Immobiliengutachter Marktheidenfeld

Ich bin in Marktheidenfeld als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Marktheidenfeld Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Marktheidenfeld
Michael Baudy / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Marktheidenfeld um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Marktheidenfeld analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Marktheidenfeld eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter hat herausgefunden, dass der Marktheidenfelder Immobilienmarkt von einem durchschnittlichen Preisniveau bestimmt wird.

Die Mietpreise bewegen sich hier zwar leicht über dem Bundesdurchschnitt, sind jedoch noch bezahlbar. Von hohen Preisen für Immobilien, wie sie am Immobilienmarkt von Miltenberg, Würzburg und Aschaffenburg vorherrschen, blieb die Stadt bisher verschont. Der Immobiliengutachter nimmt jedoch im nördlichen und östlichen Unterfranken geringere Immobilienwerte wahr. So werden Wohnraumsuchende am Immobilienmarkt der Kreise Kitzingen, Haßberge, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen mit niedrigeren Immobilienwerten konfrontiert. Für eine Bestandswohnung zahlt der Kunde in der mainfränkischen Kleinstadt im Schnitt 6 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Quadratmeter einer Neubauwohnung kostet im Ort rund 8 Euro. Der Kauf einer Eigentumswohnung in der Stadt ist für Kapitalanleger durchaus lohnenswert. Bruttomietrenditen zwischen 3,5 und 4 Prozent versprechen attraktive Gewinne. Sowohl neue als auch ältere Immobilien werden am regionalen Immobilienmarkt in einer adäquaten Anzahl angeboten. Am teuersten sind in der Gegend derzeit Neubauwohnungen. Unter 2.760 Euro ist der Quadratmeter dieser Eigentumswohnungen in der Stadt meist nicht zu bekommen. Deutlich günstiger ist da die Eigentumswohnung als Bestandsimmobilie. Diese können Kaufinteressenten in der Stadt bereits ab etwa 1.700 Euro pro Quadratmeter erwerben. Für ein Neubauhaus in Form eines Doppel- oder Einfamilienhauses zahlt der Interessent im Ort gegenwärtig etwa 2.190 Euro je Quadratmeter. Ist das Objekt älter als drei Jahre, sinkt der Kaufpreis auf circa 1.910 Euro pro Quadratmeter.

Schöne Gebirgslandschaften und sanfte Gewässer bilden in Marktheidenfeld eine Einheit. Die Stadt liegt unmittelbar am Main und eingebettet im Mittelgebirge, dem Spessart.

Diese Tatsache lässt schon darauf schließen, dass sich die Region durch einen hohen Freizeit- und Erholungswert auszeichnet. „Da geht’s Dir gut!“ ist nicht nur der Leitspruch der mainfränkischen Kleinstadt, sondern gleichwohl ein Versprechen, dass sie ihren Gästen gibt. Die breite Angebotspalette des vielfältigen Ortes deckt Bereiche wie Kultur, Freizeit, Sport und Einkaufen ab. All jene Faktoren also, die für einen angenehmen Aufenthalt bedeutend sind. Auch die abwechslungsreiche Gastronomie, die vielen Übernachtungsmöglichkeiten und die bemerkenswerte Architektur der Stadt tragen dazu bei, dass sich die Menschen hier ausgesprochen wohl fühlen.

Etwa 11.500 Menschen sind in Marktheidenfeld beheimatet. Wer hier lebt, hat die Wahl zwischen sechs Stadtteilen.

Die einst selbstständigen Gemeinden Oberwittbach, Glasofen, Michelrieth, Zimmern, Altfeld und Marienbrunn wurden in den 70er Jahren ein Teil der Stadt. Alle Stadtteile sind überwiegend dörflich geprägt. Dennoch zeigt sich der Ort mit einer hervorragenden Infrastruktur, die sich unter anderem durch die Autobahnanbindung auszeichnet. Über diese können Reisende in etwa 1,5 Stunden nach Erfurt, Frankfurt, Stuttgart und Nürnberg gelangen. Insbesondere Unternehmen kommt dieser Vorteil zugute. Zu finden ist die gemütliche Kleinstadt im Süden des Landkreises Main-Spessart. Hier teilt sie sich eine gemeinsame Grenze mit den Gemeinden Esselbach, Hafenlohr und Karbach im Norden, Erlenbach und Triefenstein im Osten, Kreuzwertheim und Hasloch im Süden sowie Schollbrunn im Westen. Alle Nachbarorte gehören zum selben Kreisgebiet. Das gesamte Stadtgebiet umfasst eine Fläche von circa 37 Quadratkilometern und befindet sich auf Höhenlagen von bis zu 155 Metern über Normalnull.

