Oberpfalz

Immobiliengutachter Tirschenreuth

19. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Tirschenreuth als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Tirschenreuth Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Tirschenreuth

Gunar Prauschke / pixelio.de

Vom Museum über das Theater bis hin zum historischem Bauwerk hat die Stadt Tirschenreuth vieles zu bieten. Das Oberpfälzer Fischereimuseum, das Alte Kloster, das Haus am Teich, der Klostergarten sowie das Touristeninformationszentrum bilden zusammen das städtische Museumsquartier.

In den Museen werden unter anderem wertvolle Porzellan-Sammlungen ausgestellt. Weiterhin informiert das Museumsquartier über die regionale Teichwirtschaft und die Stadtgeschichte. Das Fischereimuseum zeigt sich mit den Themenbereichen Angelfischerei und Flussfischerei. Mit ihrem großen Multiplex-Kino „Cineplanet“, das über sieben Säle verfügt, bietet die bayerische Kreisstadt ihren Bewohnern ein großes Freizeitprogramm. Kulturfreunde kommen unter anderem im kleinen Luitpold Theater auf ihre Kosten. Im Kultur- und Veranstaltungszentrum „Kettelerhaus“ finden außerdem Aufführungen des Modernen Theaters statt.

Als Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises stellt sich die Stadt Tirschenreuth vor. Die 9.000-Einwohnerstadt ist ein Teil des Regierungsbezirks Oberpfalz und agiert als Verwaltungssitz des Kreisgebiets.

Vom Nachbarland Tschechien trennen die Stadt nur wenige Kilometer. Die Stadt, welche erstmals um 1134 in einer Urkunde genannt wurde, dehnt sich auf über 66 Quadratkilometer im Osten des gleichnamigen Landkreises aus. Hier ist sie von den Gemeinden Leonberg, der Stadt Bärnau, dem Markt Neualbenreuth, der Stadt Mitterteich sowie den Gemeinden Falkenberg und Plößberg umschlossen. Alle Orte gehören zum selben Kreisgebiet. Ein großer Teil des Stadtgebiets ist bewaldet. Die Stadt weist mehr Waldfläche auf als viele anderen bayerischen Orte. Über 40 Prozent des Gemeindegebiets werden landwirtschaftlich genutzt. Ebenso ist die Stadt reich an Gewässern, von welchen einen Großteil Teiche einnehmen. Von ihnen gibt es im Ort mehr als 100 an der Zahl. In der facettenreichen Stadt leben ungefähr 135 Menschen auf einem Quadratkilometer.

Der Tirschenreuther Immobilienmarkt wird von einem durchschnittlichen Preisniveau bestimmt. In der Oberpfalz ermittelt der Immobiliengutachter einige Gegenden, die günstigere Immobilien bieten.

Andererseits zeigen sich der Landkreis Regensburg und die kreisfreie Stadt Regensburg mit deutlich höheren Immobilienwerten. Der Immobiliengutachter erkennt in den Regionen um Neustadt an der Waldnaab, Schwandorf, Cham und Amberg-Sulzbach günstigere Preise für Immobilien als in der grünen Stadt. Die höchsten Immobilienwerte am lokalen Immobilienmarkt weisen Neubauwohnungen auf. Unter 2.175 Euro pro Quadratmeter werden diese Objekte im Ort nicht angeboten. Deutlich weniger kostet der Quadratmeter einer Bestandsimmobilie der Stadt. Handelt es sich dabei um ein Einfamilien- oder Doppelhaus, können Interessenten diese Immobilien ab etwa 1.270 Euro pro Quadratmeter erwerben. Wer sich ein neues Eigenheim schaffen möchte, ist mit etwa 1.500 Euro je Quadratmeter dabei. Im Mietsegment der Kreisstadt macht der Immobiliengutachter eine Preisspanne zwischen 4,20 Euro und 6,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ausfindig. Bei einer Bestandswohnung bewegt sich die durchschnittliche Kaltmiete bei etwa 4,70 Euro. Die neue Wohnung bietet der hiesige Markt für circa 6,40 Euro pro Quadratmeter an.

Die nördlichste Stadt der Oberpfalz erweist sich als lebenswerter Wohnort in Bayern. Einerseits zeigt sie sich mit einer außerordentlichen Vielfalt, die durch viele unberührte Orte harmonisch ergänzt wird.

Umzingelt von bedeutenden Städten, wie Weiden in der Oberpfalz, Bayreuth und Regensburg, ist die Kreisstadt zentral gelegen. Die optimale Lage zwischen dem Oberpfälzer Wald und dem Fichtelgebirge schafft eine ideale Lebensqualität mit hohem Erholungswert. Das auf einer Höhenlage bis zu etwa 500 Metern befindliche Stadtgebiet wird im Süden von der Waldnaab durchquert. Die wunderschöne Teichlandschaft vermittelt eine idyllische Atmosphäre. Die Stadt ist jedoch nicht nur für Erholungssuchende bedeutend. Auch ist sie ein Ort der Wissenschaft und Forschung. Seit der Eröffnung der Fachhochschule Amberg-Weiden nehmen diese Bereiche im Ort einen hohen Stellenwert ein. Das Freizeitangebot hier ist beachtlich. Das städtische Freibad bildet einen zentralen Anlaufpunkt im Ort. Die Liegewiesen umfassen etwa 20.000 Quadratmeter. Hier können Familien mit ihren Kindern den ganzen Tag verbringen, denn das Freibad wartet mit zahlreichen Attraktionen auf.

Unternehmen bietet die Kreisstadt optimale Bedingungen für eine Neuansiedlung.

Sowohl kurze bürokratische Wege als auch bezahlbare Grundstückspreise erleichtern ihnen den unternehmerischen Weg. Angefeuert wird die hiesige Wirtschaft gleichwohl durch die hervorragende Infrastruktur. In der Stadt haben weltweit agierende Unternehmen ihren Sitz. Zu jenen zählen die Firma NETZSCH-Feinmahltechnik sowie die Walzenfabrik HAMM. Die hier ansässigen Betriebe schätzen die gute Erreichbarkeit der umliegenden Regionen. Die günstige verkehrstechnische Struktur schafft optimale Anbindungen sowohl in bayerische Metropolen, wie München, als auch in die Stadt Prag, die als Hauptstadt der tschechischen Republik agiert.

Die Kreisstadt Tirschenreuth ist in einem Landkreis gelegen, der 2015 eine Einzelhandelszentralität von 80 aufwies

. Viele Menschen konzentrieren sich beim Einkaufen auf die kreisfreie Stadt Weiden in der Oberpfalz, die eine Einzelhandelszentralität von rund 201 aufzeigt.

Read More

Immobiliengutachter Schwandorf

16. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Schwandorf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schwandorf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schwandorf

Michael Loeper / pixelio.de

Schwandorf präsentiert sich als Große Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Ihrem Status wird die Stadt auf allen Ebenen gerecht.

Ihr kulturelles Angebot ist breit gefächert. Mit ihren zwei Museen gewährt die Kreisstadt einen Einblick in ihre bewegende Geschichte. Das Stadtmuseum informiert über die kulturelle Entwicklung des Ortes. Im Oberpfälzer Künstlerhaus können Gäste eine Vielzahl von Werken namhafter Künstler bewundern. Hauptsächlich handelt es sich bei jenen Exponaten um Plastiken, Malereien und Grafiken, die überwiegend von regionalen Künstlern stammen. Gleichwohl schmücken zahlreiche Profanbauten das Stadtbild. Der Blasturm – ein Wahrzeichen der Stadt – zählt zu diesen Bauwerken. Er befindet sich neben der Stadtmauer und beherbergt ein kleines Museum.

Der Großen Kreisstadt des Landkreises Schwandorf gehört eine Fläche von etwa 124 Quadratkilometer an. Rund 30.000 Menschen sind in dem Ort zu Hause, der sich auf Höhenlagen von bis zu 365 Metern befindet.

