Nürnberger Stadtbezirke

Immobiliengutachter Nordwestliche Außenstadt

22. Juli 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Nordwestliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Nordwestliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Nordwestliche Außenstadt

Marc Tollas / pixelio.de

Eine Reise durch den Immobilienstandort Nürnberg Nordwestliche Außenstadt! Herzlich willkommen in der nordwestlichen Außenstadt von Nürnberg, einem Stadtteil welcher mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten darunter Schloss Neunhof mit seinem wunderschönen Barockpark oder dem viereckigen Turm der St. Lorenz Kirche zu Großgründlach auf seine Besucher wartet. Ganze zehn Stadtteile darunter Westfriedhof, Almoshof, Wetzendorf, Boxdorf, Thon, Großgründlach, Neunhof, Kraftshof, Schniegling sowie Buch bilden heute gemeinsam die Nordwestliche Außenstadt von Nürnberg.

Immobilienmarkt Nürnberg Nordwestliche Außenstadt

Selbst für uns Immobiliengutachter gab es auf dem Immobilienmarkt der nordwestlichen Außenstadt von Nürnberg einige interessante Fakten zu entdecken, welche uns unter anderen auf Immowelt präsentiert wurden. Allein beim Thema durchschnittliche Mietpreise für Wohnungen innerhalb der nordwestlichen Außenstadt konnten wir herausfinden, dass diese hier bei rund 11,65 Euro je Quadratmeter angegeben sind. Doch nicht nur Wohnungen, sondern auch ein kleines Häuschen oder gar ein Reihenhaus könnten Sie sich für monatlich circa 1.532,00 Euro in der nordwestlichen Außenstadt mieten. Mit Blickrichtung auf eigene Immobilienwerte wie zum Beispiel einem Eigenheim, können wir Immobiliengutachter behaupten, dass hierfür innerhalb der nordwestlichen Außenstadt Kaufpreise von knapp 777.500,00 Euro gezahlt werden müssten. Immobilien darunter Eigentumswohnungen werden zu durchschnittlichen Preisen von etwa 2.650,00 Euro je Quadratmeter einen neuen Käufer finden. Ganz gleich ob Sie sich den Kauf eigener Immobilienwerte oder doch lieber den Neubau von Immobilien verschreiben möchten, mit dem Erwerb eines hierfür infrage kommenden Grundstücks, welches hier für ca. 272,00 Euro je Quadratmeter käuflich zu erwerben wäre, lassen sich durchaus lang ersehnte Traumvorstellungen verwirklichen.

Alle Stadtteile der nordwestlichen Außenstadt im Detail

Es sind genau gesagt ganze zehn an der Zahl, welche die letztendliche nordwestliche Außenstadt von Nürnberg bilden. Dazu gehören Westfriedhof, Schniegling, Wetzendorf, Buch, Thon, Almoshof, Kraftshof, Neunhof, Boxdorf sowie Großgründlach, welche wir Ihnen gern etwas ausführlicher vorstellen möchten.

Westfriedhof

Klein aber fein, so könnte man den circa 98,43 Hektar großen Stadtteil Westfriedhof mit seinen gerade einmal knapp 3.120 Einwohnern am zutreffendsten bezeichnen. Hierbei handelt es sich wie der Name bereits vermuten lässt, um einen städtischen Friedhof, welcher im Westen von Nürnberg zwischen Pegnitz, Nordwestring sowie der Schnieglinger Straße zu finden ist. Insbesondere der historische Eingang zum Westfriedhof aber auch die Skulptur des trauernden Noris dürften Ihnen hier besonders auffallen. Zudem grenzt der Stadtteil Westfriedhof an die Nachbarstadtteile Schniegling, Wetzendorf, Eberhardshof sowie Sandberg.

Schniegling

Knapp 3.700 Menschen leben laut Aussage des statistischen Amtes im rund 115 Hektar umfassenden Stadtteil Schniegling. Aus dem ehemaligen kleinen Ort, welcher im Jahre 1146 zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden ist, hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine idyllische Kleinstadt entwickelt. Heute spielt der Stadtteil, welcher zudem an die Nachbarstadtteile Wetzendorf, Muggenhof, Westfriedhof sowie an Fürth grenzt eine bedeutende Rolle innerhalb des Wirtschaftsstandortes Nürnberg. Zu finden ist der Stadtteil in unmittelbarer Nähe der Pegnitz an Doos.

Wetzendorf

Den heutigen Stadtteil Wetzendorf mit einer Fläche von ca. 382 Hektar finden Sie am südöstlichem Rand des Knoblauchlands. Heute leben hier rund 8.270 Einwohner, welche sich im nur drei Kilometer vom Stadtkern entfernten sichtlich wohl fühlen, denn neben faszinierenden Naturlandschaften versprüht dieser Stadtteil einen sprichwörtlich gesagten ländlichen Charme. Kein Wunder also, dass es vorwiegend die Landwirtschaft ist, welche in diesem Teil Nürnbergs eine wichtige Rolle spielt. Besonderheit des Stadtteils dürfte zweifelsfrei die sogenannte Kriegsopfersiedlung sein. In unmittelbarer Nachbarschaft finden Sie unter anderen Buch, Almoshof, Thon, Schniegling, Westfriedhof sowie Fürth.

Buch

Hierbei handelt es sich um den größten Stadtteil innerhalb der nordwestlichen Außenstadt, denn Buch verfügt immerhin über eine Gesamtfläche von circa 628 Hektar auf welcher heute rund 1.518 Einwohner gemeldet sind. Relativ wenig wenn wir die Statistik etwas intensiver betrachten, dennoch bietet der vom Bucher Landgraben durchflossene Stadtteil eine Vielzahl an Besonderheiten, denn mit Deutsche Hefewerke GmbH finden Sie hier einen der wichtigsten Arbeitgeber dieser Region in Buch. Während eines Aufenthalts im Stadtteil Buch sollten Sie sich den historischen Gasthof zum Goldenen Stern unbedingt einmal aus nächster Nähe ansehen. Zu den Nachbarn gehören Boxdorf, Kraftshof, Almoshof, Wetzendorf sowie Thon. Außerdem befinden sich die Stadtbuslinien 31 und 33.

Thon

Hier handelt es sich um einen Stadtteil, welcher insbesondere bei jungen Familien ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala angesiedelt ist. Immerhin wird Ihnen auf einer Fläche von rund 221 Hektar auch einiges geboten wie zum Beispiel moderne Wohn- und Bürogebäude. Es sind heute knapp 4.833 Menschen, die im Stadtteil Thon statistisch erfasst worden sind, was einer Bevölkerungsdichte von etwa 2.200 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Durch die durch den Stadtteil verlaufende Bundesstraße 4, welche von Nürnberg direkt nach Erlangen führt wird dieser unmittelbar in dessen Mitte geteilt. Zahlreiche Kindereinrichtungen sowie die Grundschule am Thoner Espan sind Argumente dafür, weshalb sich gerade junge Familien mit Kindern hier besonders gut aufgehoben fühlen. An den äußeren Stadtteilgrenzen finden Sie unter anderen Mooshof, Almoshof, Buch, Wetzendorf, Bielingplatz, Uhlandstraße sowie Maxfeld.

Almoshof

Hier im Stadtteil Almoshof mit einer Fläche von ca. 245 Hektar leben heute rund 1.037 Einwohner. Etwas nördlich des eigentlichen Stadtgebietes von Nürnberg befindet sich der Stadtteil Almoshof, welcher dank des hier heimischen Schlosses, welches als ehemaliger Herrensitz der angesehenen Patrizierfamilie Holzschuher bereits seit dem Jahre 1976 eine bedeutende kulturelle Begegnungsstätte. Zu den direkten Nachbarn des Stadtteils zählen zum Beispiel Buch, Kraftshof, Mooshof, Marienberg, Thon sowie Wetzendorf.

Kraftshof

Eine Vielzahl interessanter Sehenswürdigkeiten darunter die St. Georg Kirche, Reste des ehemaligen Herrensitzes der Freiherren Kreß (Kressenstein) sowie der Irrhain des Pegnesischen Blumenordens sind hier im Stadttel Kraftshof zu finden. Eine unmittelbare Anbindung an die Bundesstraße 4 an die der Stadtteil Kraftshof angeschlossen ist, ist ein wichtiges Argument dafür, weshalb sich bis heute knapp 758 Menschen dazu entschieden hatten, hier auf einer Fläche von rund 240 Hektar eine idyllische Heimat auszuwählen. Umgeben von Neunhof, Boxdorf, Buch, Almoshof sowie dem Flughafen ist der Stadtteil nicht nur ein beliebter Wohnstandort, sondern zugleich ein bedeutsamer Gewerbestandort geworden.

Neunhof

Berühmtestes Bauwerk des Stadtteils Neunhof dürfte zweifelsfrei das gleichnamige Schloss sein, welches mit seiner romantischen barocken Garten- und Parkanlage sein, welche zu den Hauptattraktionen zählt. Auch der Heimat- und Trachtenverein Neunhof sind hier zu Hause. Sowie die Bundesstraße 4 wie auch die Obere und Untere Kreisstraße N 3 einschließlich der Stadtbuslinie 31 garantieren für einen optimalen Verkehrsfluß innerhalb des Stadtteils. Rund 1.540 Menschen leben heute im circa 402 Hektar großen Stadtteil Neunhof, welcher zudem an Großgründlach, Boxdorf, Buch und Kraftshof grenzt.

Boxdorf

Nur circa 340 Hektar stehen den im Stadtteil Boxdorf lebenden rund 2.620 Einwohnern zur Verfügung. Hier wo der Boxdorfer Weiher heimisch ist, wird sportliche Aktivität besonders groß geschrieben. Denn neben Tischtennis, Taekwondo, Karate, Bogenschießen, Wandern oder Volleyball sind hier eine Fülle weiterer Sportarten heimisch geworden. Wichtigste Begegnungsstätte innerhalb des Stadtteils ist das Tagungshotel Schindlerhof. Zu den bedeutendsten Unternehmen des Stadtteils gehören die SoftMaker Software GmbH sowie der Spielwarenimporteur Postler GmbH & Co. KG. An den äußeren Stadtgrenzen sind Großgründlach, Neunhof, Kraftshof sowie Buch zu finden.

Großgründlach

Auf rund 506 Hektar sind heutzutage circa 4.800 Menschen statistisch erfasst, welche neben wunderschönen Naturlandschaften auch eine Fülle an Sehenswürdigkeiten darunter das Gasthaus Goldener Schwan, St. Lorenz Kirche mit ihren viereckigen Turm sowie das Schloss mit seiner wunderschönen Parkanlage genießen können. Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit den Buslinien 28 und 29 aber auch eine unmittelbare Anbindung an die Bundesautobahnen A3 sowie A73 lassen diesen Stadtteil besonders attraktiv erscheinen. Zu den direkten Nachbarn gehören Neunhof und Boxdorf.

Lagefaktoren und Verkehrsanbindung in der nordwestlichen Außenstadt

Wie die namentliche Bezeichnung bereits vermuten lässt, finden Sie den Stadtbezirk in nordwestlicher Richtung vom eigentlichen Stadtkern der Metropole Nürnberg. Auf einer Fläche von circa 3.180 Hektar sind nach Angaben des statistischen Amtes rund 32.500 Einwohner zum Ende des Jahres 2014 innerhalb der nordwestlichen Außenstadt gemeldet gewesen. Aufgrund seiner besonderen Lage bietet die nordwestliche Außenstadt nicht nur Einzelhändlern, Handwerksbetrieben oder Dienstleistungsanbietern hervorragende Voraussetzungen, um sich gerade in dieser Region für einen Gewerbestandort zu entscheiden, sondern auch mittelständische Unternehmen darunter die SoftMaker Software GmbH oder der Spielwarenimporteur Hans Postler GmbH & Co. KG haben hier ihre Standorte ausgewählt. Damit nicht nur die hier lebende einheimische Bevölkerung, sondern auch zahlreichen Besucher nahezu jeden Stadtteil oder gar die Innenstadt von Nürnberg erreichen können, garantiert ein gut ausgebautes Verkehrsnetz für eine nahtlose Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr. Dazu gehören unter anderen die Buslinien 28 und 29 der ÖPNV sowie Schülerbuslinie 20, um nur einige Beispiele zu nennen. Zudem besteht eine direkte Anbindung an die Bundesautobahn A3 und A73, wodurch sich nahezu alle wichtigen Ziele selbst mit dem eigenen Personenkraftwagen schnellstmöglich erreichen lassen.

Konkrete Fakten und Daten zur nordwestlichen Außenstadt

Wie bereits im vorangegangenem Abschnitt kurz erwähnt lebten zum Ende des Jahres 2014 circa 32.500 Menschen innerhalb der nordwestlichen Außenstadt. Somit bietet dieser Teil von Nürnberg auf rund 3.180 Hektar ausreichend Abwechslung, welche den ca. 29.650 Haushalten einen Aufenthalt innerhalb des Stadtteils so angenehm wie möglich erscheinen lassen. Davon waren allein etwa 49,4 Prozent sogenannte Single-Haushalte, wogegen alleinerziehende Elternteile mit minderjährigen Kindern im Haushalt knapp 27,4 Prozent ausmachten. Familienhaushalte mit Kindern unter 18 Jahren hingegen konnten einen Anteil von circa 23,7 Prozent für sich verbuchen. Ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einem entsprechenden Migrationshindergrund verbuchten zu diesen Zeitpunkt einen Anteil von rund 42,2 Prozent. Dagegen lag der Anteil an Seniorinnen und Senioren innerhalb der nordwestlichen Außenstadt bei ca. 25,2 Prozent. Alles in allem konnte hierdurch ein vorhandenes Durchschnittsalter von etwa 44,3 Jahren errechnet werden.

Die besten Freizeitangebote aber auch Einkaufsmöglichkeiten kurz zusammengefasst

Es gibt durchaus eine Menge innerhalb der nordwestlichen Außenstadt zu entdecken, denn neben Schloss Neundorf oder dem viereckigen Turm der St. Lorenz Kirche erwarten Sie eine Vielzahl weiterer Attraktionen. Dazu zählen unter anderen die Kriegsopfersiedlung in Wetzendorf, die wunderschöne Garten- und Parkanlage zu Großgündlach oder die St. Georg Kirche in Kraftshof. Zudem beeindruckt das Knoblauchland mit faszinierenden Naturlandschaften, welche von endlosen Ackerflächen bis hin zu romantischen Waldgebieten reichen. Einkaufsmöglichkeiten bietet die nordwestliche Außenstadt in Hülle und Fülle, denn neben den zahlreichen Einzelhandelsgeschäften können Sie sich in einem der vielen Supermärkte wie Aldi Süd, Edeka Markt Schmitt oder Al Durra GmbH mit Waren des täglichen Bedarfs eindecken.

Entscheidende Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen

Neben den zahlreichen Einzelhändlern, Handwerksbetrieben und Dienstleistungsanbietern sind es vor allem mittelständische Unternehmen darunter die SoftMaker Software GmbH, welche entscheidende Impulse in Punkten Arbeitsplätze innerhalb der nordwestlichen Außenstadt geben. Weiterhin finden Sie hier Unternehmen wie den Spielwarenimporteur Postler GmbH & Co. KG, Deutsche Hefewerke GmbH sowie BEG Bau- und Industriemaschinen Handels GmbH mit ihren Standorten. Auch der Bereich Bildungswesen kann sich innerhalb der nordwestlichen Außenstadt sehen lassen, denn neben einer Reihe von Grund- und Hauptschulen erwarten Kinder sowie Jugendliche unter anderen die Elementary Schools, Friedrich Staedtler Schule, Hufeland Schule oder Robert-Havemann-Schule, welche eine solide Schulausbildung garantieren.

Read More

Immobiliengutachter Westliche Außenstadt

4. Juli 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Westliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Westliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Westliche Außenstadt

Dieter / pixelio.de

Den Immobilienstandort Nürnberg Westliche Außenstadt in Augenschein genommen! Herzlich willkommen in der westlichen Außenstadt Nürnbergs, welche mit ihren sechs Stadtteilen Muggenhof, Eberhardshof, Höfen, Gaismannshof, Gebersdorf und Großreuth bei Schweinau eine ganze Reihe an Freizeitattraktionen, Sehenswürdigkeiten sowie Ausflugziele vorzuweisen hat!

Vielversprechende Fakten zum Immobilienmarkt Nürnberg Westliche Außenstadt

Es ist durchaus interessant, welche Fakten uns Immowelt über den Immobilienmarkt der westlichen Außenstadt zu bieten hatte. Nachdem wir Immobiliengutachter uns zu allen Kriterien darunter Preise für Immobilienwerte jeglicher Art sowie auch zu den Durschnittsmietpreisen auf den Immobilienmarkt schlau gemacht hatten, möchten wir Ihnen ausschlaggebende Fakten präsentieren, welche es Ihnen ermöglichen, einen angemessenen Wohnraum zu finden. Allein die durchschnittlichen Mietpreise für Wohnungen sind mit Quadratmeterpreisen von circa 5,56 Euro durchaus eine Überlegung wert, anstatt den Kauf eigener Immobilien zu realisieren, stattdessen doch lieber auf eine infrage kommende Mietwohnung zurückzugreifen. Auch bei den Mietpreisen für ein Ein- oder Mehrfamilienhaus konnten wir Immobiliengutachter einen durchschnittlichen Wert von rund 1.197,37 Euro ermitteln. Mit Sicht auf eigene Immobilienwerte wie zum Beispiel eine Eigentumswohnung, müssten Sie mit einem Kaufpreis von circa 1.647,36 Euro je Quadratmeter rechnen. Immobilienwerte wie eine kleine Stadtvilla hingegen sind in der westlichen Außenstadt bereits für knapp 329.177,03 Euro zu bekommen. Ein Grundstück für den Neubau eigener Immobilien können Sie in der westlichen Außenstadt für einen Quadratmeterpreis ab ca. 134,27 Euro kaufen.