Die Stadt am Main hat als Wohnort einen guten Ruf. Nicht nur die Lage im Herzen Deutschlands und die damit einhergehende gute Erreichbarkeit der umliegenden Städte macht den Ort so attraktiv.

Auch die stabile Arbeitsmarktlage, die familienfreundlichen Angebote und der hohe Erholungswert sind für viele Menschen ein Grund, hier zu wohnen. Familien profitieren in der Stadt von einem breit gefächerten Betreuungsangebot für Kinder. Egal, ob Säugling oder Vorschulkind – der Ort hält für jedes Alter einen geeigneten Kindergartenplatz bereit. Familien können sich in der Stadt zwischen mehreren Kindertagesstätten, einer privaten Kindertagesstätte, einem integrativen Kindergarten sowie einem Waldkindergarten entscheiden. Durch ein ganz besonders Angebot zeichnet sich das hiesige Kinderhotel aus, welches – im Rahmen einer privaten Trägerschaft – eine 24-Stunden-Betreuung anbietet. Die Stadt am Main kann nahezu alle Schulformen vorweisen. Aber auch im Freizeit- und Sportbereich ist der Ort gut gestellt. Die Lage in einer wasser- und waldreichen Gegend beschert den etwa 11.000 Bewohnern viele Freizeitmöglichkeiten. Diese erstrecken sich vom Wandern über Nordic-Walking bis hin zum Schwimmen im städtischen Thermalbad. Als weiteres Highlight erweist sich das Movie-Kino, welches über mehrere Kleinkunstbühnen und Kinosäle verfügt.

In dem bayerischen Ort haben viele namhafte Unternehmen ihren Sitz. Einige weltweit bekannte Produkte wurden in der kleinen Stadt hergestellt.

So zum Beispiel die elektronischen Zahnbürsten des Unternehmens BRAUN ORAL-B. Aber auch die innovativen Unternehmen SCHNEIDER-ELETRIC und der Spezialglashersteller OKALUX haben die Stadt zu einem angesehenen Wirtschaftsstandort gemacht. Die hiesigen Firmen schätzen die ausgezeichnete Lage mitten in Deutschland, die kurze Wege in bedeutende Zentren wie Frankfurt und Stuttgart verspricht.

Marktheidenfeld weist in Unterfranken, nach Lohr am Main und Ochsenfurt, die höchste einzelhandelsrelevante Kaufkraft auf. Für diesen Vergleich wurden alle unterfränkischen Kommunen mit über 10.000 Einwohnern herangezogen. Pro Kopf betrug die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in der Stadt 6.764 Euro.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Marktheidenfeld

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Marktheidenfeld eröffnen kann.

Immobiliengutachter Lohr am Main

Ich bin in Lohr am Main als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Lohr am Main Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Lohr am Main
Johannes Heide / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Lohr am Main um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Lohr am Main analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Lohr am Main eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobilienmarkt von Lohr am Main ist, so der Immobiliengutachter, von sehr guten und guten Wohngegenden gezeichnet.

Mit Mietpreisen bis zu 8,30 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zählt Lohr zwar nicht zu den günstigsten Regionen im Bezirk Unterfranken, dennoch können Menschen hier noch relativ bezahlbare Immobilien erwerben. Der Immobiliengutachter erkennt am regionalen Immobilienmarkt im Bereich der Bestandswohnungen einen ungefähren Mietpreis von 5,90 Euro pro Quadratmeter. Für eine Neubauwohnung muss der Kunde im Ort deutlich tiefer in die Tasche greifen. Neue Immobilien als Mietobjekt weisen in der Stadt derzeit einen Quadratmeterpreis von rund 8,30 Euro auf. Aber auch Mietwohnungen ab 4,90 Euro pro Quadratmeter sind am städtischen Immobilienmarkt zu finden. Gegenwärtig sieht der Immobiliengutachter in der Stadt ein Angebot an etwa 315 Bestandshäusern und 30 neuen Immobilien. Die Immobilienwerte in Lohr bewegen sich über den Immobilienpreisen der Landkreise Haßberge, Kitzingen, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. In den Kreisen Würzburg und Miltenberg sowie in den Städten Würzburg und Aschaffenburg sind die Immobilienwerte deutlich höher als in der Stadt am Main. Die höchsten Quadratmeterpreise weisen im Ort aktuell Neubauwohnungen auf. Wer solch ein Objekt sein Eigentum nennen möchte, muss mit einem Kaufpreis von rund 2.840 Euro pro Quadratmeter rechnen. Wohnungen aus dem Bestand sind mit circa 2.430 Euro je Quadratmeter etwas günstiger. Gleichermaßen begehrt sind Einfamilienhäuser, die Kunden am hiesigen Markt ab etwa 1.630 Euro pro Quadratmeter kaufen können.

