Immobiliengutachter Schwarzenbruck

Ich bin in Schwarzenbruck als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schwarzenbruck Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schwarzenbruck
Martin Berk / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Schwarzenbruck um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Schwarzenbruck analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Schwarzenbruck eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Die Immobiliengutachter sind der Auffassung, dass es sich in der Gemeinde Schwarzenbruck gut leben lässt. Hier wird den Bewohnern ein ruhiges Wohnen inmitten von weitläufiger Natur geboten.

Demzufolge erkennen die Immobiliengutachter in den Angeboten des hiesigen Immobilienmarktes Objekte in überwiegend guten Wohnlagen. Merkliche Preisanstiege sind am lokalen Immobilienmarkt bei Neubauwohnungen zu erkennen. Diese Objekte verfügen über die höchsten Immobilienwerte im Ort. Circa 13,90 Euro je Quadratmeter Wohnfläche müssen Wohnraumsuchende derzeit zahlen, um eine neue Wohnung zu mieten. Laut der Angaben des Immobilien-Kompass von capital.de kann in der Gemeinde eine Bestandswohnung hingegen bereits ab circa 6,30 Euro pro Quadratmeter gemietet werden. Die Kaufpreise für neue Immobilien im Ort belaufen sich aktuell auf etwa 2.685 Euro pro Quadratmeter. Geringere Immobilienwerte verzeichnen Immobilien aus dem Bestand. Ein Doppel- oder Einfamilienhaus, das älter ist als drei Jahre, können Kaufinteressenten im Ort ab etwa 2.100 Euro je Quadratmeter erwerben. Wer in seine Altersvorsorge investieren möchte, kann dies mit dem Erwerb einer Eigentumswohnung realisieren. Diese zeigen sich mit Kaufpreisen von etwa 1.820 Euro je Quadratmeter.

Die Gemeinde in Mittelfranken ist in Besitz eines interessanten Bauwerkes. Die Schwarzachklamm, welche etwa zwei Kilometer lang ist, führt den Ludwig-Donau-Main-Kanal über die Schwarzach.

Das Fließgewässer gilt als rechter Nebenfluss der Rednitz. Die bayerische Gemeinde ist aber noch von vielen anderen Naturschönheiten umgeben, zu welchen unzweifelhaft der Südliche Reichswald und der Lorenzer Reichswald zählen. Die Landschaft im Ort wird überwiegend von dichten Wäldern dominiert. Manche Ortsteile der Gemeinde liegen eingebettet im schönen Tal der Schwarzach.

Der interessierte Gast trifft im Süden des Landkreises Nürnberger Land auf die reizvolle Gemeinde Schwarzenbruck, der insgesamt sechs Ortsteile angehören.

Zu jenen zählen Pfeifferhütte, Gsteinach, Lindelburg, Ochenbruck, Rummelsberg und Altenthann. Etwa 8.300 Einwohner zählt der mittelfränkische Ort. Begrenzt wird dieser durch den Landkreis Roth sowie den Gemeinden Feucht, Winkelhaid, Wendelstein, Altdorf bei Nürnberg, Pyrbaum und Burgthann. Erstmals wurde die Gemeinde um 1025 von einem Kaiser in einer Urkunde erwähnt. Im Jahre 1971 wurde die vormals kleine Ortschaft um einige Ortsteile erweitert. Heute gehört ihr eine Fläche von rund 22 Quadratkilometern an. Etwa 370 Einwohner leben hier auf einem Quadratkilometer. Zu den wesentlichen Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen das Faberschloss und das Petz’sche Schloss. Auch der Ludwig-Donau-Main-Kanal hat in der Region eine hohe Bedeutung.

Die kleine, aber feine Gemeinde im Schwarzachtal bietet ihren circa 8.300 Bewohnern ein Wohnen in ruhiger Lage.

Die Menschen leben hier zwar gediegen, aber dennoch nicht isoliert. Dank der guten Verkehrsanbindungen können Reisende schnell in die Großstadt Nürnberg gelangen. Sowohl über Schiene als auch mit dem Auto ist dieser Schritt einfach zu bewältigen. Die Gemeinde ist in Besitz eines Bahnhofes, der sich in Ochenbruck befindet und dessen Bahnlinie von Nürnberg nach Regensburg führt. Die Bundesstraße 8 von Nürnberg nach Neumarkt sowie die Autobahn von München über Berlin nach Würzburg liegen in unmittelbarer Nähe zur Gemeinde. Die Gemeinde vereint einen hohen Erholungswert mit einer idealen Infrastruktur. So wartet sie mit zahlreichen Spielplätzen und Freizeiteinrichtungen auf. An vielen Ecken trifft man hier auf schöne Liegewiesen, die zum Verweilen einladen. Bildungsangebote sind in der Gemeinde durch eine Grundschule gegeben. Weiterführende Schulen sind in den nahegelegenen Regionen wie Winkelhaid und Feucht zu finden. Für die Bildung von Erwachsenen sorgen im Ort eine Berufsfachschule für Altenpflege sowie die Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe. Darüber hinaus existieren hier das Berufsbildungswerk Wichernhaus und die Fachakademie für Sozialpädagogik.

Als Teil der Metropolregion Nürnberg kann die Gemeinde Schwarzenbruck eine stabile Wirtschaft vorweisen.

Die günstige verkehrstechnische Lage und die Nähe zu den großen Städten Erlangen, Fürth sowie Nürnberg haben viele Unternehmen dazu veranlasst, sich in dem kleinen Ort zu etablieren. Die Gemeinde liegt an bedeutenden Autobahnen und Bundesstraßen. Zudem ist der Nürnberger Flughafen von hier aus schnell zu erreichen. Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto können Reisende die umliegenden Regionen schnell erreichen. In der Gemeinde haben zahlreiche Gewerbetreibende, wie etwa Baufirmen und Dienstleister, ihren Sitz. Außerdem befinden sich hier eine Vielzahl an Hotels und Gasthäusern.

Die Gemeinde Schwarzenbruck liegt in einem Landkreis, dem als Einkaufsort eine weniger große Bedeutung beigemessen wird.

Die Einzelhandelszentralität des Kreises Nürnberger Land belief sich im Jahr 2014 auf rund 77. Die Kaufkraft für den Einzelhandel betrug im selbigen Jahr circa 6.038 Euro pro Bewohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort hingegen verzeichnete nur eine Summe von rund 4.160 Euro je Einwohner.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Schwarzenbruck

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Schwarzenbruck eröffnen kann.

Immobiliengutachter Burgthann

Ich bin in Burgthann als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Burgthann Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Burgthann
U Fischer / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Burgthann um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Burgthann analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Burgthann eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In der Großgemeinde Burgthann sehen die Immobiliengutachter einen gefragten Wohn- und Erholungsort, der mit relativ bezahlbaren Immobilienwerten aufwartet.

