Immobiliengutachter Altstadt und engere Innenstadt

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Altstadt und engere Innenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Altstadt und engere Innenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt

U Fischer / pixelio.de

Immobilienstandort Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt!

Herzlich willkommen in der Nürnberger Altstadt sowie engeren Innenstadt, hier wo im Mittelalter die bedeutendste Reichsstadt mit den Reichskleinodien sowie wirtschaftlicher Wohlstand herrschte. Doch auch im modernen 21. Jahrhundert haben die Nürnberger vom einstigen Glanz als zentraler Handelsstandort im Herzen Europas nichts verlernt, denn ganz im Gegenteil auch heute präsentiert sich die gesamte Nürnberger Altstadt als eine historische Meile beeindruckender Sehenswürdigkeiten auf die im späterem Verlauf noch etwas ausführlicher eingegangen wird.

Ein Blick auf den Immobilienmarkt Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt

Es ist schon interessant, welche Erkenntnisse wir Immobiliengutachter dank Immowelt über den Immobilienmarkt Nürnberg Altstadt und engere Innensstadt gewinnen konnten, denn sowohl in Punkten Immobilienwerte wie auch Mietpreise lieferte uns das Portal des Anbieters konkrete Fakten. Dabei sind wir Immobiliengutachter unter anderen auf den Aspekt Mietwohnungen gestoßen, welche in der Nürnberger Altstadt zum Mietpreis von rund 11,40 Euro angeboten werden, wobei sich dieser auf einen Quadratmeter Wohnfläche bezieht. Hinzu kommen Mietpreise, welche für ein Häuschen monatlich gezahlt werden müssten, die laut Immowelt bei circa 550,00 Euro zu finden sind. Eigene Immobilien stellen nicht nur eine lukrative Altersversorgung dar, sondern sind zugleich eine lohnende Alternative gegenüber Mietwohnungen oder angemietete Immobilienwerte. Immobilienwerte darunter Eigenheime sowie Mehrfamilienhäuser werden in der Nürnberger Altstadt sowie engeren Innenstadt zu durchschnittlichen Kaufpreisen ab ca. 1,3 Millionen Euro angeboten. Auch Eigentumswohnungen stellen eine lukrative Investitionsgrundlage in eigene Immobilien dar und eine solche können Sie sich in der Altstadt von Nürnberg zum Quadratmeterpreis von knapp 3.302,88 Euro kaufen. Beim Kauf eines infrage kommenden Grundstückes müssten Sie von einem durchschnittlichen Preis von etwa 275,65 Euro je Quadratmeter Baufläche ausgehen.

Die jeweiligen Stadtteile der Nürnberger Altstadt und engeren Innenstadt

Die eigentliche Nürnberger Altstadt und engere Innenstadt besteht aus mehreren Stadtteilen, welche alle eine eigene Geschichte, Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten vorzuweisen haben. Sowohl in Sachen Einwohnerzahlen, Infratsruktur aber auch im Bereich Bildung gibt es zwischen den einzelnen Stadtteilen zum Teil erhebliche Unterschiede. Damit auch Sie sich ein genaueres Bild verschaffen können, möchten wir Immobiliengutachter Ihnen die jeweiligen Stadtteile etwas genauer vorstellen.

Die Altstadt – St. Lorenz

Die Lorenzer Stadtseite der Nürnberger Altstadt wurde von Einheimischen in der Vergangenheit liebevoll als die Laurenzer Seite bezeichnet. Mit einer Fläche von rund 86,7 Hektar bietet die Altstadt, St. Lorenz circa 5.086 Einwohnern ausreichend Platz, um sich im Stadtteil sichtlich wohl fühlen zu können. Den eigentlichen Namen St. Lorenz verdankt der Stadtteil der sogenannten Ummauerung der Lorenzer Altstadt, welche sich innerhalb der letzten sowie vorletzten ehenaligen Stadtbefestigung befand. Hierbei gehört der seit dem Jahre 1825 eingemeindete Vorort St. Lorenz zur gleichnamigen ehemaligen Pfarrei.

Die Marienvorstadt

Bei Marienvorstadt handelt es sich um einen Stadtteil, welcher sich östlich der Nürnberger Altstadt befindet. Rund 60 Hektar Grundfläche sowie knapp 1.165 Einwohner, dies sind statistische Merkmale des Stadtteiles in der engeren Innenstadt Nürnbergs, zu dem auch das berühmte Grand Hotel gehört. Hierbei erstreckt sich der Stadtteil Marienvorstadt in westlicher Richtung bis unmittelbar an die ehemaligen Stadtmauern sowie in nördlicher Richtung bis hin zur Pegnitz. Im Osten des Stadtteiles befindet sich zudem der Wörhder Talübergang, wogegen im südlichem Teil noch die Bahngleise zur Marienvortsadt gehören. Der Stadtteil zeichnet sich insbesondere aufgrund seiner einzigartigen offenen Bauweise aus, welche ausreichend Platz für liebevoll angelegte Grünanlagen und Vorgärten bietet, wobei Marienvorstadt hierdurch den unvergesslichen Charme einer blühenden Gartenstadt versprüht.