Alle Stadtteile der westlichen Außenstadt etwas ausführlicher vorgesstellt

Aus immerhin sechs Stadtteilen setzt sich die eigentliche westliche Außenstadt zusammen, wobei die Ähnlichkeiten und Unterschiede der einzelnen Stadtteile wie zum Beispiel Großreuth bei Schweinau, Gebersdorf, Gaismannshof, Höfen, Eberhardshof sowie Muggenhof verschiedener nicht sein könnten. Begleiten Sie uns deshalb auf einen Streifzug durch die jeweiligen Stadtteile der westlichen Außenstadt.

Großreuth bei Schweinau – ein Stadtteil zwischen Wandel und Tradition

Der Stadtteil Großreuth bei Schweinau darf heute auf lange Geschichte zurückblicken, denn während des 30-Jährigen Kriegeshatten sich das kaiserliche und schwedische Herr eine drei Jahre andauernde kriegerische Auseinandersetzung geliefert. Davon konnte sich Großreuth bei Schweinau nie wieder richtig erholen und verlor somit eine wichtige Rolle, als führende Stadt innerhalb Deutschlands. Noch heute können Sie zahlreiche Spuren dieser Vergangenheit während eines Aufenthalts im Stadtteil entdecken, denn nahezu alle wichtigen Straßen tragen die Namen ehemaliger Feldherren darunter Wallenstein, Tilly sowie Gustav Adolf. Heute wird der Stadtteil von einer einzigartigen Mischung aus Grünanlagen und Nähe zur Innenstadt geprägt. Einige kleinere Geschäfte sichern im Stadtteil die Versorgung mit Grundnahrungsmittel ab und auch eine Grundschule garantiert für eine solide Schulausbildung. Alle unmittelbaren Nachbarstadtteile darunter Höfen, Gebersdorf, Hohe Marter, Gaismannshof, Sündersbühl, St. Leonhard sowie Röthenbach-West lassen sich dank der U-Bahnlinie U 3 relativ schnell erreichen. Heute leben im Stadtteil Großreuth bei Schweinau auf einer Fläche von ca. 252,2 Hektar circa 6.009 Einwohner.

Daheim im Stadtteil Gebersdorf zwischen Büropark und Naturschutzgebiet

Es ist schon gigantisch, denn sobald Sie am Bahnhof Nürnberg-Stein ausgestiegen sind stehen Sie vor großen und modernen Bürogebäuden, welche im Südwestpark angesiedelt sind. Da hat einen ganz einfachen Grund, denn hier im Stadtteil Gebersdorf sind eine Vielzahl Unternehmen zu finden, welche zudem eine Schlüsselrolle in Punkten Arbeitsplätze spielen darunter die Telefongesellschaft O2 sowie die Direktbank ING Diba. Immerhin sind allein im Südwestpark rund 6.500 Menschen beschäftigt, doch nicht nur Unternehmen haben hier ihre Gewerbestandorte, sondern auch ein Einkaufszentrum sowie Ärzte oder Gastronomiebetriebe sorgen hier für eine Grundversorgung im Stadtteil. Zudem bietet das Naturschutzgebiet Hainberg insbesondere Naturliebhabern eine willkommene Abwechslung, denn das einstmals Truppenübungsgelände der amerikanischen Streitkräfte gilt heute als größte Snadwildnis innerhalb Nordbayerns. Eine faszinierende Flora und Fauna mit äußerst seltenen Tieren sowie Pflanzen zieht sowohl Einheimische wie auch Besucher magisch an. Auf circa 227,4 Hektar finden die im Stadtteil gebersdorf lebenden etwa 4,261 Einwohner zudem eine Grundschule, Kindergrippe sowie zwei Kindergärten.

Stadtteil Gaismannshof – ein nettes Wohnviertel Nahe des Frankenschnellweges

Eine vielseitige Bebauung mit zahlreichen Reihen-, Einfamilienhäusern sowie Doppelhaushälften mit liebevoll angelegten und gepflegten grünen Vorgärten machen den Stadtteil Gaismannshof für jeden Betrachter zu einem gemütlichen Wohnstandort. Kein Wunder, dass heute immerhin fast 4.574 Menschen im Stadtteil wohnen, denn mit einer Fläche von circa 204,0 Hektar hat Gaismannshof noch weitaus mehr zu bieten. Es sind nur relativ wenige Flächen, welche im Stadtteil für gewerbliche Zwecke genutzt werden, um so mehr dürften sich insbesondere Naturliebhaber in der näheren Umgebung des Frankenschnellweges (auch als Bundesautobahn A73 bezeichnet) wohl fühlen. Zudem sind in der gesamten Innensstadt eine Vielzahl kleinerer und größerer Geschäfte heimisch geworden, die Ihnen ein breitgefächertes Sortiment angefangen von eleganter Kleidung bis hin Waren des täglichen Bedarfs anbieten.

Der Stadtteil Höfen – ein Leben in drei ehemaligen Dörfern

Aus drei ehemaligen Dörfern Leyh, Kleinreuth sowie Schweinau hat sich bis heute der idyllissche Stadtteil Höfen zu einem äußerst liebenswerten Wohnstandort entwickelt, welcher seinen circa 3.170 Einwohnern auf einer Fläche von knapp 276 Hektar eine ganze Menge bietet. Aufgrund seines ländlichen Charakters und der unmittelbaren Nähe zu gleich zwei Großstädten wird auch Ihnen ein hierdurch hervorgerufener seltsamer Kontrast Kontrast auffallen. Eines der Highlight innerhalb des Stadtteils Höfen dürfte das futurisstische Bürogebäude des Unternehmens Datev sein, welches auf den erstn Blick hin eher einem gelandetem Raumschiff gleicht. Neben einer beeindruckenden Architektur erwarten Sie eine Vielzahl an Feldern und Wiesen aber auch zwei insbesondere bei Naturfreunden sehr beliebten Grünanlagen, dem Fürther Südpark sowie Westpark.

Liebenswerter Wohn- und Gewerbestandort – willkommen im Stadtteil Eberhardshof

Einer der wichtigsten Arbeitgeber im Stadtteil Eberhardshof ist das hier ansässige AEG-Werk, wo heute der Mutterkonzern Electrolux hochwertige Elektroartikel fertigt. In den vergangenen Jahren hat sich der dicht besiedelte Stadtteil mit seinen rund 8.740 Einwohnern, welche auf einer Fläche von circa 123,3 Hektar ausreichend Platz gefunden haben, einem regelrechten Wandel unterzogen. Denn aus einstmals vorhandenen Industriekomplexen sind im Laufe der Jahre moderne Gewerbeparks entstanden, welche neben hochmodernen Produktionsstätten auch eine Reihe Büros, Kultureinrichtungen sowie gastronomische Einrichtungen beherbergen. Dreh- und Angelpunkt dürfte zweifelsfrei der Szene-Stadtteil Gostenof sein, wo sich insbesondere die Jugend am Wochende in einer der zahlreichen Kino, Theater und Kneipen trifft.

Herzlich willkommen im Stadtteil Muggenhof am westlichen Rand Nürnbergs

Blockrandbebauung und Mehrfamilienhäuser sind das Markenzeichen des Stadtteils Muggenhof. Eingetünchte Fassaden der vorwiegend vier- bis fünfstöckigen Häuser lockern den ansonsten monotonen Baustil auf und lassen den Stadtteil somit weitaus freundlicher erscheinen. Dagegen finden Sie südlich der Fürther Straße eine Vielzahl Doppelhaushälften und Reihenäuser, welchemit ihren gepflegten Vorgärten die bessere Hälfte des Stadtteils darstellen. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten sowie eine Grundschule sorgen unter anderen dafür, dass sich die im ca. 93 Hektar großem Stadtteil lebenden rund 2.268 Einwohner rundum wohl fühlen können.

Welche Lagefaktoren und Verkehrssituation prägen die westliche Außenstadt

Die westliche Außenstadt finden Sie im Westen der Metropole Nürnberg und nur weinige Minuten Fahrzeit vom eigentlichen Stadtzentrum entfernt. Auf einer Fläche von circa 1.176 Hektar haben nicht nur rund 30.250 Einwohner eine idyllische Heimat gefunden, welche neben blühenden Naturlandschaften, Streuobstwiesen und Sehenswürdigkeiten auch in Punkten Arbeitsplätze eine ganze Menge vorzuweisen hat. Eine Vielzahl namhafte Unternehmen darunter die AEG-Mutter Electrolux besitzen hier ihre Gewerbesstandorte. Auch dem Einzelhandel sind die Vorzüge dieser Region nicht verborgen geblieben und so finden Sie innerhalb der gesamten westlichen Außenstadt eine Fülle kleinerer und größerer Geschäfte. Dank eines gut ausgebauten Verkehrsnetzes garantieren eine Vielzahl U-Bahn-Linien darunter die Linie U3, Buslinien, S-Bahn-Linien wie die S4 sowie Regionalzüge R7 dafür, dass Sie innerhalb kürzester Zeit nahezu jeden x-beliebigen Punkt innerhalb der westlichen Außenstadt aber auch das eigentliche Stadtzentrum erreichen können.

Ausschlaggebende Fakten und Daten zur Region

Es sind laut statistisches Amt circa 30.250 Einwohner, welche zum Ende des Jahres 2013 in der rund 1.176 Hektar umfassenden westlichen Außenstadt gemeldet waren. Hierbei kommt die Region auf nahezu 26.550 Haushalte, wobei ein Großteil, genauer gesagt knapp 42,1 Prozent den sogenannten Single-Haushalten zuzuordnen war. Familien, in deren Haushalt minderjährige Kinder leben, brachten es auf immerhin 24,3 Pozent. Die in der westlichen Außenstadt registrierten auländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger hatten hierbei einen Anteil von etwa 43,2 Prozeent vorzuweisen. Senioren mit einem Mindestalter von 65 Jahren verbuchten eine Quote von ca. 39,2 Prozent. Dadurch konnte ein Durchsschnittsalter von rund 43,5 Jahre ermittelt werden.

Freizeitattraktionen und Shopping innerhalb der westlichen Außenstadt

Eine ganze Reihe Sehenswürdigkeiten darunter die evangelische Thomaskirche in Großreuth bei Schweinau, Taufstein in der Thomaskirche oder der Sendeturm auf dem Parkgelände des Studios Franken sind hierbei nur einige Beispiele, welche Sie in der Region erwarten. Erholungssuchende sowie Naturfreunde werden insbesondere die ländlichen Gegenden mit ihren unzähligen Streuobstwiesen, Wanderwegen sowie Grünanlagen darunter den Tillypark zu schätzen wissen. Einkaufen können Sie zudem in den zahlreichen Einzelhandelsgeschäften, welche in der gesamten westlichen Außenstadt zu finden sind. Lebensmittel finden Sie in riesiger Auswahl in einem der vielen Supermärkte wie zum Beispiel Tchibo in der Dombühler Straße 9, Lidl-Markt oder Edeka.

Wichtige Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen in der Region

Sowohl das Handwerk, die landwirtschaft aber auch der Einzelhandel gelten innerhalb der westlichen Außenstadt als überaus wichtige Entscheidungsträger, wenn es darum geht, einen attraktiven und vielversprechenden Arbeitsplatz zu finden. Doch insbesondere dem Mittelstand mit seinen vielen Unternehmen aus nahezu allen Bereichen der Wirtschaft darunter die AEG-Mutter Electrolux, der Nutzfahrzeuge-Hersteller MAN in Großreuth bei Schweinau oder die Ziegler Vermarktungs-Geseellschaft mbH aber auch Zinner Transport GmbH sowie J. Oed GmbH bieten an ihren Standorten eine Vielzahl lukrativer Arbeitsplätze an. Das Bildungssystem ist innerhalb der westlichen Außenstadt nahezu flächendeckend ausgeprägt, denn mindestens 45 Grund- und Hauptschulen, 25 Realschulen sowie eine Reihe Gymnasien garantieren für eine optimale Ausbildung in der Region.

Read More

Immobiliengutachter Südwestliche Außenstadt

19. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Südwestliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Südwestliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Südwestliche Außenstadt

Helga / pixelio.de

Immobilienmarkt Nürnberg Südwestliche Außenstadt. Eine konkrete Analyse des Immobilienstandortes Nürnberg Südwestliche Außenstadt! Herzlich willkommen im südwestlichem Teil von Nürnberg, einer Region, welche sich durch ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur in den Herzen der über 45.000 Einwohner festgesetzt haben dürfte. Hier wo das prachtvolle Schloss Faber-Castell mit seiner idyllischen Parkanlage aber auch grüne Rednitzauen regelrecht zu ausgedehnten und romantischen Spaziergängen einladen werden sich nicht nur Einheimische, sondern auch Besucher in der südwestlichen Außenstadt wohl fühlen können!

Nürnberg Südwestliche Außenstadt – ein überaus attraktiver Immobilienmarkt

Auch für uns Immobiliengutachter erweist sich ein Blick auf die Webseite von Immowelt immer wieder als ein Streifzug auf einen Immobilienmarkt voller interessanter Fakten. So auch war ist es auch auf dem Immobilienmarkt der südwestlichen Außenstadt Nürnbergs nicht anders gewesen, denn sowohl die hier üblichen Preise für Immobilien aber auch Mietpreise dürften letztendlich auch für Sie interessant erscheinen. Allein bei einem durchschnittlichen Mietpreis von ca. 5,67 Euro je Quadratmeter, welcher hier für eine infrage kommende Wohnung gezahlt werden müsste, dürfte die südwestliche Außenstadt sicherlich auch für Sie interessant sein. Selbst ein kleines Häuschen könnten Sie sich hier in einem der Stadtteile innerhalb der südwestlichen Außenstadt für gerade einmal rund 1.212,33 Euro mieten. Auch Immobilienwerte darunter Eigentumswohnungen sind in der südwestlichen Außenstadt besonders gefragt und hierfür müssten Sie mit einem Quadratmeterpreis von knapp 2.507,73 Euro rechnen, für den Fall, dass ein Kauf einer solchen infrage kommen sollte. Immobilienwerte wie ein Eigenheim dagegen wird Ihnen bereits zum Preis von circa 393,446,21 Euro zum Kauf angeboten. Auch der Neubau von Immobilien ist eine Alternative zum Kauf eines Fertighauses, denn durch den Erwerb eines Grundstückes, welches Sie in der südwestlichen Außenstadt bereits für etwa 234,22 Euro je Quadratmeter kaufen können, dürfte durchaus interessant erscheinen.

Ein gemeinsamer Spaziergang durch die einzelnen Stadtteile der südwestlichen Außenstadt

Auch die Südwestliche Außenstadt der Metropole Nürnberg besteht aus verschiedenen Stadtteilen, um es genau zu sagen, sind es mit Eibach, Reichelsdorf, Krottenbach (Mühlhof), Hohe Marter, Röthenbach West sowie Röthenbach Ost ganze sechs an der Zahl. Damit auch Sie sich ein eigenes Bild von den jeweiligen Stadtteile machen können, möchten wir Immobiliengutachter Ihnen einen gemeinsamen Spaziergang ans Herz legen, um Ihnen die entsprechenden Besonderheiten und Vorzüge etwas ausführlicher vorzustellen.

Der Stadtteil Hohe Marter – das südliche Schweinau

Mit einer dicht besiedelten sowie verkehrsreichen Innenstadt hat der Stadtteil Hohe Marter nun wirklich nichts geminsam, denn hier, wo der Fernmeldeturm Schweinau, dass höchste Bauwerk innerhalb des Freistaates Bayern heimisch ist, werden Sie viel eher den Charme eines idyllischen Vorortes verspüren. Trotzdem hat der circa 167,8 Hektar große Stadtteil Hohe Marter seinen rund 7.138 Einwohnern aber auch Besuchern einiges zu bieten wie zum Beispiel eine wunderschöne Grünfläche, welche Sie in der Schweinauer Buck finden können sowie den Main-Donau-Kanal. Hinzu kommen eine Vielzahl an Kinderbetreuungsangeboten, welche von der Grundschule über die Schulkinderbetreuung bis hin zur Kindergrippe reichen. Obwohl der Stadtteil als ausgesprochen verkehrsruhiger Vorort bezeichnet wird, brauchen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel nicht änzlich zu verzichten, denn innerhalb des Stadtteils befindet sich der U-Bahnhof Hohe Marter, von wo aus Sie alle angrenzenden Stadtbezirke darunter Schweinau, Werderau, Maiach, St. Leonhard, Großreuth, Gebersdorf sowie Röthenbach West und -Ost erreichen können.