Die Objekte, welcher der lokale Immobilienmarkt anbietet, befinden sich meist in guten und durchschnittlichen Wohnlagen. Eine Wohnung aus dem Bestand wird im Mietsegment derzeit im Ort ab rund 6,15 Euro pro Quadratmeter offeriert. Neue Wohnungen verzeichnen am örtlichen Immobilienmarkt einen Mietpreis von rund 8,15 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Freistehende Einfamilienhäuser zählen nach wie vor zu den beliebtesten Immobilien. Diese Objekte werden nicht nur zum Kauf, sondern auch zur Miete angeboten. Bei Häusern aus dem Bestand beläuft sich diese aktuell in der Gegend auf rund 7,40 Euro je Quadratmeter. Eine ebenso hohe Nachfrage erkennt der Immobiliengutachter bei Neubauwohnungen. Viele Kunden möchten diese Immobilien gerne erwerben. Ab einem Kaufpreis von durchschnittlich 2.800 Euro pro Quadratmeter ist dies in der Gemeinde möglich. Wesentlich günstiger sind bestehende Eigentumswohnungen. Mit einem Quadratmeterpreis von etwa 1.960 Euro verzeichnen diese deutlich geringere Immobilienwerte. Kaufinteressenten, die im Ort ein Neubauhaus besitzen möchten, sollten im Kaufsegment einen Quadratmeterpreis von rund 2.400 Euro einplanen. Alternativ können sie am Immobilienmarkt der Region auch Bestandshäuser kaufen, die hier zu Kaufpreisen von etwa 1.980 Euro pro Quadratmeter inseriert sind.

Die mittelfränkische Gemeinde im Schwarzachtal zeigt sich mit einem außerordentlichen Kontrast. Die abwechslungsreiche Landschaft, in der Wälder und Wiesen dominieren, steht einem lebendigen Gewerbe gegenüber.

Unberührte Landschaften wechseln sich hier harmonisch mit urbanen Strukturen ab. Während im Ortsteil Oberferrieden die Wirtschaft tobt, scheinen das Schwarzachtal und die weitläufigen Felder um Unterferrieden fast verlassen. Die bayerische Großgemeinde verbindet Traditionsbewusstsein mit Innovation. Wegen ihrer vielen naturreichen Gegenden gilt sie als einer der der beliebten Erholungsorte im Landkreis. Die Symbiose zwischen weitläufigen Talauen, grünen Wiesen und dichten Mischwäldern macht den besonderen Reiz der Gemeinde aus.

Der interessierte Gast findet die Gemeinde Burgthann im Süden des mittelfränkischen Landkreises Nürnberger Land.

Zu ihren Nachbarkreisen und Gemeinden gehören im Südosten der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, im Norden die mittelfränkische Stadt Altdorf bei Nürnberg, im Nordwesten die Gemeinde Winkelhaid sowie im Westen die Gemeinde Schwarzenbruck. Von der kreisfreien Stadt Nürnberg trennen die Gemeinde etwa 20 Kilometer. Zudem wird der idyllische Ort vom Fluss Schwarzach und dem Ludwig-Donau-Main-Kanal umrahmt. Mit einer Fläche von rund 39 Quadratkilometern zählt er zu den größeren Gemeinden im Landkreis. Gegenwärtig zählt diese etwa 11.200 Einwohner. Die Ortschaften, die der Kommune zugehörig sind, lauten: Unterferrieden, Dörlbach, Schwarzenbach, Ezelsdorf, Pattenhofen, Grub, Oberferrieden und Mimberg. In ihrer heutigen Größe und Form besteht die Gemeinde seit 1972.

Die Gemeinde im Schwarzachtal bietet alles, was man sich an einem guten Wohnort vorstellt.

Sie vereint eine ideale Infrastruktur mit einem lebendigen Vereinsleben und schönen Landschaften, die von einem großen Erholungswert zeugen. Zudem sticht die Gemeinde durch ihre stabile Wirtschaft hervor, die durch innovatives Handeln und leistungsstarke Unternehmen bestärkt wird. Zahlreiche Rad- und Wanderwege bieten sich hier für Aktivitäten im Freien an. Mit dem Reidelschiff „Elfriede“, das traditionell von einem Pferd in Gang gesetzt wird, können Kulturliebhaber die Landschaft zwischen Schwarzenbach und Dörlbacher Einschnitt kennenlernen. Darüber hinaus können sie während der Fahrt mehr über die Geschichte des Ludwig-Donau-Main-Kanals erfahren. In der Burg Thann, die um 1160 erbaut wurde, ist das Ludwig-Donau-Main-Kanal-Museum beherbergt, das ebenso Aufschluss zu dem beliebten Ausflugsziel liefert. Mit über 70 Vereinen verfügt die Gemeinde über ein lebendiges Vereinsleben. So bietet der Ort seinen Bewohnern unter anderem Möglichkeiten, ihre Freizeit kulturell, musikalisch oder sportlich zu gestalten. Die hiesigen Sportvereine geben Gelegenheiten, Sportarten wie Volleyball, Fußball, Tanzen, Nordic Walking oder Reiten auszuüben. Kinder werden in einen der vielen Kindergärten der Gemeinde bestens betreut.

Die mittelfränkische Großgemeinde hat sich mittlerweile als ein leistungsstarker Gewerbestandort etabliert, der für seine Unternehmen ideale Rahmenbedingungen schafft.

Mit einem voll erschlossenen Gewerbegebiet und einer optimalen Infrastruktur bietet der Ort die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wirtschaft. Das Gewerbegebiet befindet sich direkt an der Bundesstraße 8, welche wiederum unmittelbar an der bedeutenden Entwicklungsachse Nürnberg-Regensburg gelegen ist. Darüber hinaus verfügt sie über ausgezeichnete Anbindungen an die Autobahnen A9, A3 und A6. Auch das Verkehrsnetz für öffentliche Verkehrsmittel kann sich hier sehen lassen. Der Ort ist in Besitz mehrerer Buslinien sowie von drei Bahnhöfen.

Auch als Einkaufsort ist die Gemeinde Burgthann gefragt. Diese Tatsache unterstreicht ihre Einzelhandelszentralität von rund 120.

Die Kaufkraft im Einzelhandel betrug 2014 etwa 6.135 Euro je Einwohner. Der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort wies eine Summe von rund 6.600 Euro pro Bewohner auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Burgthann

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Burgthann eröffnen kann.

Immobiliengutachter Schnaittach

Ich bin in Schnaittach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Schnaittach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Schnaittach
Foto: A. Neumann

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Schnaittach um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Schnaittach analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Schnaittach eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In Schnaittach ermitteln die Immobiliengutachter einen Marktmietspiegel mit einer Preisspanne zwischen 5 Euro und 9 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Die Durchschnittsmiete für Bestandswohnungen beläuft sich am lokalen Immobilienmarkt aktuell auf ungefähr 6,35 Euro pro Quadratmeter. Eine neue Mietwohnung bietet der örtliche Immobilienmarkt ab durchschnittlich 8,90 Euro pro Quadratmeter an. Der Immobiliengutachter erfasst in der mittelfränkischen Marktgemeinde im Wesentlichen Immobilien, die sich in durchschnittlichen und gehobenen Wohnlagen befinden. Neue Immobilien weisen im Ort merklich höhere Immobilienwerte auf als Objekte aus dem Bestand. So kostet hier ein Haus aus dem Bestand, das als Einfamilien- oder Doppelhaus angegeben ist, im Schnitt 1.630 Euro je Quadratmeter. Ein neues Haus im Ort hingegen zeigt sich gegenwärtig mit Quadratmeterpreisen von rund 2.465 Euro. Geringere Immobilienwerte beobachtet der Immobiliengutachter bei bestehenden Eigentumswohnungen, die besonders bei der älteren Klientel sehr gefragt sind. Für diese Immobilien werden im Schnitt Kaufpreise von circa 1.580 Euro je Quadratmeter verlangt. Auch die Mietrenditen fallen am lokalen Immobilienmarkt mit etwa 4,7 Prozent überdurchschnittlich hoch aus. Eine Investition in eine Bestandswohnung als Kapitalanlage kann sich hier also durchaus lohnen.