Rund um die ruhige Fußgängerzone von Lohr am Main befinden sich viele schmuckvolle Fachwerkhäuser. Den Mittelpunkt der bedeutenden Altstadt bildet das Alte Rathaus, welches ein Bauwerk der Renaissance darstellt.

Das Rathaus repräsentiert das hohe Prestige der bayerischen Kleinstadt, das ihr um 1600 zuteil wurde. Auch der hiesige Schlossplatz zählt zu einem wichtigen Merkmal des Ortes. Die Schlossanlage mit dem Lohrer Schloss steht heute unter Denkmalschutz. Seit 1972 beherbergt das über 600-jährige Schloss das Spessartmuseum. Ebenso gehört das ortsansässige Fischerviertel zu den denkmalgeschützten Bauwerken der Stadt.

Auf rund 90 Quadratkilometern dehnt sich das Stadtgebiet von Lohr am Main – einer Stadt in Unterfranken – aus. Zentral ist der Ort zwischen den Zentren Aschaffenburg und Würzburg gelegen.

Der Reisende findet die mainfränkische Kleinstadt im mittleren Westen des Landkreises Main-Spessart. Etwa 15.500 Menschen leben gegenwärtig in der Stadt, die sich in insgesamt zehn Stadtteile aufteilt. Ruppertshütten ist der wohl rustikalste Stadtteil des Ortes. Er erstreckt sich im Herzen des Spessart-Waldes. Wer es vielfältig und lebendig mag, der sollte sich nach einer Immobilie in der Altstadt umsehen. Sie ist das Zentrum der Stadt, das mit einigen Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten aufwartet. Halsbach gilt als kleinster Stadtteil mit einem starken Dorfcharakter. Der alljährliche Faschingszug im 2.000-Einwohner-Stadtteil Wombach zählt zu den größten im gesamten Stadtgebiet. Mit einem wechselvollen Vereinsleben zeigt sich der Ortsteil Rodenbach, der sich im Süden der Stadt ausdehnt. Etwa 1.700 Menschen sind in Lindig zu Hause – einem begehrten Stadtteil mit tollen Wandermöglichkeiten. Häuser mit einem wunderschönen Blick auf dem Main befinden sich im Ortsteil Pflochsbach. Ebenso am Mainufer erstreckt sich der Stadtteil Sackenbach, der zudem durch eine gute Infrastruktur überzeugt. Der Ortsteil Steinbach ist von einigen barocken Bauwerken geprägt. So thronen hier die Barockkirche und ein imposantes Schloss. Der zehnte Ortsteil der Stadt ist Sendelbach, welcher eine dichte Infrastruktur aufweist. Hier befinden sich einige Hotels, Ferienwohnungen, Gaststätten und Ärzte. An die Kleinstadt grenzen die Gemeinden Rechtenbach, Partenstein, Neustadt am Main, Fellen, Steinfeld, Neuendorf, Karstadt und Gemünden am Main. Im Westen schließen sich zudem die zwei gemeindefreie Gebiete, der Partensteiner Forst und Forst Lohrerstraße, an. Alle Nachbarorte gehören zum Kreisgebiet Main-Spessart.

Die charmante Stadt gilt als ein beliebter Wohnort in Unterfranken. Gelegen in einer landschaftlich reizvollen Region zeigt sich der idyllische Ort mit vielen Vorzügen.

So bietet er mit mehreren Grundschulen sowie einer Realschule und einem Gymnasium die wichtigsten Schulformen. Auch Kinderbetreuungseinrichtungen sind hier in einer großen Anzahl vertreten. Viele Familien haben sich für Lohr als Wohnort entschieden. Als Gründe sahen diese die zentrale Lage, die erschwinglichen Grundstückspreise und den hohen Erholungswert der Stadt. Insbesondere das Main-Spessart-Bad lockt im Sommer zahlreiche Gäste an. Die Riesenrutsche und der 5-Meter-Sprungturm machen die Schwimmhalle zu einem echten Erlebnisbad.