Eine attraktive Kleinstadt am Stadtrand – der Stadtteil Röthenbach-West

Der Stadtteil Rötherbach-West ist nicht einfach nur Endstation der Nürnberger U-Bahn, denn obwohl die Linie U 2 hier endet, sondern ein überaus attraktiver Wohnstandort, was der enorm hohe Anteil an Eigenheimen beweist. Auf rund 152,1 Hektar wird den im Stadtteil gemeldeten knapp 8.556 Einwohnern eine beeindruckende Vielfalt geboten, welche vom modernen Einkaufszentrum bis hin zu Enrichtungen für die Kinderbetreuung reichen. Unmittelbar um das moderne Einkaufszentrum herum finden Sie moderne Wohnhochhäuser, wodurch Sie beim ersten hinsehen den Eindruck haben werden, sich in einer der zwischen den 1960er und 1970er Jahren erbauten Trabantenstädte zu sein. Einkaufsmöglichkeiten für Waren des täglichen Bedarfs lassen sich sowohl zu Fuß wie auch mit dem eigenem Fahrzeug innerhalb kürzester Zeit erreichen. Insbesondere der Anteil älterer Menschen ist im Stadtteil Rötherbach-West leicht über den üblichen Durchschnitt angesiedelt. In angrenzender Nachbarschaft finden Sie zudem Großreuth, Hohe Marter, Eibach, Gebersdorf sowie Röthenbach-Ost.

Leben im Stadtteil Röthenbach-Ost zwischen Faberwald und Main-Donau-Kanal

Wenn Sie den Stadtteil Röthenbach-Ost besuchen, werden die Ähnlichkeiten zum Nachbarstadtteil West sehr schnell deutlich. Denn allenfalls durch eine Bundesstraße getrennt sind sowohl der Stadtteil Röthenbach-Ost wie -West mit fast den selben Bessonderheiten ausgestattet, dass auf den ersten Blick hin kaum Unterschiede festzustellen sind. Erst beim genaueren Hinschauen wird auch Ihnen auffallen, dass der Stadtteil Röthenbach-Ost mit seinen rund 212,2 Hektar um einiges größer ist, als der gleichnamige Teil West. Auch in Punkten Einwohnerzahlen ist Röthenbach-Ost mit knapp 11.385 Einwohnern weit voraus und dennoch erweckt der Stadtteil den Eindruck viel eher in einer ländlichen Kleinstadt zu leben, als inmitten einer südwestlichen Außenstadt. Einkäufe erledigen Sie unter anderen im Einkaufszentrum Röthenbach, welchen von den Einwohnern beider Stadtteile gleichermaßen gern beansprucht wird, da es sich unmittelbar an der Stadtgrenze befindet. Nicht nur Röthenbach-West, sondern auch Maiach, Eibach und Hohe Marter zählen zu den unmittelbaren Nachbarn des Stadtteils.

Wunderschöne Aussicht auf den Fernsehturm im Stadtteil Eibach genießen

Eine einzigartige Mischung aus wunderschönen Grünanlagen wie den idyllischen Faberpark, welcher bereits im 19. Jahrhundert im englischen Stil angelegt wurde sowie den endlos erscheinenden Rednitzauen besitzt der Stadtteil Eibach so etwas, wie ein kleines Paradies inmitten einer pulsierenden Großstadt. Eine abwechslungsreiche Bebauungsstruktur, welche von liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern über eintönige Mehrfamilienwohnblöcke bis hin zu kleinen Stadtvillen reicht, wird auch in Ihnen das Gefühl eines lebenswerten Wohnstandortes aufkommen lassen. Dagegen können Sie sich entlang der gesamten Eibacher Hauptstraße, welche zugleich als die Einkaufsmeile des Stadtteils angesehen werden darf mit Waren des täglichen Bedarfs sowie diversen anderen Produkten darunter ausgefallene Kleidung oder Heimelektronik eindecken. Für den kleinen und großen Hunger zwischendurch bieten Ihnen eine Vielzahls an Wirtshäuser, Cafés oder Fastfood-Restaurants eine Fülle kulinarischer Köstlichkeiten. Damit alle rund 8.560 im ca. 319,9 Hektar großen Stadtteil lebenden Einwohner nahezu alle angrenzenden Stadtbezirke sowie das eigentliche Stadtzentrum erreichen können, garantieren neben der S-Bahnlinie S2 zudem die Stadtbuslinien 61, 62, 66 sowie 67 für die Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr.

Leben und Arbeiten in Reichelsdorf einem Stadtteil mit zwei Gesichtern

Ein bisschen Trabantenstadt könnte man auf den ersten Eindruck hin meinen, welchen Sie beim allerersten Besuch im Stadtteil Reichelsdorf gewinnen, denn die hier vorzufindenden circa zehn Stockwerke hohen Wohnhochhäuser versprühen den Charme des sozialen Wohnungsbaus, wie er vermehrt in den 1960er Jahren praktiziert wurde. Doch es wäre ein überaus fataler Fehler, den Stadtteil Reichelsdorf als eine solche eben erwähnte Trabantenstadt zu bezeichnen, denn eine günstige Infrastruktur mit einer Vielzahl kleinerer Lebensmittelgeschäfte sowie eine eigene S-Bahn-Station sind nur einige Argumente dafür, dass heutzutage rund 7.707 Einwohner im etwa 239,5 Hektar großen Stadtteil leben. Mit der Philippuskirche sowie der katholischen Kirche Heilige Familie verfügt Reichelsdorf gleich über zwei Gotteshäuser und auch an Sehenswürdigkeiten darunter die Historische Gastätte Brandenburger Wirtshaus oder dem Waldstromer-Schlösschen hat die Region einiges vorzuweisen. Für den Transport im öffentlichen Personennahverkehr sorgen neben der S-Bahnlinie S2 zudem die Buslinien 61, 62 sowie 82 aber auch zwei Nachtlinien wie die N6 oder N61.

Der Stadtteil Krottenbach/Mühlhof – zwei Dörfer an der Stadtgrenze

Widmen wir uns einen Augenblick dem größten Stadtteil innerhalb der südwestlichen Außenstadt, denn auf immerhin 470,3 Hektar wird nicht nur den hier heimischen rund 2.388 Einwohnern, sondern auch Besuchern einiges geboten. Inmitten fruchtbarer Felder stehend dürften Sie kaum den Anschein verspüren in einem Stadtteil am Rande einer blühenden Großstadt zu sein, denn sprichwörtlich gesagt befinden Sie sich letztendlich in einem oder besser gesagt in zwei Dörfern. Hierdurch ergeben sich eine Reihe von Vor- und Nachteilen für die Bewohner des Stadtteils, denn um größere Einkäufe erledigen zu können, müsste dann doch eher auf den Nachbarstadtbezirk Reichelsdorf oder das eigentliche Stadtzentrum ausgewischen werden. Dennoch finden Sie im Stadtteil eine Reihe kleinere Geschäfte sowie einen Kindergarten. Sollten Sie ein Eigenheim in ländlicher Gegend suchen, dann sind Sie im Stadtteil Krottenbach/Mühlhof genau richtig und dank öffentlicher Verkehrsmittel lassen sich alle angrenzenten Nachbarstadtteile darunter Eibach und Reichelsdorf relativ problemlos erreichen.

Kernaussagen zu Lage und Verkehr in der südwestlichen Außenstadt

Unweit des eigentlichen Stadtzetrums entfernt finden Sie die Südwestliche Außenstadt, welche mit ihren sechs Stadtteilen darunter Krottenbach/Mühlhof, Eibach, Reichelsdorf, Hohe Martern, Röthenbach-West sowie Röthenbach-Ost über eine Gesamtfläche von circa 1.561,8 Hektar verfügt. Eine einzigartige Mischung aus ländlicher Gegend bis hin zur Oase im Grünen garantiert dafür, dass sich die Menschen hier besonders wohl fühlen dürfen. Damit Sie alle angrenzenten Nachbarstadtbezirke aber auch das unmittelbare Stadtzentrum innerhalb kürzester Zeit nahezu problemlos und einfach erreichen können, sorgen eine Vielzahl S-Bahn-Linien darunter die S2, Buslinien wie die Linien 61, 62 aber auch 82 sowie Nachtlinien (N6). Auch ein Anschluß an die Südwesttangende (A 73) oder an die Bundesautobahn A 6 garantieren für eine überaus günstige Verkehrsstruktur.

Alle wichtigen Daten und Fakten in einer Zusammenfassung dargelegt

Die Südwestliche Außenstadt besitzt eine Gesamtfläche von rund 1.561,8 Hektar, welche immerhin circa 45.289 Einwohnern ausreichend Platz und Abwechslung bietet. Angefangen von wunderschönen Parkanlagen wie den Faberpark bis hin zu historischen Sehenswürdigkeiten darunter das prachtvolle Schloss Faber-Castell dürfen sich Einheimische wie auch Besucher über unvergessliche Eindrücke freuen. Immerhin beträgt das durchschnittliche Alter innerhalb der südwestlichen Außenstadt ca. 44,7 Jahre. Hierbei sind es knapp 24,3 Prozent der Familien, welche Kinder unter 18 Jahren im Haushalt besitzen, wogegen ausländische Mitbürger noch mit rund 25,2 Prozent vertreten sind. Allerdings fällt der Anteil älterer Menschen mit immerhin 26,5 Prozent überdurchschnittlich aus.

Vielversprechende Freizeitangebote und Einkaufsmöglichkeiten innerhalb der südwestlichen Außenstadt

Sobald Sie einmal in die Südwestliche Außenstadt kommen, werden Sie über das reichhaltige Freizeitangebot ins Staunen geraten, denn angefangen von romantischen Spaziergängen inmitten idyllischer Parkanlagen bis hin zu historischen Bauwerken wird Ihnen eine breite Palette geboten. So können Sie unter anderen gemeinsame Spaziergänge durch den Faberpark mit einem anschließendem Picknick im Grünen genießen, um im Anschluß gestärkt dem prachtvollem Schloss Faber-Castell einen Besuch abzustatten. Weitere Sehenswürdigkeiten, die Sie in der südwestlichen Außenstadt finden sind: Die St. Johannes Baptist Kirche oder katholische St. Walburga Kirche. Zudem bietet die Südwestliche Außenstadt angefangen von zahlreichen kleineren Geschäften bis hin zum belebten Einkaufszentrum eine Vielzahl an Möglichkeiten, um wieder einmal nach Herzenslust zu shoppen.

Arbeitsangebote sowie Bildungseinrichtungen vorgestellt

Die gesamte südwestliche Außenstadt wird geprägt von einer Fülle an Einzelhandelsgeschäften, welche zudem eine Schlüsselrolle in Punkte Arbeitsplätze einnehmen. Doch nicht nur der Einzelhandel, das Handwerk oder Dienstleistungsgewerbe, sondern auch eine Reihe mittelständischer Unternehmen darunter die Graphite Cova GmbH, Brochier Vertriebstechnik GmbH oder Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG tragen erheblich dazu bei, dass die südwestliche Außenstadt auch in Sachen Arbeitsplätze einen regelrechten Aufschwung genießt. Zur modernen Wirtschaft gehört natürlich auch ein gut funktionierendes Bildungssystem und hierfür stehen gleich eine Vielzahl an Bildungseinrichtungen bereit. Dazu gehören zum Beispiel das Sigmund-Schuckert-Gymnasium, die Peter-Henlein-Realschule oder Grundschule Nürnberg-Eibach.

Read More

Immobiliengutachter Nordöstliche Außenstadt

18. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Nordöstliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Nordöstliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Nordöstliche Außenstadt

Dieter Braun / pixelio.de

Die Nordöstliche Außenstadt von Nürnberg als attraktiver Immobilienstandort! Herzlich willkommen in einer abwechslungsreichen Region etwas nordöstlich vom eigentlichen Nürnberger Stadtkern entfernt. Nürnberg Nordöstliche Außenstadt, das bedeutet eine Mischung aus wunderschönen Naturlandschaften (Sebalder Reichswald), attraktiver Freizeitangebote sowie gut funktionierender Wirtschaft, denn hier befindet sich zudem der internationale Flughafen Albrecht Dürer, welcher zugleich zweitgrößter im Freistaat Bayern ist!

Attraktive Angebote auf dem Immobilienmarkt Nürnberg Nordöstliche Außenstadt

Wir Immobiliengutachter möchten uns hiermit gleichzeitig beim Anbieter Immowelt bedanken, welcher es uns hiermit ermöglicht hatte einen weitreichenden Einblick zur aktuellen Situation in Sachen Immobilienwerte und Mietpreise auf dem Immobilienmarkt Nürnberg Nordöstliche Außenstadt in Erfahrung bringen zu können. Unter anderen konnten wir Immobiliengutachter hierdurch in Erfahrung bringen, dass Sie in der nordöstlichen Außenstadt von einem durchschnittlichen Mietspiegel für Wohnungen von circa 13,08 Euro je Quadratmeter ausgehen müssen. Eigenheime oder Mehrfamilienhäuser hingegen werden hier für rund 850,00 Euro monatlich zur Miete angeboten. Auch Immobilienwerte wie zum Beispiel Eigenheime sind bei durchschnittlichen Kaufpreisen von knapp 344.000,00 Euro eine echte Alternative gegenüber ortsüblichen Mietangeboten. Für den Fall, dass Sie viel lieber in eigene Immobilien investieren möchten, können wir Immobiliengutachter Ihnen den Bereich Eigentumswohnungen an Herz legen, denn diese sind in der nordöstlichen Außenstadt zu Quadratmeterpreisen von ca. 3.846,15 Euro käuflich zu erwerben. Den Neubau eigener Immobilien hingegen könnten Sie durch den Kauf eines entsprechenden Grundstücks entscheidend näher kommen. Ein solches Bauland ist hier bereits für einen Quadratmeterpreis von rund 357,34 Euro zu bekommen.

Ein Streifzug durch die einzelnen Stadtteile der nordöstlichen Außenstadt

Ganze acht Stadtteile zählt die nordöstliche Außenstadt darunter Schoppershof, Schleifweg, Schafhof, Marienberg, Ziegelstein, Mooshof, Buchenbühl und natürlich der Flughafen. Hierbei hat jeder einzelne Stadtteil eine Vielzahl an Besonderheiten vorzuweisen, welche von wunderschönen Naturlandschaften über kulturelle Angebote bis hin attraktiven Ausflugszielen reichen. Deshalb möchten wir Immobiliengutachter auch Sie dazu einladen, uns auf unseren Streifzug durch die jeweiligen Stadtteile zu begleiten.

Der Stadtteil Schleifweg – Wohnen zwischen Stadtpark und Volkspark

Die wohl spektakulärste Immobilie im Stadtteil Schleifweg dürfte zweifelsfrei die ehemalige Dampfbäckerei sein, welche zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit einer Konditorei, Bäckerei sowie Metzgerei die Versorgung der einheimischen Bevölkerung absicherte. Heute gilt der Stadtteil als überaus liebenswerter Wohnstandort, welcher dank seiner günstigen Lage zwischen gleich zwei wunderschönen Parks (Stadtpark und Volkspark) ausreichend Möglichkeiten zur Entspannung sowie Erholung bietet. Insbesondere der östliche Teil von Schleifweg verfügt über eine gut ausgeprägte Infrastruktur. Nicht ohne Gund haben sich rund 3.878 Menschen dazu entschieden den Stadtteil Schleifweg als ihren Wohnstandort auszuerwählen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 50,83 Hektar erwarten Sie unter anderen zahlreiche Einrichtungen für die Betreuung der Kinder sowie ein Areal (Gewerbezentrum) mit Bürokomplexen, Restaurants aber auch einem Fitnessstudio.

Leben zwischen Innenstadt sowie Außenbezirk – das ist der Stadtteil Schoppershof

Klein aber fein, so könnte man den im Stadtteil Schoppershof beheimateten Nordostbahnhof am zutreffendsten bezeichnen, denn selbst mit den allermeisten Kleinstadtbahnhöfen dürfte dieser jedenfalls nicht mithalten können. Allerdings verfügt der Stadtteil über ein eigenes Schloss, welches sich malerisch in das gesamte Landschaftsbild einfügt und von zahlreichen Fachwerk- sowie Sandsteinhäusern umgeben ist. Beliebt bei Einheimischen sind die vielen Reihenhäuser im Süden des Stadtteils, wobei der Anteil älterer Menschen hier besonders hoch ausfällt. Ein Großteil des circa 90,9 Hektar umfassenden Stadtteils steht heute unter einem sogenannten Ensemble-Denkmalschutz. Dank einer günstigen Infrastruktur mit zwei U-Bahnstationen sowie dem Schienenbus gelangen die rund 7.644 Einwohner an jeden x-beliebigen Ort innerhalb Nürnbergs.

Stadtteil Schafhof – attraktiver Wohnstandort zwischen Wald und Gewerbepark

Was ist es, was den Stadtteil Schafhof so besonders macht, vielleicht die unmittelbare Nähe zur Bürostadt Nordostpark oder die Nähe zu zahlreichen weiteren mittelständischen Unternehmen? Vielleicht auch der östlich gelegene Wald oder einfach nur die vielen Einkaufsmöglichkeiten, welche sich den circa 2.180 Einwohnern auf knapp 274,6 Hektar anbieten? Einfach von allem ein bischen, denn eine gute Infrastruktur darunter das Einkaufszentrum Mercado, zwei U-Bahnhöfe (Herrenhütte sowie Nordostbahnhof) aber auch das im Osten angrenzende Waldgebiet bieten nahezu ideale Voraussetzungen, um von einem wirklich attraktiven Wohnstandort ausgehen zu können. Unmittelbar in der Nachbarschaft finden Sie unter anderen Ziegelstein, Marienberg, Erlenstegen aber auch Schoppershof.

