Immobiliengutachter Bad Windsheim

Ich bin in Bad Windsheim als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Bad Windsheim Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bad Windsheim
Detlev Beutler / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bad Windsheim um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bad Windsheim analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bad Windsheim eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Bad Windsheim

Der Immobilienmarkt in Bad Windsheim offeriert überwiegend Immobilien, die sich in guten und ausgezeichneten Wohnlagen befinden. Der Immobiliengutachter erkennt am regionalen Immobilienmarkt relativ hohe Bruttomietrenditen von circa 4,5 Prozent. Wer in der Stadt also eine Bestandswohnung als Anlageimmobilie erwirbt, kann später mit hohen Gewinnen rechnen. In der Frankenstadt können Wohnraumsuchende derzeit eine Bestandswohnung für rund 5,35 Euro je Quadratmeter mieten. Im Vergleich zu den Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberger Land, Nürnberg und Fürth herrschen in der bayerischen Kleinstadt bezahlbare Preise für Immobilien. Hier können Käufer sich an den erschwinglichsten Immobilienwerten in Mittelfranken erfreuen. Für ein Einfamilienhaus aus dem Bestand bezahlt man im Ort zur Zeit im Schnitt 1.200 Euro pro Quadratmeter. Etwas höhere Immobilienwerte sieht der Immobiliengutachter in Neubauhäusern. Diese kosten in der Stadt circa 2.050 Euro je Quadratmeter. Für eine bestehende Eigentumswohnung zahlen Wohnraumsuchende in dem Kurort rund 1.425 Euro pro Quadratmeter.

Der Fremdenverkehr spielt in der mittelfränkischen Kleinstadt eine wesentliche Rolle. So wartet der idyllische Ort mit zahlreichen Freizeit- und Erholungsangeboten auf.

Die ehemalige Freie Reichsstadt und das heutige Heilbad befindet sich zwischen dem Naturpark Frankenhöhe und dem Steigerwald. Sie verfügt über eine große Kuranlage und ein Thermalbad, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Aber nicht nur wegen ihrer vielen Erholungsmöglichkeiten ist die Stadt im Herzen Frankens so beliebt. Sie glänzt ebenso durch eine reizvolle Altstadt, die von vielen Fachwerkhäusern geziert wird.

Die 12.000-Einwohner-Stadt Bad Windsheim ist überwiegend ländlich geprägt. Im mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim nimmt sie eine Fläche von rund 78 Quadratkilometer ein.

Umrahmt wird der Ort von den Gemeinden Ergersheim, Sugenheim, Burgbernheim, Ipsheim, Illesheim, Obernzenn und Trautskirchen sowie den Märkten Erlbach und Nordheim. Es gibt Indizien dafür, dass der Ort bereits um 741 besiedelt war. Bis 1802 fungierte der Ort noch als Reichsstadt, die im Jahre 1810 dem Freistaat Bayern zuerkannt wurde. Das erste Kurhaus wurde im Ort um 1906 erbaut. Im Jahre 1961 erhielt die Stadt ihren Status als Bad. Neben der Kernstadt gliedert sich der Ort in zehn weitere Stadtteile. Der Ort pflegt Städtepartnerschaften mit der italienischen Stadt Este sowie mit der französischen Stadt Saint-Yrieix-la-Perche.

Wohnstandort Bad Windsheim

Die Stadt in Mittelfranken ist wegen ihres Status als Heilbad und Kurort weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Bewohner des Ortes arbeiten und leben dort, wo andere Urlaub machen. Durch ihr Thermalbad und die angrenzenden Naturparks vermittelt die Stadt einen hohen Erholungswert. In dem Kurhaus, das auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblickt, haben schon zahlreiche Menschen zu ihrer Gesundheit zurückgefunden. Das darin befindliche Sole-Hallenbad hilft bei den verschiedensten Erkrankungen. Zudem werden in der Klinik Trinkkuren und Inhalationen verabreicht, die unter anderem gegen Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Beschwerden helfen. Der etwa 30 Hektar große Kurpark lädt zum Spazieren ein. Er gilt mit seiner Kastanienallee als ein beliebtes Erholungsgebiet. Auch das Bildungsangebot der Stadt kann sich sehen lassen. Für eine allumfassende Bildung sorgen hier das Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium, zwei Grundschulen, eine Staatliche Berufsschule, zwei Sonderpädagogische Förderzentren, eine Wirtschaftsschule sowie die Franziskus-Schule als privates Förderzentrum. Kinder können in mehreren evangelisch-lutherischen Kindertageseinrichtungen sowie einer katholischen Kindertageseinrichtung umfänglich betreut werden. Auch der Freizeitwert der ehemaligen Reichsstadt ist beachtlich. So können Familien hier unter anderem ein Freibad und die Franken-Therme aufsuchen. Die Therme verfügt über mehrere Badehallen, eine weitläufige Saunalandschaft und eine schöne Wellness-Oase. Ebenso bietet sich die Stadt für viele Sportarten an. Im Kurpark ist es möglich, Minigolf zu spielen. Zudem befinden sich im Ort mehrere Kegelbahnen und Radwege. Ein beliebter Anlaufpunkt ist gleichermaßen der hiesige Hochseilgarten, der seinen Gästen mit seiner Hängebrücke und den Stahlseilen ein aufregendes Klettererlebnis beschert.

Gewerbestandort

Der fränkische Kurort erfreut sich an einer zentralen Lage mitten im Städtedreieck Würzburg-Nürnberg-Ansbach. Die Stadt bietet mit ihren vielen naturreichen Plätzen eine hohe Lebensqualität. Sie liegt an den Bundesautobahnen A3 sowie A6 mit den Anschlussstellen Randersacker und Ansbach. Zudem befindet sich der Ort direkt an der Bahnstrecke von Neustadt an der Aisch nach Steinach. Der Nürnberger Flughafen ist etwa 65 Kilometer von der Stadt entfernt. Zu den bedeutendsten Standbeinen der florierenden Wirtschaft im Ort zählen der Dienstleistungssektor und das Gewerbe.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 157 nimmt Bad Windsheim einen hohen Stellenwert als Einkaufsstadt ein. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels betrug im Jahr 2014 im Ort rund 5.375 Euro je Einwohner. Der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort zeigte sich mit einer Summe von circa 7.560 Euro pro Bewohner.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bad Windsheim

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bad Windsheim eröffnen kann.