Die Kreisstadt ist im Süden des Oberpfälzer Waldes und am Rande des Oberpfälzer Seenlandes gelegen, wo sie den zentralen touristischen Anlaufpunkt bildet. Die Naab ebnet sich ihren Weg durch den Ort. Die hiesige Landschaft ist von weiten Ebenen gezeichnet, die von Eisensandstein-Höhen unterbrochen werden. Der Kreuzberg gilt als grüne Insel des Stadtgebiets. Die Naab ist eine bedeutende Quelle der Stadt und stellt besonders ein Eldorado für Angler dar. Zahlreiche Fischarten, wie etwa Aale, Karpfen, Zander und Hechte kommen in dem Gewässer vor. Umrahmt ist die Kreisstadt von den Städten und Gemeinden Burglengenfeld, Fensterbach, Schwarzenfeld, Wackersdorf, Teublitz und Steinberg am See. Im Westen grenzt der Landkreis Amberg-Sulzbach an das Stadtgebiet.

Der Immobiliengutachter ist der Meinung, dass der Immobilienmarkt von Schwandorf viele bezahlbare Immobilien bietet. Die hiesigen Bewohner profitieren von Urbanität, die sich mit bezahlbaren Immobilienwerten verbindet.

Eine Bestandswohnung bietet der städtische Immobilienmarkt bereits ab rund 6 Euro pro Quadratmeter an. Circa 7 Euro je Quadratmeter zahlen Mieter für eine Neubauwohnung im Ort. Ein ähnliches Preisniveau weisen Miethäuser aus dem Bestand auf. Bei diesen Immobilien erfasst der Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von rund 6 Euro. Die Kreisstadt im Herzen der Oberpfalz zeigt sich mit einem Preisniveau, das unter den Immobilienwerten einiger anderer Regionen der Oberpfalz liegt. So müssen Interessenten in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tirschenreuth höhere Miet- und Grundstückspreise bezahlen. Ein Bestandshaus, das als Einfamilien- oder Doppelhaus ausgewiesen ist, kostet in der Stadt im Schnitt 1.455 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Für ein Neubauhaus zahlen Kaufinteressenten im Ort aktuell rund 1.790 Euro pro Quadratmeter. Mit einem lukrativen Kaufpreis zeigt sich die Eigentumswohnung. Als Bestandsobjekt verlangt diese im Ort gegenwärtig etwa 1.390 Euro pro Quadratmeter. Deutlich mehr müssen Interessenten einer Neubauwohnung bezahlen. Unter 2.190 Euro pro Quadratmeter sind diese Immobilien in der Stadt nicht zu erwerben.

Die Kreisstadt an der Naab bietet ihren Bewohnern ein abwechslungsreiches Leben. Das breite Freizeitangebot der Stadt lässt garantiert keine Langeweile aufkommen.

Aber auch bedeutende Einrichtungen haben hier ihren Sitz. So verfügt die Stadt über ein vielschichtiges Schulwesen und eine gute ärztliche Versorgung. Die Stadt im Seenland beweist ihren familienfreundlichen Charakter mit ihrem umfangreichen Betreuungsangebot. Mit etwa zehn Kindergärten, einer Kinderkrippe und dem Kinderhort an der Lindenschule ist hier ebenfalls für die ganze Kleinen gut gesorgt. Im Ort ist so gut wie jede Schulform vertreten. Erwachsene können sich unter anderem in der hiesigen Musikschule und der Volkshochschule weiterbilden. Außerdem haben im Ort die Berufsfachschule für Krankenpflege sowie eine berufliche Schule für Altenpflege ihren Sitz. Mit ihren vielen Parks bietet die lebendige Stadt gleichermaßen einige Erholungsmöglichkeiten. Der Stadtpark und die Allee zum Kreuzberg laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Wesentliche Anlaufpunkte für Familien stellen das Hallenbad und das Erlebnisbad im Ort dar. Das Erlebnisbad erstreckt sich auf etwa 42.000 Quadratmetern und bietet mit seiner wechselvollen Badelandschaft Spaß für die ganze Familie.

Als Einzelhandelszentrum wird der Kreisstadt im Landkreis die höchste Bedeutung beigemessen. Die bayerische Stadt verfügt über etwa 12.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte.

Die meisten Beschäftigten verzeichnet der Dienstleistungssektor, gefolgt von dem produzierenden Gewerbe. Etwa 20 Prozent entfallen auf die Branchen Verkehr, Handel und Gastgewerbe. Darüber hinaus zeichnet sich der Ort durch ein positives Pendlersaldo aus. Er verzeichnet mehr Einpendler als Auspendler. Die Kreisstadt ist als Mittelzentrum eingestuft.

Als Einkaufsort ist Schwandorf im gleichnamigen Landkreis durchaus attraktiv. Die Region um die Kreisstadt verzeichnet jedoch einen leichten Kaufkraftabluss, der durch die Einzelhandelszentralität von 99,2 erkennbar ist.

Einige Bewohner fahren zum Einkaufen in die nahegelegenen Großstädte, wie etwa Amberg und Regensburg.

Read More

Immobiliengutachter Maxhütte-Haidhof

15. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Maxhütte-Haidhof als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Maxhütte-Haidhof Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Maxhütte-Haidhof

andreas stix / pixelio.de

Das Schloss Pirkensee und das Neue Schloss zählen zu den markantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Maxhütte-Haidhof. Das Schloss in Pirkensee thront hier seit dem 18. Jahrhundert.

Das dreigeschossige Bauwerk erscheint im barocken Stil. In der Schlosskapelle befindet sich eine beeindruckende Deckenmalerei, welche unter anderem Maria mit ihrem Kind zeigt. Die Kapelle enthält zudem sehenswerte Rokoko-Elemente. Das im Jahre 1890 umgestaltete Neue Schloss zeigt sich heute in einer neubarocken Fassade. Der zum Gebäude gehörige Schlosspark erstrahlt in einer außerordentlichen Schönheit, die viele andere Parks in Bayern in den Schatten stellt. Jedoch ist der ansehnliche Schlosspark für die Öffentlichkeit heute nicht mehr zugänglich.

Maxhütte-Haidhof stellt sich als Stadt des Landkreises Schwandorf vor, der im Regierungsbezirk Oberpfalz gelegen ist.

Hier liegt sie ganz im Süden des Kreisgebiets und teilt sich eine gemeinsame Grenze mit den Nachbarorten Nittenau, Burglengenfeld und Teublitz. Der Landkreis Regensburg grenzt im Süden an die Stadt. Zusammen mit den Orten Teublitz und Burglengenfeld bildet sie das Städtedreieck in der Mitte der Oberpfalz. Der Ort am Fuße des Vorderbayerischen Waldes ist rund 30 Kilometer von Regensburg getrennt. Circa 14 Kilometer entfernt vom Ort liegt die Große Kreisstadt Schwandorf. Die Stadt in der Oberpfalz umfasst eine Gesamtfläche von rund 35 Quadratkilometer. Gegenwärtig sind ungefähr 11.000 Menschen in der einstigen Gemeinde zu Hause. Der Ort erhielt im Juli 1953 seine Stadtrechte. Im Jahre 1956 kam es zu einer Eingliederung der Gemeinde Meßnerskreith und die Stadt erhielt ihren heutigen Namen. 1972 und 1978 wurde sie nochmals erweitert, indem drei Gemeinden in die Stadt eingegliedert wurden.

Ein vielfältiges Angebot an Immobilien, erschwingliche Grundstückspreise sowie bezahlbare Immobilienwerte zeichnen den Immobilienmarkt von Maxhütte-Haidhof aus. Der Immobiliengutachter sieht am Immobilienmarkt der Stadt einen Mietspiegel zwischen etwa 4,70 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter.