Willkommen im Stadtteil Marienberg – hier wo Nürnbergs größte Parkanlage beheimatet ist

Gerade einmal knapp vier Kilometer vom eigentlichen Stadtzentrum Nürnbergs entfernt, finden Sie in nördlicher Richtung den etwa 229,1 Hektar großen Stadtteil Marienberg. Weitere zwei Kilometer in ebenfalls nördlicher Richtung befindet sich zudem der Nürnberger Flughafen, wogegen in östlicher Richtung Ziegelstein und Schafhof sowie südlich Maxfeld wie Schleifweg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtteil liegen. In westlicher Richtung hingegen grenzen Thon und Almoshof an den Stadtteil Marienberg. Auffälligstes Merkmal des Stadtteils dürfte zweifelsfrei die wunderschöne große Parkanlage (Volkspark) mit unzähligen Kleingärten, öffentlichen Grillplätzen sowie Spiel- und Liegewiesen sein. Auch im Winter dürfen sich sowohl die circa 4.136 im Stadtteil lebenden Einwohner aber auch Besucher über unvergessliche Momente auf einem der zahlreichen Rodelberge oder Langlaufloipen freuen.

Leben im Stadtteil Ziegelstein – wo Brauchtum eine langjährige Tradition besitzt

Umgeben von Buchenbühl, Schafhof, Marienberg, Mooshof und dem Nürnberger Flughafen befindet sich der Stadtteil Ziegelstein nordöstlich von der eigentlichen Innenstadt. Den hier im Stadtteil lebenden knapp 5.644 Einwohnern wird eine ganze Menge geboten, denn neben zahlreichen historischen Bauwerken darunter die St.-Georgs-Kirche sowie Melanchthon-Kirche aber auch das Imhoffschloss werden in Ziegelstein noch traditionelle Brauchtümer gepflegt. Danke des Ziegelsteiner Brauchtumsvereins finden im Stadtteil alljährlich eine Vielzahl traditioneller Brauchtumsfeste statt wie zum Beispiel die Sonnwendfeier, Kirchweih aber auch das Kartoffelfeuer. Mit den beiden U-Bahn-Stationen Ziegelstein und Herrenhütte sowie der Gräfenbergbahn lassen sich nahezu alle umliegenden Stadtteile innerhalb kürzester zeit problemlos erreichen. Heute verfügt der Stadtteil Ziegelstein über eine Gesamtfläche von circa 194,6 Hektar.

Mooshof zwischen Almoshof und Ziegelstein

Nicht besonders groß und dennoch hat der circa 162,0 Hektar umfassente Stadtteil Mooshof seinen rund 1.668 Einwohnern einiges zu bieten. In unmittelbarer Nähe zum internationalen Flughafen Nürnberg etwas südlich der Marienbergstraße erstreckt sich der Stadtteil Mooshof. Für die Versorgung garantiert zudem ein kleines Versorgungszentrum, welches Sie direkt an der Ecke Fritz-Munkert-Platz finden. Dank zweier im Stadtteil zu findenden Buslinien ist Mooshof an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen und wird zusätzlich durch eine U-Bahnstation U2 direkt mit dem Nürnberger Hauptbahnhof verbunden. Highlight im Stadtteil dürfte zweifelsfrei das Tucherland darstellen, denn auf diesem Indoorspielplatz wird Kindern auf einer Fläche von ca. 3.800 Quadratmeter eine Vielzahl an Angeboten präsentiert, welche von Hüpfburgen bis hin zur Kartbahn reichen. In angrenzender Nachbarschaft finden Sie Marienberg, Ziegelstein, Thon, Almoshof sowie den internationalen Flughafen.

Leben unmittelbar am Stadtrand – in Buchenbühl

Dicht eingebettet in den Kraftshofer Forst, welcher ein fester Bestandteil des Sebalder Reichswaldes ist befindet sich der idyllische Stadtteil Buchenbühl. Eines der charakteristischen Hauptmerkmale des Stadtteils sind die sehr gepflegten Ein- und Zweifamilienhäuser, welche mit ihren mächtigen Giebeln jedem Besucher auffallen dürften. Selbst in Sachen außergewöhnliche Straßennamen dürften Besucher Schmunzeln, denn so finden Sie unter anderen Bezeichnungen wie Rabensteinweg oder Ohrwaschelweg im Stadtteil Buchenbühl. Einkaufsmöglichkeiten wie ein Supermarkt dürften Sie im Stadtteil Buchenbühl leider vergeblich suchen und dennoch garantieren eine Bäckerei, Metzgerei sowie ein Getränke- und Gemüseladen für die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln. Die hier im Stadtteil lebenden rund 2.287 Einwohner genießen die einzigartige Ruhe auf circa 314,0 Hektar. Nachbarstadtteile sind unter anderen Ziegelstein sowie der Flughafen.

Der internationale Flughafen Albrecht Dürer – ein außergewöhnlicher Stadtteil

Mit dem internationalen Flughafen verfügt die nordöstliche Außenstadt über einen ganz besonderen Stadtteil, dessen Hauptmerkmal natürlich das Flughafengelände selbst sein dürfte. Kein Wunder also, dass ein flächendeckendes Verkehrsnetz darunter die U-Bahn-Linie U2 sowohl in Richtung Stadtzentrum aber auch südwestliche Richtung verkehrt. Hinzu zwei Buslinien sowie mit der B 4 und B 2 gleich zwei Bundesstraßen über die zugleich die Bundesautobahn A 3 erreichbar ist. Mit rund 365,9 Hektar besteht der Stadtteil aber nicht nur aus dem High-Tech-Airport selbst, sondern zugleich aus ackerbauähnlichen Flächen im südlichen Knoblauchsland.

Grundlegende Fakten zu den Lagefaktoren und zur Verkehrsanbindung

Wie bereits zu erahnen befindet sich die Außenstadt in nordöstlicher Richtung vom eigentlichen Stadtkern Nürnbergs entfernt. Circa 1.682,1 Hektar bieten ausreichend Abwechslung wie zum Beispiel attraktive Gewerbestandorte, Freizeitangebote sowie idyllische Wohnanlagen, was sich allerdings von Stadtteil zu Stadtteil (z.B. Mooshof oder Schafhof) zum Teil erheblich unterscheidet. Sowohl der internationale Flughafen Albrecht Dürer wie auch Ausläufer des Sebalder Reichswaldes gehören zur nordöstlichen Außenstadt dazu. Ob als attraktiver Wohn- oder Gewerbestandort mit idyllischen Wohnanlagen sowie Gewerbeparks, hier in der nordöstlichen Außenstadt dürfen sich Einheimische, Besucher aber auch Unternehmen besonders wohl fühlen. Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit U-Bahn-Linien darunter die U2, Straßenbahnlinien, Buslinien wie die Linien 32 und 33 aber auch Bundestraßen wie Bundesautobahnen garantieren dafür, dass nahezu alle Punkte Nürnbergs problemlos erreicht werden können.

Ein Blick auf die wichtigsten Eckdaten und Fakten der nordöstlichen Außenstadt

Die gesamte nordöstliche Außenstadt verfügt laut Angabe des statistischen Amtes über eine Einwohnerzahl von circa 27.302, wobei sich diese wiederum auf die jeweiligen Stadtteile wie zum Beispiel Schleifweg, Schoppershof, Schafhof, Marienberg, Ziegelstein, Mooshof, Buchenbühl sowie Flughafen aufteilt. Hierbei wurde zugleich ein Durchschnittsalter von ca. 44,3 Jahren nachgewiesen, was ebenfalls von Stadtteil zu Stadtteil erheblichen Schwankungen unterliegt. Dabei ist in der nordöstlichen Außenstadt ein Ausländeanteil von etwa 24,7 Prozent zu verzeichnen, wogegen über 65jährige mit immerhin 26,4 Prozent vertreten sind. Familien mit Kindern unter 18 Jahren sind mit rund 23,8 Prozent in der Außenstadt registriert.

Freizeitattraktionen sowie Einkaufsmöglichkeiten der nördöstlichen Außenstadt

Eine der Hauptattraktionen dürfte zweifelsfrei der internationale Flughafen Albrecht Dürer sein, denn nicht nur Reisenden, sondern auch Nichtreisenden hat der Airport mit seinen zahlreichen An- und Abflügen einiges zu bieten. Auch Erholungssuchende werden in der nordöstlichen Außenstadt eine Fülle an Möglichkeiten darunter ausgedehnte Spaziergänge in Nürnbergs größter Parkanlage, dem Volkspark Marienberg oder den Sebalder Reichswald sowie auch Grillplätze, Spiel- und Liegewiesen finden. Einmal abgesehen von den zahlreichen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten wie der Maria-Hilf-Kirche dürfte auch das Einkaufszentrum Mercado eine wwillkommene Abwechslung sein. Shopping in den vielen kleineren Geschäften des Einzelhandels oder Supermärkten dürfte nicht nur an Feiertagen interessant erscheinen.

Arbeiten und Bildung in der nordöstlichen Außenstadt

In den jeweiligen Stadtteilen der nordöstlichen Außenstadt erwarten Sie eine Vielzahl kleinere und größere Geschäfte, welche sich mit zahlreichen Angeboten darunter Spielwaren, Backwaren oder Kleidung über Ihren Besuch freuen würden. Dank einer guten Infrastruktur ist die Region auch für mittelständische Unternehmen ein wichtiger Gewerbestandort geworden und somit ist es nicht verwunderlich das zahlreiche Firmen darunter die Kiefer GmbH, Rogator AG oder Moritz Fürst GmbH & Co. KG hier ihre Standorte gewählt haben. Im Bereich des Bildungswesens hingegen bietet die nordöstliche Außenstadt eine Fülle an Grund- und Hauptschulen, Realschulen sowie Gymnasien wie zum Beispiel die Buchenbühler Grundschule oder Lothar-von-Faber-Schule. Damit dürfte Kindern und Jugendlichen eine solide Schulausbildung gewährleistet sein.

Read More

Immobiliengutachter Südöstliche Außenstadt

13. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Südöstliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Südöstliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Südöstliche Außenstadt

Peter von Bechen / pixelio.de

Herzlich willkommen in der südöstlichen Außenstadt von Nürnberg, hier wo das anerkannte Naherholungsgebiet Volkspark Dutzendteich sowie der attraktive Gewerbepark Nürnberg-Feucht heimisch sind!

Konkrete Fakten zum Immobilienmarkt Nürnberg Südöstliche Außenstadt

Was konnten wir Immobiliengutachter dank Immowelt über die Situation auf den Immobilienmarkt in der südöstlichen Außenstadt von Nürnberg in Erfahrung bringen? Dabei hatten wir Immobiliengutachter einfach alle Bereiche darunter zum Kauf angebotene Immobilienwerte, Mietpreise für Wohnungen aber auch Grundstücksangebote etwas ausführlicher angeschaut und sind hierbei zu folgenden Ergebnissen gelangt. Hierbei sind uns unter anderen durchschnittliche Mietpreise im Bereich Wohnungen aufgefallen, welche mit einem Quadratmeterpreis von circa 8,66 Euro angeboten werden. Auch den Bereich Anmietung eines Hauses hatten wir uns etwas intensiver angeschaut und hierbei einen moantlichen Mietpreis von knapp 1.567,34 Euro herausfinden können. Für eigene Immobilien dagegen müsste mit einem Kaufpreis für Eigenheime von rund 1,2 Millionen Euro kalkuliert werden. Immobilienwerte in der Form von Eigentumswohnngen werden zu durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von etwa 2.615,86 Euro zum Verkauf angeboten, wobei diese Preise in den jeweiligen Stadtteilen der südöstlichen Außenstadt durchaus schwanken können. Den Traum eigener Immobilien verwirklichen Sie sich unter anderen durch den Erwerb eines hierfür geeigneten Baulands und derartige Grundstücke sind hier bereits für ca. 345,78 Euro je Quadratmeter zu bekommen.

Die einzelnen Stadtteile im Stadtbezirk Nürnberg Südöstliche Außenstadt vorgestellt

Auch der Stadtbezirk Südöstliche Außenstadt von Nürnberg besteht aus zehn einzelnen Stadtteilen zu denen Dutzendteich, Rangierbahnhof-Siedlung, Langwasser Nordwest, Langwasser Nordost, Beuthener Straße, Altenfurt Nord, Altenfurt Moorenbrunn, Langwasser Südost, Langwasser Südwest sowie der Gewerbepark Nürnberg-Feucht gehören.

Dutzendteich

Hierbei handelt es sich um den Statistischen Stadtteil 3, welcher zudem ein wichtiger Bestandteil des Stadtbezirkes südöstliche Außenstadt in Nürnberg darstellt. Zu den charakteristischen Besonderheiten des Stadtteils Dutzendteich gehört zweifelsfrei das gern besuchte Naherholungsgebiet Volkspark Dutzendteich, einer sogenannten Weiherlandschaft mit einer Vielzahl von Teichen. Immerhin darf der Stadtteil auf eine Gesamtfläche von circa 356,1 Hektar blicken, welche zudem idyllischer Heimatort von knapp 1.031 Einwohnern geworden ist. Die unmittelbaren Nachbarstadtteile von Dutzendteich sind unter anderen Gleißhammer, Zerzabelsdorf, Beuthener Straße, Langwasser Nordost, Langwasser Nordwest, Rangierbahnhof-Siedlung, Rangierbahnhof Hasenbuck sowie Ludwigsfeld.

Rangierbahnhof-Siedlung

Bestehend aus den beiden Distrikten Rangierbahnhof-Siedlung (Bauernfeindstraße) sowie Planetenring wurde der Stadtteil bereits im Jahre 1903 auf dem ehemaligem Gelände des Forstbezirkes Lichtenhof in Betrieb genommen. Im Volksmund wird der Stadtteil Rangierbahnhof-Siedlung auch als sogenannte Bauernfeindsiedlung bezeichnet, welche mit der Parkwohnanlage Zollhaus im Jahre 1957 zusätzliche Wohnräumlichkeiten geschaffen hatte. Zu den Sehenswürdigkeiten des ca. 76,9 Hektar großen Stadtteils Rangierbahnhof-Siedlung gehört die katholische Kirche St. Willibald. Heute leben hier im Stadtteil rund 3.968 Einwohner. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft Dutzendteich, Langwasser Nordwest, Langwasser Südwest sowie Rangierbahnhof.

Langwasser Nordwest

Der Stadtteil Langwasser Nordwest trägt die amtliche Bezeichnung Statistischer Bezirk 32 und gehört zur Südöstlichen Außenstadt von Nürnberg. Aufgeteilt in die Distrikte Neuselbrunn, Hochvogelring und Wettersteinstraße verfügt Langwasser Nordwest über eine Fläche von etwa 97,5 Hektar. Den hier lebenden knapp 7.475 Einwohnern wird im gesamten Stadtteil einiges geboten. Zudem grenzt der Stadtteil Langwasser Nordwest an folgende Nachbarstadtteile: Trierer Straße, Langwasser Südwest, Langwasser Südost, Langwasseer Nordost, Dutzendteich und Rangierbahnhof-Siedlung.

Langwasser Nordost

Der Statistische Bezirk 33 in der südöstlichen Außenstadt besteht aus genau vier sogenannten Distrikten, welche durch die Bertholt-Brecht-Straße, Hans-Fallada-Straße, Lina-Ammon-Straße sowie den Langwassersee gebildet wird. Auffallendes Merkmal im Stadtteil Langwasser Nordost dürfte der Euckenweg mit seinen modernen Wohnhäusern sein, welche sich harmonisch in das gesamte Stadtbild einfügen. Den hier lebenden rund 6.891 Einwohnern steht im Stadtteil Langwasser Nordost eine Fläche von rund 125,0 Hektar zur Verfügung, welche zudem ausreichend Abwechslung bietet.

Beuthener Straße

Im Stadtteil Beuthener Straße können Sie unter anderen das moderne Firmengelände des Unternehmens Grundig finden, welches zugleich bedeutender Arbeitgeber in der Region der südöstlichen Außenstadt ist. Anders wie bei den bereits erwähnten Stadtteilen in der südöstlichen Außenstadt besteht der Stadtteil Beuthener Straße aus nur einem einzigen Distrikt, der Beuthener Straße selbst. 142,0 Hektar Gesamtfläche sowie eine Einwohnerquote von gerade einmal 29 Einwohnern verdeutlicht uns, dass es sich um den kleinsten Stadtteil innerhalb der südöstlichen Außenstadt von Nürnberg handelt.

Altenfurt Nord

Hier im Stadtteil Altenfurt Nord befindet sich unter anderen das Klinikum Süd in der Breslauer Straße. Gleich vier Distrikte ergeben zusammengenommen den eigentlichen Stadtteil Altenfurt Nord, dazu gehören: die Blindenanstalt, Raudtener Straße, Wohlauer Straße sowie der Forst. Hierbei dürfen sich die hier statistisch erfassten knapp 1.268 Einwohner über eine Gesamtfläche von circa 226,5 Hektar freuen, wodurch sich der Stadtteil Altenfurt Nord zu den Mittelgroßen Stadtteilen in der südöstlichen Außenstadt zählen darf. Unmittelbare Nachbarn sind dabei Zerzabelshof, Fischbach, Altenfurt, Moorenbrunn, Langwasser Südost sowie Beuthener Straße.

