Immobiliengutachter Schwandorf

Ich bin in Schwandorf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schwandorf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schwandorf
Michael Loeper / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Schwandorf um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Schwandorf analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberpfälzischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Schwandorf eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberpfalz und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter ist der Meinung, dass der Immobilienmarkt von Schwandorf viele bezahlbare Immobilien bietet. Die hiesigen Bewohner profitieren von Urbanität, die sich mit bezahlbaren Immobilienwerten verbindet.

Eine Bestandswohnung bietet der städtische Immobilienmarkt bereits ab rund 6 Euro pro Quadratmeter an. Circa 7 Euro je Quadratmeter zahlen Mieter für eine Neubauwohnung im Ort. Ein ähnliches Preisniveau weisen Miethäuser aus dem Bestand auf. Bei diesen Immobilien erfasst der Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von rund 6 Euro. Die Kreisstadt im Herzen der Oberpfalz zeigt sich mit einem Preisniveau, das unter den Immobilienwerten einiger anderer Regionen der Oberpfalz liegt. So müssen Interessenten in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tirschenreuth höhere Miet- und Grundstückspreise bezahlen. Ein Bestandshaus, das als Einfamilien- oder Doppelhaus ausgewiesen ist, kostet in der Stadt im Schnitt 1.455 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Für ein Neubauhaus zahlen Kaufinteressenten im Ort aktuell rund 1.790 Euro pro Quadratmeter. Mit einem lukrativen Kaufpreis zeigt sich die Eigentumswohnung. Als Bestandsobjekt verlangt diese im Ort gegenwärtig etwa 1.390 Euro pro Quadratmeter. Deutlich mehr müssen Interessenten einer Neubauwohnung bezahlen. Unter 2.190 Euro pro Quadratmeter sind diese Immobilien in der Stadt nicht zu erwerben.

Schwandorf präsentiert sich als Große Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Ihrem Status wird die Stadt auf allen Ebenen gerecht.

Ihr kulturelles Angebot ist breit gefächert. Mit ihren zwei Museen gewährt die Kreisstadt einen Einblick in ihre bewegende Geschichte. Das Stadtmuseum informiert über die kulturelle Entwicklung des Ortes. Im Oberpfälzer Künstlerhaus können Gäste eine Vielzahl von Werken namhafter Künstler bewundern. Hauptsächlich handelt es sich bei jenen Exponaten um Plastiken, Malereien und Grafiken, die überwiegend von regionalen Künstlern stammen. Gleichwohl schmücken zahlreiche Profanbauten das Stadtbild. Der Blasturm – ein Wahrzeichen der Stadt – zählt zu diesen Bauwerken. Er befindet sich neben der Stadtmauer und beherbergt ein kleines Museum.

Der Großen Kreisstadt des Landkreises Schwandorf gehört eine Fläche von etwa 124 Quadratkilometer an. Rund 30.000 Menschen sind in dem Ort zu Hause, der sich auf Höhenlagen von bis zu 365 Metern befindet.

Die Kreisstadt ist im Süden des Oberpfälzer Waldes und am Rande des Oberpfälzer Seenlandes gelegen, wo sie den zentralen touristischen Anlaufpunkt bildet. Die Naab ebnet sich ihren Weg durch den Ort. Die hiesige Landschaft ist von weiten Ebenen gezeichnet, die von Eisensandstein-Höhen unterbrochen werden. Der Kreuzberg gilt als grüne Insel des Stadtgebiets. Die Naab ist eine bedeutende Quelle der Stadt und stellt besonders ein Eldorado für Angler dar. Zahlreiche Fischarten, wie etwa Aale, Karpfen, Zander und Hechte kommen in dem Gewässer vor. Umrahmt ist die Kreisstadt von den Städten und Gemeinden Burglengenfeld, Fensterbach, Schwarzenfeld, Wackersdorf, Teublitz und Steinberg am See. Im Westen grenzt der Landkreis Amberg-Sulzbach an das Stadtgebiet.

Die Kreisstadt an der Naab bietet ihren Bewohnern ein abwechslungsreiches Leben. Das breite Freizeitangebot der Stadt lässt garantiert keine Langeweile aufkommen.