Der mittelfränkische Markt Schnaittach liegt im reizvollen und sonnenreichen Schnaittachtal. Seine Geschichte reicht mittlerweile 1000 Jahre zurück.

Der Ort ist reich an historischer Bausubstanz und von vielen mittelalterlichen Bauwerken geprägt. Heute präsentiert er sich als Unterzentrum und zugleich als ein staatlich anerkannter Erholungsort. Erholung und Ruhe sind hier leicht zu finden. Beste Voraussetzungen dafür bietet die abwechslungsreiche Landschaft, die von Bergen und Flüssen gezeichnet ist.

Die Großgemeinde umfasst heute eine Fläche von etwa 50 Quadratkilometer, auf der rund 8.000 Menschen zu Hause sind. Auf einem Quadratkilometer leben hier etwa 160 Einwohner.

Der Markt hat im Norden des mittelfränkischen Landkreises Nürnberger Land seinen Platz. Hier wird er von den mittelfränkischen Gemeinden Simmelsdorf, Kirchensittenbach und Neunkirchen am Sand sowie der Kreisstadt Lauf an der Pegnitz umrahmt. Im Norden und Westen grenzen die Landkreise Forchheim und Erlangen-Höchstadt an den Markt. Der Landkreis Forchheim gehört zum Regierungsbezirk Oberfranken. Erstmals wurde der Ort um 1011 als „sneitaha“ in einer Urkunde aufgelistet. Als ein Wahrzeichen des Ortes gilt der Rothenberg mit seiner markanten Barockfestung. Nicht minder imposant ist die Kirche St. Walburga, die im Ortsteil Kirchröttenbach thront und im 18. Jahrhundert als beliebte Wallfahrtsstätte galt.

Kneippanlagen, Freibäder und diverse Sporteinrichtungen sind nur einer der Pluspunkte, die für die idyllische Marktgemeinde sprechen.

Der Markt macht seinen Status als staatlich anerkannten Luftkurort alle Ehre. Er zeigt sich inmitten von vielem Grün in einer abwechslungsreichen Landschaft, in der romantische Flüsse und imposante Berge dominieren. Der Markt verfügt über viele sehenswerte Bauwerke. Vor allem der historische Marktplatz, auf welchem die Pfarrkirche St. Kunigund thront, sei zu erwähnen. Gleichwohl überrascht der weitläufige Markt mit vielen kulturellen Schätzen, zu welchen unzweifelhaft die Barockfestung auf dem Rothenberg und das Jüdische Museum zählen. Zudem ist der Ort in Mittelfranken ein Eldorado für Wanderer und Radfahrer. Die vielen ausgebauten Rad- und Wanderwege bieten für sie die besten Voraussetzungen. An heißen Sommertagen können sich Erholungssuchende im hiesigen Freibad abkühlen. Das Schwimmerbecken verfügt über fünf Bahnen. Auch Sportler kommen in der bayerischen Marktgemeinde auf ihre Kosten. Eine Tennisanlage und mehrere Sportplätze zeigen sich als ein idealer Ort für sportliche Aktivitäten. Der Markt ist in Besitz von zwei Grundschulen und einer Mittelschule. Eine Gemeindebücherei sowie eine Sing- und Musikschule ergänzen das regionale Bildungsangebot.

Der Mix aus Tradition und innovativen Angeboten machen Schnaittach zu einem interessanten Gewerbestandort, der gleichermaßen mit idealen Verkehrsanbindungen aufwartet.

Zum einen ist er unmittelbar an der Autobahn 9 gelegen. Zum anderen verfügt der Ort über eine separate Autobahnanschlussstelle. Zwei bedeutende Staatsstraßen befinden sich in der Nähe des Ortes. Seine Lage im bevölkerungsreichsten Landkreis von Mittelfranken beschert dem Markt eine hohe Nachfrage nach Gewerbegrundstücken, die er zu lukrativen Preisen anbietet. Die Unternehmen, die sich hier etabliert haben, sind mitunter weltweit tätig. Die Großstädte Erlangen, Nürnberg und Fürth sind von hier aus binnen kurzer Zeit zu erreichen. Im Stundentakt können Reisende vom Ort aus mit der Schnaittachtalbahn nach Nürnberg gelangen. Der Markt verfügt über ein gut erschlossenes Gewerbegebiet. Das Areal Hedersdorf ist an die A9 angeschlossen und bietet Gewerbegrundstücke zu fairen Preisen.

Der Markt Schnaittach ist ein Teil des Landkreises Nürnberger Land. Die Einzelhandelszentralität des Kreisgebietes lag im Jahr 2014 bei etwa 77.

Diesem Wert liegt eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 6.035 Euro je Einwohner sowie ein Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort von etwa 4.155 Euro pro Bewohner zugrunde.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Schnaittach

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Schnaittach eröffnen kann.

Immobiliengutachter Feucht

Ich bin in Feucht als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Feucht Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Feucht
Rainer Sturm / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Feucht um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Feucht analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Feucht eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Wer in dem natürlichen Ort sesshaft werden will, wird mit einem Preisniveau konfrontiert, das unter den Immobilienwerten der Kreise Nürnberg, Fürth und Erlangen-Höchstadt liegt.

Gleichwohl sehen die Immobiliengutachter am regionalen Immobilienmarkt höhere Preise für Immobilien als in den Landkreisen Ansbach, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Roth sowie Weißenburg-Gunzenhausen. Der Immobilienmarkt des Ortes zeigt sich mit einem Angebot an Immobilien, das sich vor allem auf gute und gehobene Wohnlagen bezieht. Eine Wohnung aus dem Bestand wird hier ab etwa 7,20 Euro je Quadratmeter Wohnfläche vermietet. Interessenten einer neuen Wohnung müssen Mietpreise von etwa 8 Euro je Quadratmeter tolerieren. Relativ erschwinglich sind in der Gegend auch die Mietpreise für Bestandshäuser. Derzeit liegen diese bei etwa 7,80 Euro pro Quadratmeter. Die höchsten Immobilienwerte im Ort ermitteln die Immobiliengutachter bei Neubauwohnungen. Der durchschnittliche Kaufpreis für diese Objekte, den sie dem Immobilien-Kompass von capital.de entnehmen, weist einen Quadratmeterpreis von 3.060 Euro auf. Eine ideale Alternative dazu sind bestehende Eigentumswohnungen. Hier gibt es bereits Angebote ab Kaufpreisen von rund 1.955 Euro pro Quadratmeter. Auch bei Doppel- und Einfamilienhäusern registrieren die Immobiliengutachter eine hohe Nachfrage, die sich sowohl auf neue Immobilien als auch auf Objekte aus dem Bestand bezieht. Ab etwa 2.735 Euro je Quadratmeter Wohnfläche können Kaufinteressenten im Ort ein Neubauhaus erwerben. Der Kaufpreis für Bestandshäuser liegt gegenwärtig bei circa 2.455 Euro pro Quadratmeter.

Eingebettet im Lorenzer Reichswald liegt der Markt Feucht, der auf eine lange Geschichte zurückblickt.