Das unterfränkische Mittelzentrum ist Sitz vieler mittelständischer Betriebe, die sich auf die Branchen Gesundheit und Industrieautomation spezialisiert haben.

Aber auch weltweit agierende Unternehmen sind in der Stadt zu Hause. Der Ort kann eine hohe Arbeitsplatzdichte vorweisen. Auch der medizinische Sektor hat in der Gegend eine hohe Bedeutung. So befinden sich hier unter anderem die psychiatrische Bezirksklinik und das Main-Spessart-Klinikum.

In Bezug auf die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in den unterfränkischen Gemeinden ab 10.000 Bewohnern belegt Lohr am Main mit einem Kaufkraft-Index von 108,2 den zweiten Platz. Ochsenfurt führt die Liste an. Die Stadt am Main zeigte sich 2015 mit einer einzelhandelsrelevanten Kaufkraft von 6.986 Euro pro Kopf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Lohr am Main

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Lohr am Main eröffnen kann.

Immobiliengutachter Karlstadt

Ich bin in Karlstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Karlstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Karlstadt
zaubervogel / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Karlstadt um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Karlstadt analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Karlstadt eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Am Karlstädter Immobilienmarkt registriert der Immobiliengutachter Mietpreise zwischen 4,70 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

6 Euro zahlen hiesige Bürger im Durchschnitt für den Quadratmeter einer Bestandswohnung. Etwa 2 Euro mehr kostet der Quadratmeter einer Neubauwohnung im Ort. Das Angebot an Immobilien in der Stadt ist ausgeglichen. Sowohl Neubauhäuser als auch Immobilien aus dem Bestand werden hier in einer Vielzahl angeboten. Die Nachfrage am städtischen Immobilienmarkt ist noch nicht so hoch wie in den umliegenden Regionen Würzburg, Aschaffenburg und Miltenberg. Damit begründet der Immobiliengutachter auch das derzeit noch erschwingliche Preisniveau in der Stadt. Noch etwas niedrigere Immobilienwerte weisen die Kreise Kitzingen, Haßberge, Schweinfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld auf. Die höchsten Immobilienwerte nimmt der Immobiliengutachter in der Stadt aktuell bei Neubauhäusern wahr. Für ein neues Doppel- oder Einfamilienhaus zahlen Kunden im Ort durchschnittlich 1.940 Euro pro Quadratmeter. Ist das Haus aus dem Bestand fällt der Kaufpreis mit rund 1.110 Euro je Quadratmeter etwas geringer aus. Wer sich im Ort für eine Eigentumswohnung interessiert, wird zurzeit mit Quadratmeterpreisen von etwa 1.550 Euro konfrontiert. Bruttomietrenditen von aktuell 4,4 Prozent machen den regionalen Immobilienmarkt für Kapitalanleger zusätzlich attraktiv.

Karlstadt verfügt über eine attraktive Altstadt, die von einigen Toren, Türmen und Mauern umrahmt wird. Die mittlerweile über 800 Jahre alte Stadt zeigt sich mit zahlreichen historischen Bauwerken, die von einer lebendigen Vergangenheit zeugen.

Im Fokus liegen dabei das städtische Rathaus aus dem Jahr 1422 und der Kleinstadtdom St. Andreas, welcher romanisch-gotisch geprägt ist. Die Treppengiebel sind ein besonderes Merkmal des hiesigen Rathauses. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser beeindrucken mit ihren kunstvollen Fachwerkfassaden. Die unterfränkische Kleinstadt ist ein sehr künstlerischer Ort. Nicht nur seine Bauwerke erinnern an das Talent der Handwerker, die hier einst lebten. Auch die kleinen Gassen, die sich mehrfach durch die Stadt ziehen, tragen die Namen der damaligen Künstler.

Als Kreisstadt des Landkreises Main-Spessart ist Karlstadt ein bedeutender Ort im Regierungsbezirk Unterfranken. Dieser erstreckt sich auf etwa 98 Quadratkilometern im Herzen des Kreisgebiets.