Aber auch bedeutende Einrichtungen haben hier ihren Sitz. So verfügt die Stadt über ein vielschichtiges Schulwesen und eine gute ärztliche Versorgung. Die Stadt im Seenland beweist ihren familienfreundlichen Charakter mit ihrem umfangreichen Betreuungsangebot. Mit etwa zehn Kindergärten, einer Kinderkrippe und dem Kinderhort an der Lindenschule ist hier ebenfalls für die ganze Kleinen gut gesorgt. Im Ort ist so gut wie jede Schulform vertreten. Erwachsene können sich unter anderem in der hiesigen Musikschule und der Volkshochschule weiterbilden. Außerdem haben im Ort die Berufsfachschule für Krankenpflege sowie eine berufliche Schule für Altenpflege ihren Sitz. Mit ihren vielen Parks bietet die lebendige Stadt gleichermaßen einige Erholungsmöglichkeiten. Der Stadtpark und die Allee zum Kreuzberg laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Wesentliche Anlaufpunkte für Familien stellen das Hallenbad und das Erlebnisbad im Ort dar. Das Erlebnisbad erstreckt sich auf etwa 42.000 Quadratmetern und bietet mit seiner wechselvollen Badelandschaft Spaß für die ganze Familie.

Als Einzelhandelszentrum wird der Kreisstadt im Landkreis die höchste Bedeutung beigemessen. Die bayerische Stadt verfügt über etwa 12.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte.

Die meisten Beschäftigten verzeichnet der Dienstleistungssektor, gefolgt von dem produzierenden Gewerbe. Etwa 20 Prozent entfallen auf die Branchen Verkehr, Handel und Gastgewerbe. Darüber hinaus zeichnet sich der Ort durch ein positives Pendlersaldo aus. Er verzeichnet mehr Einpendler als Auspendler. Die Kreisstadt ist als Mittelzentrum eingestuft.

Als Einkaufsort ist Schwandorf im gleichnamigen Landkreis durchaus attraktiv. Die Region um die Kreisstadt verzeichnet jedoch einen leichten Kaufkraftabluss, der durch die Einzelhandelszentralität von 99,2 erkennbar ist.

Einige Bewohner fahren zum Einkaufen in die nahegelegenen Großstädte, wie etwa Amberg und Regensburg.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Schwandorf

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Schwandorf eröffnen kann.

Immobiliengutachter Maxhütte-Haidhof

Ich bin in Maxhütte-Haidhof als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Maxhütte-Haidhof Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Maxhütte-Haidhof
andreas stix / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Maxhütte-Haidhof um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Maxhütte-Haidhof analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberpfälzischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Maxhütte-Haidhof eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberpfalz und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Ein vielfältiges Angebot an Immobilien, erschwingliche Grundstückspreise sowie bezahlbare Immobilienwerte zeichnen den Immobilienmarkt von Maxhütte-Haidhof aus. Der Immobiliengutachter sieht am Immobilienmarkt der Stadt einen Mietspiegel zwischen etwa 4,70 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter.

Wer in der beschaulichen Stadt leben will, kommt in den Genuss von attraktiven Angeboten. Der Immobiliengutachter bemerkt in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tirschenreuth höhere Preise für Immobilien als am lokalen Immobilienmarkt. Ebenfalls herrschen in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz, Regensburg und Amberg höhere Immobilienwerte als in der bayerischen Kleinstadt. Im Ort sind viele durchschnittliche und gute Wohnlagen vertreten. Die Mietpreise für Bestandswohnungen belaufen sich in der Gegend auf rund 6 Euro je Quadratmeter. Die neue Wohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von etwa 7,10 Euro gekennzeichnet. Wer ein Haus aus dem Bestand mieten möchte, sollte mit Quadratmeterpreisen von etwa 6,40 Euro kalkulieren. Die Neubauwohnung als Kaufobjekt ist im Immobilien-Kompass von capital.de mit einem Kaufpreis von circa 2.270 Euro pro Quadratmeter angegeben. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand hingegen können Kunden in der Stadt bereits ab etwa 1.360 Euro je Quadratmeter erwerben. Etwas teurer ist das Einfamilienhaus aus dem Bestand. Für dieses Objekt gilt im Ort gegenwärtig ein Quadratmeterpreis von ungefähr 1.770 Euro. Der gleiche Preis bezieht sich auf Doppelhäuser als Bestandsimmobilie. Als Neubauhaus gelten in der Regel Objekte, die nicht älter als drei Jahre sind. Unter 2.220 Euro ist der Quadratmeter eines solchen Hauses im Ort nicht zu bekommen.