Schon damals erfreute sich der Ort an einer florierenden Wirtschaft, die durch die Honiggewinnung und Haltung von Waldbienen bestimmt war. Die günstige Lage direkt an der Handelsstraße, die von Nürnberg nach Regensburg führt, bescherte auch dem Handwerk und Gastgewerbe der Region einen wirtschaftlichen Aufschwung. Neben den Höhen erlebte die heutige Marktgemeinde aber auch einige Tiefschläge, die besonders mit Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg einhergingen.

Der Markt ist im Südwesten des Landkreises Nürnberger Land im Regierungsbezirk Mittelfranken gelegen. Mit einer Fläche von rund 9,60 Quadratkilometer zählt er zu den kleinsten Orten im Landkreis.

Die Landschaft der Region ist vom grünen Gauchbachtal – ein Fließgewässer im Lorenzer Reichswald – geprägt. Etwa 13.000 Menschen haben es sich in der idyllischen Marktgemeinde gemütlich gemacht und schätzen deren hohen Erholungswert. Im Norden grenzt direkt die kreisfreie Großstadt Nürnberg an den Markt. Das gemeindefreie Gebiet Feuchter Forst schließt im Osten des Ortes an. Der mittelfränkische Landkreis Roth umgibt den Markt im Süden. Zuletzt ist es die mittelfränkische Gemeinde Schwarzenbruck, die sich im Südosten eine Grenze mit dem bayerischen Markt teilt. Neben dem Hauptort gehören im Wesentlichen Weiherhaus, Gauchsmühle, Moosbach und Hahnhof zu den Ortsteilen des Marktes.

Klein, aber fein! Diese Aussage trifft wohl auch auf den Markt im Nürnberger Land zu. Dieser strahlt nicht nur Ruhe aus, sondern präsentiert sich gleichermaßen als ein attraktiver Wohnort, der gleichzeitig ein beliebtes Urlaubsgebiet ist.

Der dichte Lorenzer Wald sowie die schönen Seen und Freibäder locken viele Besucher an. Die unberührte Natur der Region kann auf den zahlreichen Radwanderwegen erkundet werden. Der Jägersee gilt als beliebter Badesee des Ortes. Das Waldbad Feuchtasia mit seinem 50-Meter-Becken und einer 70 Meter langen Wasserrutsche lockt besonders Familien mit Kindern an. Jene können im Planschbecken oder Spaßbecken jede Menge Abwechslung erleben. Auf dem sogenannten Drei-Schlösser-Rundweg stoßen Unternehmungslustige auf einige kulturelle Sehenswürdigkeiten des Marktes. Zu den bekannten Radwegen der Region zählt unter anderem der Fünf-Flüsse-Radweg, der entlang des Ludwig-Donau-Main-Kanals führt. Bildungsmöglichkeiten im Ort bieten eine Haupt- und Grundschule und eine Staatliche Realschule. Erwachsenen stehen eine Volkshochschule sowie die Private Fachakademie für Heilpädagogik zur Verfügung.

Schon im 19. Jahrhundert machte die Imkerei den Markt Feucht zu einem aufstrebenden Wirtschaftsstandort. Heute tragen hauptsächlich Industrie- und Gewerbebetriebe zum wirtschaftlichen Erfolg der Region bei.

Zu den größten Arbeitgebern der Marktgemeinde zählen der Landmaschinen-Hersteller Fella und die Firma Smurfit-Kappa, die Verpackungslösungen anbietet. Die hier ansässigen Unternehmen ziehen einen großen wirtschaftlichen Nutzen aus den guten Verkehrsanbindungen. So liegt der Markt unmittelbar an der Autobahn 9, die von Berlin nach München führt. Ebenso befindet er sich in der Nähe der Bundesstraße 8 und der Autobahn 73 von Nürnberg nach Suhl. Die S-Bahn Nürnberg führt durch die Marktgemeinde, die über insgesamt drei Bahnhöfe verfügt.

Die Einzelhandelszentralität von Feucht zeigte sich 2014 mit einem Wert von 72,0.

Die Kaufkraft für den Einzelhandel betrug 2014 etwa 6.025 Euro pro Einwohner. Dieser Summe stand ein Wert von etwa 3.890 Euro pro Einwohner gegenüber, der sich auf den Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort bezog.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Feucht

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Feucht eröffnen kann.

Immobiliengutachter Altdorf bei Nürnberg

Ich bin in Altdorf bei Nürnberg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Altdorf bei Nürnberg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Altdorf bei Nürnberg
Annett B. / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Altdorf bei Nürnberg um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Altdorf bei Nürnberg analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Altdorf bei Nürnberg eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In Altdorf b.Nürnberg existieren, laut der Ermittlungen des Immobiliengutachters, überwiegend gute und überdurchschnittlich gute Wohngegenden.

Die Stadt im Nürnberger Land bietet zurzeit Bestandswohnungen zu Mietpreisen von rund 6,80 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche an. Neue Mietwohnungen sind am lokalen Immobilienmarkt für durchschnittlich 7,50 Euro pro Quadratmeter offeriert. Bei Häusern aus dem Bestand eruiert der Immobiliengutachter einen ungefähren Mietpreis von 7,45 Euro je Quadratmeter. Neubauwohnungen zeigen sich am Immobilienmarkt des Ortes mit den höchsten Immobilienwerten. Gegenwärtig können Interessenten diese Immobilien für durchschnittlich 2.735 Euro pro Quadratmeter erwerben. Doppel- und Einfamilienhäuser aus dem Bestand sind besonders bei Familien mit Kindern sehr gefragt. Wenn sie finanziell in der Lage sind, circa 2.000 Euro pro Quadratmeter zu bezahlen, wird dieser Traum für sie wahr. Höhere Immobilienwerte verzeichnen neue Immobilien, die hier zu Kaufpreisen von rund 2.450 Euro pro Quadratmeter veranschlagt werden. Der Immobilienmarkt des Mittelzentrums wartet aktuell mit attraktiven Mietrenditen von bis zu 4,4 Prozent auf.

Die einstige Universitätsstadt fungiert heute als Mittelzentrum im Landkreis Nürnberger Land. Besonders reizvoll ist die Gebirgslandschaft, in der die mittelfränkische Stadt eingebettet ist. Somit bietet sie Einheimischen und Gästen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, die sich vor allem auf Aktivitäten im Freien verlagern lassen. Sowohl im Sommer als auch im Winter wird die bayerische Kleinstadt von Urlaubern aufgesucht. Im Winter bieten die hiesigen Berge viele Möglichkeiten zum Skifahren. Im Sommer erweisen sich die ausgebauten Wanderwege als idealer Ort für Radtouren und Spaziergänge.

Fast am südlichsten Punkt des Landkreises Nürnberger Land ist die kleine Stadt Altdorf b.Nürnberg zu finden. Dort ist sie im Osten vom Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz umgeben, welcher zum Regierungsbezirk Oberpfalz zählt.

Im Süden der Stadt schließt sich die Gemeinde Burgthann an, die ebenfalls ein Teil des Landkreises ist. Zu ihren westlichen Nachbarn zählen die Gemeinden Winkelhaid und Leinburg. Zuletzt zu nennen ist die Gemeinde Offenhausen. Diese teilt sich im Norden mit der Stadt eine gemeinsame Grenze. Die naturreiche Stadt mit ihren insgesamt 23 Ortsteilen erstreckt sich auf rund 47 Quadratkilometer. Ungefähr 16.000 Menschen sind heute hier beheimatet. Die Stadt ist ein Teil der Metropolregion Nürnberg. Der Anteil an ausländischen Einwohnern im Ort beläuft sich derzeit auf rund 9 Prozent.