Heute sind durchschnittlich 15.000 Menschen in der vielfältigen Stadt zu Hause. Insgesamt teilt diese sich in neun Stadtteile auf. Diese nennen sich Wiesenfeld, Gambach, Stetten, Heßlar, Stadelhofen, Karlburg, Rohrbach, Laudenbach und Mühlbach. Größtenteils sind die Ortsteile der Stadt dörflich geprägt. Die hiesige Altstadt vereint historische Elemente mit modernen Strukturen. Das Oberzentrum Würzburg liegt etwa 30 Kilometer südlich von der Stadt. Die Lage im mainfränkischen Weinbaugebiet macht die Stadt zu einem reizvollen Ort. Umgeben ist dieser von der Stadt Gemünden am Main sowie den Gemeinden Gössenheim und Eußenheim im Norden, der Stadt Arnstein im Osten, den Märkten Thüngen und Zellingen sowie den Gemeinden Himmelstadt und Steinfeld im Süden und der Stadt Lohr am Main im Westen.

Eine reizvolle Altstadt, die Nähe zu Würzburg und das lebendige kulturelle Leben sprechen für die Kleinstadt als Wohnort.

In dem bayerischen Ort sind Historie und Gegenwart miteinander verschmolzen. So zeigt er sich heute als ein interessanter Mix. Einerseits erfährt der Bewohner hier einen stark ausprägten Dorfcharakter. Zum anderen besticht die lebendige Altstadt mit ihren modernen Lokalitäten und Fachgeschäften. Mit besonderen Festen, wie die „Kulinarische Meile“, beweist die Stadt ihren lebendigen Charakter. Immer mal wieder finden hier im Rahmen der Veranstaltung „Musik in historischen Häusern und Höfen“ kleine Konzerte statt. Feinschmecker kommen in der charmanten Stadt besonders auf ihre Kosten. Die hiesige Gastronomie ist sehr vielfältig und hält für Jedermann das passende Angebot bereit. Sei es das gemütliche Lokal an der Straßenecke oder das gehobene Restaurant mit seiner exquisiten Küche – das gastronomische Angebot der Stadt ist groß. Auch dem Weinanbau wird hier eine große Bedeutung beigemessen. Besonders hervorzuheben ist die traditionelle Heckenwirtschaft, in der Gäste geschmackvolle Weinverkostungen erleben können. Darüber hinaus lockt das breit gefächerte Freizeitangebot viele Besucher in den Ort. Insbesondere Wanderern und Radfahrern bieten sich hier ideale Gelegenheiten. Nicht zuletzt ist es das umfangreiche Bildungsangebot, welches die Stadt auszeichnet. Gymnasium, Realschule, Grundschule und Förderzentrum sind nur einige der Schulformen, mit welchen der Ort aufwartet.

Das bayerische Mittelzentrum hält derzeit attraktive Angebote für Gewerbetreibende bereit.

In den Ortsteilen Karlburg und Wiesenfeld können sich Unternehmen gegenwärtig niederlassen und von günstigen Grundstückspreisen profitieren. Im Norden des Stadtgebiets befinden sich Gewerbe- und Industriegebiete, die vor allem für den Einzelhandel vorgesehen sind. Der Ort verfügt über einen eigenen Bahnhof, der an die Bahnstrecke Würzburg-Hanau angebunden ist. Zudem ist die Stadt am Knotenpunkt der Bundesstraßen B 27 und B 26 gelegen.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Karlstadt lag im Jahr 2015 mit einem Index von 100,0 genau im bundesweiten Durchschnitt. Pro Einwohner betrug die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Ort 6.461 Euro. Die Kommunen Würzburg, Bad Kissingen, Marktheidenfeld, Lohr am Main und Ochsenfurt verzeichneten jedoch eine höhere Kaufkraft.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Karlstadt

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Karlstadt eröffnen kann.

Immobiliengutachter Gemünden am Main

Ich bin in Gemünden am Main als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Gemünden am Main Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Gemünden am Main
Klaus Brüheim / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Gemünden am Main um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Gemünden am Main analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Gemünden am Main eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter nimmt in Gemünden am Main einen Mietspiegel wahr, der eine Preisspanne von 4,40 Euro bis 7,90 Euro pro Quadratmeter umfasst.