Das Schloss Pirkensee und das Neue Schloss zählen zu den markantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Maxhütte-Haidhof. Das Schloss in Pirkensee thront hier seit dem 18. Jahrhundert.

Das dreigeschossige Bauwerk erscheint im barocken Stil. In der Schlosskapelle befindet sich eine beeindruckende Deckenmalerei, welche unter anderem Maria mit ihrem Kind zeigt. Die Kapelle enthält zudem sehenswerte Rokoko-Elemente. Das im Jahre 1890 umgestaltete Neue Schloss zeigt sich heute in einer neubarocken Fassade. Der zum Gebäude gehörige Schlosspark erstrahlt in einer außerordentlichen Schönheit, die viele andere Parks in Bayern in den Schatten stellt. Jedoch ist der ansehnliche Schlosspark für die Öffentlichkeit heute nicht mehr zugänglich.

Maxhütte-Haidhof stellt sich als Stadt des Landkreises Schwandorf vor, der im Regierungsbezirk Oberpfalz gelegen ist.

Hier liegt sie ganz im Süden des Kreisgebiets und teilt sich eine gemeinsame Grenze mit den Nachbarorten Nittenau, Burglengenfeld und Teublitz. Der Landkreis Regensburg grenzt im Süden an die Stadt. Zusammen mit den Orten Teublitz und Burglengenfeld bildet sie das Städtedreieck in der Mitte der Oberpfalz. Der Ort am Fuße des Vorderbayerischen Waldes ist rund 30 Kilometer von Regensburg getrennt. Circa 14 Kilometer entfernt vom Ort liegt die Große Kreisstadt Schwandorf. Die Stadt in der Oberpfalz umfasst eine Gesamtfläche von rund 35 Quadratkilometer. Gegenwärtig sind ungefähr 11.000 Menschen in der einstigen Gemeinde zu Hause. Der Ort erhielt im Juli 1953 seine Stadtrechte. Im Jahre 1956 kam es zu einer Eingliederung der Gemeinde Meßnerskreith und die Stadt erhielt ihren heutigen Namen. 1972 und 1978 wurde sie nochmals erweitert, indem drei Gemeinden in die Stadt eingegliedert wurden.

Die Stadt in der Nähe von Regensburg hat sich als beliebter Wohnstandort etabliert.

Grund dafür sind die gute Verkehrsanbindung, eine ausgezeichnete Infrastruktur und günstige Baulandpreise. In den letzten Jahren hat die Stadt zahlreiche Grundstücke veräußert. Der Ort verfügt zudem über eine einwandfreie und gut ausgebaute Kinderbetreuung. Im Ort gibt es eine große Anzahl an Kindergärten und Kinderkrippen. Ergänzt wird das Betreuungsangebot durch eine Hausaufgabenbetreuung sowie den Kinderhort. Im Stadtgebiet befinden sich außerdem eine Mittelschule, eine Grundschule sowie ein Sonderpädagogisches Förderzentrum. Weiterführende Schulen, wie etwa das Johann-Michal-Fischer Gymnasium oder die Staatliche Realschule am Kreuzberg, befinden sich im fünf Kilometer entfernten Burglengenfeld.

Die 11.000-Einwohnerstadt erfreut sich an vielen Standortvorteilen. Sie liegt vor den Toren der Großstadt Regensburg und schafft optimale Verbindungen in bedeutende Städte.

Unternehmen profitieren vor Ort von erschwinglichen Gewerbegrundstücken, die genügend Platz bieten und sofort bebaubar sind. Die Stadt verfügt zudem über zwei Autobahnanschlussstellen, die sie mit dem Fernverkehrsnetz verbinden. Ein eigener Bahnhof und eine ideale Breitbandanbindung ergänzen die Vorzüge der Stadt als Gewerbestandort. Darüber hinaus bietet der Ort seinen Betrieben qualifizierte Arbeitnehmer. Ihnen steht im Ort eine optimale Kinderbetreuung und ein attraktives Freizeitangebot zur Verfügung.

Maxhütte-Haidhof im Süden des Kreisgebiets Schwandorf verzeichnet einen Kaufkraftabluss.

Der Landkreis Schwandorf zeigte sich im Jahr 2015 mit einer Einzelhandelszentralität von 99,2 und einem Kaufkraftindex von 96,4.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Maxhütte-Haidhof

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Maxhütte-Haidhof eröffnen kann.

