Immobiliengutachter Nordwestliche Außenstadt

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Nordwestliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Nordwestliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Nordwestliche Außenstadt

Marc Tollas / pixelio.de

Eine Reise durch den Immobilienstandort Nürnberg Nordwestliche Außenstadt! Herzlich willkommen in der nordwestlichen Außenstadt von Nürnberg, einem Stadtteil welcher mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten darunter Schloss Neunhof mit seinem wunderschönen Barockpark oder dem viereckigen Turm der St. Lorenz Kirche zu Großgründlach auf seine Besucher wartet. Ganze zehn Stadtteile darunter Westfriedhof, Almoshof, Wetzendorf, Boxdorf, Thon, Großgründlach, Neunhof, Kraftshof, Schniegling sowie Buch bilden heute gemeinsam die Nordwestliche Außenstadt von Nürnberg.

Immobilienmarkt Nürnberg Nordwestliche Außenstadt

Selbst für uns Immobiliengutachter gab es auf dem Immobilienmarkt der nordwestlichen Außenstadt von Nürnberg einige interessante Fakten zu entdecken, welche uns unter anderen auf Immowelt präsentiert wurden. Allein beim Thema durchschnittliche Mietpreise für Wohnungen innerhalb der nordwestlichen Außenstadt konnten wir herausfinden, dass diese hier bei rund 11,65 Euro je Quadratmeter angegeben sind. Doch nicht nur Wohnungen, sondern auch ein kleines Häuschen oder gar ein Reihenhaus könnten Sie sich für monatlich circa 1.532,00 Euro in der nordwestlichen Außenstadt mieten. Mit Blickrichtung auf eigene Immobilienwerte wie zum Beispiel einem Eigenheim, können wir Immobiliengutachter behaupten, dass hierfür innerhalb der nordwestlichen Außenstadt Kaufpreise von knapp 777.500,00 Euro gezahlt werden müssten. Immobilien darunter Eigentumswohnungen werden zu durchschnittlichen Preisen von etwa 2.650,00 Euro je Quadratmeter einen neuen Käufer finden. Ganz gleich ob Sie sich den Kauf eigener Immobilienwerte oder doch lieber den Neubau von Immobilien verschreiben möchten, mit dem Erwerb eines hierfür infrage kommenden Grundstücks, welches hier für ca. 272,00 Euro je Quadratmeter käuflich zu erwerben wäre, lassen sich durchaus lang ersehnte Traumvorstellungen verwirklichen.

Alle Stadtteile der nordwestlichen Außenstadt im Detail

Es sind genau gesagt ganze zehn an der Zahl, welche die letztendliche nordwestliche Außenstadt von Nürnberg bilden. Dazu gehören Westfriedhof, Schniegling, Wetzendorf, Buch, Thon, Almoshof, Kraftshof, Neunhof, Boxdorf sowie Großgründlach, welche wir Ihnen gern etwas ausführlicher vorstellen möchten.

Westfriedhof

Klein aber fein, so könnte man den circa 98,43 Hektar großen Stadtteil Westfriedhof mit seinen gerade einmal knapp 3.120 Einwohnern am zutreffendsten bezeichnen. Hierbei handelt es sich wie der Name bereits vermuten lässt, um einen städtischen Friedhof, welcher im Westen von Nürnberg zwischen Pegnitz, Nordwestring sowie der Schnieglinger Straße zu finden ist. Insbesondere der historische Eingang zum Westfriedhof aber auch die Skulptur des trauernden Noris dürften Ihnen hier besonders auffallen. Zudem grenzt der Stadtteil Westfriedhof an die Nachbarstadtteile Schniegling, Wetzendorf, Eberhardshof sowie Sandberg.

Schniegling

Knapp 3.700 Menschen leben laut Aussage des statistischen Amtes im rund 115 Hektar umfassenden Stadtteil Schniegling. Aus dem ehemaligen kleinen Ort, welcher im Jahre 1146 zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden ist, hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine idyllische Kleinstadt entwickelt. Heute spielt der Stadtteil, welcher zudem an die Nachbarstadtteile Wetzendorf, Muggenhof, Westfriedhof sowie an Fürth grenzt eine bedeutende Rolle innerhalb des Wirtschaftsstandortes Nürnberg. Zu finden ist der Stadtteil in unmittelbarer Nähe der Pegnitz an Doos.