Langwasser Südost

Beim Stadtteil Langwasser Südost handelt es sich um den flächenmäßig größten Stadtteil innerhalb der südöstlichen Außenstadt von Nürnberg, denn immerhin verfügt dieser Stadtteil über 406,0 Hektar. Kein Wunder, dass gleich sieben Distrikte diesen Stadtteil bilden, welche aus folgenden bestehen: Lübener Straße, Hallenbad, Reinerzer Straße, Georg-Ledebour-Straße, Imbuschstraße, Frankenzentrum und Forst. Heute kann der Stadtteil Langwasser Südost auf eine Einwohnerzahl von etwa 10.358 Einwohner blicken. Zudem grenzt der Stadtteil Langwasser Südost an die Nachbarstadtteile Langwasser Nordost, Beuthener Straße, Altenfurt Nord, Moorenbrunn, Gewerbepark Nürnberg-Feucht, Langwasser Südwest sowie Langwasser Nordwest.

Langwasser Südwest

Bestehend aus sechs Distrikten darunter Heizwerk, Glatzer Straße, Julius-Leber-Straße, Dr.-Linnert-Ring, Zollhaus-Straße sowie Am Zollhaus präsentiert sich der Stadtteil Langwasser Südwest gegenüber Einheimischen wie auch Besuchern als überaus attraktiver Wohnstandort. Mit einer Fläche von rund 284,0 Hektar sowie zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Bauwerken darunter die einzigartige Passionskirche wird dafür garantiert, dass sich die knapp 8.315 Einwohner im Stadtteil Langwasser Südwest offenbar wohl fühlen können. Zu den Nachbarstadtteilen gehören Langwasser Nordwest, Langwasser Nordost, Langwasser Südost sowie Trierer Straße.

Altenfurt-Moorenbrunn

Hier im Stadtteil Altenfurt-Moorenbrunn können Sie unter anderen einen Ausflug zum romantischen Scheuerl´scher Herrensitz unternehmen. Gerade einmal zwei Distrikte darunter Moorenbrunn und Altenfurt bilden den Stadtteil an sich selbst. Eine Fläche von 272,9 Hektar mit zahlreichen Grünflächen lassen nicht nur die Herzen der hier lebenden rund 8.226 Einwohner höher schlagen. Denn im Stadtteil Altenfurt-Moorenbrunn fühlen sich auch Gäste besonders wohl. Die Grenzen des Stadtteils bilden unter anderen Fischbach, Gewerbepark Nürnberg-Feucht, Langwasser Südost sowie Altenfurt Nord.

Gewerbepark Nürnberg-Feucht

Direkt auf dem ehemaligem Flugfeld der damals hier stationierten US-Streitkräfte etwas nördlich der Munitionsanstalt finden Sie den Stadtteil Gewerbepark Nürnberg-Feucht. Heute gilt dieser Stadtteil als wichtiger Wirtschaftsstandort in der südöstlichen Außenstadt sowie ganz Nürnbergs. Zahlreiche Unternehmen haben hier ihre Standorte vorzuweisen, welche zudem als wichtiger Arbeitgeber in der Region von Bedeutung sind. Mit einer Fläche von rund 56,1 Hektar und gerade einmal 123 Enwohnern gilt dieser Stadtteil als reiner Gewerbestandort.

Grundlegende Lagefaktoren und Verkehr in der südöstlichen Außenstadt

Die südöstliche Außenstadt von Nürnberg befindet sich unweit der Altstadt unterhalb oder genauer gesagt im Süd-Osten des gesamten Stadtgebietes Nürnberg. Eine günstige Infrastruktur sowie attraktive Naherholungsgebiete sind hierbei nur einige Faktoren, welche aus der südöstlichen Außenstadt Nürnbergs einen überaus lebenswerten Wohn- und Gewerbestandort machen. Nahezu alle in der südöstlichen Außenstadt eingegliederten Stadtteile lassen sich dank eines gut funktionierenden sowie ausgebauten Nahverkehrsnetzes innerhalb kürzester Zeit mittels U-Bahn, Stadtbus oder Straßenbahn erreichen. Zahlreiche Haltepunkte der Nürnberger Straßenbahn und U-Bahn darunter die Bahnhöfe Weißer-Turm, Frankenstraße oder Bauernfeindstraße sind nur einige Beispiele einer Vielzahl weiterer Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten innerhalb der südöstlichen Außenstadt.

Weitreichende Datenanalysen und Faktoren im Überblick

Lebens- und liebenswert sowie ausreichend Platz auf einer Gesamtfläche von circa 2.042,2 Hektar sind ausschlaggebend dafür, dass immerhin rund 47.651 Einwohner die südöstliche Außenstadt zu ihren Wohnstandort haben werden lassen. Denn neben unzähligen Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten sowie Erholungsmöglichkeiten, erwarten Sie in der südöstlichen Außenstadt zudem eine Fülle attraktiver Arbeitsplätze. Bei einem Durchschnittsalter von ca. 43,5 Jahren sowie einem Ausländeranteil von rund 26,7 Prozent dürfte der Stadtbezirk für jede Generation ausreichend Abwechslung bieten. Der Anteil aller Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren liegt bei circa 18,4 Prozent, wogegen der Anteil älterer Menschen über 65 Jahre mit knapp 25,2 Prozent angegeben worden ist.

Freizeiterlebnisse sowie Shopping-Angebote in der südöstlichen Außenstadt

Der gesamte Stadtbezirk auch als Südöstliche Außenstadt bezeichnet bietet sowohl Einheimischen wie auch Besuchern eine Fülle an Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Burg oder katholische Kirche St. Willibald im Stadtteil Rangierbahnhof-Siedlung. Damit längst nicht genug, denn auch in den weiteren Stadtteilen erwarten Sie unter anderen der Scheurl´scher Herrensitz Nürnberg-Altenfurt, die Passionskirche Langwasser-Südwest sowie zahlreiche weitere Ausflugsziele. Einkaufen im Franken-Center in Langwasser-Südost stellt immer ein unvergessliches Einkaufserlebnis dar. Doch auch in den unzähligen Geschäften des Einzelhandels findet sich sicherlich das eine oder andere Schnäppchen. Waren des täglichen Bedarfs hingegen finden Sie in reichhaltiger Auswahl unter anderen im Aldi Süd in der Zollhausstraße 22, Asia Food Center in der Fürther Straße 40A oder bei der Avoria GmbH.

Arbeiten und Bildungswesen in der südöstlichen Außenstadt von Nürnberg

In der gesamten südöstlichen Außenstand sind sowohl eine Vielzahl Einzelhändler, Handwerksbetriebe sowie Dienstleister zu finden, welche unter anderen attraktive Arbeitsplätze geschaffen haben. Hinzu gesellen sich eine gehörige Anzahl mittelständische Unternehmen darunter Grundig in der Beuthener Straße, Dachser SE, DHL-Frachtpostzentrum oder die Fapa GmbH. Insbesondere der Gewerbepark Nürnberg-Feucht trägt enorm dazu bei, dass eine Vielzahl Einheimische hier einen lukrativen Arbeitsplatz gefunden haben. Selbst im Bereich Bildungswesen dürfen Kinder und Jugendliche auf eine Vielzahl moderne Bildungseinrichtungen zurückgreifen, denn sowohl Grund- und Hauptschulen, Realschulen sowie Gymnasien bieten ideale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulabschluß.

Read More

Immobiliengutachter Weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost

12. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost. Ich bearbeite für den Bereich Weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Ost Nord West

Foto M. Kirchner

Herzlich willkommen im weiteren Innenstadtgürtel West/Nord/Ost von Nürnberg, ein faszinierender Stadtbezirk, welcher nicht nur eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie die Kirche St. Michael, sondern zugleich in zehn weitere Stadtteile aufgeteilt ist!

Den Immobilienmarkt des weiteren Innenstadtgürtels West/Nord/Ost in Augenschein genommen

Dank des Anbieters Immowelt durften wir Immobiliengutachter uns einen ausführlichen Überblick auf dem Immobilienmarkt des weiteren Innenstadtgürtels West/Nord/Ost innerhalb Nürnbergs verschaffen, welcher uns detaillierte Informationen aus den Bereichen Immobilienwerte sowie Mietpreise eingebracht hatte. Diese gewonnenen Erkenntnisse möchten wir Immobiliengutachter in diesem Falle gern an Sie weitergeben. So betragen die durchschnittlichen Mietpreise für Wohnungen circa 7,89 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Sich eventuell ein Eigenheim anmieten zu wollen, dürfte bei einem durchschnittlichen Mietpreis von knapp 1.657,88 Euro durchaus angemessen erscheinen. Auch eigene Immobilien wie zum Beispiel Eigentumswohnungen sind bei einem Quadratmeterpreis von ca. 2.160,99 Euro eine echte Kaufoption wert. Das gleiche trifft auf Immobilienwerte wie ein Eigenheim zu, welches im weiteren Innenstadtgürtel West/Nord/Ost für rund 276.197,91 Euro käuflich zu erwerben ist. Mittels des Kaufes eines Grundstückes könnten Sie sich den Neubau eigener Immobilien verwirklichen, denn ein solches bekommen Sie hier für knapp 156,78 Euro je Quadratmeter.

Die einzelnen Stadtteile im Stadtbezirk weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost

In diesem Abschnitt möchten wir Immobiliengutachter etwas näher auf die jeweiligen Stadtteile innerhalb des weiteren Innenstadtgürtels West/Nord/Ost in Nürnberg eingehen. Denn immerhin haben alle dieser zehn Stadtteile darunter St. Leonhard, Sündersbühl, Bärenschanze, Sandberg, Bielingplatz, Uhlandstraße, Maxfeld, Veilhof, Tullnau und Gleißhammer eine Vielzahl an Besonderheiten, Vorzügen sowie Sehenswürdigkeiten vorzuweisen.

St. Leonhard

Die Ursprünge des Stadtteils St. Leonhard reichen bis in die Zeit des 14. Jahrhunderts zurück, denn dieser Ort oder besser gesagt dieses Stück Siechkobel wurde nicht grundlos etwas außerhalb der ehemaligen Stadtmauern angelegt, sondern diente letztendlich dazu, Kranke sowie Aussätzige von der Bevölkerung innerhalb der Stadtmauern fernzuhalten. Heute ist der Stadtteil St. Leonhard mit einer Fläche von circa 128,8 Hektar sowie seinen rund 14.060 Einwohnern ein attraktiver Wohnstandort innerhalb des weiteren Innenstadtgürtels West/Nord/Ost mit einer Vielzahl idyllischer Wohnanlagen und Grünanlagen geworden.

Sündersbühl

Modern und attraktiv präsentiert sich der heutige Stadtteil Sündersbühl gegenüber Einheimischen aber auch Besuchern, denn auf einer Fläche von rund 107,6 Hektar lassen sich neben zahlreichen Einzelhandelsgeschäften und Restaurants auch einige durchaus interessante Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel eine Villa im historisierenden Stil in der Holzschuherstraße 9 entdecken. Heute leben im Stadtteil Sündersbühl circa 5.281 Einwohner dessen nördlicher Teil vorwiegend vom Gewerbe geprägt wird, wogegen im südlichen Teil viel eher Wohnanlagen das Stadtbild prägen. Zudem befindet sich der Stadtteil in unmittelbarer Nachbarschaft zu Bärenschanze, Gaismannshof und St. Leonhard.

Bärenschanze

Unmittelbar an der Fürther Straße finden Sie den Stadtteil Bärenschanze, dessen Name einer ruhmreichen Festungsanlage zu verdanken ist, denn einst diente diese von Gustav Adolf errichtete Verteitigungsanlage als Bollwerk gegen die immer näher rückenden Truppen Wallensteins. Berühmtester Zeitzeuge dürfte jedoch der ehemalige Nürnberger Justizpalast mit den angrenzenden Gefängnis sein, denn hier fanden zwischen den Jahren 1945 und 1949 die sogenannten Nürnberger Prozesse gegen ehemalige Angehörige der Wehrmacht statt. Heute leben rund 108,6 Hektar etwa 9.548 Einwohner in deren Nachbarschaft sich die angrenzenden Stadtteile Eberhardshof, Himpfelshof, Sandberg, Gostenhof sowie Sündersbühl befinden.

Sandberg

Hierbei handelt es sich um den westlichen Teil des Stadtteils St. Johannis, welcher auch als Statistischer Bezirk 23 im Archiv geführt wird. Im Stadtteil Sandberg erwarten Sie auf einer Gesamtfläche von knapp 70,9 Hektar neben historischen Sehenswürdigkeiten darunter die St. Michael Kirche auch eine Vielzahl Freizeitattraktionen wie das Westbad. Knapp 10.965 Menschen sind heutzutage im Stadtteil Sandberg statistisch erfasst. Zu den Nachbarstadtteilen gehören Bielingplatz, Westfriedhof, Bärenschanze sowie St. Johannis. Entlang der Helmstraße sowie Johannisstraße befinden sich zudem eine Vielzahl denkmalgeschützter Häuser.

Bielingplatz

Bielingplatz, dass ist der nord-westliche Teil des Stadtteils St. Johannis, welcher auch als Statistischer Bezirk 24 im Nordwesten des Weiteren Innenstadtgürtels Nord/West/Ost von Nürnberg bezeichnet wird. Eine Vielzahl von Kultur- und Freizeitangeboten wartet nur darauf von Ihnen in Augenschein genommen zu werden, wobei hier im Stadtteil Bielingplatz nahezu für jedermann etwas dabeisein dürfte. Aufgeteilt ist der Stadtteil Bielingplatz zudem in drei entsprechende Distrikte aufgeteilt darunter Klinikum Nord, Bielingplatz (Lerchenbühlstraße) sowie Bielingplatz (Kressenstraße). Zudem befinden sich in direkter Nachbarschaft folgende Stadtteile: Westfriedhof, Wetzendorf, Thon, Uhlandstraße, Sandberg und St. Johannis. Etwa 4.933 Einwohner leben heute im Stadtteil Bielingplatz, welcher über eine Fläche von ca. 64,2 Hektar verfügt.

Uhlandstraße

Auf einer Fläche von immerhin 70,7 Hektar sind laut Statistisches Amt rund 10.536 Einwohner im Stadtteil Uhlandstraße registriert. Hierbei handelt es sich um einen Stadtteil, welcher sich in nord-westlicher Richtung von St. Johannis befindet. ImVolksmund wird der Stadtteil Uhlandstraße auch liebevoll Garten hinter der Veste genannt. Eine günstige Infrastruktur garantiert zudemdafür, dass sich die Menschen im Stadtteil Uhlandstraße besonders wohl fühlen können. Umgeben wird der Stadtteil unter anderen von Wetzendorf, Thon, Schleifweg, Maxfeld, Pirckheimerstraße, St. Johannis sowie Bielingplatz.

Maxfeld

Unweit vom Volkspark Marienberg entfernt finden Sie den Stadtteil Maxfeld, welcher ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Weiteren Innenstadtgürtels Nord/West/Süd von Nürnberg darstellt. Knapp 87,9 Hektar umfasst der Stadtteil Maxfeld, welcher sich zwischen der Hintermayrstraße und dem Nordring erstreckt. Immerhin bietet der Stadtteil heute etwa 9.501 Einwohnern ausreichend Platz und zudem auf ein flächendeckendes Verkehrsnetz darunter die U-Bahn-Linien U3 mit gleich zwei Bahnhöfen (Maxfeld sowie Kaulbachplatz) aber auch U2 (Maxfeld-Rennweg) zurückgreifen können. Hinzu kommen die Stadtbuslinien 46 und 47 sowie die Straßenbahnlinie 9.

Veilhof

Die eigentliche Entstehungsgeschichte des Stadtteils Veilhof im Weiteren Innstadtgürtel Nord/West/Ost bis in das 18. Jahrhundert zurück. Gerade einmal sieben Hauptgebäude sowie rund acht weitere Nebengebäude bildeten den damaligen Weiler bis dieser letztendlich zur Gemeinde Rennweg zusammengelegt wurden. Nach der Eingemeindung zu Nürnberg im Jahre 1899 wurde der sogenannte obere Veilhof bereit im Jahre 1863 für den Zweck eine Erziehungsanstalt einzurichten erworben. Heute leben circa 11.260 Menschen im Stadtteil Veilhof, welcher auf 108,8 Hektar über eine hervorragende Infrastruktur verfügt und die Stadtteile Wöhrd, Maxfeld, Schoppershof, St. Jobst sowie Tullnau zu seinen unmittelbaren Nachbarn zählen darf.

Tullnau

Ganz im Osten von Nürnberg genauer gesagt zum Weiteren Innstadtgürtel Nord/West/Ost gehörend können Sie den Stadtteil Tullnau finden. Obwohl der Stadtteil über die zweitgrößte Gesamtfläche im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost verfügt (ca. 117,0 Hektar), sind es gerade einmal rund 3.837 Einwohner, die laut Statistisches Amt hier registriert wurden. Umgeben ist der Stadtteil Tullnau unter anderen von Wöhrd, Veilhof, Mögeldorf, Marienvorstadt, Glockenhof, Ludwigsfeld, Gleißhammer sowie Schmausenbuckstraße.