Immobiliengutachter Burglengenfeld

Ich bin in Burglengenfeld als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Burglengenfeld Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Burglengenfeld
Elsa / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Burglengenfeld um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Burglengenfeld analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberpfälzischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Burglengenfeld eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberpfalz und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Das Preisniveau, das der Immobiliengutachter am Burglengenfelder Immobilienmarkt erkennt, bewegt sich im unteren Bereich.

Vergleicht er die anderen Regionen in der Oberpfalz, so sieht der Sachverständige in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Tirschenreuth und Regensburg höhere Preise für Immobilien. Auch in den kreisfreien Städten Weiden in der Oberpfalz und Amberg verlangt der Immobilienmarkt mehr Geld für Immobilien. Nur im nahegelegenen Landkreis Neustadt an der Waldnaab sieht der Immobiliengutachter niedrigere Immobilienwerte. In den sehr guten Wohnlagen verfügen Objekte häufig über höhere Immobilienwerte als Häuser, die sich in einfachen Wohngegenden befinden. Gegenwärtig zahlen Mieter einer Bestandswohnung in der Stadt im Schnitt 6,15 Euro pro Quadratmeter. Der Quadratmeter einer Neubauwohnung kostet im Ort rund 7,30 Euro. Das klassische Einfamilienhaus bietet der regionale Markt gegenwärtig für etwa 1.600 Euro je Quadratmeter an. Rund 2.000 Euro zahlen Käufer für den Quadratmeter eines Neubauhauses. Nochmals etwas mehr verlangen Verkäufer von Neubauwohnungen. Hier sollte der Kunde im Schnitt 2.170 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche einplanen. Sparpotenzial sieht der Immobiliengutachter bei Eigentumswohnungen als Bestandsimmobilie. Offeriert werden diese im Ort aktuell für rund 1.550 Euro pro Quadratmeter.

Die etwa 2,4 Hektar große Burganlage gilt als Wahrzeichen der Stadt Burglengenfeld. Die Anlage, in welcher heute ein heilpädagogisches Zentrum beherbergt ist, gilt als größte im Regierungsbezirk Oberpfalz.

Mit einer außerordentlichen Dominanz präsentiert sich gleichwohl die Altstadt des Ortes, die über ein komplett denkmalgeschütztes Ensemble verfügt. Seit Jahrzehnten befindet sich die Altstadt in einer Sanierungsphase. Bei einem Spaziergang durch die Stadt trifft der interessierte Gast auf einige interessante Sehenswürdigkeiten. Von der bewegenden Geschichte der bayerischen Stadt zeugen unter anderem die Stadtmauer, das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert und die vielen Ackerbürgerhäuser. Weiterhin thronen hier die evangelische Christuskirche aus dem Jahre 1706 und die katholische Pfarrkirche St. Vitus aus dem 16. Jahrhundert. Neben diesen eindrucksvollen Bauwerken gibt es in dem oberpfälzischen Ort aber noch viel mehr zu entdecken.

Die Stadt Burglengenfeld ist ein Teil des Landkreises Schwandorf und befindet sich im ostbayerischen Raum.

Der Ort am Fluss Naab ist im Süden des Kreisgebiets zu finden, wo er von den Gemeinden Rieden, Schwandorf, Schmidmühlen, Teublitz, Hohenfels, Maxhütte-Haidhof, Kallmünz, Regenstauf sowie Holzheim am Forst umgeben ist. Die kreisfreien Großstädte Amberg und Regensburg sind nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Der kulturelle Ort erstreckt sich auf rund 93 Quadratkilometer und zählt heute ungefähr 13.000 Bewohner. Seine Stadtrechte erhielt der Ort bereits im Jahre 1542. Die historische Stadt befindet sich auf Höhenlagen von bis zu 355 Metern.

Die bayerische Stadt gilt als lebendiger Ort, der alljährlich seine Bürger mit zahlreichen Festen beglückt. Sei es das Bürgerfest im August, das besonders mit musikalischen Highlights bewegt, oder die Italienische Nacht im Juni – die Feste hier sind vielfältig und weltoffen.