Die Lage in der Metropolregion Nürnberg und der hohe Erholungswert sind einer der Aspekte, welche die Stadt zu einem beliebten Wohnstandort machen.

Für die Stadt im Grünen sprechen allerdings noch viele andere Faktoren. Altdorf b.Nürnberg verfügt über ein breites schulisches Angebot. Den Schülern stehen hier, neben einer städtischen Musikschule, ein Gymnasium, eine Grund- sowie eine Mittelschule zur Verfügung. Gleichwohl sind im Ort eine Grund- und Hauptschule für körperlich behinderte Menschen sowie ein Sonderpädagogisches Förderzentrum vertreten. Kinder und Jugendliche werden in der Stadt bestens betreut. So ist der Ort in Besitz eines Jugendrates, der Caritas Nürnberg-Süd sowie eines Jugendtreffs. Darüber hinaus können Erwachsene hier eine Volkshochschule, die Fachakademie für Sozialpädagogik sowie die Technische Akademie Wuppertal besuchen. Gelegenheiten für Sport- und Freizeitaktivitäten bieten das hiesige Freibad und mehrere Radwanderwege. Das Rundwanderwegenetz erstreckt sich auf etwa 100 Kilometern und führt die Besucher entlang abwechslungsreicher Landschaften. Die Stadt verfügt über gute Verkehrsanbindungen in die nahegelegenen Städte. So liegt sie in der Nähe der Bundesautobahnen 6 und 3. Mit der S-Bahnlinie S2 gelangen Reisende im 30 Minutentakt zum Nürnberger Hauptbahnhof. In etwa 30 Minuten können sie die Großstadt mit der Bahn erreichen. Das ruhige Wohnen und die urbane Nähe wissen die rund 16.000 Einwohner der Stadt zu schätzen.

Unternehmen sind in der Stadt gut gestellt. Sie profitieren von den guten Verkehrsanbindungen und der durchdachten Wirtschaftsförderung des Ortes.

Der hohe Freizeitwert, der Status als Urlaubsregion und die ausgezeichnete Infrastruktur feuern die Wirtschaft in der Region ebenfalls an. Mit dem „Gewerbepark an der A6“ bietet die Stadt Betrieben auf rund 10.800 Quadratmetern reichlich Platz. Gleichermaßen können sich Unternehmen auf dem Gewerbeareal „An der Südtangente“ ansiedeln. Mit etwa 1.035 Quadratmetern ist es ein etwas kleineres Gewerbegebiet. Gelegen in einer dynamischen Wirtschaftsregion im Süden von Deutschland präsentiert sich das Mittelzentrum mit einem vielfältigen Branchenmix.

Die mittelfränkische Kleinstadt Altdorf b.Nürnberg weist eine Einzelhandelszentralität von rund 66 auf.

Dieser Wert verrät, dass die Gegend als Einkaufsort weniger gefragt ist. Viele Bewohner der Stadt fahren zum Einkaufen in das Umland. Im Jahr 2014 verzeichnete der Ort eine Kaufkraft für den Einzelhandel von etwa 6.035 Euro pro Einwohner. Rund 3.575 Euro hingegen wies der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Altdorf b.Nürnberg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Altdorf b.Nürnberg eröffnen kann.

Immobiliengutachter Röthenbach a.d.Pegnitz

Ich bin in Röthenbach a.d.Pegnitz als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Röthenbach a.d.Pegnitz Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Röthenbach an der Pegnitz
Wayne Heffner / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Röthenbach a.d.Pegnitz um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Röthenbach a.d.Pegnitz analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Röthenbach a.d.Pegnitz eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In Röthenbach a.d.Pegnitz werden die Immobiliengutachter mit Immobilienpreisen konfrontiert, die sich im mittleren Preissegment bewegen.

Höhere Immobilienwerte ermitteln die Immobiliengutachter in den angrenzenden Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberg und Fürth. Am Immobilienmarkt der Regionen um Roth, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen und Ansbach sind allerdings erschwinglichere Immobilien zu finden. Am Immobilienmarkt der mittelfränkischen Stadt werden gegenwärtig Häuser aus dem Bestand zu Kaufpreisen von rund 2.080 Euro je Quadratmeter angeboten. Etwas geringere Immobilienwerte weisen hier bestehende Eigentumswohnungen auf. Hier zahlen Käufer aktuell etwa 1.730 Euro pro Quadratmeter. Neue Immobilien sind hingegen wieder etwas teurer. Ein Neubauhaus wird im Ort zu einem Kaufpreis von durchschnittlich 2.840 Euro je Quadratmeter angepriesen. In den meist guten und mittleren Wohngegenden stellen die Immobiliengutachter bei Bestandswohnungen eine Durchschnittsmiete von circa 7,10 Euro je Quadratmeter fest. Der hiesige Immobilienmarkt wartet derzeit mit recht hohen Bruttomietrenditen von bis zu 4,9 Prozent auf.

Mit dem Schnackenhof – einer Begegnungsstätte für Wissenschaftler und Künstler – beweist Röthenbach a.d.Pegnitz sein kulturelles Engagement. Hier finden regelmäßig verschiedene Veranstaltungen statt, die sich unter anderem den Themen Landschaftsgeschichte, Musik, Literatur und bildende Kunst widmen. Als nicht minder interessant erweisen sich die beiden Museen im Ort. Da wären zum einen das Museum für historische Wehrtechnik in der Heinrich-Diehl-Straße und zum anderen das Stadtmuseum Conradtyhaus. Die mittelfränkische Stadt hält also einige Überraschungen bereit.

Zu finden ist die bayerische Kleinstadt im mittleren Westen des Landkreises Nürnberger Land. Der zum Regierungsbezirk Mittelfranken zählende Ort liegt an der Pegnitz, woher auch der Stadtname rührt.

In der Stadt mündet der Bach Röthenbach in die Pegnitz. Die 12.000-Einwohner-Stadt wird von den Gemeinden Lauf an der Pegnitz, Schwaig bei Nürnberg, Rückersdorf und Leinburg umrahmt. Zudem grenzen im Süden das gemeindefreie Gebiet Brunn sowie die Haimendorfer Forst an die Stadt. Auf circa 14 Quadratkilometer dehnt sich die kleine Stadt aus. Erstmals wurde sie um 1311 in einer Urkunde erwähnt.

In Röthenbach a.d.Pegnitz lässt es sich gut leben. Der Ort im Nürnberger Land wird auch als „Stadt der kurzen Wege“ betitelt.