Gleißhammer

Beim letzten von uns vorgestellten Stadtteil Gleißhammer handelt es sich um einen weiteren Teil des Weiteren Innenstadtgürtels Nord/West/Ost, welcher im Zuge der Industrialisierung vorwiegend von Hammerwerken sowie Unternehmen der metallverarbeiteitenden Industrie darunter der bekannte Spielwarenhersteller Bing entstanden ist. Im wohl berühmtesten Gebäude des Stadtteils, dem Zeltnerschloss finden Sie heute an Wohnungen sowie einen kleinen Kulturladen. Mit rund 94,2 Hektar und knapp 6.192 Einwohnern gilt der von den Nachbarstadtteilen Tullnau, Ludwigsfeld, Dutzendteich, Zerzabelshof sowie Schmausenbuckstraße umgebene Stadtteil Gleißhammer, als attraktiver Wohn- und Gewerbestandort.

Die vorhandene Verkehrssituation sowie entscheidenden Lagefaktoren im Detail

Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz, welches sowohl durch die Nürnberger U-Bahn, Straßenbahn aber auch Stadtbusse abgedeckt wird ermöglicht es Einwohnern aber auch Besuchern des Weiteren Innenstadtgürtels Nord/West/Ost nahezu jeden Stadtteil sowie das eigentliche Stadtzentrum innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. So sind es unter anderen die U-Bahn-Linien U3 und U2 aber auch die Satdtbuslinien 46 wie 47 sowie die Straßenbahnlinie 9, welche für einen nahtlosen Ablauf im gesamten Personennahverkehr sorgen. Etwas oberhalb, genauer gesagt in nord-östlicher sowie nord-westlicher Richtung vom eigentlichen Stadtkern der Nürnberger Altstadt entfernt, befindet sich der Weitere Innenstadtgürtel Nord/West/Ost. Dank einer gut ausgeprägten Infrastruktur sowie einer Vielzahl an Freizeitattraktionen und Sehenswürdigkeiten darf hierbei zweifelsfrei von einem liebenswerten Wohnstandort gesprochen werden.

Exakte Daten und Fakten in einer Zusammenfassung dargestellt

Welche konkreten Daten liefern uns die Angaben des statistischen Amtes zum Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost? In erster Linie kann mit Gewissheit behauptet werden, dass dieser Teil von Nürnberg über eine Gesamtfläche von circa 958,7 Hektar verfügt. Das heißt gleichzeitig, dass den rund 85.712 Einwohnern im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost ausreichend Platz zur Verfügung steht, welcher ausreichend Abwechslung bietet. Immerhin beträgt der Anteil ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger knapp 24,1 Prozent. Dabei beträgt der Anteil aller im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost erfassten über 65jährigen immerhin 23,7 Prozent. Somit erzielt dieser Teil Nürnbergs ein statistisches Durchschnittsalter von ca. 43,2 Jahre.

Die attraktivsten Freizeitangebote sowie Einkaufsmöglichkeiten vorgestellt

Es erwarten Sie im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost von Nürnberg eine Fülle an Freizeitattraktionen, welche angefangen von historischen Bauwerken über liebevoll angelegte Parkanlagen bis hin zu erlebnisreichen Einkaufsmöglichkeiten reichen. So finden Sie zum Beispiel den ehemaligen Befestigungsring Bärenschanze im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost, welcher die ehemalige Reichsstadt Nürnberg vor der herannahenden Übermacht der Truppen Wallensteins schützen sollte ebenso den Justizpalast, dessen Bekanntheitsgrad aufgrund der Nürnberger Prozesse gestiegen war. Weiterhin gehören die Kirche St. Leonhard, das Westbad sowie die Maxtormauer zum Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost. Neben zahlreichen Einzelhandelsgeschäften, welche Sie in allen bereits erwähnten Stadtteilen vorfinden, dürften insbesondere Einkäufe für Waren des alltäglichen Bedarfs in diesem Teil Nürnbergs interessant erscheinen. Dazu finden Sie unteren anderen folgende Einkaufsmöglichkeiten Lidl in der Ostendstraße 58 im Stadtteil Tullnau ebenso das Fruchthaus Ostend aber auch der Rewe-Markt in der Rangaustraße 3 oder das Marktkauf-Warenhaus gelten als erste Adressen im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost.

Die vielversprechenden Arbeitsplätze und Bildungseinrichtungen

Der Nürnberg Weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost mit seinen jeweiligen Stadtteilen bietet der einheimischen Bevölkerung eine ganze Reihe vielversprechender Arbeitsstellen. Denn sowohl der Einzelhandel aber auch eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen darunter die Tullnau Carree GmbH, Sophist GmbH oder Solyp Informatik GmbH haben im Weiteren Innenstadtgürtel Nord/West/Ost ihre Standorte vorzuweisen. Im Bereich Bildung erwarten Sie eine Vielzahl moderne Bildungseinrichtungen, welche von Grund- und Hauptschulen über Realschulen bis hin zu Gaymnasien darunter das Hans-Sachs-Gymnasium oder Labenwolf-Gymnasium reichen. Somit wird allen Kindern und Jugendlichen eine solide Schulausbildung ermöglicht.

Read More

Immobiliengutachter Östliche Außenstadt

10. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Östliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Östliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Ost

Foto M. Kirchner, Nürnberg Ost

Immobilienmarkt Nürnberg Östliche Außenstadt, Ein ausführlicher Blick auf den Immobilienstandort Östliche Außenstadt in Nürnberg!

Wir Immobiliengutachter heißen Sie herzlich willkommen in der östlichen Außenstadt von Nürnberg, wo faszinierende Bauwerke aus vergangenen Zeiten darunter das beeindruckende Schlossareal des Cnop`schen Schlosses aus dem 17. Jahrhundert sowie das Schmausenschloss ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert mit seinem bis zum heutigen Tag gut erhaltenem barocken Gartenpavillon warten!

Nürnberg Östliche Außenstadt – mehr als ein vielversprechender Immobilienmarkt

Auch wir Immobiliengutachter waren gespannt, welche Erkenntnisse uns Immowelt über den Immobilienmarkt Nürnberg Östliche Außenstadt zu vorhandenen Immobilien aber auch zum Thema durchschnittliche Mietpreise liefern würde. Eine intensive Reserche hatte uns Immobiliengutachter letztendlich durchaus interessante Fakten präsentiert, welche wir Ihnen gern etwas umfangreicher vorstellen möchten. Unter anderen haben wir herausfinden können, dass bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung in der östlichen Außenstadt mit einem durchschnittlichen Mietpreis von knapp 9,51 Euro je Quadratmeter gerechnet werden muss. Alternativ hält der Immobilienmarkt auch eine Vielzahl lukrativer Angebote an Immobilien bereit, welche Sie nicht nur kaufen, sondern auch mieten können und in diesem Falle müsste von einem monatlichen Mietpreis von rund 1.438,29 Euro ausgegangen werden. Mit dem Erwerb eigener Immobilienwerte hingegen würden Sie zudem einen entscheidenden Schritt in Richtung Altersvorsorge machen, denn bei durchschnittlichen Kaufpreisen von circa 1,2 Millionen Euro ist diese Möglichkeit durchaus eine Überlegung wert. Auch Eigentumswohnungen sollten Sie sich für den Fall eigene Immobilienwerte erwerben zu wollen in die engere Wahl einbeziehen, denn hierfür werden in der östlichen Außenstadt Quadratmeterpreise von ca. 2.096,17 Euro verlangt. Im Falle eines Neubaus empfehlen wir Immobiliengutachter zudem, sich nach einem infrage kommenden Grundstück umzusehen und ein derartiges könnten Sie hier bereits zum Quadratmeterpreis von etwa 265,88 Euro käuflich erwerben.

Ein Blick auf die einzelnen Stadtteile im Stadtbezirk Östliche Außenstadt

Der eigentliche Stadtbezirk Nürnberg Östliche Außenstadt gliedert sich in weitere acht Stadtteile auf darunter St. Jobst, Erlenstegen, Mögeldorf, Schmausenbuckstraße, Laufamholz, Zerzabelsdorf, Fischbach sowie Brunn. Jeder einzelne dieser eben genannten Stadtteile besitzt eine Fülle an Besonderheiten wie zum Beispiel historische Sehenswürdigkeiten, kulturelle Einrichtungen sowie Einwohnerzahlen, welche Ihnen in einer nun folgenden Aufgliederung noch etwas ausführlicher vorgestellt werden.

St. Jobst oder auch Statistischer Bezirk 90 genannt

Bis in die romantische Altstadt von Nürnberg sind vom Stadtteil St. Jobst nur circa wenige Minuten, denn gerade einmal einen Kilometer müssten Sie für diese Strecke zurücklegen. Eine weitere Besonderheit des Stadtteils St. Jobst ist, dass Sie den Wöhrder See unmittelbar vor der heimischen Haustür hätten, welcher die Region ohnehin noch aufwertet. Doch auf circa 183,2 Hektar wird den im Stadtteil lebenden rund 9.307 Einwohnern eine Vielzahl an Vorzügen geboten, welche vom Industriemuseum bis hin zur gut ausgeprägten Infrastruktur reichen. Für den reibungslosen Ablauf im Personennahverkehr garantieren sowohl die Regionalbahn wie auch Straßenbahn, welche das gesamte Stadtviertel von Ost nach West durchquert. Als unmittelbare Nachbarn des Stadtteils St. Jobst gelten Schoppershof, Erlenstegen, Mögeldorf, Tullnau sowie Veilhof.

Ein Blick auf den Stadtteil Erlenstegen – ein begehrtes grünes Villenviertel

Hier im Stadtteil Erlenstegen erwarten Sie nicht nur wunderschöne Stadtvillen, sondern zugleich gepflegte Gartenanlagen und großflächige Parkanlagen, welche diesen Teil Nürnbergs einen mondänen Charakter geben. Ein Vielzahl Supermärkte sowie Fachgeschäfte darunter eine Bäckerei und Metzgerei garantieren dafür, dass selbst ein Einkaufsbummel in Erlenstegen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Naturliebhaber, Wanderfreunde und Radler werden sich auf den zahlreichen Rad- sowie Wanderwegen im angrenzeden Erlenstegener Forst, welcher ein Teil des Sebalder Reichswaldes ist sehr schnell heimisch fühlen. Mit einer Fläche von knapp 343,6 Hektar sowie einer Einwohnerzahl von ca. 3.983, wird Ihnen der an die Nachbarstadtteile Schafhof, Schoppershof, St. Jobst, Mögeldorf sowie Laufamholz grenzende Stadtteil Erlenstegen wie eine Oase inmitten der Großstadt vorkommen.

Herzlich willkommen im facettenreichen Stadtteil Mögeldorf

Der gesamte Stadtteil Mögeldorf ist umgeben von Natur, denn sowohl die im Süden angrenzenden Grünflächen des Wöhrder Sees wie auch die endlos erscheinenden Pegnitzauen bietet Freizeitsportlern, Wanderern und Radlern eine willkomme Abwechslung, um inmitten einer wunderschönen Naturlandschaft den Stress des harten Berufsalltags hinter sich zu lassen. Kein Wunder, dass sich heute circa 9.421 Einwohner auf rund 171,3 Hektar einfach nur wohl fühlen idyllische Wohngebiete in unmittelbarer Naturnähe sowie gute Anbindung an des innerstädtische Nahverkehrssystem dürften Gründe genug gewesen sein, um den Stadtteil Mögeldorf als Heimatort auszuwählen. In direkter Nachbarschaft finden Sie zudem Erlenstegen, Laufamholz, Tullnau, Schmausenbuckstraße sowie St. Jobst.

Der Stadtteil Schmausenbuckstraße vorgestellt

Ein kleiner Stadtteil hingegen ist die Schmausenbuckstraße, welcher sich aus gerade einmal drei sogenannten Distrikten darunter Mögeldorf-Dientzenhoferstraße, Mögeldorf-Balthaar-Neumann-Straße sowie Mögeldorf-Thäterstraße zusammensetzt. Dennoch verfügt der Stadtteil 162,1 Hektar Fläche auf welcher immerhin circa 4.642 Einwohner leben. Umgeben ist der Stadtteil zudem von Mögeldorf, Laufamholz, Zerzabelshof, Gleißhammer und Tullnau.

Stadtteil Laufamholz – ein sympathisches Wohnviertel direkt am Waldrand

Seine Vielseitigkeit in Punkten Architektur lässt aus Laufamholz einen überaus sympathischen Stadtteil werden, denn neben großen und modernen Eigenheimen fügen sich Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser aber auch urige zum Teil stillgelegte alte Bauernhäuser einschließlich Innenhöfe harmonisch in das innerstädtische Gesamtbild ein. Dank seiner unmittelbaren Nähe zum Wald sowie zum Naherholungsgebiet Pegnitzauen bietet Laufamholz insbesondere Naturliebhabern, Wanderfreunden und Freizeitsportlern eine Fülle an Möglichkeiten daruner Joggen, Wandern oder einfach nur Relaxen. Weiterhin verfügt der Stadtteil über eine Fläche von knapp 259,1 Hektar, welche immerhin rund 8.248 Menschen davon überzeugt hatten, sich hier im Stadttteil eine sympathische Heimat zu suchen. Zu den Nachbarbezirken gehören zum Beispiel Mögeldorf, Erlenstegen sowie Schmausenbuckstraße.

Fakten zum Stadtteil Zerzabelshof zwischen Innenstadt und Reichswald

Insbesondere junge Familien dürften vom Stadtteil Zerzabelshof begeistert sein, denn was gibt es eigentlich schöneres, als inmitten einer jungen Innenstadt leben zu können, welche zugleich in unmittelbarer Nähe zum Waldgebiet liegt. Doch auch aus kultureller Sicht hat der Stadtteil eine ganze Menge zu bieten, denn allein die Nähe zur Akademie der Bildenden Künste lässt erahnen, welchen Stellenwert Kunst in Zerzabelshof einnimmt. Noch immer trainieren die Profis des 1. FCN im sogenannten Stadion von Zabo, wie der Stadtteil liebevoll unter den Einheimischen genannt wird. Mit einer Fläche von circa 352,4 Hektar zählt Zerzabelshof zu den größten Stadtteilen der östlichen Außenstadt, denn immerhin haben rund 8.130 Menschen hier eine abwechslungsreiche Heimat gefunden. In unmittelbarer Nachbarschaft sind unter anderen Tullnau, Gleißhammer, Ludwigsfeld, Dutzendteich, Fischbach sowie Schmausenbuckstraße zu finden.

Der Stadtteil Fischbach – einfach ein idealer Wohnort für junge Familien und Naturliebhaber

Junge Familien aber auch Naturliebhaber sind im Stadtteil Fischbach besonders gut aufgehoben, denn ein lockerer Bebauungsstil sowie eine Vielzahl von Freizeitangeboten darunter eine gemeinsame Radtour durch den Lorenzer Reichswald mit anschließendem Besuch des Tiergarteens garntieren für ausreichend Abwechslung. Gute Einkaufsmöglichkeiten, eine perfekte Infrastruktur sowie eine optimale Verkehrsanbindung wie die Anschlussstelle der Bundesautobahn A 9 (Nürnberg-Fischbach) sind ebenfalls Gründe dafür, dass sich immerhin circa 5.022 Menschen bereits dazu entschieden hatten, den Stadtteil zu ihrer Heimat auszuerwählen. Mit einer Gesamtfläche von knapp 260,9 Hektar grenzt der Stadtteil zudem an die Nachbarstadtteile Altenfurt sowie die beiden gemeindefreien Stadtteile Forsthof und Fischbach.

Willkommen im idyllischem Stadtteil Brunn inmitten des Lorenzer Reichswaldes

Aus der ehemaligen Gemeinde Brunn ist ein überaus attraktiver Nürnberger Stadtteil geworden, welcher durch seine einzigartige Lage inmitten des Lorenzer Reichswaldes eher als Ruhepol gegenüber einer ansonsten pulsierenden Großstadt gilt. Ein echter Insider-Tipp für alle Menschen, die sich ein Leben etwas abseits einer großstädtischen Infrastruktur inmitten wunderschöner Naturlandschaften vorstellen können. Eine optimale Verkehrsanbindung darunter eine ins Nürnberger Verkehrsnetz eingebundene Buslinie sowie Anschlußmöglichkeiten an das S-Bahnnetz (Fischbach/Altenfurt) garantieren dafür, dass Sie das circa 15 Kilometer entfernte Stadtzentrum problemlos erreichen können. Ein Fülle an Freizeitattraktionen darunter ein moderner Tennisplatz bietet den rund 972 im Stadtteil lebenden Einwohnern auf einer Fläche von ca. 79 Hektar nahezu ideale Lebensbedingungen.

Welche speziellen Lagefaktoren und Verkehrsanbindungen bietet die östliche Außenstadt

Die jeweiligen Stadtteile darunter Brunn, Fischbach, Zerzabelshof, Laufamholz, Mögeldorf, Erlenstegen, St. Jobst sowie Schmausenbuckstraße bieten der einheimischen Bevölkerung innerhalb der östlichen Außenstadt eine einzigartige Vielfalt, welche von guten Einkaufsmöglichkeiten über eine günstige Infrastruktur bis hin zu wunderschöner Naturlandschaft reicht. Dank einer perfekten Verkehrsanbindung wie zum Beispiel die direkte Anbindung an die Bundesautobahnen A3, A6 oder A9 (Stadtteil Brunn), das Nürnberger S-Bahnnetz wie die Linie S2 aber auch Buslinien und U-Bahn garantieren dafür, dass nahezu alle Stadtteile sowie das eigentliche Stadtzentrum innerhalb kürzester Zeit erreicht werden kann.