Für die ganz Kleinen ist das Kinderfest Ende Juli interessant. Hier gibt es alles, was das Herz der kleinen Besucher höher schlagen lässt. Die facettenreiche Stadt zeichnet sich ebenso durch ein breites Bildungsangebot aus. Mittelschule, Realschule, Grundschule und Gymnasium sind hier vertreten. Kinder sind hier in einer der Kinderkrippen oder Kindergärten bestens aufgehoben. Zudem bietet die Mittelschule eine Ganztagsbetreuung. Die Grundschule wartet mit einer verlängerten Mittagsbetreuung auf. In der geschichtsträchtigen Stadt befinden sich einige wichtige öffentliche Einrichtungen, wie etwa die Freiwillige Feuerwehr, ein AWO-Heim und die Asklepios Klinik. Auch Senioren haben in der Stadt einen großen Anteil am bürgerlichen Leben. So werden sie durch einen Bürgertreff und den Seniorenbeirat in das städtische Dasein integriert. Der Seniorenbeirat bietet älteren Menschen unter anderem kostenlose Kinoabende und Tagesausflüge an. So ist auch bei den älteren Bürgern für ein abwechslungsreiches Leben gesorgt.

Die 13.000-Einwohnerstadt befindet sich zusammen mit Teublitz und Maxhütte-Haidhof im sogenannten Städtedreieck.

Gemeinsam mit den Städten bildet sie ein Mittelzentrum. Durch den Ort führen mehrere Buslinien, welche Reisende regelmäßig nach Regensburg, Amberg und Kallmünz befördern. Zudem ist die Stadt über eine Staatsstraße, eine Bundesautobahn sowie eine Bundesstraße erreichbar. Zu den bedeutenden Unternehmen im Ort zählen die Hansa Metallwerke und die Firma HeidelbergCement-Zementwerk. Zu den dominierenden Branchen der Stadt zählen das Kleingewerbe, der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor.

Burglengenfeld befindet sich im Landkreis Schwandorf, welcher 2015 eine Einzelhandelszentralität von rund 99 aufwies.

Dieser Wert überbietet die Einzelhandelszentralität vieler anderer Kreise in der Oberpfalz. Dennoch verzeichnet die Stadt einen Kaufkraftabluss. Viele Menschen suchen zum Einkaufen die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Burglengenfeld

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Burglengenfeld eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Schwandorf

Ich bin im Landkreis Cham als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Cham Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Schwandorf
Elsa / pixelio.de

Der Landkreis Schwandorf ist mit einer Fläche von rund 1.465 Quadratkilometer einer der größten Landkreise Bayerns. Das große Kreisgebiet wartet mit gleich vier Naturräumen auf.

Sowohl Berge als auch Wald und Wasser sind ein Teil der hiesigen Naturlandschaft. Der Oberpfälzer Wald erstreckt sich mit seinen Ruinen und tiefen Tälern im Osten und Norden des Kreisgebiets. Auch thront hier die höchste Erhebung der Region, der etwa 895 Meter hohe Weingartnerfels. Der südöstliche Teil des Kreisgebiets wird von den Ausläufern des Bayerischen Waldes eingenommen. Der Südwesten hingegen ist von der Oberpfälzer Jura und der mittleren Fränkischen Alb geprägt. Im Süden der Region trifft man auf das Oberpfälzische Hügelland mit seiner reichen Fauna und Flora. Dieser Teil des Landkreises ist in weiten Teilen bewaldet.

Der interessierte Besucher trifft in der Mitte des Regierungsbezirks Oberpfalz auf den Landkreis, der im zentralen Europa gelegen ist.

In seiner jetzigen Form und Größe besteht das Kreisgebiet seit 1972, als es zu einer Zusammenführung einst ehemaliger Landkreise kam. Etwa 143.000 Bewohner zählt der bayerische Landkreis heute. Rund um das Kreisgebiet erstrecken sich die Kreise Cham, Neustadt an der Waldnaab, Regensburg, Amberg-Sulzbach und Neumarkt in der Oberpfalz. Der naturreiche Landkreis beinhaltet insgesamt zehn Städte, sechs Märkte und 17 Gemeinden. Zu den Städten zählen Teublitz, Burglengenfeld, Schönsee, Nabburg, Pfreimd, Maxhütte-Haidhof, Neunburg vorm Wald, Oberviechtach, Nittenau sowie die Große Kreisstadt Schwandorf, welche die größte Einwohnerzahl verzeichnet. Etwa 28.000 Menschen sind hier zu Hause. Rund 12.500 Menschen leben in der Stadt Burglengenfeld.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Schwandorf zeigt sich mit einem vergleichsweise geringen Preisniveau in der Oberpfalz.