Ihren Namen wird sie mit ihrer zentralen Lage zwischen der Metropolregion Nürnberg und der Ferienregion Frankenalb alle Male gerecht. Die reizvolle Landschaft verbunden mit der urbanen Nähe erzeugt hier ein besonderes Flair, das die Einwohner der fränkischen Stadt schätzen. Hinzu reiht sich eine ausgezeichnete Infrastruktur, die den größeren Städten in nichts nach steht. So befinden sich hier, neben mehreren Kindertagesstätten und Grundschulen, eine Realschule, eine Mittelschule sowie ein Gymnasium, das sowohl wirtschaftswissenschaftlich als auch sprachlich und naturwissenschaftlich ausgerichtet ist. Zu den Kindertagesstätten zählen unter anderem der Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt, der Evangelische Kindergarten in der Bahnhofstraße sowie der Katholische Kindergarten Edith Stein. Zudem befinden sich im Ort eine Vielzahl an praktischen Ärzten und Fachärzten. Somit ist hier auch der medizinische Versorgungsbereich umfassend abgedeckt. Größere Kliniken befinden sich in den nahe gelegenen Städten Nürnberg und Lauf an der Pegnitz. Gleichermaßen sorgen in der Stadt zahlreiche soziale Einrichtungen für eine gute Lebensqualität. Das Caritas-Altenheim St. Michael, der Familienratgeber Aktion Mensch und das Evangelische Seniorenheim Karl-Heller-Stift sind eine von ihnen. Zudem wartet die Stadt an der Pegnitz mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz auf, das gute Anbindungen in die umliegenden Regionen schafft. Durch das Stadtgebiet verkehren mehrere Buslinien des OVF sowie der VGN mit drei S-Bahn-Haltepunkten. Selbst in der Nacht können nicht mobile Menschen hier durch Anrufsammeltaxis oder den Nightliner-Bus sicher nach Hause befördert werden.

Die Wirtschaft der Stadt zieht einen großen Nutzen aus der Lage in der Metropolregion Nürnberg.

Im Großraum Nürnberg präsentiert sie sich als einer der attraktivsten Gewerbestandorte. Neben reichlich kleinen und mittelständischen Betrieben sind hier ebenso internationale Großunternehmen angesiedelt. Die Wirtschaft im Ort zeigt sich mit einer außerordentlichen Branchenvielfalt. Besonders präsent sind hier die Sektoren Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistungen. Als leistungsstärkste Unternehmen im Ort gelten die Graphite Cova GmbH und die Diehl Stiftung. Diese Betriebe sind seit Jahren erfolgreich im Ausland aktiv. Die Gewerbegebiete in der Stadt sind optimal erschlossen und verfügen über ideale Verkehrsanbindungen. Somit bietet der Ort seinen Unternehmen gute Rahmenbedingungen, die für ein erfolgreiches Handeln bedeutend sind.

Die Kaufkraft für den Einzelhandel zeigte sich im Jahr 2014 in der Stadt mit einem Wert von circa 5.800 Euro pro Einwohner. Etwa 5.900 Euro je Bewohner wurden als Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort errechnet, woraus eine Einzelhandelszentralität von durchschnittlich 111 resultiert.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Röthenbach a.d.Pegnitz

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Röthenbach a.d.Pegnitz eröffnen kann.

Immobiliengutachter Lauf a.d.Pegnitz

Ich bin in Lauf a.d.Pegnitz als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Lauf a.d.Pegnitz Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Lauf an der Pegnitz
Foto M. Kirchner

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Lauf a.d.Pegnitz um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Lauf a.d.Pegnitz analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Lauf a.d.Pegnitz eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Am Immobilienmarkt der Stadt fallen dem Immobiliengutachter vorrangig durchschnittliche und gute Wohnlagen auf.

Der städtische Immobilienmarkt bietet gegenwärtig Doppel- und Einfamilienhäuser aus dem Bestand für rund 2.260 Euro pro Quadratmeter zum Kauf an. Ein neues Haus, das nicht älter ist als drei Jahre, kann im Ort für rund 2.775 Euro je Quadratmeter Wohnfläche erworben werden. Merkliche Preisunterschiede sind bei Neubauwohnungen und bestehenden Eigentumswohnungen zu erkennen. Während eine Eigentumswohnung in der Stadt bereits ab circa 1.870 Euro je Quadratmeter zu haben ist, müssen Käufer für eine Neubauwohnung im Schnitt 3.270 Euro pro Quadratmeter zahlen. Am Immobilienmarkt der Stadt nimmt der Immobiliengutachter ein mittleres Preisniveau wahr. Die Immobilien weisen hier höhere Immobilienwerte auf als beispielsweise in den Kreisen Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Ansbach, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen. Jedoch verzeichnen die Regionen um Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt höhere Immobilienwerte als die Kreisstadt an der Pegnitz. Auch die Bruttomietrenditen sind hier sehr attraktiv. Bestandswohnungen verzeichnen hier aktuell Renditen von bis zu 4,6 Prozent. Neubauwohnungen liegen mit Bruttomietrenditen von etwa 3,4 Prozent ebenso noch deutlich über dem bundesweiten Niveau. Wer im Ort eine Wohnung aus dem Bestand mieten möchte, kann dies bereits ab etwa 7,20 je Quadratmeter umsetzen. Ein Miethaus aus dem Bestand bietet der regionale Immobilienmarkt ab durchschnittlich 7,70 Euro je Quadratmeter an. Etwas teurer in der Miete sind Neubauwohnungen. Hier sollten Interessenten etwa 9,20 Euro je Quadratmeter einplanen.

Ihren Namen verdankt die mittelfränkische Stadt den Fluss Pegnitz, der das Stadtgebiet durchquert.

Der Marktplatz der bayerischen Stadt ist von vielen historischen Bauwerken gezeichnet. Den Mittelpunkt des Platzes bilden das alte Rathaus und die beiden Stadttore, die noch gut erhalten geblieben sind. Ebenso reihen sich diesen Bauwerken einige ansehnliche Fachwerkhäuser an und vermitteln ein stattliches Bild. Wer durch die Altstadt geht, wird entlang vieler kleiner Gassen auf interessante Immobilien treffen, die aus den verschiedensten Stilepochen stammen.

Ungefähr 26.000 Menschen sind in der mittelfränkischen Kreisstadt Lauf a.d.Pegnitz zu Hause. Sie ist im Nordwesten des Landkreises Nürnberger Land anzutreffen, wo sie im Nordwesten vom Landkreis Erlangen-Höchstadt umrahmt wird.

Röthenbach an der Pegnitz, Eckental, Leinburg, Schnaittach, Ottensoos und Neunkirchen am Sand gehören ebenfalls zu den Nachbargemeinden der Stadt, die eine Gesamtfläche von etwa 60 Quadratkilometer aufweist. Etwa 17 Kilometer trennen den Ort von der kreisfreien Großstadt Nürnberg. Landschaftlich ist er vom unteren Pegnitztal geprägt. Die Stadt befindet sich am Tor zur Frankenalb.

Lauf a.d.Pegnitz erweist sich als schöner Wohnort, der bedeutende Städte, wie etwa Nürnberg und Fürth, in seiner Nähe hat.

Unberührte Landschaften und die reizvolle Altstadt sind einer der Vorzüge, die die Stadt zu bieten hat. Auch ihren Status als Kreisstadt wird sie auf allen Ebenen gerecht. Sie wartet mit beinahe allen Schulformen auf. So können Schüler im Ort unter anderem Grundschulen und Realschulen sowie eine Hauptschule, ein Gymnasium und eine Berufsfachschule für Rettungsassistenten besuchen. Weiterhin ergänzt wird das regionale Bildungsangebot durch ein Förderzentrum für geistige Entwicklung sowie das Sonderpädagogische Förderzentrum Lauf. Darüber hinaus sorgen in der Stadt sieben Kindergärten und zahlreiche Kindertagesstätten für eine allumfassende Betreuung. Die familienfreundliche Stadt ist außerdem in Besitz eines Alten- und Pflegeheims. Zudem zeigt sie sich mit einer breiten Palette an sozialen Einrichtungen, zu welchen unter anderem die Sozialstation St. Kunigund, die Arbeiterwohlfahrt und die Albrecht-Franz-Stiftung gehören. Auch freizeittechnisch ist die Kreisstadt alles andere als langweilig. Sowohl alte als auch junge Leute können hier eine Minigolfanlage, das Hallenbad im Gymnasium sowie das Freibad Lauf besuchen.