Der Stadtteil Tafelhof

Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Stadtteil, welcher sowohl zur Nürnberger Altstadt aber auch zur engeren Innenstadt gehört. In der Vergangenheit befand sich der Stadtteil Tafelhof südwestlich des Frauentores, an das heute nur noch ein Straßenname erinnert. Heute verfügt der Stadtteil Tafelhof über eine Fläche von ca. 64,7 Hektar, welche immerhin rund 1.026 Einwohnern Platz genug bietet. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtteil Tafelhof befinden sich unter anderen die Stadtteile Glockenhof, Steinbühl, St. Leonhard, Gostenhof, Galgenhof, Marienvorstadt sowie St. Lorenz. Aus geografischer Sicht liegt der Stadtteil Tafelhof im Süden der eigentlichen Nürnberger Altstadt direkt im Dreieck Frauentorgraben, Hauptbahnhof und Güterbahnhof.

Der Stadtteil Gostenhof

Gostenhof, ein weiterer Stadtteil der engeren Innenstadt, welcher zudem im Südwesten unmittelbar an die Nürnberger Altstadt grenzt. Zum eigentlichen Stadtteil Gostenhof gehört neben dem Stadtzentrum auch noch Teile des Stadtbezirkes Bärenschanze. Weiterhin befindet sich der Stadtteil Gostenhof in unmittelbarer Nachbarschaft zur Nürnberger Altstadt sowie den Stadtteilen Kleinweidenmühle, Tafelhof, Seeleinsbühl, Sündersbühl und St. Leonhard. Getrennt wird der Stadtteil Gostehof von der eigentlichen Nürnberger Altstadt durch die sogenannte Stadtmauer im Osten. Aus statistischer Sicht betrachtet leben heute im Stadtteil circa 8.786 Einwohner auf einer Fläche von rund 51,8 Hektar.

Der Stadtteil Himpfelshof

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit des Stadtteils Himpfelhofes verrät uns, dass um circa 1500 der damalige Deutsche Orden hier gleich zwei kleine Herrensitze sein eigen nennen durfte. Diese zwei Herrensitze wurden in der Vergangenheit auch als befestigte Weiherhäuser bezeichnet. Heute zählt der Stadtteil Himpfelshof circa 5.838 Einwohner und verfügt zudem über eine Gesamtfläche von rund 65,4 Hektar. An seinen äußeren Grenzen befinden sich unter anderen Gostenhof, St. Lorenz, St. Johannis sowie Bärenschanze.

Der Stadtteil Nürnberger Altstadt – St. Sebald

Beim Stadtteil St. Sebald handelt es sich um den nördlichen Teil der Nürnberger Altstadt, welches zudem von zahlreichen Büro- und Geschäftshäusern durchzogen ist. Ein charakteristisches Merkmal des Stadtteils St. Sebald sind die zahlreichen Keller, welche zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges zu sogenannten Luftschutzbunkern umgebaut wurden. Hierbei dürfte der ehemalige Paniersbunker der wohl bekannteste aller im Stadtteil befindlichen Bunker gewesen sein. Heutztage leben etwa 8.930 Menschen im Stadtteil St. Sebald, welcher zudem über eine Fläche von rund 79,6 Hektar verfügt. Zu den berühmtesten Seenswürdigkeiten im Stadtteil gehört zweifelsfrei die Kaiserburg.

Der Stadtteil St. Johannis

Der Stadtteil St. Johannis befindet sich westlich der eigentlichen Nürnberger Altstadt und zählt heute rund 7.913 Einwohner. Eine Geamtfläche von ca. 59,4 Hektar bietet der Stadtteil ausreichend Platz für eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten darunter der Barockgarten, die wunderschön angelegten Hesperidengärten, welche in der sogenannten Zeit des Barocks im Auftrag wohlhabender Nürnberger Patrizier angelegt wurden. Doch der Stadtteil St. Johannis noch noch weitaus mehr zu bieten, denn selbst die Kärwa, welche jedes Jahr im Juni stattfindet, ist hier zu Hause.

Der Stadtteil Pirckheimerstraße

Nördlich der sogenannten Kaierburg befindet sich der Stadtteil Pirckheimerstraße, welcher genauer gesagt zur engeren Innenstadt Nürnbergs gehört. Immerhin 51,2 Hektar stehen den circa 7.668 Einwohnern im Stadtteil Pirckheimerstraße zur Verfügung, wo auch heute noch eine Vielzahl Gebäude befinden, die in der Gründerzeit entstanden sind und zum Teil aufwendig restauriert wurden. Begrenzt wird der Stadtteil Pirckheimerstraße zudem von der Meuschel-, Maxfeld- sowie Archivstraße aber auch von der Bayreuther- sowie Bucher Straße.