Wer in der beschaulichen Stadt leben will, kommt in den Genuss von attraktiven Angeboten. Der Immobiliengutachter bemerkt in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tirschenreuth höhere Preise für Immobilien als am lokalen Immobilienmarkt. Ebenfalls herrschen in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz, Regensburg und Amberg höhere Immobilienwerte als in der bayerischen Kleinstadt. Im Ort sind viele durchschnittliche und gute Wohnlagen vertreten. Die Mietpreise für Bestandswohnungen belaufen sich in der Gegend auf rund 6 Euro je Quadratmeter. Die neue Wohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von etwa 7,10 Euro gekennzeichnet. Wer ein Haus aus dem Bestand mieten möchte, sollte mit Quadratmeterpreisen von etwa 6,40 Euro kalkulieren. Die Neubauwohnung als Kaufobjekt ist im Immobilien-Kompass von capital.de mit einem Kaufpreis von circa 2.270 Euro pro Quadratmeter angegeben. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand hingegen können Kunden in der Stadt bereits ab etwa 1.360 Euro je Quadratmeter erwerben. Etwas teurer ist das Einfamilienhaus aus dem Bestand. Für dieses Objekt gilt im Ort gegenwärtig ein Quadratmeterpreis von ungefähr 1.770 Euro. Der gleiche Preis bezieht sich auf Doppelhäuser als Bestandsimmobilie. Als Neubauhaus gelten in der Regel Objekte, die nicht älter als drei Jahre sind. Unter 2.220 Euro ist der Quadratmeter eines solchen Hauses im Ort nicht zu bekommen.

Die Stadt in der Nähe von Regensburg hat sich als beliebter Wohnstandort etabliert.

Grund dafür sind die gute Verkehrsanbindung, eine ausgezeichnete Infrastruktur und günstige Baulandpreise. In den letzten Jahren hat die Stadt zahlreiche Grundstücke veräußert. Der Ort verfügt zudem über eine einwandfreie und gut ausgebaute Kinderbetreuung. Im Ort gibt es eine große Anzahl an Kindergärten und Kinderkrippen. Ergänzt wird das Betreuungsangebot durch eine Hausaufgabenbetreuung sowie den Kinderhort. Im Stadtgebiet befinden sich außerdem eine Mittelschule, eine Grundschule sowie ein Sonderpädagogisches Förderzentrum. Weiterführende Schulen, wie etwa das Johann-Michal-Fischer Gymnasium oder die Staatliche Realschule am Kreuzberg, befinden sich im fünf Kilometer entfernten Burglengenfeld.

Die 11.000-Einwohnerstadt erfreut sich an vielen Standortvorteilen. Sie liegt vor den Toren der Großstadt Regensburg und schafft optimale Verbindungen in bedeutende Städte.

Unternehmen profitieren vor Ort von erschwinglichen Gewerbegrundstücken, die genügend Platz bieten und sofort bebaubar sind. Die Stadt verfügt zudem über zwei Autobahnanschlussstellen, die sie mit dem Fernverkehrsnetz verbinden. Ein eigener Bahnhof und eine ideale Breitbandanbindung ergänzen die Vorzüge der Stadt als Gewerbestandort. Darüber hinaus bietet der Ort seinen Betrieben qualifizierte Arbeitnehmer. Ihnen steht im Ort eine optimale Kinderbetreuung und ein attraktives Freizeitangebot zur Verfügung.

Maxhütte-Haidhof im Süden des Kreisgebiets Schwandorf verzeichnet einen Kaufkraftabluss.

Der Landkreis Schwandorf zeigte sich im Jahr 2015 mit einer Einzelhandelszentralität von 99,2 und einem Kaufkraftindex von 96,4.

Read More

Immobiliengutachter Burglengenfeld

15. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Burglengenfeld als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Burglengenfeld Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Burglengenfeld

Elsa / pixelio.de

Die etwa 2,4 Hektar große Burganlage gilt als Wahrzeichen der Stadt Burglengenfeld. Die Anlage, in welcher heute ein heilpädagogisches Zentrum beherbergt ist, gilt als größte im Regierungsbezirk Oberpfalz.

Mit einer außerordentlichen Dominanz präsentiert sich gleichwohl die Altstadt des Ortes, die über ein komplett denkmalgeschütztes Ensemble verfügt. Seit Jahrzehnten befindet sich die Altstadt in einer Sanierungsphase. Bei einem Spaziergang durch die Stadt trifft der interessierte Gast auf einige interessante Sehenswürdigkeiten. Von der bewegenden Geschichte der bayerischen Stadt zeugen unter anderem die Stadtmauer, das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert und die vielen Ackerbürgerhäuser. Weiterhin thronen hier die evangelische Christuskirche aus dem Jahre 1706 und die katholische Pfarrkirche St. Vitus aus dem 16. Jahrhundert. Neben diesen eindrucksvollen Bauwerken gibt es in dem oberpfälzischen Ort aber noch viel mehr zu entdecken.

Die Stadt Burglengenfeld ist ein Teil des Landkreises Schwandorf und befindet sich im ostbayerischen Raum.

Der Ort am Fluss Naab ist im Süden des Kreisgebiets zu finden, wo er von den Gemeinden Rieden, Schwandorf, Schmidmühlen, Teublitz, Hohenfels, Maxhütte-Haidhof, Kallmünz, Regenstauf sowie Holzheim am Forst umgeben ist. Die kreisfreien Großstädte Amberg und Regensburg sind nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Der kulturelle Ort erstreckt sich auf rund 93 Quadratkilometer und zählt heute ungefähr 13.000 Bewohner. Seine Stadtrechte erhielt der Ort bereits im Jahre 1542. Die historische Stadt befindet sich auf Höhenlagen von bis zu 355 Metern.

Das Preisniveau, das der Immobiliengutachter am Burglengenfelder Immobilienmarkt erkennt, bewegt sich im unteren Bereich.

Vergleicht er die anderen Regionen in der Oberpfalz, so sieht der Sachverständige in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Tirschenreuth und Regensburg höhere Preise für Immobilien. Auch in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz und Amberg verlangt der Immobilienmarkt mehr Geld für Immobilien. Nur im nahegelegenen Landkreis Neustadt an der Waldnaab sieht der Immobiliengutachter niedrigere Immobilienwerte. In den sehr guten Wohnlagen verfügen Objekte häufig über höhere Immobilienwerte als Häuser, die sich in einfachen Wohngegenden befinden. Gegenwärtig zahlen Mieter einer Bestandswohnung in der Stadt im Schnitt 6,15 Euro pro Quadratmeter. Der Quadratmeter einer Neubauwohnung kostet im Ort rund 7,30 Euro. Das klassische Einfamilienhaus bietet der regionale Markt gegenwärtig für etwa 1.600 Euro je Quadratmeter an. Rund 2.000 Euro zahlen Käufer für den Quadratmeter eines Neubauhauses. Nochmals etwas mehr verlangen Verkäufer von Neubauwohnungen. Hier sollte der Kunde im Schnitt 2.170 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche einplanen. Sparpotenzial sieht der Immobiliengutachter bei Eigentumswohnungen als Bestandsimmobilie. Offeriert werden diese im Ort aktuell für rund 1.550 Euro pro Quadratmeter.

Die bayerische Stadt gilt als lebendiger Ort, der alljährlich seine Bürger mit zahlreichen Festen beglückt. Sei es das Bürgerfest im August, das besonders mit musikalischen Highlights bewegt, oder die Italienische Nacht im Juni – die Feste hier sind vielfältig und weltoffen.

