Immobiliengutachter Karlstadt

Ich bin in Karlstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Karlstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Karlstadt

zaubervogel / pixelio.de

Karlstadt verfügt über eine attraktive Altstadt, die von einigen Toren, Türmen und Mauern umrahmt wird. Die mittlerweile über 800 Jahre alte Stadt zeigt sich mit zahlreichen historischen Bauwerken, die von einer lebendigen Vergangenheit zeugen.

Im Fokus liegen dabei das städtische Rathaus aus dem Jahr 1422 und der Kleinstadtdom St. Andreas, welcher romanisch-gotisch geprägt ist. Die Treppengiebel sind ein besonderes Merkmal des hiesigen Rathauses. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser beeindrucken mit ihren kunstvollen Fachwerkfassaden. Die unterfränkische Kleinstadt ist ein sehr künstlerischer Ort. Nicht nur seine Bauwerke erinnern an das Talent der Handwerker, die hier einst lebten. Auch die kleinen Gassen, die sich mehrfach durch die Stadt ziehen, tragen die Namen der damaligen Künstler.

Als Kreisstadt des Landkreises Main-Spessart ist Karlstadt ein bedeutender Ort im Regierungsbezirk Unterfranken. Dieser erstreckt sich auf etwa 98 Quadratkilometern im Herzen des Kreisgebiets.

Heute sind durchschnittlich 15.000 Menschen in der vielfältigen Stadt zu Hause. Insgesamt teilt diese sich in neun Stadtteile auf. Diese nennen sich Wiesenfeld, Gambach, Stetten, Heßlar, Stadelhofen, Karlburg, Rohrbach, Laudenbach und Mühlbach. Größtenteils sind die Ortsteile der Stadt dörflich geprägt. Die hiesige Altstadt vereint historische Elemente mit modernen Strukturen. Das Oberzentrum Würzburg liegt etwa 30 Kilometer südlich von der Stadt. Die Lage im mainfränkischen Weinbaugebiet macht die Stadt zu einem reizvollen Ort. Umgeben ist dieser von der Stadt Gemünden am Main sowie den Gemeinden Gössenheim und Eußenheim im Norden, der Stadt Arnstein im Osten, den Märkten Thüngen und Zellingen sowie den Gemeinden Himmelstadt und Steinfeld im Süden und der Stadt Lohr am Main im Westen.

Am Karlstädter Immobilienmarkt registriert der Immobiliengutachter Mietpreise zwischen 4,70 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

6 Euro zahlen hiesige Bürger im Durchschnitt für den Quadratmeter einer Bestandswohnung. Etwa 2 Euro mehr kostet der Quadratmeter einer Neubauwohnung im Ort. Das Angebot an Immobilien in der Stadt ist ausgeglichen. Sowohl Neubauhäuser als auch Immobilien aus dem Bestand werden hier in einer Vielzahl angeboten. Die Nachfrage am städtischen Immobilienmarkt ist noch nicht so hoch wie in den umliegenden Regionen Würzburg, Aschaffenburg und Miltenberg. Damit begründet der Immobiliengutachter auch das derzeit noch erschwingliche Preisniveau in der Stadt. Noch etwas niedrigere Immobilienwerte weisen die Kreise Kitzingen, Haßberge, Schweinfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld auf. Die höchsten Immobilienwerte nimmt der Immobiliengutachter in der Stadt aktuell bei Neubauhäusern wahr. Für ein neues Doppel- oder Einfamilienhaus zahlen Kunden im Ort durchschnittlich 1.940 Euro pro Quadratmeter. Ist das Haus aus dem Bestand fällt der Kaufpreis mit rund 1.110 Euro je Quadratmeter etwas geringer aus. Wer sich im Ort für eine Eigentumswohnung interessiert, wird zurzeit mit Quadratmeterpreisen von etwa 1.550 Euro konfrontiert. Bruttomietrenditen von aktuell 4,4 Prozent machen den regionalen Immobilienmarkt für Kapitalanleger zusätzlich attraktiv.

Eine reizvolle Altstadt, die Nähe zu Würzburg und das lebendige kulturelle Leben sprechen für die Kleinstadt als Wohnort.

In dem bayerischen Ort sind Historie und Gegenwart miteinander verschmolzen. So zeigt er sich heute als ein interessanter Mix. Einerseits erfährt der Bewohner hier einen stark ausprägten Dorfcharakter. Zum anderen besticht die lebendige Altstadt mit ihren modernen Lokalitäten und Fachgeschäften. Mit besonderen Festen, wie die „Kulinarische Meile“, beweist die Stadt ihren lebendigen Charakter. Immer mal wieder finden hier im Rahmen der Veranstaltung „Musik in historischen Häusern und Höfen“ kleine Konzerte statt. Feinschmecker kommen in der charmanten Stadt besonders auf ihre Kosten. Die hiesige Gastronomie ist sehr vielfältig und hält für Jedermann das passende Angebot bereit. Sei es das gemütliche Lokal an der Straßenecke oder das gehobene Restaurant mit seiner exquisiten Küche – das gastronomische Angebot der Stadt ist groß. Auch dem Weinanbau wird hier eine große Bedeutung beigemessen. Besonders hervorzuheben ist die traditionelle Heckenwirtschaft, in der Gäste geschmackvolle Weinverkostungen erleben können. Darüber hinaus lockt das breit gefächerte Freizeitangebot viele Besucher in den Ort. Insbesondere Wanderern und Radfahrern bieten sich hier ideale Gelegenheiten. Nicht zuletzt ist es das umfangreiche Bildungsangebot, welches die Stadt auszeichnet. Gymnasium, Realschule, Grundschule und Förderzentrum sind nur einige der Schulformen, mit welchen der Ort aufwartet.

Das bayerische Mittelzentrum hält derzeit attraktive Angebote für Gewerbetreibende bereit.

In den Ortsteilen Karlburg und Wiesenfeld können sich Unternehmen gegenwärtig niederlassen und von günstigen Grundstückspreisen profitieren. Im Norden des Stadtgebiets befinden sich Gewerbe- und Industriegebiete, die vor allem für den Einzelhandel vorgesehen sind. Der Ort verfügt über einen eigenen Bahnhof, der an die Bahnstrecke Würzburg-Hanau angebunden ist. Zudem ist die Stadt am Knotenpunkt der Bundesstraßen B 27 und B 26 gelegen.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Karlstadt lag im Jahr 2015 mit einem Index von 100,0 genau im bundesweiten Durchschnitt. Pro Einwohner betrug die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Ort 6.461 Euro. Die Kommunen Würzburg, Bad Kissingen, Marktheidenfeld, Lohr am Main und Ochsenfurt verzeichneten jedoch eine höhere Kaufkraft.

Comments are closed.