Immobiliengutachter Kulmbach

Ich bin in Kulmbach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Kulmbach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Kulmbach

Harald-KU / pixelio.de

Das Stadtbild von Kulmbach ist von zahlreichen Bauwerken des Barock und der Renaissance gezeichnet. Viele mittelalterliche Bauwerke wurden am Konraditag im 16. Jahrhundert vollständig zerstört, sodass sich hier nur noch wenige Häuser aus jener Zeit vorfinden.

Zu den wenigen Bauwerken des Mittelalters zählen die Petrikirche, die heute als spätgotische Hallenkirche erscheint. Die ehemalige Wehrkirche verfügt über eine neugotische Ausstattung, von welcher insbesondere der Altar und mehrere wertvolle Gemälde ins Auge fallen. Auch der Weiße und der Rote Turm stammen aus dem Mittelalter. Der Weiße Turm thront seit dem 14. Jahrhundert in der Stadt und diente einst als Schuldgefängnis.

Kulmbach agiert als Große Kreisstadt und Sitz des Landratsamtes. Die Stadt am Main erstreckt sich auf ungefähr 93 Quadratkilometer im mittleren Westen des gleichnamigen Landkreises.

Im Norden wird diese vom Landkreis Kronach und der Gemeinde Rugendorf umrahmt. An die östliche Stadtgrenze schließen die Stadt Stadtsteinach sowie die Gemeinden Ködnitz und Untersteinach an. Die Märkte Kasendorf und Thurnau sowie die Gemeinde Neudrossenfeld begrenzen die Kreisstadt im Süden. Der Markt Mainleus zählt zu dem westlichen Nachbarort der Großen Kreisstadt. Die kreisfreie Stadt Bayreuth ist etwa 20 Kilometer südlich der Kreisstadt gelegen. Die Kreisstadt befindet sich in der geografischen Mitte des Regierungsbezirks Oberfranken. Etwa 26.000 Menschen leben und arbeiten in der bayerischen Stadt, die insgesamt 76 Ortsteile umfasst. Den Mittelpunkt des Ortes bilden das Deutsche Zinnfigurenmuseum und die Plassenburg. Das Museum ist in der Plassenburg beherbergt und präsentiert sich mit über 300.000 Figuren. Somit gilt es weltweit als das größte Zinnfigurenmuseum. Bei der Plassenburg, dem Wahrzeichen der oberfränkischen Stadt, handelt es sich eine Höhenburg aus der Renaissancezeit. Imposant thront sie über der Kreisstadt. In Deutschland zählt sie zu eines der größten Bauwerke der Renaissance.

Die etwa 26.000 Einwohner von Kulmbach profitieren von einem lebendigen Stadtleben und bezahlbaren Immobilienwerten. Die Stadt gilt mit ihrer zentralen Lage in Oberfranken als beliebter Wohnort, in dem Immobilien gefragt sind.

Aber auch hier gibt es durchschnittliche Wohnlagen und ebenso sehr gute Wohnareale, die sich vor allem im Zentrum der Stadt befinden. So eruiert der Immobiliengutachter in den Randbezirken der Stadt Mietpreise von rund 4,30 Euro pro Quadratmeter. Wer nahe am Zentrum wohnen möchte, zahlt im Schnitt 6,90 Euro für einen Quadratmeter einer Mietwohnung. Die Neubauwohnung wird am lokalen Immobilienmarkt in der Regel erst ab etwa 7,10 Euro pro Quadratmeter vermietet. In der Großen Kreisstadt herrschen deutlich niedrigere Immobilienwerte als in den kreisfreien Städten Bamberg und Bayreuth. Hier müssen Wohnraumsuchende für Immobilien deutlich tiefer in die Tasche greifen. Aber auch in den umliegenden Kreisen Forchheim, Bayreuth, Coburg und Bamberg beobachtet der Immobiliengutachter am Immobilienmarkt Preise, die das Preisniveau der Kreisstadt leicht übersteigen. Für ein Einfamilienhaus aus dem Bestand zahlt der Kunde in der Stadt durchschnittlich 1.110 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Merklich teurer ist mit circa 2.430 Euro pro Quadratmeter das Neubauhaus. Die Eigentumswohnung als Bestandsimmobilie zeigt sich im Ort mit einem Kaufpreis von rund 1.180 Euro pro Quadratmeter. Wer eine Neubauwohnung in der Stadt kaufen möchte, zahlt im Schnitt 2.100 Euro für einen Quadratmeter. Der Erwerb einer Eigentumswohnung lohnt sich am hiesigen Immobilienmarkt nicht nur für Wohnraumsuchende. Auch Kapitalanleger können mit dem Erwerb einer Bestandswohnung im Ort gegenwärtig hohe Renditen erwirtschaften. Derzeit bewegen sich diese bei ungefähr 6,2 Prozent.

Als Wohnort ist die heimliche Hauptstadt des Bieres sehr beliebt. Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand.

Zum einen sind es natürlich die erschwinglichen Grundstücks- und Immobilienpreise, welche die Stadt als Wohnort attraktiv machen. Zum anderen wartet die Stadt am Main mit einem umfangreichen Bildungs- und Freizeitangebot auf. Auch die zentrale Lage in Bayern und die gute Verkehrsinfrastruktur tragen dazu bei, dass die Einwohnerzahl in der Stadt steigt. Gleich zwei Gymnasien sowie neun Grund- und Mittelschulen stehen den Schülern hier zur Verfügung. Ebenso hat in der Stadt die Carl-von-Linde-Realschule ihren Sitz. Die alte Markgrafenstadt hält für ihre Bewohner zugleich zahlreiche Bade- und Sportmöglichkeiten bereit.

Die Stadt im Herzen von Oberfranken erfreut sich als „heimliche Hauptstadt des Bieres“ einem weltweiten Bekanntheitsgrad.

Während damals noch das Handwerk den Mittelpunkt der hiesigen Wirtschaft einnahm, ist es heute vor allem die Lebensmittelindustrie, die in der Region für eine florierende Wirtschaft sorgt. So hat in der Kreisstadt das Max Rubner-Institut, das als Bundesforschungsinstitut für Lebensmittel und Ernährung fungiert, seinen Sitz.

Das Kreisgebiet, in dem Kulmbach gelegen ist, zeigte sich 2015 mit einem Kaufkraftindex von 95,9.

Als Produktionsstandort von Lebensmitteln und Getränken besitzt die Kreisstadt als Einkaufsort eine hohe Bedeutung.

Comments are closed.