Der Stadtteil Wöhrd

Der Stadtteil Wöhrd ist in der Vergangenheit eine selbstständige ehemalige Vorstadt gewesen und gehört seit Ende des Jahres 1825 zu den zahlreichen Stadtteilen in der engeren Innensstadt Nürnbergs. Genau gesagt finden Sie den Stadtteil Wöhrd etwas östlich vom eigentlichen Nürnberger Stadtzentrum entfernt nördlich der Pregnitz. Auf circa 79,1 Hektar leben heute rund 9.553 Einwohner im Stadtteil Wöhrd, welcher neben einer gut ausgeprägten Infrastruktur auch eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie die wiederaufgebaute St. Bartholomäus Kirche vorzuweisen hat.

Lagefaktoren und Verkehrsanbindung

Die Nürnberger Altstadt ist in zwei Teile geteilt, welche im nördlichem Teil unter der Bezeichnung St. Sebald und im südlichem Teil unter der Bezeichnung St. Lorenz bekannt sein dürfte. Hierbei wird die gesamte Altstadt auch als historisches Zentrum Nürnbergs bezeichnet, denn einmal abgesehen von der ehemaligen Stadtbefestigung (Stadtmauer) mit den beiden noch heute sichtbaren Wahrzeichen, dem Laufer Schlagturm sowie dem Weißen Turm können Sie im Stadtteil einen unvergesslichen Spaziergang entlang der historischen Meile genießen. Die Nürnberger Altstadt wird hierbei völlig von der engeren Innensstadt umgeben dazu gehören unter anderen die Stadtteile Tafelhof, Gostenhof, Himpfelshof, Wöhrd, Pirckheimerstraße, St. Johannis, Marienvorstadt sowie die beiden Teile der Altstadt St. Sebald und St. Lorenz. Erkundungen der Nürnberger Altstadt erlebt man am besten zu Fuß und dennoch garantiert die U-Bahn mit drei Stamm- sowie zwei zusätzlichen Linien aber auch fünf Straßenbahnlinien wie 50 Buslinien für einen reibungslosen Ablauf im Personennahverkehr. Alle wichtigen Umsteigepunkte werden von den U-Bahnlinien U1, U2, U3, U11 sowie U21 bedient.

Die wichtigsten Daten und Fakten zusammengefasst

Betrachtet man sowohl die Nürnberger Altstadt aber auch engere Innenstadt als Einheit, kommt man auf eine Gesamtfläche von rund 597,5 Hektar. Das bedeutet zugleich, dass alle Stadtteile zusammengenommen eine Einwohnerzahl von ca. 55.965 vorzuweisen hat. Während der nördliche Teil der Nürnberger Altstadt St. Sebald eine Bevölkerungsdichte von 11.215 Einwohner pro Quadratkilometer vorzuweisen hat, bringt es der südliche Teil St. Lorenz auf gerade einmal 5.866 Einwohner je Quadratkilometer.

Freizeitattraktionen und Einkaufserlebnis in der Nürnberger Altstadt

In der gesamten Altstadt von Nürnberg aber auch der angrenzenten engeren Innenstadt erwarten Einheimische wie Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, welche wir Ihnen natürlich gern etwas ausführlicher vorstellen möchten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten vorgestellt

Während eines Aufenthaltes in der Nürnberger Altsstadt erwarten Sie eine Fülle an Sehenswürdigkeiten darunter die etwa fünf Kilometer lange Stadtmauer, der Schuldturm, die Frauenkirche sowie das Fembohaus im Stil der Spätrenaissance, um nur einige Beispiele zu nennen. Hinzu kommen das Tucherschloss in dessen inneren sich ein Museum zur Stadtgeschichte befindet, die Kaiserburg, das Pellerhaus aber auch Pilatushaus im nördlichen Teil der Altstadt.

Einkaufserlebnis Nürnberger Altstadt und engere Innenstadt

Insbesondere die St. Lorenzer Seite der Nürnberger Altstadt gilt als modernes Einkaufsparadies, wo eine Vielzahl an Geschäften ein reichhaltiges Warenangebot angefangen von Lebensmittel über Mode bis hin zu Spielwaren für Sie bereithalten. Hinzu kommen eeine Vielzahl Märkte darunter der Hauptmarkt sowie Obstmarkt auf dem Areal des 1349 zerstörten Judenviertels. Waren des alltäglichen Berdarfs hingegen kaufen Sie am besten im Aldi Süd auf der Königsstraße 83-87 oder Zeltnerstraße 19 ein.

Arbeiten und Bildung in der Nürnberger Altstadt

Neben den zahlreichen Geschäften des Einzelhandels, Handwerk und Dienstleistungsgewerbe sind in der Nürnberger Altsstadt aber auch engeren Innenstadt eine Vielzahl mittelständische Unternehmen zu finden, welche eine wichtige Rolle in Sachen Arbeitsplätze einnehmen. Darunter sind zum Beispiel Unternehmen wie die Tele Express GmbH, AND Allgemeine Nürnberger Versicherung oder Messe GmbH, um nur einige zu nennen. Auch das Bildungswesen nimmt in der Nürnberger Altstadt einen hohen Stellenwert ein, denn immerhin garantieren eine Reihe Grund- und Hauptschulen, Realschulen sowie Gymnasien darunter die Wilhelm-Löhe-Schule oder Bartholomäusschule für eine solide Schulausbildung.

Comments are closed.