Immobiliengutachter Landkreis Haßberge

Ich bin im Landkreis Haßberge als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Haßberge Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Haßberge

zaubervogel / pixelio.de

Familienfreundlich und umweltbewusst – diese zwei Eigenschaften zeichnen den bayerischen Landkreis Haßberge aus. Gleich zwei Naturparks erstrecken sich in der Region.

Der Naturpark Steigerwald mit seiner intakten Tier- und Pflanzenwelt ist ein begehrtes Ausflugsziel für Touristen. Auch der Naturpark Haßberge bietet ein Freizeiterlebnis der ganz besonderen Art. Familien können hier an warmen Tagen an einen der vielen Badeseen entspannen. Mehrere Zeltplätze warten mit Übernachtungsmöglichkeiten auf. Grillhütten und Erlebnispfade sind weitere Highlights, welche der Naturpark bereithält. Vom Erholungsurlaub bis hin zum Aktivurlaub ist in der unterfränkischen Region alles möglich.

Der Name des Landkreises rührt aus seiner Lage an einem Mittelgebirgszug, den Haßbergen. Das rund 960 Quadratkilometer große Kreisgebiet dehnt sich im Osten des Regierungsbezirks Unterfranken aus.

Etwa 85.000 Menschen sind in der bayerischen Region zu Hause, die unmittelbar am Maintal gelegen ist. Im Norden ist diese von den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Hildburghausen (Thüringen) umgeben. Der Westen des Kreisgebiets wird durch den Landkreis Schweinfurt begrenzt. Zu den östlichen und südlichen Nachbarn der Gegend zählen die bayerischen Landkreise Coburg und Bamberg. Insgesamt sind 26 Kommunen ein Teil des Kreisgebiets. Diese teilen sich in sechs Städte, drei Märkte und 17 Gemeinden auf. Zeil am Main, Ebern, Königsberg in Bayern, Eltmann, Hofheim in Unterfranken und Haßfurt zählen zu den Städten des Landkreises. Haßfurt ist die größte Stadt des Kreisgebiets. Hier leben rund 13.500 Menschen. Die Landschaft der Gegend ist von den Haßbergen im Nordosten und einer flachen Gäulandschaft im Westen gezeichnet. Der Main ebnet sich seinen Weg von Ost nach West durch das Kreisgebiet. Im Süden der Region befinden sich die Ausläufer des Steigerwaldes. Der Landkreis in Unterfranken ist eine sehr umweltfreundliche Region. Der 804 Quadratkilometer große Naturpark Haßberge hat zu 65 Prozent Anteil an dem gleichnamigen Landkreis. Waldflächen umfassen in der Region rund 382 Quadratkilometer. Etwa 3,4 Quadratkilometer werden Erholungsflächen zugeschrieben.

Am Immobilienmarkt des Landkreises Haßberge kommen Interessenten von Immobilien in den Genuss lukrativer Angebote. Hier herrschen, so der Immobiliengutachter, die niedrigsten Immobilienwerte von Unterfranken.

Nur der angrenzende Landkreis Schweinfurt bietet Immobilien zu einem ähnlichen Preisniveau an. Wer sich am Immobilienmarkt der Gegenden um Kitzingen, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Würzburg, Main-Spessart, Miltenberg und Aschaffenburg umsieht, wird höhere Immobilienwerte feststellen. In den Städten Aschaffenburg und Würzburg bemerkt der Immobiliengutachter die höchsten Preise für Immobilien im gesamten Regierungsbezirk. Viele Menschen, die sich in dem Landkreis eine Wohnung oder ein Haus suchen, zieht es vor allem in die 13.000-Einwohnerstadt Haßfurt. Alles in allem birgt der reizvolle Ort am Main gute und sehr gute Wohngegenden. Die Wohnungsmieten belaufen sich hier zwischen circa 4,50 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter. Im Schnitt verlangt die Bestandswohnung im Ort 5,70 Euro je Quadratmeter. Der Quadratmeter einer neuen Mietwohnung kostet in der Stadt rund 7 Euro. Aufgrund der niedrigen Zinsen werden unter den Immobiliensuchenden Häuser immer beliebter. Wer sich am hiesigen Markt nach einem Einfamilienhaus aus dem Bestand umschaut, wird häufig auf einen Kaufpreis von rund 1.380 Euro pro Quadratmeter stoßen. Soll das Haus eine neue Immobilie sein, so hat dies auch seinen Preis. Etwa 2.060 Euro fordert der Quadratmeter eines Neubauobjekts. Eine Eigentumswohnung als Bestandsimmobilie wird in der Stadt aktuell zu einem Kaufpreis von etwa 1.710 Euro pro Quadratmeter angeboten.

Auch Haßberge verspricht als Landkreis eine hohe Lebensqualität. Die Lage im Herzen Europas beschert der Region eine starke Wirtschaft.

Auch für eine adäquate Bildung der Kinder ist hier gesorgt. In der Region gibt es insgesamt drei Gymnasien, vier Realschulen und drei Förderschulen. In zahlreichen Gemeinden stehen zudem Mittel- und Grundschulen zur Verfügung. Die meisten der weiterbildenden Schulen haben in Haßfurt ihren Sitz. Darüber hinaus sind in der Stadt die Fachakademie für Sozialpädagogik und eine Berufsfachschule für Altenpflege ansässig. Nicht zuletzt ist es natürlich die reizvolle Landschaft, die den hiesigen Bürgern einen hohen Wohnwert verschafft. Das weitläufige Maintal bietet zusammen mit dem Naturpark Steigerwald beste Voraussetzungen zum Rad- und Wassersport.

Das mainfränkische Kreisgebiet wird als ausgezeichneter Wirtschaftsstandort beschrieben, dessen Verkehrsinfrastruktur vorbildlich ist.

Mit dem Auto und ebenso mit öffentlichen Verkehrsmitteln können die Einwohner binnen einer Stunde bedeutende Städte wie Würzburg, Nürnberg und Bamberg erreichen. Zufriedene und kompetente Arbeitnehmer tragen in der Gegend maßgeblich zum Erfolg der Unternehmen bei.

Die Kaufkraft im Landkreis Haßberge betrug 2015 6.145 Euro pro Einwohner.

Dieser Wert entspricht einen Kaufkraftindex von 95,2 und bewegt sich somit unter den Werten der Kreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Schweinfurt, Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg.

Comments are closed.