Immobiliengutachter Amberg

Ich bin in Amberg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Amberg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Amberg

Clemens Mirwald / pixelio.de

Ambergs Altstadt zählt zu den besterhaltenen städtischen Anlagen Europas. Der mittelalterliche Stadtkern der kreisfreien Stadt beeindruckt mit zahlreichen Kirchen und profanen Bauten.

Zu erwähnen sei das Kurfürstliche Schloss, das einst als Regierungssitz der Pfalzgrafen diente. Als Wahrzeichen der Stadt gilt unzweifelhaft die sogenannte „Stadtbrille“, welche als Tor über der Vils zu sehen ist. Insgesamt fünf Bögen gehören der mittelalterlichen Stadtmauer an, von welchen zwei den Fluss überspannen. Auch das Gotische Rathaus hat im Ort eine hohe historische Bedeutung. Das um 1356 erbaute Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Gleichermaßen wird das Stadtgebiet durch einige Kirchen geziert. So finden sich hier die barocke Wallfahrtskirche Maria Hilf aus dem 17. Jahrhundert sowie die gotische Basilika St. Martin aus dem 15. Jahrhundert vor.

Amberg fungiert sowohl als kreisfreie Stadt als auch als Kreisstadt des Landkreises Amberg-Sulzbach. Der interessierte Besucher trifft im Osten von Bayern auf die geschichtsträchtige Stadt, wo sie im Regierungsbezirk Oberpfalz gelegen ist. Der Ort an der Vils ist etwa 60 Kilometer von der Großstadt Nürnberg entfernt. Rund 42.000 Menschen sind gegenwärtig hier zu Hause und teilen sich eine Gesamtfläche von etwa 50 Quadratkilometer. Landschaftlich ist die Stadt vom Oberpfälzer Wald und der Frankenalb geprägt. Außerdem fließt der Fluss Vils durch das Stadtgebiet. Das heutige Oberzentrum wurde um 1034 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Einst galt der Ort als bedeutende Garnisonsstadt, in der wichtige militärische Einrichtungen untergebracht waren.

Gegenwärtig ermittelt der Immobiliengutachter am Amberger Immobilienmarkt Bruttomietrenditen von bis zu 4,7 Prozent.

Dieser Wert bezieht sich derzeit auf Wohnungen aus dem Bestand. Bei Neubauwohnungen bewegen sich die aktuellen Mietrenditen bei etwa 3,5 Prozent. Somit liegen die Bruttomietrenditen im Ort über dem Bundesdurchschnitt. Für Kapitalanleger ist hier also eine Investition in Immobilien lohnenswert. Im Mietsegment erkennt der Immobiliengutachter unterschiedliche Immobilienwerte. Aus der Lage und dem Alter des Objekts ergeben sich differierende Immobilienwerte. Für Wohnungen aus dem Bestand verlangt der hiesige Immobilienmarkt aktuell Quadratmeterpreise von rund 6,30 Euro. Die neue Wohnung wird in der Gegend ab circa 8,75 Euro je Quadratmeter vermietet. Ein Haus aus dem Bestand kann der Wohnraumsuchende in der kreisfreien Stadt bereits ab 7,55 Euro je Quadratmeter mieten. Den Bewohnern der Stadt werden hauptsächlich durchschnittliche und gute Wohnlagen geboten. In diesen Gegenden ist es ihnen derzeit möglich, ein Bestandshaus zu einem Quadratmeterpreis von ungefähr 1.915 Euro zu erwerben. Neue Immobilien verzeichnen mit rund 2.305 Euro etwas höhere Quadratmeterpreise. Wer bereit ist, soviel Geld auszugeben, ist in Besitz eines Einfamilien- oder Doppelhauses. Eigentumswohnungen aus dem Bestand zeigen sich mit einem hohen Sparpotenzial. Gegenwärtig werden diese in der Region ab durchschnittlich 1.630 Euro pro Quadratmeter verkauft. Die neue Wohnung ist auch hier bedeutend teurer. Dies unterstreichen die derzeit hohen Quadratmeterpreise von circa 2.865 Euro.

Die Stadt an der Vils bietet eine hervorragende Infrastruktur. Ihr schulisches Angebot ist beispielhaft. Aus diesem Grund gilt der Ort auch als ausgewiesene Schulstadt.

Er beherbergt mehrere Grund- und Mittelschulen, zwei Realschulen, eine Städtische Wirtschaftsschule und vier Gymnasien. Hinzu reihen ich eine Vielzahl an berufsbildenden Schulen sowie zwei Sonder- und Förderschulen. Zudem hat die „Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden“ hier ihren Sitz. Eine große Anzahl an bedeutenden Behörden sind in der Kreisstadt des Landkreises Amberg-Sulzbach ansässig. So trifft der interessierte Gast im Ort unter anderem auf ein Landratsamt, ein Finanzamt, das Klinikum St. Marien-Amberg, eine Justizvollzugsanstalt sowie ein Landgericht. Hinzu kommen noch viele weitere öffentliche Anstalten. Sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln können die Bewohner des Ortes die Metropole Nürnberg binnen kurzer Zeit erreichen. Die Stadt selbst wird durch zahlreiche Feste belebt, wie etwa das Altstadtfest im Juni oder das Sommerfestival, welches mit Theater- und Musikveranstaltungen aufwartet. Als großes Freizeitparadies gilt hier das Kürfürstenbad, welches über insgesamt sieben Becken verfügt.

Die kreisfreie Stadt Amberg ist von vielen Orten aus gut zu erreichen. So ist sie durch die A 6 und mehrere Bundesstraßen erschlossen.

Der Bahnhof der Stadt ermöglicht direkte Anbindungen nach Regensburg und Nürnberg im Stundentakt. Darüber hinaus verkehren mehr als 12 Stadtbuslinien durch den Ort. Etwa 65 Kilometer trennen die Stadt vom internationalen Verkehrsflughafen Nürnberg. Als größter Arbeitgeber im Ort gilt die Siemens AG mit über 5000 Mitarbeitern.

Im Jahr 2015 wurde in Amberg eine Einzelhandelszentralität von ungefähr 153 ermittelt.

Der Kaufkraftindex der Stadt lag bei 100 und entspricht somit dem bundesweiten Durchschnitt. Als Einkaufsort sind die kreisfreien Städte Regensburg und Weiden für viele Menschen attraktiver.

Comments are closed.