Daten und Fakten zur östlichen Außenstadt in einer Zusammenfassung

Abwechslungsreich, lebenswert und überaus attraktiv präsentiert sich die gesamte östliche Außenstadt gegenüber Einheimischen aber auch Besuchern. Immerhin wird auf einer Gesamtfläche von 2.129,6 Hektar eine einzigartige Mischung aus Freizeitattraktionen, Erholungsmöglichkeiten wie der Lorenzer Reichswald sowie Einkaufsmöglichkeiten geboten. Nicht umsonst sind laut Statistisches Amt heute in der geamten östlichen Außenstadt circa 45.616 Einwohner registriert, wobei die jeweiligen Stadtteile natürlich eine unterschiedliche Bevölkerungsdichte vorzuweisen haben. Das Durchschnittsalter aller in der östlichen Außenstadt gemeldeten Einwohner wird mit circa 42,5 Jahre angegeben. Mit einem Ausländeranteil von circa 26,7 Prozent präsentiert sich die östliche Außenstadt als überaus multikulturell, wogegen der Anteil älterer Menschen (65 Jahre oder mehr) mit rund 27,3 Prozent gegenüber den vorangegangenen Jahren leicht gestiegen ist.

Interessantes zum Aspekt Freizeitattraktionen und Shopping

Breit gefächert sind die Freizeitangebote in der östlichen Außenstadt, denn angefangen von unzähligen Rad- und Wanderwegen wie zum Beispiel im Lorenzer Reichswald bis hin zu sportlichen Aktivitäten darunter Joggen oder Tennis (z.B. auf dem Tennisplatz Brunn) aber auch Reiten in der Reitschule Fischbach ist einfach für jeden etwas dabei. Hinzu kommen eine Vielzahl an Ausflugszielen wie zum Beispiel der Nürnberger Tierpark im Lorenzer Reichswald oder ein Badespaß im Freibad Naturgartenbad (Erlenstegen) sind nur einige Beispiele einer Reihe von Möglichkeiten zu denen zweifelsfrei auch das Scheuerl`sche Schlösschen zu zählen ist. Beim Thema Shopping bieten eine Fülle Einzelhandelsgeschäfte in nahezu allen Stadtteilen der östlichen Außenstadt ausreichend Abwechslung, welche mit einem breitgefächerten Sortiment ausgefallener Mode, hochwertiger Elektroartikel bis hin zu Bio-Produkte reichen. Lebensmittel oder sonstige Waren des täglichen Bedarfs kaufen Sie am besten in einem der zahlreichen Supermärkte darunter Edeka, Real, Kaufland oder Nah und gut, welche in fast allen Stadtteilen der östlichen Außenstadt zu finden sind.

Was hat die östliche Außenstadt an Arbeitsplätzen und Bildungseinrichtungen vorzuweisen

Zahlreiche Einzelhändler sind ein fester Bestandteil in nahezu allen Stadtteilen der östlichen Außenstadt. Angefangen vom Metzger bis hin zur gutgehenden Bäckerei finden Sie eine Vielzahl an Geschäften darunter die Bäckerei Erich Felber am Oberen Markt im Stadtteil Fischbach. Zwar spielt der Einzelhandel auch in der östlichen Außenstadt in Punkten Arbeitsplätze eine wichtige Rolle, dennoch sind es vor allem mittelständische Unternehmen wie zum Beispiel die Sellbytel Group GmbH, Icon Added Value GmbH oder Knowledge Department GmbH, welche entscheidende Impulse einer gut funktionierenden Wirtschaft signalisieren. Eine gute Schulausbildung gehört auch in der östlichen Außenstadt zum modernen Wirtschaftssystem dazu und hierfür hält die Region gleich eine ganze Menge Bildungseinrichtungen bereit. Dazu gehören unter anderen Grund- und Hauptschulen darunter die Gebrüder-Grimm-Schule in Erlenstegen, Realschulen sowie Gymnasien wie das Dürer-Gymnasium in Brunn. Ebenso finden Sie in der östlichen Außenstadt die Akademie der Bildenden Künste (Zerzabelshof).

Read More

Immobiliengutachter Südliche Außenstadt

9. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Südliche Außenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Südliche Außenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Südliche Außenstadt

Foto M. Kirchner

Herzlich willkommen in der südlichen Außenstadt von Nürnberg, welche in unmittelbarer Nähe zur Nürnberger Altstadt und engeren Innenstadt zu finden ist!

Immobilienpreise für Immobilienwerte auf dem Immobilienmarkt Nürnberg Südliche Außenstadt

Wir Immobiliengutachter hatten uns auf der Seite von Immowelt einmal ganz genau umgeschaut, um einen detaillierten Überblick zu den aktuellen Mietpreisen sowie Kaufpreisen für Immobilien aus dem Bereich Nürnberg Südliche Außenstadt in Erfahrung bringen zu können. Hierbei sind uns Immobiliengutachter unter anderen Mietpreise für Wohnungen aufgefallen, welche mit circa 7,98 Euro je Quadratmeter angegeben wurden. Selbstverständlich könnten Sie sich in deer südlichen Außenstadt von Nürnberg auch ein kleines Häuschen mieten und hierfür müssten allenfalls ca. 1.900,00 Euro monatlich eingeplant werden. Mit Blick auf die Angebote von Immobilien können wir Immobiliengutachter mit Bestimmtheit sagen, dass eine Eigentumswohnung auf dem Immobilienmarkt der südlichen Außenstadt zum Quadratmeterpreis von rund 1.457,32 Euro zum Kauf angeboten wird. Ein Eigenheim hingegen dürfte mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von knapp 426.473,37 Euro zu Buche schlagen. Immobilienwerte könnten Sie sich zudem dank des Erwerbs eines geeigneten Grundstückes verwirklichen, denn infrage kommendes Bauland ist in der südlichen Außenstadt von Nürnberg bereits für etwa 256,76 Euro zu bekommen.

Die jeweiligen Stadtteile der südlichen Außenstadt vorgetellt

Die Südliche Außenstadt von Nürnberg, welche auch als Statistischer Stadtbezirk 4 bezeichnet wird, besteht aus zehn Stadtteilen, die wir Ihnen natürlich etwas ausführlicher vorstellen möchten. Denn jeder einzelne Stadtteil besitzt einen ganz individuellen Charme, welcher geprägt ist von zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten sowie weiteren Besonderheiten.

Der Stadtteil Hasenbuck

Beim Stadtteil Hasenbuck handelt es sich um eine Erhebung, welche im Süden von Nürnberg zu finden ist und zu den sogenannten äußeren Stadtteilen gehört. Hierbei darf Hasenbuck auf eine Einwohnerzahl von circa 4.068 zurückblicken, denn genau diese bietet allen Einwohnern auf einer Gesamtfläche von rund 56,3 Quadratkilometer ausreichend Platz sowie Abwechslung, um sich in der südlichen Außenstadt rundum wohl fühlen zu können. Hierbei verfügt Hasenbuck über eine gut ausgeprägte Infrastruktur, welche den Stadtteil auch für Einzelhändler und Unternehmen interessant erscheinen lässt. Für den reibungslosen Ablauf im öffentlichen Personennahverkehr garantieren sowohl die Nürnberger U-Bahn mit den beiden Haltestellen Hasenbuck und Frankenstraße aber auch die Straßenbahnlinie 5 sowie die Stadtbuslinien 58, 65 wie auch 68.

Der Stadtteil Rangierbahnhof

Auch hierbei handelt es sich um einen Stadtteil der südlichen Außenstadt Nürnbergs, welcher zu den kleinsten zu zählen ist, denn gerade einmal rund 2,75 Quadratkilometer Fläche stehen hierfür zu Verfügung. Entsprechend gering fällt auch die Statistik der Einwohnerzahl für den Stadtteil Rangierbahnhof aus, welche mit nur knapp 285 Einwohner angegeben wurde. Dennoch spielt der Stadtteil in Nürnberg eine wichtige Rolle, da sich eine Vielzahl des erforderlichen Güterverkehrs eben hier auf dem Rangierbahnhof abspielt. Gerade einmal fünf Kilometer befindet sich das eigentliche Stadtzentrum vom Stadtteil Rangierbahnhof entfernt.

Der Stadtteil Katzwanger Straße

Der Stadtteil Katzwanger Straße verfügt über eine Gesamtfläche von circa 116,8 Quadratkilometer und befindet sich in südlicher Richtung Nürnbergs. Rund 240 Einwohner leben und arbeiten heute im Stadtteil Katzwanger Straße, was aus statistischer Sicht betrachtet einer Bevölkerungsdichte von gerade einmal zwei Einwohner pro Quadratkilometer entspricht. Der Stadtteil Katzwanger Straße befindet sich zudem in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Stadtteilen Gibitzenhof, Gugelstraße, Hummelstein, Dianastraße, Hasenbuck sowie Rangierbahnhof.

Der Stadtteil Dianastraße

Die eigentliche Entstehungsgeschichte des Stadtteils Dianastraße reicht bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück, denn der Grund hierfür war, der vorherrschenden Wohnungsnot in Nürnberg entgegenzusteuern. Dabei hatte die bis zu diesen Zeitpunkt einzigartige städtebauliche sowie architektonische Qualität, welche nach den Plänen von Ludwig Ruff auf beeindruckende Art und Weise umgesetzt wurde sogar eine Auszeichnung in der Form einer Goldmedaillie verliehen bekommen. Immerhin stehen den rund 2.397 Einwohnern im Stadtteil Dianastraße knapp 49,2 Hektar Geamtfläche zur Verfügung. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich zudem Sandreuth, Gibitzenhof, Gugelstraße, Werderau, Rangierbahnhof sowie Katzwanger Straße.

Der Stadtteil Trierer Straße

Wie alle anderen Stadtteile in der südlichen Außenstadt von Nürnberg auch, besteht der Stadtteil Trierer Straße aus sogenannten Distrikten, welche in diesem Falle die Trierer Straße (Bereitschaftspolizei), Kettelersiedlung sowie Falkenheim bilden. Damit sich die heute ca. 5.084 Einwohner im Stadtteil Trierer Straße sichtlich wohl fühlen können, stehen ihnen rund 30,1 Hektar zur Verfügung. Zu den Nachbarstadtteilen gehören unter anderen Rangierbahnhof, Gartenstadt, Langwasser Nordwest, Langwaser Südwest sowie Kornburg (Worzeldorf).

Der Stadtteil Gartenstadt

Die um 1900 einsetzende Gartenstadt-Bewegung, welche zeitgleich in England wie auch Deutschland stattfand, dürfte auschlaggebend dafür gewesen sein, dass der Stadtteil letztendlich seinen heutigen Namen erhalten hatte. Eine günstige Infrastruktur sowie ein weitreichendes Bildungssystem sind sicherlich einige der Hauptargumente dafür, weshalb sich circa 7.514 Menschen im Stadtteil Gartenstadt auf einer Fläche von rund 3,13 Quadratkilometer heimisch fühlen.

Der Stadtteil Werderau

Die eigentliche Namensgründung des heutigen Stadtteils Werderau verdankt der Stadtteil einer faszinierenden Idee Anton von Rieppel, welcher als ehemaliger Generaldirektor des Nutzfahrzeugeherstellers MAN zu Ehren des damaligen Technikers Johann Ludwig Werder eine Wohnanlage für die Beschäftigten des Unternehmens ins Leben gerufen hatte. Heute sind es immerhin rund 4.755 Einwohner, welche im circa 1,52 Quadratkilometer umfassenden Stadtteil Werderau statistisch erfasst sind. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört zweifelsfrei das Denkmal zu Ehren des Gründers Anton von Rieppel.

Der Stadtteil Maiach

Das gesamte Hafengebiet wird vom eigentlichen Stadtteil Maiach umfasst, wobei der Main-Donau-Kanal im nördlichen und östlichen, die Wiener Straße im südlichen sowie die Bahnstrecke Nürnberg-Augsburg im westlichen Teil der Stadt als Grenzen dienen. Mit einer Fläche von knapp 5,03 Quadratkilometer bietet der Stadtteil Maiach heute ca. 1.143 Einwohnern ausreichend Platz.

Der Stadtteil Katzwang, Reichelsdorf Ost, Reichelsdorfer Keller

Der Stadtteil Katzwang, Reichelsdorf Ost – Reichelsdorfer Keller gehört mit seinen rund 10.463 Einwohnern zu den Stadtteilen mit der höchsten Bevölkerungsdichte in der südlichen Außenstadt von Nürnberg. Gerade einmal rund 8,97 Quadratkilometer stehen den Menschen im Stadtteil zur Verfügung. Hierbei grenzt der Stadtteil an die Nachbarstadtteile Maiach, Reichelsdorf sowie Kornburg (Worzeldorf).

Der Stadtteil Kornburg – Worzeldorf

Der zehnte aller zur südlichen Außenstadt zählenden Sadtteile mit dem Namen Kornburg – Worzeldorf besitzt eine Gesamtfläche von etwa 19,43 Quadratkilometer, welche zudem aus den Distrikten Eibacher Forst Steinbrüchlein sowie Königshof, Weiherhaus, Worzeldorf, Kornburg, Gaulnhofen und Greuth gebildet wird. Heute leben circa 13.265 Einwohner im Stadtteil Kornburg – Worzeldorf und damit gehört dieser zu den Einwohnerstäksten in der südlichen Außenstadt von Nürnberg.

Spezielle Lagefaktoren sowie aktuelle Verkehrsanbindung in der südlichen Außenstadt

Die Südliche Außenstadt von Nürnberg befindet sich wie bereits angedeutet im Süden von Nürnberg und verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 4.603,8 Hektar. Hierbei wird sowohl den knapp 48.887 Einwohnern aber auch Besuchern einiges an Freizeitattraktionen, Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten präsentiert, welche einem niemals das Gefühl von Langeweile aufkommen lassen. Damit auch Sie auf schnellstem Weg in jeden angrenzenden Stadtteil gelangen können, garantieren sowohl die U-Bahn, Straßenbahn wie auch Busse für einen rebungslosen Ablauf im gesamten Personennahverkehr in der südlichen Außenstadt Nürnbergs.

Konkrete Daten und Fakten zur südlichen Außenstadt von Nürnberg

Einmal davon abgesehen, dass wie bereits erwähnt heute circa 48.887 Menschen in der gesamten südlichen Außenstadt leben und arbeiten, wobei ihnen eine Fläche von rund 4.603,8 Hektar ausreichend Abechslung bietet, welche angefangen von unzähligen Sehnswürdigkeiten bis hin zum unvergesslichen Einkaufserlebnis eine ganze Menge anzubieten hat. Das Durchschnittsalter aller in der südlichen Außenstadt lebenden Einwohner wird laut statistisches Amt mit etwa 42,4 Jahren angegeben. Rund 27.230 Haushalte darunter betrug der Anteil derer Haushalte, welche als Single registriert waren knapp 12,7 Prozent.

Die schönsten Freizeitangebote und Shopping-Erlebnisse

An Freizeitattraktionen mangelt es in der südlichen Außenstadt von Nürnberg keineswegs, denn ein reichhaltiges Angebot an Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen sowie Einkaufsmeilen erwartet Sie während ihres Aufenthaltes.

Sehenswürdigkeiten der südlichen Außenstadt

Eine ganze Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten darunter das Garnisonsmuseum auf der Zweibrückener Straße 54 erwartet Sie in der südlichen Außenstadt. Natürlich ist es nicht nur das Garnisonsmuseum, sondern zahlreiche weitere wie zum Beispiel das Waldstromer-Schlösschen in der Schalkhaußerstraße 26, Feldbahn-Museum 500 e.V. sowie die Philippuskirche, um nur einige beim Namen zu erwähnen.

Hotels in der südlichen Außenstadt von Nürnberg

Während eines Aufenthaltes in der südlichen Außenstadt werden Sie sich sicherlich auch nach einer geeigneten Unterkunft umsehen möchten, denn gemeinsame Ausflüge oder Einkaufsbummel machen hin und wieder eine Erholungspause erforderlich. So finden Sie unter anderen in der Eibacher Hauptstraße 135 das Hotel Arotel, welches mit seinem unverwechselbaren Ambiente durchaus eine der ersten Adressen in der südlichen Außenstadt sein dürfte. Auch die Hotels Eibacher Hof oder La Pergola gelten in der südlichen Außenstadt von Nürnberg als empfehlenswerte Unterkunft.

Apotheken in der südlichen Außenstadt

Sollte es aus irgendeinem Grund einmal dazu kommen, dass ein medizinischer Notfall eingetreten ist, dann sind in der südlichen Außenstadt von Nürnberg eine Vielzahl an Apotheken zu finden darunter die Rednitz Apotheke auf der Waldstromersstraße 1, Eibach-Apotheke, Birkenwald-Apotheke oder Vita-Apotheke im REZ.

Einkaufen in der südlichen Außenstadt

Einkaufen können Sie in der gesamten südlichen Außenstadt in den unterschiedlichsten Geschäften, Supermärkten und Märkten, doch welche Empfehlungen könnten Ihren nächsten Einkaufsbummel um ein Vielfaches erleichtern? Waren des täglichen Bedarfs kaufen Sie unter anderen im Marktkauf in der Dombühler Straße 9, Penny Markt ebenfalls in der Dombühler Straße 2 sowie bei Nießelbeck Am Röthenbacher Landgraben 2 ein. Zudem erwarten Sie eine ganze Reihe weitere Geschäfte des Einzelhandels in der gesamten Innenstadt.

