Immobiliengutachter Haßfurt

Ich bin in Haßfurt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Haßfurt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Haßfurt

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Die schöne Stadt am Main vereint eine ausgezeichnete Infrastruktur mit herrlichen Landschaften. Die Naturparks Steigerwald und Haßberge umgeben die Kreisstadt, zu dessen bedeutendsten Sehenswürdigkeit die Stadtpfarrkirche St. Kilian zählt.

Aber auch der Untere Turm und das Würzburger Tor aus dem 13. Jahrhundert gehören zu den Kulturschätzen der Stadt. Vor dem Bamberger Tor befindet sich die spätgotische Ritterkapelle St. Maria aus dem Jahre 1431. Die Kapelle ist eine architektonische Besonderheit, die in jedem Fall einen Besuch wert ist.

Haßfurt präsentiert sich als die Kreisstadt des Landkreises Haßberge. Mit ihrer Fläche von rund 53 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von etwa 14.100 gilt sie als größte Stadt im Kreisgebiet.

Zwischen den Regionen Bamberg und Schweinfurt zeigt sie sich zudem als kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt. Das Stadtgebiet befindet sich auf Höhenlagen von bis zu 225 Metern. Mit ihren neun Stadtteilen Mariaburghausen, Augsfeld, Wülflingen, Oberhohenried, Unterhohenried, Prappach, Uchenhofen, Sailershausen und Sylbach erstreckt sie sich im mittleren Westen des Landkreises Haßberge. Zu den Nachbarorten der Kreisstadt gehören im Norden die Stadt Königsberg in Bayern sowie die Gemeinde Riedbach. Die Gemeinde Theres grenzt im Westen an die Stadt. Der südliche Nachbar des Ortes ist die Gemeinde Knetzgau. Die Stadt Zeil am Main schließt im Osten an die Kreisstadt an. Die unterfränkische Stadt teilt sich in verschiedene Areale auf. Dazu gehören zum einen das Stadt- und Wohngebiet und zum anderen das Industrie- und Neubaugebiet. Die um 1230 erstmals in einer Urkunde hervorgehobene Stadt zählte einst zum Hochstift Würzburg. Erst im Jahre 1814 wurde sie in den Freistaat Bayern eingegliedert.

Der Immobiliengutachter eruiert am Immobilienmarkt der Kreisstadt Haßfurt sehr erschwingliche Preise für Immobilien. Im gesamten Unterfranken kann der Wohnraumsuchende hier mitunter Immobilien am günstigsten erwerben.

Sei es ein klassisches Einfamilienhaus als Bestandsobjekt oder ein neues Doppelhaus – am Immobilienmarkt der Stadt können Kunden so manches Schnäppchen schlagen. Der Immobiliengutachter erkennt im angrenzenden Landkreis Schweinfurt ein ähnliches Preisniveau wie in der Kreisstadt. Moderat höher sind die Immobilienwerte in den Kreisen Kitzingen, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. Merklich teurer sind Immobilien in den Regionen Aschaffenburg, Main-Spessart, Würzburg und Miltenberg. Die höchsten Immobilienwerte herrschen in den Städten Würzburg und Aschaffenburg. In der Stadt am Main bewegen sich die aktuellen Mieten zwischen 4,50 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter. Die Bestandswohnung kostet hier durchschnittlich 5,70 Euro pro Quadratmeter. Bis zu 1,20 Euro pro Quadratmeter können Wohnraumsuchende sparen, wenn sie auch einfache Wohnlagen tolerieren. Gegenwärtig beobachtet der Immobiliengutachter am regionalen Immobilienmarkt ein Angebot an etwa 170 Bestandsobjekten und 5 Neubauhäusern. Wer sich für ein Einfamilien- bzw. Doppelhaus im Ort interessiert, sollte für einen Quadratmeter Wohnfläche im Schnitt 1.400 Euro einplanen. Soll die Immobilien neu sein, so kostet der Quadratmeter rund 2.060 Euro. Durchschnittlich 1.700 Euro werden in der Stadt für einen Quadratmeter einer Eigentumswohnung verlangt.

Als Wohnort erfreut sich die überschaubare Stadt an zunehmender Beliebtheit. Die hiesigen Bewohner profitieren hier nicht nur von der intakten Natur, sondern genießen gleichwohl ein vielschichtiges Angebot in den Bereichen Kultur, Freizeit und Bildung.

Insbesondere junge Familien können aus den Vorzügen der Stadt einen großen Nutzen ziehen. Der mainfränkische Ort bietet nicht nur beinahe alle Schulformen, sondern hält gleichermaßen ein umfangreiches Betreuungsangebot für Kinder bereit. Zu den hiesigen kommunalen Einrichtungen gehören unter anderem eine Ballettschule, ein Jugendzentrum und eine Musikschule. Das Bildungsangebot erstreckt sich von der Mittelschule über die Realschule bis hin zum Gymnasium. Die schöne Altstadt birgt viele interessante Bauwerke, die einen ganz besonderen Charme versprühen. Viele eindrucksvolle Bürger- und Geschäftshäuser zieren das Zentrum der Stadt. Aber auch der Marktplatz sowie das Rathaus können sich sehen lassen. Wer fernab des Stadt etwas Ruhe erleben will, kann unbeschwert in den Naturparks Steigerwald und Haßberge wandern gehen. Die Kreisstadt zeigt sich außerdem mit einer hervorragenden Infrastruktur. Sie ist Sitz einiger leistungsstarker Industrie- und Gewerbebetriebe sowie mehrerer Arztpraxen, Banken und Geschäfte. Zudem existiert im Ort ein Krankenhaus.

Die Kreisstadt in Unterfranken verzeichnet eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Dies beweisen der stetige Einwohnerzuwachs und die hier expandierenden Unternehmen.

In der Stadt werden einige Waren produziert, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind. Der ausgewogene Branchenmix setzt sich aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungen zusammen. Die hiesigen Unternehmen sorgen für eine stabile Wirtschaft und schaffen einen attraktiven Arbeitsmarkt. Die hier ansässigen Betriebe profitieren von dem guten Bildungsangebot der Schulstadt. Aber auch die ausgezeichnete Infrastruktur trägt erheblich zu der florierenden Wirtschaft bei. Sowohl über Straße und Schiene als auch über Wasser ist die Kreisstadt bestens erreichbar. Die Stadt ist direkt am Main gelegen und verfügt dort über einen Schutzhafen. Zudem liegt sie an der Autobahn A 70 von Bayreuth nach Schweinfurt und ist an die Bahnstrecke Bamberg-Würzburg angebunden.

Mit einem Kaufkraft-Index von 96,7 und einer einzelhandelsrelevanten Kaufkraft von 6.244 Euro pro Kopf liegt Haßfurt unter dem Bundesdurchschnitt. Andere Kommunen in Unterfranken, wie etwa Schweinfurt, Werneck, Würzburg und Lohr am Main, verzeichnen eine höhere Kaufkraft als die Kreisstadt.

Comments are closed.