Wetzendorf

Den heutigen Stadtteil Wetzendorf mit einer Fläche von ca. 382 Hektar finden Sie am südöstlichem Rand des Knoblauchlands. Heute leben hier rund 8.270 Einwohner, welche sich im nur drei Kilometer vom Stadtkern entfernten sichtlich wohl fühlen, denn neben faszinierenden Naturlandschaften versprüht dieser Stadtteil einen sprichwörtlich gesagten ländlichen Charme. Kein Wunder also, dass es vorwiegend die Landwirtschaft ist, welche in diesem Teil Nürnbergs eine wichtige Rolle spielt. Besonderheit des Stadtteils dürfte zweifelsfrei die sogenannte Kriegsopfersiedlung sein. In unmittelbarer Nachbarschaft finden Sie unter anderen Buch, Almoshof, Thon, Schniegling, Westfriedhof sowie Fürth.

Buch

Hierbei handelt es sich um den größten Stadtteil innerhalb der nordwestlichen Außenstadt, denn Buch verfügt immerhin über eine Gesamtfläche von circa 628 Hektar auf welcher heute rund 1.518 Einwohner gemeldet sind. Relativ wenig wenn wir die Statistik etwas intensiver betrachten, dennoch bietet der vom Bucher Landgraben durchflossene Stadtteil eine Vielzahl an Besonderheiten, denn mit Deutsche Hefewerke GmbH finden Sie hier einen der wichtigsten Arbeitgeber dieser Region in Buch. Während eines Aufenthalts im Stadtteil Buch sollten Sie sich den historischen Gasthof zum Goldenen Stern unbedingt einmal aus nächster Nähe ansehen. Zu den Nachbarn gehören Boxdorf, Kraftshof, Almoshof, Wetzendorf sowie Thon. Außerdem befinden sich die Stadtbuslinien 31 und 33.

Thon

Hier handelt es sich um einen Stadtteil, welcher insbesondere bei jungen Familien ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala angesiedelt ist. Immerhin wird Ihnen auf einer Fläche von rund 221 Hektar auch einiges geboten wie zum Beispiel moderne Wohn- und Bürogebäude. Es sind heute knapp 4.833 Menschen, die im Stadtteil Thon statistisch erfasst worden sind, was einer Bevölkerungsdichte von etwa 2.200 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Durch die durch den Stadtteil verlaufende Bundesstraße 4, welche von Nürnberg direkt nach Erlangen führt wird dieser unmittelbar in dessen Mitte geteilt. Zahlreiche Kindereinrichtungen sowie die Grundschule am Thoner Espan sind Argumente dafür, weshalb sich gerade junge Familien mit Kindern hier besonders gut aufgehoben fühlen. An den äußeren Stadtteilgrenzen finden Sie unter anderen Mooshof, Almoshof, Buch, Wetzendorf, Bielingplatz, Uhlandstraße sowie Maxfeld.

Almoshof

Hier im Stadtteil Almoshof mit einer Fläche von ca. 245 Hektar leben heute rund 1.037 Einwohner. Etwas nördlich des eigentlichen Stadtgebietes von Nürnberg befindet sich der Stadtteil Almoshof, welcher dank des hier heimischen Schlosses, welches als ehemaliger Herrensitz der angesehenen Patrizierfamilie Holzschuher bereits seit dem Jahre 1976 eine bedeutende kulturelle Begegnungsstätte. Zu den direkten Nachbarn des Stadtteils zählen zum Beispiel Buch, Kraftshof, Mooshof, Marienberg, Thon sowie Wetzendorf.