Die Arbeitslage und Bildung in der südlichen Außenstadt

Natürlich gehört der Einzelhandel neben dem Handwerk und Dienstleistungsgewerbe zu wichtigen Arbeitgebern in der südlichen Außenstadt von Nürnberg. Dennoch haben auch eine Vielzahl Unternehmen darunter die Achleitner GmbH & Co. KG oder Siemens-Schuckert hier ihre Standorte vorzuweisen. Im Bereich Bildung kann sich die gesamte südliche Außenstadt durchaus sehen lassen, denn eine Vielzahl Grund- und Hauptschulen wie die Erich-Kästner-Schule, Realschulen darunter die Peter-Henlein-Realschule sowie das Sigmund-Schuckert-Gymnasium garantieren für eine optimale Ausbildung.

Read More

Immobiliengutachter Altstadt und engere Innenstadt

5. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

Als Nürnberger Immobiliengutachter beschäftige ich mich mit dem Immobilienmarktgeschehen im Stadtbezirk Altstadt und engere Innenstadt. Ich bearbeite für den Bereich Altstadt und engere Innenstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt

U Fischer / pixelio.de

Immobilienstandort Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt!

Herzlich willkommen in der Nürnberger Altstadt sowie engeren Innenstadt, hier wo im Mittelalter die bedeutendste Reichsstadt mit den Reichskleinodien sowie wirtschaftlicher Wohlstand herrschte. Doch auch im modernen 21. Jahrhundert haben die Nürnberger vom einstigen Glanz als zentraler Handelsstandort im Herzen Europas nichts verlernt, denn ganz im Gegenteil auch heute präsentiert sich die gesamte Nürnberger Altstadt als eine historische Meile beeindruckender Sehenswürdigkeiten auf die im späterem Verlauf noch etwas ausführlicher eingegangen wird.

Ein Blick auf den Immobilienmarkt Nürnberg Altstadt und engere Innenstadt

Es ist schon interessant, welche Erkenntnisse wir Immobiliengutachter dank Immowelt über den Immobilienmarkt Nürnberg Altstadt und engere Innensstadt gewinnen konnten, denn sowohl in Punkten Immobilienwerte wie auch Mietpreise lieferte uns das Portal des Anbieters konkrete Fakten. Dabei sind wir Immobiliengutachter unter anderen auf den Aspekt Mietwohnungen gestoßen, welche in der Nürnberger Altstadt zum Mietpreis von rund 11,40 Euro angeboten werden, wobei sich dieser auf einen Quadratmeter Wohnfläche bezieht. Hinzu kommen Mietpreise, welche für ein Häuschen monatlich gezahlt werden müssten, die laut Immowelt bei circa 550,00 Euro zu finden sind. Eigene Immobilien stellen nicht nur eine lukrative Altersversorgung dar, sondern sind zugleich eine lohnende Alternative gegenüber Mietwohnungen oder angemietete Immobilienwerte. Immobilienwerte darunter Eigenheime sowie Mehrfamilienhäuser werden in der Nürnberger Altstadt sowie engeren Innenstadt zu durchschnittlichen Kaufpreisen ab ca. 1,3 Millionen Euro angeboten. Auch Eigentumswohnungen stellen eine lukrative Investitionsgrundlage in eigene Immobilien dar und eine solche können Sie sich in der Altstadt von Nürnberg zum Quadratmeterpreis von knapp 3.302,88 Euro kaufen. Beim Kauf eines infrage kommenden Grundstückes müssten Sie von einem durchschnittlichen Preis von etwa 275,65 Euro je Quadratmeter Baufläche ausgehen.

Die jeweiligen Stadtteile der Nürnberger Altstadt und engeren Innenstadt

Die eigentliche Nürnberger Altstadt und engere Innenstadt besteht aus mehreren Stadtteilen, welche alle eine eigene Geschichte, Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten vorzuweisen haben. Sowohl in Sachen Einwohnerzahlen, Infratsruktur aber auch im Bereich Bildung gibt es zwischen den einzelnen Stadtteilen zum Teil erhebliche Unterschiede. Damit auch Sie sich ein genaueres Bild verschaffen können, möchten wir Immobiliengutachter Ihnen die jeweiligen Stadtteile etwas genauer vorstellen.

Die Altstadt – St. Lorenz

Die Lorenzer Stadtseite der Nürnberger Altstadt wurde von Einheimischen in der Vergangenheit liebevoll als die Laurenzer Seite bezeichnet. Mit einer Fläche von rund 86,7 Hektar bietet die Altstadt, St. Lorenz circa 5.086 Einwohnern ausreichend Platz, um sich im Stadtteil sichtlich wohl fühlen zu können. Den eigentlichen Namen St. Lorenz verdankt der Stadtteil der sogenannten Ummauerung der Lorenzer Altstadt, welche sich innerhalb der letzten sowie vorletzten ehenaligen Stadtbefestigung befand. Hierbei gehört der seit dem Jahre 1825 eingemeindete Vorort St. Lorenz zur gleichnamigen ehemaligen Pfarrei.

Die Marienvorstadt

Bei Marienvorstadt handelt es sich um einen Stadtteil, welcher sich östlich der Nürnberger Altstadt befindet. Rund 60 Hektar Grundfläche sowie knapp 1.165 Einwohner, dies sind statistische Merkmale des Stadtteiles in der engeren Innenstadt Nürnbergs, zu dem auch das berühmte Grand Hotel gehört. Hierbei erstreckt sich der Stadtteil Marienvorstadt in westlicher Richtung bis unmittelbar an die ehemaligen Stadtmauern sowie in nördlicher Richtung bis hin zur Pegnitz. Im Osten des Stadtteiles befindet sich zudem der Wörhder Talübergang, wogegen im südlichem Teil noch die Bahngleise zur Marienvortsadt gehören. Der Stadtteil zeichnet sich insbesondere aufgrund seiner einzigartigen offenen Bauweise aus, welche ausreichend Platz für liebevoll angelegte Grünanlagen und Vorgärten bietet, wobei Marienvorstadt hierdurch den unvergesslichen Charme einer blühenden Gartenstadt versprüht.

Der Stadtteil Tafelhof

Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Stadtteil, welcher sowohl zur Nürnberger Altstadt aber auch zur engeren Innenstadt gehört. In der Vergangenheit befand sich der Stadtteil Tafelhof südwestlich des Frauentores, an das heute nur noch ein Straßenname erinnert. Heute verfügt der Stadtteil Tafelhof über eine Fläche von ca. 64,7 Hektar, welche immerhin rund 1.026 Einwohnern Platz genug bietet. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtteil Tafelhof befinden sich unter anderen die Stadtteile Glockenhof, Steinbühl, St. Leonhard, Gostenhof, Galgenhof, Marienvorstadt sowie St. Lorenz. Aus geografischer Sicht liegt der Stadtteil Tafelhof im Süden der eigentlichen Nürnberger Altstadt direkt im Dreieck Frauentorgraben, Hauptbahnhof und Güterbahnhof.

Der Stadtteil Gostenhof

Gostenhof, ein weiterer Stadtteil der engeren Innenstadt, welcher zudem im Südwesten unmittelbar an die Nürnberger Altstadt grenzt. Zum eigentlichen Stadtteil Gostenhof gehört neben dem Stadtzentrum auch noch Teile des Stadtbezirkes Bärenschanze. Weiterhin befindet sich der Stadtteil Gostenhof in unmittelbarer Nachbarschaft zur Nürnberger Altstadt sowie den Stadtteilen Kleinweidenmühle, Tafelhof, Seeleinsbühl, Sündersbühl und St. Leonhard. Getrennt wird der Stadtteil Gostehof von der eigentlichen Nürnberger Altstadt durch die sogenannte Stadtmauer im Osten. Aus statistischer Sicht betrachtet leben heute im Stadtteil circa 8.786 Einwohner auf einer Fläche von rund 51,8 Hektar.

Der Stadtteil Himpfelshof

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit des Stadtteils Himpfelhofes verrät uns, dass um circa 1500 der damalige Deutsche Orden hier gleich zwei kleine Herrensitze sein eigen nennen durfte. Diese zwei Herrensitze wurden in der Vergangenheit auch als befestigte Weiherhäuser bezeichnet. Heute zählt der Stadtteil Himpfelshof circa 5.838 Einwohner und verfügt zudem über eine Gesamtfläche von rund 65,4 Hektar. An seinen äußeren Grenzen befinden sich unter anderen Gostenhof, St. Lorenz, St. Johannis sowie Bärenschanze.

Der Stadtteil Nürnberger Altstadt – St. Sebald

Beim Stadtteil St. Sebald handelt es sich um den nördlichen Teil der Nürnberger Altstadt, welches zudem von zahlreichen Büro- und Geschäftshäusern durchzogen ist. Ein charakteristisches Merkmal des Stadtteils St. Sebald sind die zahlreichen Keller, welche zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges zu sogenannten Luftschutzbunkern umgebaut wurden. Hierbei dürfte der ehemalige Paniersbunker der wohl bekannteste aller im Stadtteil befindlichen Bunker gewesen sein. Heutztage leben etwa 8.930 Menschen im Stadtteil St. Sebald, welcher zudem über eine Fläche von rund 79,6 Hektar verfügt. Zu den berühmtesten Seenswürdigkeiten im Stadtteil gehört zweifelsfrei die Kaiserburg.

Der Stadtteil St. Johannis

Der Stadtteil St. Johannis befindet sich westlich der eigentlichen Nürnberger Altstadt und zählt heute rund 7.913 Einwohner. Eine Geamtfläche von ca. 59,4 Hektar bietet der Stadtteil ausreichend Platz für eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten darunter der Barockgarten, die wunderschön angelegten Hesperidengärten, welche in der sogenannten Zeit des Barocks im Auftrag wohlhabender Nürnberger Patrizier angelegt wurden. Doch der Stadtteil St. Johannis noch noch weitaus mehr zu bieten, denn selbst die Kärwa, welche jedes Jahr im Juni stattfindet, ist hier zu Hause.

Der Stadtteil Pirckheimerstraße

Nördlich der sogenannten Kaierburg befindet sich der Stadtteil Pirckheimerstraße, welcher genauer gesagt zur engeren Innenstadt Nürnbergs gehört. Immerhin 51,2 Hektar stehen den circa 7.668 Einwohnern im Stadtteil Pirckheimerstraße zur Verfügung, wo auch heute noch eine Vielzahl Gebäude befinden, die in der Gründerzeit entstanden sind und zum Teil aufwendig restauriert wurden. Begrenzt wird der Stadtteil Pirckheimerstraße zudem von der Meuschel-, Maxfeld- sowie Archivstraße aber auch von der Bayreuther- sowie Bucher Straße.

Der Stadtteil Wöhrd

Der Stadtteil Wöhrd ist in der Vergangenheit eine selbstständige ehemalige Vorstadt gewesen und gehört seit Ende des Jahres 1825 zu den zahlreichen Stadtteilen in der engeren Innensstadt Nürnbergs. Genau gesagt finden Sie den Stadtteil Wöhrd etwas östlich vom eigentlichen Nürnberger Stadtzentrum entfernt nördlich der Pregnitz. Auf circa 79,1 Hektar leben heute rund 9.553 Einwohner im Stadtteil Wöhrd, welcher neben einer gut ausgeprägten Infrastruktur auch eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie die wiederaufgebaute St. Bartholomäus Kirche vorzuweisen hat.

Lagefaktoren und Verkehrsanbindung

Die Nürnberger Altstadt ist in zwei Teile geteilt, welche im nördlichem Teil unter der Bezeichnung St. Sebald und im südlichem Teil unter der Bezeichnung St. Lorenz bekannt sein dürfte. Hierbei wird die gesamte Altstadt auch als historisches Zentrum Nürnbergs bezeichnet, denn einmal abgesehen von der ehemaligen Stadtbefestigung (Stadtmauer) mit den beiden noch heute sichtbaren Wahrzeichen, dem Laufer Schlagturm sowie dem Weißen Turm können Sie im Stadtteil einen unvergesslichen Spaziergang entlang der historischen Meile genießen. Die Nürnberger Altstadt wird hierbei völlig von der engeren Innensstadt umgeben dazu gehören unter anderen die Stadtteile Tafelhof, Gostenhof, Himpfelshof, Wöhrd, Pirckheimerstraße, St. Johannis, Marienvorstadt sowie die beiden Teile der Altstadt St. Sebald und St. Lorenz. Erkundungen der Nürnberger Altstadt erlebt man am besten zu Fuß und dennoch garantiert die U-Bahn mit drei Stamm- sowie zwei zusätzlichen Linien aber auch fünf Straßenbahnlinien wie 50 Buslinien für einen reibungslosen Ablauf im Personennahverkehr. Alle wichtigen Umsteigepunkte werden von den U-Bahnlinien U1, U2, U3, U11 sowie U21 bedient.

Die wichtigsten Daten und Fakten zusammengefasst

Betrachtet man sowohl die Nürnberger Altstadt aber auch engere Innenstadt als Einheit, kommt man auf eine Gesamtfläche von rund 597,5 Hektar. Das bedeutet zugleich, dass alle Stadtteile zusammengenommen eine Einwohnerzahl von ca. 55.965 vorzuweisen hat. Während der nördliche Teil der Nürnberger Altstadt St. Sebald eine Bevölkerungsdichte von 11.215 Einwohner pro Quadratkilometer vorzuweisen hat, bringt es der südliche Teil St. Lorenz auf gerade einmal 5.866 Einwohner je Quadratkilometer.

Freizeitattraktionen und Einkaufserlebnis in der Nürnberger Altstadt

In der gesamten Altstadt von Nürnberg aber auch der angrenzenten engeren Innenstadt erwarten Einheimische wie Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, welche wir Ihnen natürlich gern etwas ausführlicher vorstellen möchten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten vorgestellt

Während eines Aufenthaltes in der Nürnberger Altsstadt erwarten Sie eine Fülle an Sehenswürdigkeiten darunter die etwa fünf Kilometer lange Stadtmauer, der Schuldturm, die Frauenkirche sowie das Fembohaus im Stil der Spätrenaissance, um nur einige Beispiele zu nennen. Hinzu kommen das Tucherschloss in dessen inneren sich ein Museum zur Stadtgeschichte befindet, die Kaiserburg, das Pellerhaus aber auch Pilatushaus im nördlichen Teil der Altstadt.

Einkaufserlebnis Nürnberger Altstadt und engere Innenstadt

Insbesondere die St. Lorenzer Seite der Nürnberger Altstadt gilt als modernes Einkaufsparadies, wo eine Vielzahl an Geschäften ein reichhaltiges Warenangebot angefangen von Lebensmittel über Mode bis hin zu Spielwaren für Sie bereithalten. Hinzu kommen eeine Vielzahl Märkte darunter der Hauptmarkt sowie Obstmarkt auf dem Areal des 1349 zerstörten Judenviertels. Waren des alltäglichen Berdarfs hingegen kaufen Sie am besten im Aldi Süd auf der Königsstraße 83-87 oder Zeltnerstraße 19 ein.

Arbeiten und Bildung in der Nürnberger Altstadt

Neben den zahlreichen Geschäften des Einzelhandels, Handwerk und Dienstleistungsgewerbe sind in der Nürnberger Altsstadt aber auch engeren Innenstadt eine Vielzahl mittelständische Unternehmen zu finden, welche eine wichtige Rolle in Sachen Arbeitsplätze einnehmen. Darunter sind zum Beispiel Unternehmen wie die Tele Express GmbH, AND Allgemeine Nürnberger Versicherung oder Messe GmbH, um nur einige zu nennen. Auch das Bildungswesen nimmt in der Nürnberger Altstadt einen hohen Stellenwert ein, denn immerhin garantieren eine Reihe Grund- und Hauptschulen, Realschulen sowie Gymnasien darunter die Wilhelm-Löhe-Schule oder Bartholomäusschule für eine solide Schulausbildung.

Read More

Immobilienmärkte in den Nürnberger Stadtbezirken

5. Juni 2015
/ / /
Comments Closed

  • Altstadt und engere Innenstadt
    • Altstadt
    • St. Lorenz
    • Marienvorstadt
    • Tafelhof
    • Gostenhof
    • Himpfelshof
    • Altstadt
    • St. Sebald
    • St. Johannis
    • Pirckheimerstraße
    • Wöhrd
  • Südöstliche Außenstadt
    • Dutzendteich
    • Rangierbahnhof-Siedlung
    • Langwasser Nordwest
    • Langwasser Nordost
    • Beuthener Straße
    • Altenfurt Nord
    • Langwasser Südost
    • Langwasser Südwest
    • Altenfurt, Moorenbrunn
    • Gewerbepark Nürnberg-Feucht
  • Südliche Außenstadt
    • Hasenbuck
    • Rangierbahnhof
    • Katzwanger Straße
    • Dianastraße
    • Trierer Straße
    • Gartenstadt
    • Werderau
    • Maiach
    • Katzwang, Reichelsdorf Ost, Reichelsdorfer Keller
    • Kornburg, Worzeldorf
  • Östliche Außenstadt
    • St. Jobst
    • Erlenstegen
    • Mögeldorf
    • Schmausenbuckstraße
    • Laufamholz
    • Zerzabelshof
    • Fischbach
    • Brunn
Read More