Für die ganz Kleinen ist das Kinderfest Ende Juli interessant. Hier gibt es alles, was das Herz der kleinen Besucher höher schlagen lässt. Die facettenreiche Stadt zeichnet sich ebenso durch ein breites Bildungsangebot aus. Mittelschule, Realschule, Grundschule und Gymnasium sind hier vertreten. Kinder sind hier in einer der Kinderkrippen oder Kindergärten bestens aufgehoben. Zudem bietet die Mittelschule eine Ganztagsbetreuung. Die Grundschule wartet mit einer verlängerten Mittagsbetreuung auf. In der geschichtsträchtigen Stadt befinden sich einige wichtige öffentliche Einrichtungen, wie etwa die Freiwillige Feuerwehr, ein AWO-Heim und die Asklepios Klinik. Auch Senioren haben in der Stadt einen großen Anteil am bürgerlichen Leben. So werden sie durch einen Bürgertreff und den Seniorenbeirat in das städtische Dasein integriert. Der Seniorenbeirat bietet älteren Menschen unter anderem kostenlose Kinoabende und Tagesausflüge an. So ist auch bei den älteren Bürgern für ein abwechslungsreiches Leben gesorgt.

Die 13.000-Einwohnerstadt befindet sich zusammen mit Teublitz und Maxhütte-Haidhof im sogenannten Städtedreieck.

Gemeinsam mit den Städten bildet sie ein Mittelzentrum. Durch den Ort führen mehrere Buslinien, welche Reisende regelmäßig nach Regensburg, Amberg und Kallmünz befördern. Zudem ist die Stadt über eine Staatsstraße, eine Bundesautobahn sowie eine Bundesstraße erreichbar. Zu den bedeutenden Unternehmen im Ort zählen die Hansa Metallwerke und die Firma HeidelbergCement-Zementwerk. Zu den dominierenden Branchen der Stadt zählen das Kleingewerbe, der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor.

Burglengenfeld befindet sich im Landkreis Schwandorf, welcher 2015 eine Einzelhandelszentralität von rund 99 aufwies.

Dieser Wert überbietet die Einzelhandelszentralität vieler anderer Kreise in der Oberpfalz. Dennoch verzeichnet die Stadt einen Kaufkraftabluss. Viele Menschen suchen zum Einkaufen die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg auf.

Read More

Immobiliengutachter Regenstauf

15. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Regenstauf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Regenstauf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Regenstauf

P.W. Kuhrau / pixelio.de

Der Markt Regenstauf sticht besonders durch sein ausgezeichnetes schulisches Angebot und seine vielen Sportvereine hervor.

Als größter Verein gilt der TB/ASV, der über 2.000 Mitglieder verfügt. Der Verein bietet seinen Mitgliedern Möglichkeiten, unter anderem Tennis, Aerobic, Volleyball, Karate und Taekwondo auszuüben. Auch der Kultur- und Brauchtumspflege misst der Markt eine hohe Bedeutung bei. Dies untermauern seine verschiedenen Vereine, wie etwa der Theaterkreis St. Jakobus, der Bergverein oder die Faschingsgesellschaft Lari-Fari. Darüber hinaus zieren einige Schlösser das Ortsbild. So sind das Schloss Spindlhof sowie das Schloss Hirschling immer einen Besuch wert. Das Spindlhofer Schloss ist mittlerweile über 400 Jahre alt. In dem zum Bistum Regensburg gehörigen Schloss finden heute Tagungen und kirchliche Veranstaltungen statt. Das Schloss im Ortsteil Hirschling steht unter Denkmalschutz und liegt direkt am Ufer des Flusses Regen. Es wurde bereits im 12. Jahrhundert erbaut.

Mit einer Fläche von etwa 104 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von über 15.000 zählt Regenstauf zu der größten Gemeinde im Landkreis Regensburg.

Im Norden des Kreisgebiets gilt der Markt als kultureller und wirtschaftlicher Anlaufpunkt mit einer hervorragenden Infrastruktur. Von der kreisfreien Stadt Regensburg, welche südlich des Marktes gelegen ist, trennen ihn nur etwa 13 Kilometer. Bereits im 14. Jahrhundert erhielt der Ort seine Marktrechte. Heute ist er ein bedeutender Gewerbe- und Industriestandort in Bayern. Begrenzt wird die Marktgemeinde im Norden vom Landkreis Schwandorf, im Westen von der Gemeinde Holzheim am Forst, im Südwesten von Wolfsegg sowie im Süden von den Gemeinden Zeitlarn, Bernhardswald und Lappersdorf. Der Ort am Fluss Regen wird durch einige eindrucksvolle Bauwerke geziert, wie etwa der Aussichtsturm, welcher auf der Spitze des über 430 Meter hohen Schlossberges thront.

Am Immobilienmarkt von Regenstauf herrscht mittlerweile ein relativ hohes Preisniveau. Vergleicht der Immobiliengutachter die Immobilienwerte des Marktes mit jenen der anderen Orte in der Oberpfalz, stellt er fest, dass Immobilien vielerorts erschwinglicher sind.

So können Wohnraumsuchende beispielsweise in den Kreisen Tirschenreuth, Neumarkt in der Oberpfalz, Amberg-Sulzbach, Cham, Schwandorf und Neustadt an der Waldnaab von günstigeren Immobilienwerten profitieren. Auch in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz und Amberg stellt der Immobiliengutachter ein niedrigeres Preisniveau fest als im oberpfälzischen Markt. Die Infrastruktur und die Nähe zu Regensburg beeinflussen die Preise für Immobilien im Ort erheblich. Gegenwärtig zeigt sich der hiesige Immobilienmarkt mit Mietpreisen, die sich zwischen etwa 4,60 Euro und 10 Euro pro Quadratmeter bewegen. Vermieter einer Bestandswohnung verlangen aktuell Mietpreise von durchschnittlich 7 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Neubauwohnung ist mit Quadratmeterpreisen von rund 8,60 Euro zu erkennen. In sehr guten Wohnlagen beobachtet der Immobiliengutachter Mieten, die teilweise bis 10 Euro pro Quadratmeter reichen. Interessenten von Doppel- und Einfamilienhäusern als Bestandsimmobilie werden im Ort zurzeit mit Kaufpreisen von etwa 2.350 Euro pro Quadratmeter konfrontiert. Neue Objekte weisen Quadratmeterpreise von durchschnittlich 2.650 Euro auf. Deutlich teurer ist die Neubauwohnung als Kaufobjekt. Am lokalen Immobilienmarkt werden Neubauwohnungen derzeitig für rund 3.450 Euro pro Quadratmeter angeboten.

Als zentraler Ort im Norden des Landkreises Regensburg nimmt der Markt eine bedeutende Rolle in der Region ein. Er gilt sowohl als Schulstandort als auch als kultureller Mittelpunkt der Gegend.

Der Markt verfügt aktuell über vier Grundschulen, eine Hauptschule, eine Staatliche Förderschule sowie eine Realschule. Weiterhin wartet er mit einer internationalen Schule auf. Der bayerische Markt ist ebenso in Besitz moderner Sportanlagen, die großzügig gestaltet sind. Die sozialen Einrichtungen im Ort sprechen eine breite Bevölkerungsschicht an. So sorgen hier unter anderem diverse Kindergärten, ein Jugendzentrum und mehrere Seniorenheime für das Wohlergehen der Bürger.

Der Schulstandort verfügt über optimale Verkehrsanbindungen ins nahegelegene Regensburg.

Aber auch mit der Weltstadt München ist der Markt verkehrstechnisch gut verbunden. Er ist sowohl an die Staatsstraße 2149 als auch an die Bundesautobahn A 93 von Regensburg nach Weiden angeschlossen. Ebenso führt die Bahnlinie von München nach Regensburg durch den Ort. Darüber hinaus verfügt der Markt über mehrere Omnibuslinien. In den letzten Jahren haben sich hier besonders Betriebe aus Handel, Handwerk und Industrie angesiedelt. Die als „mögliches Mittelzentrum“ eingestufte Großgemeinde hat in der Vergangenheit einige neue Gewerbegebiete ausgewiesen. Branchen wie Kunstgewerbe, Spedition, Baugewerbe, Holzverarbeitung und Maschinenbau sind hier zu Hause.

Regenstauf befindet sich im Landkreis Regensburg, der 2015 eine Einzelhandelszentralität von 67,2 verzeichnete.