Die keramische Industrie gilt als wichtigstes Standbein von Lauf a.d.Pegnitz.

Überregional bekannte Großunternehmen stellen in der mittelfränkischen Stadt technische Keramik her, die in der Medizintechnik, im Maschinenbau und in der Luftfahrtindustrie benötigt wird. Die Firmen in Lauf gelten als die führenden Keramik-Hersteller in Europa, dessen Produkte weltweit Verwendung finden. Zu den bekannten Unternehmen zählen zum Beispiel die Firmen Sembach und CeramTec. Neben der keramischen Industrie haben im Ort ebenso metallverarbeitende Unternehmen eine hohe Bedeutung. Auch diese Betriebe sind weltweit tätig. Durch zwei Autobahnanschlussstellen ist die Stadt mit dem Fernstraßennetz verbunden.

Die Einzelhandelszentralität von Lauf a.d.Pegnitz zeigte sich 2014 mit einem Wert von circa 112.

Dieser ergibt sich aus der Kaufkraft für den Einzelhandel und dem Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels betrug 2014 etwa 6.110 Euro pro Einwohner. Der „Point of Sale“ Umsatz wies eine Summe von rund 6.140 Euro je Bewohner auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Lauf a.d.Pegnitz

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Lauf a.d.Pegnitz eröffnen kann.

Immobiliengutachter Hersbruck

Ich bin in Hersbruck als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Hersbruck Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Hersbruck
Augenauf / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Hersbruck um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Hersbruck analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Hersbruck eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Hersbruck

In Hersbruck erkennen die Immobiliengutachter ein durchschnittliches Preisniveau. Die gemütliche Stadt am Rande der Jurafelsen besitzt weder die teuersten noch die günstigsten Immobilien in Mittelfranken. So verzeichnet der Immobiliengutachter im südlich angrenzenden Landkreis Roth wesentlich geringere Immobilienwerte als am regionalen Immobilienmarkt. Die höchsten Preise für Immobilien werden in den Regionen um Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt veranschlagt. In den westlich gelegenen Kreisen Ansbach, und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sehen die Immobiliengutachter ebenfalls Immobilienwerte, die unter dem Preisniveau der Kleinstadt liegen. Am Immobilienmarkt des Erholungsortes stehen derzeit Bestandshäuser zur Verfügung, die zu einem Kaufpreis von rund 1.900 Euro je Quadratmeter angeboten werden. Eine bestehende Eigentumswohnung verzeichnet in der Stadt einen ungefähren Kaufpreis von 1.615 Euro je Quadratmeter. Wer hier eine Wohnung aus dem Bestand mieten möchte, sollte einen Mietpreis von etwa 6,30 Euro je Quadratmeter einplanen. Ähnlich hoch sind die Mieten für Bestandshäuser im Ort. Diese liegen momentan bei durchschnittlich 6,35 Euro je Quadratmeter.

Die mittelfränkische Kleinstadt präsentiert sich als drittgrößte Stadt des Landkreises Nürnberger Land.

In reizvoller Lage am Rande der Frankenalb liegt der Ort eingebettet im Tal der Pegnitz. Er gilt heute als ein gefragter Fremdenverkehrsort mit hohem Erholungswert. Viele Menschen kommen aus Fürth, Nürnberg und Erlangen hier her, um die Hektik der Großstadt hinter sich zu lassen. Die historische Altstadt wird von vielen geschichtsträchtigen Ensembles geziert, die unter Denkmalschutz stehen. Die Historie der Kleinstadt verbunden mit der einzigartigen Landschaft macht den Reiz der bayerischen Stadt aus.

Die kleine Stadt im Herzen des Landkreises Nürnberger Land agiert als Teil der Metropolregion Nürnberg.

Der Ort umfasst eine ungefähre Gesamtfläche von 23 Quadratkilometer und teilt sich, neben der Kernstadt, in die sechs Stadtteile Weiher, Altensittenbach, Leutenbach, Ellenbach, Kühnhofen und Großviehberg auf. In ihrer heutigen Form existiert die Stadt seit 1976. In diesem Jahr und ebenfalls vier Jahr zuvor kam es zu einer Eingliederung ehemals autarker Gemeinden. Gleichermaßen wurden einige Orte ausgegliedert. Etwa 12.100 Menschen haben es sich in einen der sechs Stadtteile gemütlich gemacht und schätzen das Wohnen in ruhiger Lage. Reichenschwand, Kirchensittenbach, Henfenfeld, Vorra, Engelthal, Pommelsbrunn und Happurg sind die Nachbargemeinden der Kleinstadt. All jene zählen ebenfalls zum mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land. Seit 2014 agiert Peter Uschalt (CSU) als Bürgermeister der Stadt.

Wohnstandort Hersbruck

Die Vorteile der mittelfränkischen Stadt liegen klar auf der Hand. Zum einen ist es die zentrale Lage zwischen den Großstädten Fürth, Erlangen und Nürnberg. Zum anderen sind es die intakte Infrastruktur und das große Erholungsangebot, die den Wohnwert des Ortes anheben. Eine Vielzahl an Vereinen, Kindertageseinrichtungen und Schulen sind hier vorhanden. Die vielfältigen Kindertageseinrichtungen warten mit einem breiten Betreuungsangebot auf, das vom Kinderhort bis zur Kinderkrippe reicht. Das umfassende Bildungsangebot wird im Ort durch eine Realschule, eine Grundschule sowie ein Gymnasium bestimmt. Ergänzt wird das weitreichende Angebot durch die Musik- und Theaterschule MTV sowie das AOK Bildungszentrum. Den etwa 12.000 Bewohnern steht ein breites Freizeitangebot zur Verfügung. Zahlreiche Vereine, wie etwa Kulturvereine oder Musikvereine, sorgen für Abwechslung. Die Frankenalb-Therme mit ihrem Spaß- und Thermalbad gilt als begehrter Anlaufpunkt im Ort. Insbesondere Kinder haben hier auf der etwa 80 Meter langen Rutsche jede Menge Spaß. Eine großzügig angelegte Saunalandschaft und ein Beachvolleyball-Feld runden das Freizeitangebot der Therme ab. Als staatlich anerkannter Erholungsort zeigt sich die bayerische Kleinstadt mit einem mannigfaltigen Sportangebot. So können Einheimische und Touristen hier Kanufahren, Klettern, Eislaufen, Segeln und Wandern. Der Ort bietet zahlreiche Gelegenheiten für diese Aktivitäten, die nur einen kleinen Teil der zahlreichen Sportmöglichkeiten im Ort ausmachen.