Wer hier Immobilien kaufen oder mieten möchte, kann dies günstiger realisieren als in den Kreisen Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Tischenreuth sowie den kreisfreien Städten Regensburg, Amberg und Weiden in der Oberpfalz. Ähnliche Immobilienwerte wie im Schwandorfer Kreisgebiet ermittelt der Immobiliengutachter in den Kreisen Cham und Amberg-Sulzbach. Der Immobiliengutachter hat sich den Immobilienmarkt der Großen Kreisstadt Schwandorf einmal genauer angesehen. Bei den Mietpreisen für Bestandswohnungen errechnet dieser einen gegenwärtigen Quadratmeterpreis von etwa 5,80 Euro. Die Neubauwohnung verzeichnet hier aktuell einen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 6,90 Euro. Das Bestandshaus kann hier ab etwa 6 Euro pro Quadratmeter gemietet werden. Die höchsten Immobilienwerte registriert der Immobiliensachverständige bei Neubauwohnungen. Diese Immobilien können in der Stadt ab etwa 2.185 Euro je Quadratmeter erworben werden. Die Kaufpreise für Bestandshäuser, die als Doppel- oder Einfamilienhaus angezeigt sind, fangen bei circa 1.495 Euro je Quadratmeter an. Eine Eigentumswohnung aus dem Bestand ist im Ort nicht unter 1.390 Euro je Quadratmeter zu bekommen. Der Quadratmeter eines Neubauhauses verlangt in der Großen Kreisstadt momentan rund 1.775 Euro. Überwiegend ist der Immobiliengutachter in der Gegend auf durchschnittliche und gute Wohnlagen gestoßen.

Die Bewohner des oberpfälzischen Kreisgebiets erfreuen sich an einer hohen Lebensqualität. Wichtige Eckpfeiler dafür stellen ein Wohnen in ruhiger Lage, eine gute Arbeitsmarktlage sowie ein abwechslungsreiches Freizeitangebot dar.

All dies und noch viel mehr vereint der Landkreis im europäischen Zentrum. Nicht zuletzt ist es das reiche Kultur- und Bildungsangebot, das den Landkreis ausmacht. Sowohl Grund- und Mittelschulen als auch Volksschulen sind in fast jeder Gemeinde der Region ansässig. Weiterführende Schulen, wie etwa Gymnasien, sind in den nahegelegenen Städten Nittenau, Burglengenfeld, Nabburg, Schwandorf und Oberviechtach vertreten. Die meisten der Gymnasien sind sprachlich, naturwissenschaftlich und technologisch ausgerichtet. Berufliche Schulen sind in Schwandorf, Nabburg und Neunburg vorm Waldl beheimatet. Gleichwohl zeichnet sich die Region durch ihre vielen Freizeitangebote aus. Zahlreiche Menschen kommen hier her, um Urlaub zu machen. Die optimale Grundlage dafür bietet das Oberpfälzer Seenland, das mit einer Vielzahl an Badeseen aufwartet.

Während früher noch die Stahl- und Kohle-Industrie im Landkreis Schwandorf dominiert hat, sind es heute innovative Dienstleistungs- und Wirtschaftsunternehmen, welche die Wirtschaftsstruktur in der Region bestimmen.

Das verarbeitende Gewerbe konzentriert sich hier vorrangig auf die Metallverarbeitung und den Fahrzeugbau. Darüber hinaus spielen in der Region die Kunststoffverarbeitung, der chemische Sektor und die Elektrotechnik eine wichtige Rolle. Der Landkreis liegt an der Schnittstelle überregionaler Entwicklungsachsen. Durch einige Autobahnen ist das Kreisgebiet mit bedeutenden europäischen Metropolen, wie etwa Berlin, München und Prag, verbunden.

Die Einzelhandelszentralität von rund 99 bewegt sich im Landkreis Schwandorf ungefähr im mittleren Bereich des Regierungsbezirks Oberpfalz.

Die Region verzeichnet einen minimalen Kaufkraftabluss. Im Jahr 2015 lag der Kaufkraftindex im Landkreis bei rund 96,5. Eine höhere Kaufkraft wurde unter anderem in den Kreisen Regensburg und Neumarkt in der Oberpfalz ermittelt.