sie ganz im Süden des Kreisgebiets und teilt sich eine gemeinsame Grenze mit den Nachbarorten Nittenau, Burglengenfeld und Teublitz. Der Landkreis Regensburg grenzt im Süden an die Stadt. Zusammen mit den Orten Teublitz und Burglengenfeld bildet sie das Städtedreieck in der Mitte der Oberpfalz. Der Ort am Fuße des Vorderbayerischen Waldes ist rund 30 Kilometer von Regensburg getrennt. Circa 14 Kilometer entfernt vom Ort liegt die Große Kreisstadt Schwandorf. Die Stadt in der Oberpfalz umfasst eine Gesamtfläche von rund 35 Quadratkilometer. Gegenwärtig sind ungefähr 11.000 Menschen in der einstigen Gemeinde zu Hause. Der Ort erhielt im Juli 1953 seine Stadtrechte. Im Jahre 1956 kam es zu einer Eingliederung der Gemeinde Meßnerskreith und die Stadt erhielt ihren heutigen Namen. 1972 und 1978 wurde sie nochmals erweitert, indem drei Gemeinden in die Stadt eingegliedert wurden.

Die Stadt in der Nähe von Regensburg hat sich als beliebter Wohnstandort etabliert.

Grund dafür sind die gute Verkehrsanbindung, eine ausgezeichnete Infrastruktur und günstige Baulandpreise. In den letzten Jahren hat die Stadt zahlreiche Grundstücke veräußert. Der Ort verfügt zudem über eine einwandfreie und gut ausgebaute Kinderbetreuung. Im Ort gibt es eine große Anzahl an Kindergärten und Kinderkrippen. Ergänzt wird das Betreuungsangebot durch eine Hausaufgabenbetreuung sowie den Kinderhort. Im Stadtgebiet befinden sich außerdem eine Mittelschule, eine Grundschule sowie ein Sonderpädagogisches Förderzentrum. Weiterführende Schulen, wie etwa das Johann-Michal-Fischer Gymnasium oder die Staatliche Realschule am Kreuzberg, befinden sich im fünf Kilometer entfernten Burglengenfeld.

Die 11.000-Einwohnerstadt erfreut sich an vielen Standortvorteilen. Sie liegt vor den Toren der Großstadt Regensburg und schafft optimale Verbindungen in bedeutende Städte.

Unternehmen profitieren vor Ort von erschwinglichen Gewerbegrundstücken, die genügend Platz bieten und sofort bebaubar sind. Die Stadt verfügt zudem über zwei Autobahnanschlussstellen, die sie mit dem Fernverkehrsnetz verbinden. Ein eigener Bahnhof und eine ideale Breitbandanbindung ergänzen die Vorzüge der Stadt als Gewerbestandort. Darüber hinaus bietet der Ort seinen Betrieben qualifizierte Arbeitnehmer. Ihnen steht im Ort eine optimale Kinderbetreuung und ein attraktives Freizeitangebot zur Verfügung.

Maxhütte-Haidhof im Süden des Kreisgebiets Schwandorf verzeichnet einen Kaufkraftabluss.

Der Landkreis Schwandorf zeigte sich im Jahr 2015 mit einer Einzelhandelszentralität von 99,2 und einem Kaufkraftindex von 96,4.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Maxhütte-Haidhof

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Maxhütte-Haidhof eröffnen kann.

Immobiliengutachter Maxhütte-Haidhof
4.8 (96%) 5 votes