Kraftshof

Eine Vielzahl interessanter Sehenswürdigkeiten darunter die St. Georg Kirche, Reste des ehemaligen Herrensitzes der Freiherren Kreß (Kressenstein) sowie der Irrhain des Pegnesischen Blumenordens sind hier im Stadttel Kraftshof zu finden. Eine unmittelbare Anbindung an die Bundesstraße 4 an die der Stadtteil Kraftshof angeschlossen ist, ist ein wichtiges Argument dafür, weshalb sich bis heute knapp 758 Menschen dazu entschieden hatten, hier auf einer Fläche von rund 240 Hektar eine idyllische Heimat auszuwählen. Umgeben von Neunhof, Boxdorf, Buch, Almoshof sowie dem Flughafen ist der Stadtteil nicht nur ein beliebter Wohnstandort, sondern zugleich ein bedeutsamer Gewerbestandort geworden.

Neunhof

Berühmtestes Bauwerk des Stadtteils Neunhof dürfte zweifelsfrei das gleichnamige Schloss sein, welches mit seiner romantischen barocken Garten- und Parkanlage sein, welche zu den Hauptattraktionen zählt. Auch der Heimat- und Trachtenverein Neunhof sind hier zu Hause. Sowie die Bundesstraße 4 wie auch die Obere und Untere Kreisstraße N 3 einschließlich der Stadtbuslinie 31 garantieren für einen optimalen Verkehrsfluß innerhalb des Stadtteils. Rund 1.540 Menschen leben heute im circa 402 Hektar großen Stadtteil Neunhof, welcher zudem an Großgründlach, Boxdorf, Buch und Kraftshof grenzt.

Boxdorf

Nur circa 340 Hektar stehen den im Stadtteil Boxdorf lebenden rund 2.620 Einwohnern zur Verfügung. Hier wo der Boxdorfer Weiher heimisch ist, wird sportliche Aktivität besonders groß geschrieben. Denn neben Tischtennis, Taekwondo, Karate, Bogenschießen, Wandern oder Volleyball sind hier eine Fülle weiterer Sportarten heimisch geworden. Wichtigste Begegnungsstätte innerhalb des Stadtteils ist das Tagungshotel Schindlerhof. Zu den bedeutendsten Unternehmen des Stadtteils gehören die SoftMaker Software GmbH sowie der Spielwarenimporteur Postler GmbH & Co. KG. An den äußeren Stadtgrenzen sind Großgründlach, Neunhof, Kraftshof sowie Buch zu finden.

Großgründlach

Auf rund 506 Hektar sind heutzutage circa 4.800 Menschen statistisch erfasst, welche neben wunderschönen Naturlandschaften auch eine Fülle an Sehenswürdigkeiten darunter das Gasthaus Goldener Schwan, St. Lorenz Kirche mit ihren viereckigen Turm sowie das Schloss mit seiner wunderschönen Parkanlage genießen können. Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit den Buslinien 28 und 29 aber auch eine unmittelbare Anbindung an die Bundesautobahnen A3 sowie A73 lassen diesen Stadtteil besonders attraktiv erscheinen. Zu den direkten Nachbarn gehören Neunhof und Boxdorf.

Lagefaktoren und Verkehrsanbindung in der nordwestlichen Außenstadt

Wie die namentliche Bezeichnung bereits vermuten lässt, finden Sie den Stadtbezirk in nordwestlicher Richtung vom eigentlichen Stadtkern der Metropole Nürnberg. Auf einer Fläche von circa 3.180 Hektar sind nach Angaben des statistischen Amtes rund 32.500 Einwohner zum Ende des Jahres 2014 innerhalb der nordwestlichen Außenstadt gemeldet gewesen. Aufgrund seiner besonderen Lage bietet die nordwestliche Außenstadt nicht nur Einzelhändlern, Handwerksbetrieben oder Dienstleistungsanbietern hervorragende Voraussetzungen, um sich gerade in dieser Region für einen Gewerbestandort zu entscheiden, sondern auch mittelständische Unternehmen darunter die SoftMaker Software GmbH oder der Spielwarenimporteur Hans Postler GmbH & Co. KG haben hier ihre Standorte ausgewählt. Damit nicht nur die hier lebende einheimische Bevölkerung, sondern auch zahlreichen Besucher nahezu jeden Stadtteil oder gar die Innenstadt von Nürnberg erreichen können, garantiert ein gut ausgebautes Verkehrsnetz für eine nahtlose Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr. Dazu gehören unter anderen die Buslinien 28 und 29 der ÖPNV sowie Schülerbuslinie 20, um nur einige Beispiele zu nennen. Zudem besteht eine direkte Anbindung an die Bundesautobahn A3 und A73, wodurch sich nahezu alle wichtigen Ziele selbst mit dem eigenen Personenkraftwagen schnellstmöglich erreichen lassen.