Zum Einkaufen suchen die hiesigen Bewohner meistens die kreisfreie Stadt Regensburg auf, die nur wenige Kilometer vom Ort entfernt ist.

Read More

Immobiliengutachter Nittendorf

12. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Nittendorf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Nittendorf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Nittendorf

Cornelia Menichelli / pixelio.de

Das Schloss Eichhofen aus dem 16. Jahrhundert und die Pfarrkirche St. Katharina sind einer der sehenswerten Bauwerke des bayerischen Marktes Nittendorf.

Seit dem Jahre 1730 thront die Pfarrkirche, dessen Inneres mit einer Holzfigur aus dem 15. Jahrhundert geziert ist, in dem Ort. Ebenso wird das Ortsbild durch die Schlossbrauerei Eichhofen und das Schloss Etterzhausen bestimmt. Die traditionelle Brauerei ist bereits seit mehr als 400 Jahren in Betrieb und zählt zu den ältesten Brauereien in Bayern. Ein denkmalgeschütztes Bauwerk befindet sich unter anderem auch im Ortsteil Etterzhausen. Das gleichnamige Schloss wurde einst von Rittern errichtet und befindet sich heute in Privatbesitz.

Der Markt im Westen des Landkreises Regensburg entwickelte sich zunehmend zu einer Wohngemeinde. Der zum Regierungsbezirk Oberpfalz gehörende Ort verzeichnet gegenwärtig rund 9.000 Einwohner.

Er umfasst eine ungefähre Fläche von 34 Quadratkilometer. Die oberpfälzische Marktgemeinde mit der Postleitzahl 93152 teilt sich in insgesamt 27 Ortsteile auf. Die kreisfreie Stadt Regensburg befindet sich nur wenige Kilometer östlich des Marktes. Der Ort ist verkehrstechnisch optimal mit dem Oberzentrum verbunden. Die Landschaft der Gegend ist von den Ausläufern der Fränkischen Jura gezeichnet. Die Marktgemeinde liegt zwischen den Flüssen Naab und Schwarze Laber. Zu ihren Nachbarorten gehören der Landkreis Kelheim im Südwesten, die Gemeinde Sinzing im Süden, die Gemeinde Pettendorf im Osten, der Markt Laaber sowie die Gemeinde Deuerling im Norden. Der Ortsteil Etterzhausen wurde bereits im 9. Jahrhundert erstmals in einer Urkunde erwähnt. Er zählt somit zum ältesten Ortsteil der Gemeinde.

In Nittendorf sieht der Immobiliengutachter am Immobilienmarkt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Nachfrage und Angebot.

Der Markt in der Nähe der Stadt Regensburg bietet noch Immobilien zu bezahlbaren Preisen. Die Preise für Immobilien liegen hier merklich unter den Immobilienwerten von Regensburg. Allerdings bemerkt der Immobiliengutachter in der Marktgemeinde ein höheres Preisniveau als in einigen anderen Regionen der Oberpfalz. Der Immobilienmarkt der Kreise Cham, Amberg-Sulzbach, Schwandorf, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab und Neumarkt in der Oberpfalz bietet Immobilien zu niedrigeren Preisen an. Im Ort wurde der Immobiliengutachter überwiegend mit einfachen und durchschnittlichen Wohnlagen konfrontiert. Die beliebte Wohngemeinde bietet gegenwärtig Einfamilien- und Doppelhäuser für rund 2.235 Euro pro Quadratmeter an. Höhere Immobilienwerte weisen neue Objekte auf. Die Eigentumswohnung als Bestandsimmobilie wird im Ort aktuell für etwa 1.590 Euro je Quadratmeter angeboten. Interessenten von Mietwohnungen ist es möglich, im Ort eine Wohnung ab etwa 5,30 Euro pro Quadratmeter zu mieten. Jedoch handelt es sich bei diesen Objekten um Bestandsimmobilien in einfacheren Wohnlagen. Wer idyllischer wohnen möchte, zahlt in der Marktgemeinde für eine Bestandswohnung bis zu 8,60 Euro je Quadratmeter. Neue Wohnungen sind am regionalen Immobilienmarkt gegenwärtig mit einem Quadratmeterpreis von etwa 9,70 Euro angegeben.

Nittendorf zeichnet sich durch seine hervorragenden Anbindungen nach Regensburg aus. Sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto können die hiesigen Bewohner das Oberzentrum schnell erreichen.

In dem Markt selbst befinden sich nur eine Grund- und Mittelschule. Weiterführende Schulen bietet die kreisfreie Stadt Regensburg. Außerdem ist der Ort in Besitz einer Marktbücherei. Der Markt in der Oberpfalz erweist sich als sehr familienfreundlich. So befinden sich hier eine Kinderkrippe. zwei Kinderhäuser und zwei Kindergärten. Für berufstätige Eltern ist ebenfalls gesorgt. Diese können ihre Kinder in nachschulischen Einrichtungen betreuen lassen. Ihre Freizeit können die Einwohner in einen der vielen Vereine des Ortes verbringen. Sie haben unter anderem die Wahl zwischen mehreren Sport- und Schützenvereinen. Kulturelle Eindrücke vermitteln die vielen Burgruinen, welche den Ort umgeben. Erholungssuchende finden im Tal der Schwarzen Laber zu ihrer Ruhe. Die reizvolle Juralandschaft begeistert mit saftigen Wiesen und einem Meer von Blüten.

Der bayerische Markt verfügt über hervorragende Verkehrsanbindungen in das etwa 15 Kilometer entfernte Regensburg.

Mit der kreisfreien Stadt ist der Markt über mehrere Staatsstraßen und eine Bundesstraße verbunden. Zudem existieren in den Ortsteilen Undorf und Etterzhausen Bahnhöfe, welche an die Bahnstrecke von Nürnberg nach Regensburg gebunden sind. Zudem ist der Markt in Besitz eines Autobahnanschlusses, der an die Autobahn 3 angebunden ist. Die Wirtschaft im Ort konzentriert sich vorwiegend auf kleine und mittelständische Betriebe.

Nittendorf bietet, bis auf ein paar wenige Fachgeschäfte und Lebensmittelmärkte, keine wesentlichen Einkaufsmöglichkeiten.

Die Region um den Ort zeigte sich im Jahr 2015 mit einer relativ geringen Einzelhandelszentralität von rund 67. Die Einzelhandelszentralität der Stadt Regensburg von 172,1 zeigt auf, dass sich die Bewohner des Marktes zum Einkaufen auf die kreisfreie Stadt fokussieren.

Read More

Immobiliengutachter Lappersdorf

12. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Lappersdorf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Lappersdorf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Lappersdorf

Helmut J. Salzer / pixelio.de

Der Markt Lappersdorf verfügt nur über wenige historische Bauwerke. Zu den markantesten Sehenswürdigkeiten der Marktgemeinde zählen die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und die um 1737 erbaute St. Ägidius-Kirche. Der Fluss Regen ebnet sich seinen Weg durch das Gemeindegebiet und vermittelt ein schönes Panorama. Besonders zeichnet sich der oberpfälzische Markt durch seine erstklassigen Sportstätten aus, die sich an einen überregionalen Bekanntheitsgrad erfreuen. Zu den größten Sportstätten zählen das TSV Vereinszentrum und die Gemeindehalle im Ortsteil Kareth. Auch kulturell hat der Ort an der Regen das ein oder andere zu bieten. Unter anderem bereichern diverse Kunstausstellungen im Rathaus und die hiesige Marktbücherei das Kulturangebot im Ort.

Der bayerische Markt befindet sich im Landkreis Regensburg.