Gewerbestandort

Die zentrumsnahe Lage von Hersbruck gilt als bedeutendes Kriterium für eine Erfolg versprechende Wirtschaft. Die hier ansässigen Unternehmen, die meist als kleine oder mittelständische Betriebe agieren, können von einigen Vorzügen profitieren. Die bayerische Kleinstadt ist sowohl über Schiene und Straße als auch über die Luft gut zu erreichen. So ist der Flughafen Nürnberg nur etwa eine halbe Stunde vom Ort entfernt. Zudem verfügt die Stadt über einen Autobahnanschluss und zwei Bahnlinien. Der Schwerpunkt der regionalen Wirtschaft liegt größtenteils im Sektor Brauerei, Metallverarbeitung, Haushaltsartikel, Bekleidung und Solartechnik.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 130 ist Hersbruck als Einkaufsstadt durchaus attraktiv. Diese Tatsache wird von der Kaufkraft unterstrichen, die im Jahr 2014 bei circa 6.280 Euro pro Einwohner lag. Dieser Summe steht ein Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von rund 7.315 Euro je Einwohner gegenüber.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Hersbruck

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Hersbruck eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Nürnberger Land

Ich bin im Landkreis Nürnberger Land als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Nürnberger Land Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Nürnberger Land
Foto: Andrea Neumann

Lama-Trekking, Bogenschießen und Ballonfahrten sind eines der vielfältigen Freizeit-Angebote, die der Landkreis Nürnberger Land für Bewohner und Touristen gleichermaßen bereithält.

Somit gilt der Landkreis im Osten von Mittelfranken nicht nur als beliebter Wohnort, sondern gleichwohl als ein gern besuchter Urlaubsort im Freistaat Bayern. Wer die Vorzüge einer Erholungsregion genießen möchte, ist hier genau richtig. Klare Seen vereinen sich in der Gegend mit weitläufigen Tälern und dichten Wäldern, die zahlreiche Möglichkeiten zum Kanufahren und Wandern bieten.

Das Kreisgebiet Nürnberger Land dehnt sich am östlichsten Punkt von Mittelfranken auf rund 800 Quadratkilometer aus. Gegenwärtig verzeichnet der Landkreis etwa 165.000 Einwohner.

Er weist insgesamt fünf Städte, drei Märkte (u.a. Feucht, Schnaittach und Burgthann) und 19 Gemeinden (Schwarzenbruck u.a.) auf. Zudem befinden sich in der Region 14 gemeindefreie Gebiete. Zu den Städten des Landkreises zählen Velden, Altdorf bei Nürnberg, Röthenbach a . d. Pegnitz, Hersbruck und Lauf a. d. Pegnitz. Die letztere Stadt ist mit rund 26.000 Bewohnern die einwohnerreichste Stadt im Landkreis. Die Gemeinde Schwaig bei Nürnberg weist mit rund 1.445 Einwohnern pro Quadratkilometer die höchste Bevölkerungsdichte im Kreisgebiet auf. Als Verwaltungssitz des Landkreises agiert die Stadt Lauf a. d. Pegnitz. Der Hohenstein zeigt sich mit etwa 630 Metern als höchster Punkt der Region. Die Landkreise, die an das Nürnberger Land grenzen, lauten: Neumarkt in der Oberpfalz, Amberg-Sulzbach, Bayreuth, Forchheim und Erlangen-Höchstadt. Außerdem wird der Landkreis zum Teil von der kreisfreien Stadt Nürnberg umsäumt. Der östliche Abschnitt des Ballungsraumes Nürnberg-Fürth-Erlangen grenzt ebenso an den Landkreis. So ist dieser im Westen weitestgehend urban geprägt. Im Osten hebt sich sichtbar der ländliche Charakter hervor.

Immobilienpreise im Landkreis Nürnberger Land

Im Landkreis Nürnberger Land stellt der Immobiliengutachter ein mittleres Preisniveau fest. Die Immobilienwerte in der Region liegen über dem Preisniveau der Regionen um Ansbach, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen. Höhere Preise für Immobilien verzeichnen die Kreise Fürth und Erlangen-Höchstadt sowie die kreisfreien Städte Fürth und Nürnberg. Der Immobiliengutachter nimmt im Nürnberger Land einen Mietspiegel wahr, der eine Preisspanne zwischen etwa 5 Euro und 8,80 je Quadratmeter aufzeichnet. In Lauf an der Pegnitz, der Kreisstadt des Landkreises, registriert der Immobiliengutachter mittlere und gute Wohnlagen. Der Immobilienmarkt der Stadt bietet Bestandshäuser zu Kaufpreisen von etwa 2.240 Euro pro Quadratmeter an. Neue Immobilien sind am städtischen Immobilienmarkt für durchschnittlich 2.880 Euro je Quadratmeter inseriert. Höhere Immobilienwerte weisen Neubauwohnungen auf. Diese verbuchen Quadratmeterpreise von etwa 3.290 Euro. Für eine Bestandswohnung müssen Wohnraumsuchende in der Kreisstadt Mietpreise von rund 7,10 Euro pro Quadratmeter zahlen. Neubauwohnungen weisen in der Gegend Mietpreise von durchschnittlich 8 Euro je Quadratmeter auf.

Wohnstandort Landkreis Nürnberger Land

Attraktive Arbeitsplätze, eine weitläufige Natur und ein optimal aufeinander abgestimmtes Freizeitangebot zeichnen den Landkreis in Mittelfranken aus. Die Bewohner der Region können hier so gut wie jede Sportart ausüben. Vom Klettern über Golfen bis hin zum Wintersport – die abwechslungsreiche Landschaft bietet für jegliche Sportart die ideale Grundlage. Der Landkreis erweist sich als absolut familienfreundlich. So kann hier die Hersbrucker Schweiz mit dem Segway – einem Transportmittel auf zwei Rädern – erkundet werden. Am Schloss Reichenschwand vorbei führt die Route entlang der Pegnitz nach Henfenfeld. Kinder können im Waldseilpark in Rummelsberg einen unvergesslichen Tag erleben. Auch das gemeinsame Wandern in der freien Natur steht in der Gegend ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Auf über 2.000 Kilometern erstrecken sich hier zahlreiche Wanderwege, die entlang romantischer Flüsse, Wälder und Täler führen. Der Landkreis im Osten Mittelfrankens vereint ein gesundes Klima mit erschwinglichen Immobilienpreisen.

Gewerbestandort

Verkehrstechnisch ist der Landkreis Nürnberger Land an die Autobahnen A9 von Berlin nach München, die A3 von Würzburg nach Regensburg sowie die A6 von Heilbronn nach Amberg angebunden. Der Landkreis ist zudem sowohl mit dem Flugzeug als auch mit dem Schiff oder der Bahn optimal erreichbar. Auch er profitiert von einer zentralen Lage im Herzen Europas und agiert als Bestandteil der Metropolregion Nürnberg. Der Landkreis kann mit hoch qualifizierten Arbeitskräften, innovativen Unternehmen und einer ausgefeilten Wirtschaftspolitik aufwarten. Insbesondere im Bereich Metallpigmente, Technischer Keramik und Mikro-Elektronik weist der Landkreis moderne Betriebe auf, die erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg der Region beitragen. Darüber hinaus fokussiert sich der wirtschaftliche Schwerpunkt des Landkreises auf den Maschinen- und Werkzeugbau, die Automobilindustrie und den Dienstleistungssektor.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Die Kaufkraft für den Einzelhandel im Kreis Nürnberger Land betrug 2014 etwa 6.035 Euro je Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz hingegen zeigte sich im selben Jahr mit rund 4.160 Euro pro Einwohner. Eine Einzelhandelszentralität von circa 77 zeigt auf, dass viele Bewohner des Landkreises zum Einkaufen in andere Regionen fahren.