Konkrete Fakten und Daten zur nordwestlichen Außenstadt

Wie bereits im vorangegangenem Abschnitt kurz erwähnt lebten zum Ende des Jahres 2014 circa 32.500 Menschen innerhalb der nordwestlichen Außenstadt. Somit bietet dieser Teil von Nürnberg auf rund 3.180 Hektar ausreichend Abwechslung, welche den ca. 29.650 Haushalten einen Aufenthalt innerhalb des Stadtteils so angenehm wie möglich erscheinen lassen. Davon waren allein etwa 49,4 Prozent sogenannte Single-Haushalte, wogegen alleinerziehende Elternteile mit minderjährigen Kindern im Haushalt knapp 27,4 Prozent ausmachten. Familienhaushalte mit Kindern unter 18 Jahren hingegen konnten einen Anteil von circa 23,7 Prozent für sich verbuchen. Ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einem entsprechenden Migrationshindergrund verbuchten zu diesen Zeitpunkt einen Anteil von rund 42,2 Prozent. Dagegen lag der Anteil an Seniorinnen und Senioren innerhalb der nordwestlichen Außenstadt bei ca. 25,2 Prozent. Alles in allem konnte hierdurch ein vorhandenes Durchschnittsalter von etwa 44,3 Jahren errechnet werden.

Die besten Freizeitangebote aber auch Einkaufsmöglichkeiten kurz zusammengefasst

Es gibt durchaus eine Menge innerhalb der nordwestlichen Außenstadt zu entdecken, denn neben Schloss Neundorf oder dem viereckigen Turm der St. Lorenz Kirche erwarten Sie eine Vielzahl weiterer Attraktionen. Dazu zählen unter anderen die Kriegsopfersiedlung in Wetzendorf, die wunderschöne Garten- und Parkanlage zu Großgündlach oder die St. Georg Kirche in Kraftshof. Zudem beeindruckt das Knoblauchland mit faszinierenden Naturlandschaften, welche von endlosen Ackerflächen bis hin zu romantischen Waldgebieten reichen. Einkaufsmöglichkeiten bietet die nordwestliche Außenstadt in Hülle und Fülle, denn neben den zahlreichen Einzelhandelsgeschäften können Sie sich in einem der vielen Supermärkte wie Aldi Süd, Edeka Markt Schmitt oder Al Durra GmbH mit Waren des täglichen Bedarfs eindecken.

Entscheidende Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen

Neben den zahlreichen Einzelhändlern, Handwerksbetrieben und Dienstleistungsanbietern sind es vor allem mittelständische Unternehmen darunter die SoftMaker Software GmbH, welche entscheidende Impulse in Punkten Arbeitsplätze innerhalb der nordwestlichen Außenstadt geben. Weiterhin finden Sie hier Unternehmen wie den Spielwarenimporteur Postler GmbH & Co. KG, Deutsche Hefewerke GmbH sowie BEG Bau- und Industriemaschinen Handels GmbH mit ihren Standorten. Auch der Bereich Bildungswesen kann sich innerhalb der nordwestlichen Außenstadt sehen lassen, denn neben einer Reihe von Grund- und Hauptschulen erwarten Kinder sowie Jugendliche unter anderen die Elementary Schools, Friedrich Staedtler Schule, Hufeland Schule oder Robert-Havemann-Schule, welche eine solide Schulausbildung garantieren.

Comments are closed.