Er nimmt eine Gesamtfläche von ungefähr 35 Quadratkilometer im Norden des Kreisgebiets ein. Der Markt, in welchem heute etwa 13.200 Menschen leben, ist im Süden von der kreisfreien Stadt Regensburg umgeben. Ebenso grenzen die Gemeinden Pettendorf, Regenstauf, Zeitlarn und Wolfsegg an dem Ort. Mit etwa 380 Einwohnern je Quadratkilometer ist die Bevölkerungsdichte hier relativ hoch. Der Markt in der Oberpfalz ist ein bedeutender Schulstandort, der insbesondere wegen seiner Feuerwehrschule überregional bekannt ist. In einer Urkunde wurde der Ort um 1185 erstmals erwähnt. Das Gemeindegebiet gehörte einst zum Kurfürstentum Bayern. Seinen Namen trägt der Markt erst seit dem Jahr 1958. Vorher hieß der Ort Oppersdorf. Er wurde im Jahr 1997 als Markt anerkannt. In seiner heutigen Form und Größe besteht der Markt seit 1978, als sich im Zuge der Gemeindegebietsreform einige Gemeinden zusammengeschlossen haben.

Der Lappersdorfer Immobilienmarkt wird durch ein höheres Preisniveau bestimmt, das allerdings noch weit unter den Immobilienwerten der Großstadt Regensburg liegt.

Der Marktmietspiegel, welchen der Immobiliengutachter hier erkennt, bewegt sich zwischen etwa 6,30 Euro und 9,30 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohnung aus dem Bestand ist am hiesigen Immobilienmarkt mit einem Quadratmeterpreis von etwa 7,50 Euro zu finden. Das neue Objekt kann in der Marktgemeinde im Allgemeinen ab 9,20 Euro pro Quadratmeter gemietet werden. Im Mietsegment weisen kleine Immobilien höhere Quadratmeterpreise auf als größere Wohnungen. So beobachtet der Immobiliengutachter bei Single-Wohnungen unter 40 Quadratmeter einen gegenwärtigen Quadratmeterpreis von rund 8,40 Euro. Etwas weniger kostet eine Mietwohnung zwischen 40 und 80 Quadratmeter. Bei diesen Immobilien beobachtet der Immobiliengutachter einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,70 Euro. Die Immobilienwerte von großen Wohnungen zwischen 80 und 120 Quadratmeter sind nochmals etwas geringer. Im Schnitt 7,20 Euro zahlt der Mieter für einen Quadratmeter dieser Wohnungen. Wer in der idyllischen Gegend ein Eigenheim kaufen möchte, muss sich gegenwärtig auf Kaufpreise von rund 431.000 Euro einstellen. Wer sich auch mit einem kleineren Objekt unter 140 Quadratmeter zufrieden gibt, zahlt mit etwa 400.000 Euro etwas weniger.

Lappersdorf hat im Bereich Tourismus, Kultur und Freizeit einiges zu bieten. Für eine entsprechende Bildung im Ort sorgen ein Gymnasium und eine Volkshochschule, die aktuell über 700 Schüler betreut.

Zu erwähnen sei ebenfalls die Feuerwehrschule, die zu den bekanntesten ihrer Art in Bayern zählt. Der Markt zeichnet sich zudem durch seine vielen Vereine aus, die sowohl im sportlichen- als auch im musikalischen Bereich agieren. Wer sich erholen möchte und Ruhe sucht, ist in der bayerischen Marktgemeinde genau richtig. Mit ihren weitläufigen Liegewiesen, die direkt an dem Fluss Regen gelegen sind, bietet sie dafür eine gute Grundlage. Der Besinnungsweg und der Denkmalwanderweg stellen im Ort gut ausgebaute Wanderwege dar, die ihre Besucher entlang schöner Landschaften führen. Direkt am Fluss Regen bieten sich den Besuchern Gelegenheiten zum Spielen von Beachvolleyball oder Skaten. Für das Wohl der Kinder ist hier mit einem großen Spielplatz gesorgt.

Mit den zwei Gewerbegebieten „Am Kuffholz“ im Ortsteil Hainsacker und der „Industriestraße“ bietet die Marktgemeinde vielen Unternehmen gute Standortbedingungen.

Neben einigen größeren Einzelhandelsunternehmen agieren im Ort hauptsächlich Betriebe aus dem Bereich Baugewerbe, Handel und Verkehr sowie Landwirtschaft. Im Großen und Ganzen handelt es sich bei diesen Betrieben um kleine und mittelständische Unternehmen. Derzeit bietet die Marktgemeinde etwa 1.800 Arbeitsplätze, wovon circa 300 Arbeitsplätze behindertengerecht sind. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu Regensburg. Über eine Autobahn und zwei Bundesstraßen ist der Ort mit der bayerischen Großstadt optimal verbunden.

Als Einkaufsort ist Lappersdorf für seine Bewohner weniger interessant. Eine Vielzahl der Einwohner besucht zum Einkaufen die nahegelegene Stadt Regensburg.

Das Regensburger Kreisgebiet verzeichnete 2015 eine Einzelhandelszentralität von ungefähr 67. Die Stadt Regensburg hingegen wies eine Einzelhandelszentralität von rund 172 auf.

Read More

Immobiliengutachter Hemau

9. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Hemau als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Hemau Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Hemau

Ushuaia ET / pixelio.de

Das Spielzeugmuseum im Alten Rathaus zählt zu einem viel besuchten Anlaufpunkt der Stadt Hemau.

Das Museum, welches seit dem Jahre 1995 der Stadt angehört, zeigt Spielzeug aus dem 19. und 20 Jahrhundert. Zu den alten Spielsachen gehören unter anderem Puppen, Kinderbücher und Kaufmannsläden. Das farbenfrohe und vielfältige Museum erweist sich für Kinder und gleichermaßen Erwachsene als absolut sehenswert. Im Sommer gilt besonders das Waldbad als Besuchermagnet für Jung und Alt. Das Waldbad verfügt über einen Badesee mit einer sehr guten Wasserqualität. Er gilt als eine der saubersten Badeseen im Freistaat Bayern. Auf über 10.000 Quadratmetern erstreckt sich der romantische Badeweiher, der von vielen hohen Bäumen umgeben ist.

Hemau dehnt sich auf insgesamt rund 122 Quadratkilometer im Westen des Landkreises Regensburg aus. Heute wohnen etwa 9.000 Menschen in der bayerischen Stadt, welcher ebenso der Name „Trangrintelstadt“ zugesprochen wird.

Der Name Tangrintel gilt für eine Region, die auf dem Hochland zwischen den Flüssen Schwarze Laber und Altmühl gelegen ist. Die Stadt feierte im Jahr 2005 ihr 700-jähriges Jubiläum. Sie ist die zweitgrößte Stadt im Kreisgebiet Regensburg. An der Fläche gemessen gilt sie als größte Stadt im Landkreis. Die Landkreise Kelheim und Neumarkt in der Oberpfalz grenzen an dem Ort. Ebenso zählen die Gemeinden Beratzhausen, Deuerling und Laaber zu den Nachbarorten der Stadt. In ihrer jetzigen Form existiert die Stadt seit dem Jahr 1978, als es zu einer Eingliederung früherer selbstständiger Gemeinden kam. Die Landschaft der Gegend wird vor allem von Waldflächen bestimmt. Die Stadt befindet sich auf einer Höhenlage von etwa 520 Metern. Die Großstadt Nürnberg ist etwa 75 Kilometer vom Ort entfernt. Rund 30 Kilometer Fahrtweg müssen Reisende von hier aus bis nach Regensburg in Kauf nehmen.

Der Immobiliengutachter sieht am Immobilienmarkt von Hemau variierende Immobilienwerte.

Die Mieten bewegen sich in der Stadt zwischen circa 4,70 Euro und 7,40 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Im Allgemeinen können sich Wohnraumsuchende am hiesigen Immobilienmarkt auf Mietpreise von durchschnittlich 5,70 Euro pro Quadratmeter einstellen. Wer in ruhigeren Wohngegenden leben will, zahlt für eine Mietwohnung aus dem Bestand bis zu 7,30 Euro pro Quadratmeter. Bei der Neubauwohnung erkennt der Immobiliengutachter einen Mietpreis von rund 7,10 Euro je Quadratmeter. Die höchsten Immobilienwerte verzeichnen im Ort Neubauwohnungen. Diese Immobilien sind im Immobilien-Kompass von capital.de mit einem Kaufpreis von ungefähr 2.380 Euro pro Quadratmeter angegeben. Niedrigere Kaufpreise verlangen Immobilien aus dem Bestand. Handelt es sich um ein Einfamilien- oder Doppelhaus, das ein höheres Alter als drei Jahre aufweist, zahlen Kaufinteressenten in der Stadt dafür im Schnitt 1.500 Euro je Quadratmeter. Beleuchtet man den Immobilienmarkt der Stadt etwas genauer, so ergeben sich bei Objekten zwischen 140 und 180 Quadratmeter Kaufpreise von etwa 267.500 Euro. Merklich mehr kosten Häuser ab 180 Quadratmeter. Nicht selten werden diese Immobilien im Ort für durchschnittlich 458.000 Euro offeriert.

Wegen ihrem hohen Erholungswert und der urbanen Nähe erweist sich die Tangrintelstadt als ein angenehmer Wohnort im bayerischen Raum.

Mit einem Waldkindergarten, zwei katholischen Kindergärten und der Kinderkrippe „Krabbelkiste“ gewährt sie eine umfassende Versorgung für ihre Kinder. Zudem hält der Ort einige Angebote für Jugendliche bereit. Der soziale Sektor der Region hebt sich durch das Blindeninstitut und eine ambulante Krankenpflege hervor. Viele Rad- und Wanderwege führen durch die Ortschaft. So ziehen sich unter anderem der fünf Kilometer lange Fliegerweg oder der Obsterlebnisweg durch die Stadt. Der Obsterlebnisweg führt vom Ort aus nach Beratzhausen bis nach Kallmünz und erstreckt sich auf rund 35 Kilometer. Weiterhin beglücken regelmäßige Feste die hiesigen Bewohner. An großer Beliebtheit erfreuen sich der Faschingszug und der Frühlingsmarkt. Aber auch der Christkindlmarkt und das Bürgerfest sorgen für glückliche Gemüter.

Einst galt die Stadt an der Altmühl als bedeutender Bundeswehrstandort, an dem Heeresteile, wie ein Kraftfahrausbildungszentrum und ein Raketenartilleriebataillon stationiert waren.

Heute bestimmen hier Branchen wie die Metallverarbeitung, die Land- und Forstwirtschaft sowie das Papier- und Druckgewerbe das Wirtschaftsbild. Größtenteils sind in der bayerischen Stadt mittelständische Betriebe aus Handwerk, Handel und Verkehr ansässig. Seit 2002 erfreut sich die Stadt außerdem an ihrem Status als „Solarstadt“. Grund für die Namensgebung ist die Errichtung eines großen Solarparks auf dem einstigen militärischen Munitionslager.

Hemau befindet sich im Landkreis Regensburg, der 2015 eine Einzelhandelszentralität von etwa 67,2 aufwies.

Die Stadt selbst verzeichnet einen Kaufkraftabfluss. Die Menschen fokussieren sich beim Einkaufen im Wesentlichen auf die kreisfreie Stadt Regensburg.

Read More

Immobiliengutachter Neutraubling

8. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Neutraubling als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Neutraubling Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Neutraubling

Hans-Peter Reichartz / pixelio.de

Als größte Stadt im Landkreis Regensburg stellt sich Neutraubling vor. Von der kreisfreien Stadt Regensburg trennen sie nur etwa zehn Kilometer.

Eingebettet in der schönen Donauebene der fruchtbaren Gäubodenlandschaft teilt sie sich in die drei Stadtteile Birkenfeld, Oberheising und Lerchenfeld auf. Die Industriestadt zeigt sich als ein recht junger Ort, welcher im Jahre 1986 als Stadt anerkannt wurde. Insbesondere im Bereich Musik und Sport hält die bayerische Kleinstadt einige Angebote bereit. Angefangen vom Frauen- und Männerchor „Beltcanto“ über die Städtische Musikschule bis hin zum Ski-Club haben die hiesigen Bewohner hier eine große Auswahl, um ihre Freizeit zu gestalten. Das Tenniszentrum, ein Hallenbad und die Minigolfanlage im Sportpark ergänzen das umfangreiche Sport-Angebot der Stadt.

Neutraubling verfügt über eine sehr hohe Bevölkerungsdichte. Auf einem Quadratkilometer leben hier etwa 1.100 Menschen.

Insgesamt verzeichnet die Stadt rund 13.000 Einwohner, die sich eine Fläche von zehn Quadratkilometer teilen. Flächenmäßig ist sie eines der kleinsten Städte im Landkreis Regensburg. An der Einwohnerzahl gemessen gilt sie jedoch als größte Stadt im Kreisgebiet. Sie zählt zu einer von fünf bayerischen Vertriebenenstädten, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde. Umgeben ist die Stadt im Westen von der kreisfreien Großstadt Regensburg. Weiterhin wird sie von den Gemeinden Obertraubling, Barbing und Mintraching umrahmt. Der Ort ist mit der Postleitzahl 93073 gekennzeichnet. Das Stadtbild ist von einstigen Militärbauten geprägt. Ebenso thront hier eine Kapelle. Abgesehen von diesen Bauwerken verfügt die Stadt kaum über bezeichnende historischen Bauwerke.

Am Immobilienmarkt von Neutraubling herrschen mitunter die höchsten Immobilienwerte im Bezirk Oberpfalz.

Die Stadt im Herzen des Landkreises Regensburg und am Rande der gleichnamigen kreisfreien Stadt zeigt sich mit einem Preisniveau, das die Immobilienwerte der Regionen Neumarkt in der Oberpfalz, Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth übersteigt. Der Immobiliengutachter sieht am regionalen Immobilienmarkt allerdings Preise für Immobilien, die niedriger sind als jene in der Stadt Regensburg. Der Immobiliengutachter hat im Ort bei Bestandswohnungen einen Mietpreis von etwa 7,80 Euro pro Quadratmeter festgestellt. In guten Wohnlagen werden in der Stadt Mieten bis zu rund 9,50 Euro je Quadratmeter veranschlagt. Die Neubauwohnung ist im Ort in der Regel ab einem Quadratmeterpreis von circa 8,85 Euro zu haben. Im Allgemeinen umfasst der Marktmietspiegel der Stadt eine Preisspanne zwischen 6,40 Euro und 9,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die teuersten Immobilien in der Gegend sind Neubauwohnungen. Im Kaufsegment verzeichnen diese einen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 3.175 Euro. Anders sieht es bei Eigentumswohnungen aus dem Bestand aus. Diese bietet der städtische Immobilienmarkt bereits ab rund 2.015 Euro pro Quadratmeter an. Wer in der Region ein Doppel- oder Einfamilienhaus erwerben möchte, wird gegenwärtig mit Quadratmeterpreisen von circa 2.385 Euro konfrontiert. Der Immobiliengutachter beobachtet in der bayerischen Kleinstadt vorrangig gute und mittlere Wohngegenden.

Die Stadt in der Oberpfalz gilt als ein angenehmer Wohnort, der mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten aufwartet.

Zudem zeichnet sich die Stadt durch ihre Nähe zu Regensburg aus. Sie bietet ihren Bewohnern eine umfassende ärztliche Versorgung. Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren steht hier eine Vielzahl von öffentlichen Einrichtungen gegenüber, welche für eine gute Lebensqualität sorgen. So können Schüler in der Stadt eine Grundschule, eine Realschule und ein Gymnasium besuchen. Weiterhin wird das Bildungsangebot im Ort durch ein Sonderpädagogisches Förderzentrum sowie eine Sing- und Musikschule ergänzt. Kinder werden im Ort durch fünf Kindergärten, einen Kinderhort und eine Kinderkrippe betreut. Darüber hinaus ist die Stadt in Besitz eines Jugendtreffs. Das Leben von Senioren wird hier durch das Seniorenbetreute Wohnen und das BRK Seniorenheim erleichtert.

Ein wichtiger Faktor für eine hohe Lebensqualität ist gleichwohl die Wirtschaftslage. Die Stadt ist als Mittelzentrum eingestuft und erfreut sich an einer gemischten Branchenstruktur und guten Verkehrsanbindungen.

Sie ist über die Autobahnen A93 sowie A3 mit dem Fernverkehrsnetz verbunden. Darüber hinaus liegt sie in der Nähe von zwei bedeutenden Bundesstraßen. Der Donauhafen beschert der Stadt zudem eine Schiffsverbindung zum Schwarzen Meer und zur Nordsee. Die Wirtschaft im Ort zeichnet sich vor allem durch Unternehmen aus den Branchen Spedition, Logistik, Maschinenbau, Einzelhandel und Metallverarbeitung aus. Vom kleinen Ein-Mann-Unternehmen bis hin zum weltweit agierenden Großkonzern ist hier so gut wie jede Unternehmensart vertreten.

Neutraubling ist als Einkaufsort zwar beliebt, allerdings verzeichnet die Stadt Regensburg eine höhere Einzelhandelszentralität.

Das Kreisgebiet, in welchem die kleine Stadt gelegen ist, wies im Jahr 2015 eine Einzelhandelszentralität von rund 67 auf.

Read More

Immobiliengutachter Grafenwöhr

8. Oktober 2015
/ / /
Comments Closed

Ich bin in Grafenwöhr als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Grafenwöhr Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Grafenwöhr

Michaela Süß / pixelio.de

Das beheizte Waldfreibad und der Naturerlebnispfad Bierlohe zählen zu den markantesten Freizeitanlagen der Stadt Grafenwöhr, die in der Oberpfalz gelegen ist.

Das Waldfreibad erfreut sich besonders bei Familien großer Beliebtheit. Das Freibad bietet eine weitläufige Beachvolleyball-Anlage, ein Kinderplanschbecken und einen großen Liegewiesenbereich. Darüber hinaus können die Gäste hier unter anderem Minigolf, Tischtennis und Billard spielen. Für Kinder ist die große Wasserrutsche besonders interessant. Der zwei Kilometer lange Naturerlebnispfad gewährt Einblicke in die unberührte Naturlandschaft der Region. Auf mehreren Erlebnis-Stationen können Besucher entlang uriger Fischerhütten und schönen Weihern die Natur mit allen ihren Sinnen genießen.

Grafenwöhr ist mit einer Fläche von über 216 Quadratkilometern eine große Stadt, die allerdings über relativ wenig Einwohner verfügt.

Etwa 6.500 Menschen sind hier zu Hause. Mit nur etwa 30 Einwohnern auf einem Quadratkilometer gilt der Ort als eine der am dünnsten besiedelten Städte des Landkreises. Eingebettet im Oberpfälzischen Hügelland erstreckt sich die bayerische Stadt im Westen des Landkreises Neustadt an der Waldnaab. In den letzten Jahren verzeichnete die oberpfälzische Stadt merkliche Einwohnerzuwächse. Der Ort im Nordwesten der Oberpfalz wird im Südwesten von dem Landkreis Amberg-Sulzbach umrahmt. Weiterhin teilt er sich mit den Gemeinden Weiherhammer, Kirchenthumbach, Eschenbach in der Oberpfalz, Pressath und Schwarzenbach eine gemeinsame Grenze.

Grafenwöhr vereint eine gute Lebensqualität mit erschwinglichen Immobilienwerten. Niedrige Grundstückspreise und Wohnungsmieten machen den Immobilienmarkt der Stadt für viele Wohnraumsuchende attraktiv.

Die bayerische Stadt hält ein großes Angebot an Immobilien bereit. Der Immobiliengutachter erkennt im Ort Mietpreise mit einer Preisspanne zwischen rund 5 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Im Durchschnitt beläuft sich die Miete für eine Bestandswohnung in der Stadt auf etwa 5 Euro je Quadratmeter. Die neue Wohnung bietet der lokale Immobilienmarkt ab circa 6,60 Euro je Quadratmeter an. Je nach Wohnlage variieren die Immobilienwerte. Der Immobiliengutachter ist in der idyllischen Stadt sowohl auf gute als auch auf mittlere Wohngegenden gestoßen. Hier hat er sich mit der Bewertung verschiedener Immobilien befasst. Besonders Einfamilien- oder Doppelhäuser als Bestandsobjekte sind am hiesigen Immobilienmarkt zu finden. Diese weisen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1.200 Euro pro Quadratmeter auf. Im Immobilienportal immowelt.de sind Häuser zwischen 100 und 140 Quadratmeter zu einem Kaufpreis von rund 179.000 Euro inseriert. Rund 235.800 Euro kosten in der Stadt Objekte zwischen 140 und 180 Euro. Etwas geringer fällt der Kaufpreis bei größeren Häusern ab 180 Quadratmeter aus. In manchen Segmenten werden diese Immobilien für durchschnittlich 222.500 Euro angeboten.

Die Stadt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab vereint viele Vorzüge miteinander. Nicht ohne Grund verzeichnete die Stadt zwischen dem Jahr 1987 und 2008 einen Bevölkerungszuwachs von über 24 Prozent.

Die Menschen mögen die Ruhe, welche die Stadt vermittelt. Gleichzeitig wird die gediegene Atmosphäre durch ein großes Freizeitangebot kompensiert. Mit mehr als 80 Vereinen und einer Vielzahl von Freizeit- und Sporteinrichtungen bietet der Ort ein breit gefächertes Freizeitprogramm. Bezahlbarer Wohnraum und zukunftssichere Arbeitsplätze tragen ebenso viel zur hohen Lebensqualität in der Stadt bei. Zudem zeigt sich das Mittelzentrum mit einer guten Gastwirtschaft. Gästen steht im Ort eine große Auswahl an Hotels zur Verfügung. Darüber hinaus ist die Stadt von einigen Naherholungsorten umgeben. So ist sie der ideale Ausgangsort für einen Tagesausflug ins Josephsthal oder zum Obersee. Ebenso zählen der Steinwald und das Kloster Speinshart und Barbaraberg zu den attraktiven Ausflugszielen der Gegend.

Gewerbebetriebe sind in dem idyllischen Ort bestens aufgehoben. Direkt an der B299 gelegen überzeugt die Stadt durch voll erschlossene Industrie- und Gewerbeflächen.

Die Bodenpreise von etwa neun Euro pro Quadratmeter gehören zu den niedrigsten im Freistaat Bayern. Weiterhin profitieren die hier ansässigen Unternehmen von motivierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften. Jungunternehmen kommen im Ort zudem in den Genuss von kostenfreien Beratungen und günstigen Mietkonditionen. Das Gründerzentrum Grafenwöhr-Eschenbach-Pressath hilft ihnen dabei. Darüber hinaus beweist die Stadt ihre wirtschaftsfreundliche Art mit attraktiven Fördermitteln, die unter anderem von dem bayerischen Mittelstandkreditprogramm veranlasst werden. Die als „mögliches Mittelzentrum“ eingestufte Stadt wurde als eine der 20 wirtschaftsfreundlichsten Gemeinden Bayerns ausgezeichnet. Der größte Arbeitgeber im Ort ist der Truppenübungsplatz, der mehr als 3.000 Arbeitsplätze gewährt.

Grafenwöhr liegt in einem Landkreis, der einen hohen Kaufkraftabluss verzeichnet. Dies unterstreicht die Einzelhandelszentralität von rund 60.

Die meisten Menschen fahren zum Einkaufen in die kreisfreie Stadt Weiden in der Oberpfalz, für die im Jahr 2015 eine Einzelhandelszentralität von rund 201 gemessen wurde. Der Kaufkraftindex des Kreisgebiets von 93,4 liegt unter dem Bundesdurchschnitt.

Read More