Die vergleichsweise erschwinglichen Preise für Immobilien locken viele Menschen in die fränkische Dreiflüssestadt. Der hiesige Immobilienmarkt ist wegen der geringen Immobilienwerte besonders für junge Familien interessant. Im Gegensatz zu den Kreisen Miltenberg und Würzburg, wo die Immobilienwerte mittlerweile stark gestiegen sind, wird der regionale Immobilienmarkt von bezahlbaren Hauspreisen und Mieten beherrscht. Der Immobiliengutachter beobachtet jedoch im nördlichen und östlichen Unterfranken ein noch niedrigeres Preisniveau. So können Wohnraumsuchende in den Kreisen Haßberge, Schweinfurt, Kitzingen, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen mitunter ein Haus günstiger erwerben als in dem staatlich anerkannten Erholungsort. Ohne Zweifel hält die Stadt allerdings auch das ein oder andere Schnäppchen bereit. Die Miete einer Bestandswohnung beträgt im Ort durchschnittlich 5,10 Euro pro Quadratmeter. Circa 7,80 Euro zahlen Kunden für den Quadratmeter einer Neubauwohnung in der Gegend. Derzeit wartet der regionale Immobilienmarkt mit etwa 140 Bestandsobjekten und 25 neuen Immobilien auf. Ein Doppel- oder Einfamilienhaus kann in der Stadt bereits ab etwa 1.000 Euro pro Quadratmeter gekauft werden. Wer sich seinen Traum von einem neuen Eigenheim erfüllen will, muss sich mit einem Kaufpreis von rund 1.740 Euro pro Quadratmeter anfreunden. Für eine Eigentumswohnung, die älter ist als drei Jahre, zahlen Kunden im Ort rund 1.230 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Die kleine Stadt Gemünden am Main ist ein staatlich anerkannter Erholungsort, der gleichwohl als Drei-Flüsse-Stadt bekannt ist. So mündet im Ort die Sinn in die Fränkische Saale, welche wiederum in den Main übergeht.

Darüber hinaus mündet der Fluss Wern im Stadtteil Wernfeld in den Main. Die fränkische Dreiflüssestadt ist von einigen Urlaubsregionen umgeben. Im Norden befindet sich die Rhön. Im Westen grenzen der Spessart sowie im Osten das Fränkische Weinland an das Stadtgebiet. Die Universitätsstadt Würzburg ist etwa 40 Kilometer von der bayerischen Kleinstadt entfernt. In Gemünden erlebt der Gast ein lebendiges Dasein, das sich mit einem hohen Erholungswert paart.

Der staatlich anerkannte Erholungsort ist im mittleren Norden des Landkreises Main-Spessart zu finden. Als Teil des Regierungsbezirks Unterfranken sind dem Ort insgesamt 13 Stadtteile zugehörig.

Alle in ihrem Erscheinungsbild unterschiedlich, haben sie jedoch eines gemeinsam: Alle Stadtteile werden von herrlichen Landschaften durchzogen. Die meisten der Ortsteile sind dörflich geprägt. So befindet sich in Schönau eine kleine Klosterkirche. Auch die Stadtteile Neutzenbrunn und Aschenroth sind von Ruhe gezeichnet. Mit einer reizvollen Lage direkt am Main schmeichelt der Stadtteil Hofstetten, wo ebenso eine kunsthistorisch bedeutende Kirche thront. In Adelsberg befindet sich das imposante Schloss Adolphsbühl. Eingebettet im schönen Sinntal liegt der Ortsteil Schaippach, der gleichermaßen durch eine romantische Brücke geziert wird. Zu den weiteren Ortsteilen der Stadt gehören Harrbach, Wernfeld, Kleinwernfeld, Massenbuch, Langenprozelten, Seifriedsburg und Reichenbuch. Auf dem etwa 75 Quadratkilometer großen Stadtgebiet leben derzeitig circa 10.500 Menschen. Zu den angrenzenden Orten zählen im Norden die Stadt Rieneck sowie die Gemeinde Gräfendorf, im Osten die Gemeinden Karsbach und Gössenheim sowie im Süden die Gemeinde Neuendorf und die Kreisstadt Karlstadt. Im Westen schmiegen sich zwei gemeindefreie Gebiete – der Langenprozeltener Forst und der Ruppertshüttener Forst – an den Erholungsort.

Gemünden – der lebendige Erholungsort am Main – beeindruckt mit einer breiten Palette an Freizeitmöglichkeiten.

Von aufschlussreichen Spaziergängen durch das Fränkische Weinland bis hin zum Wandern im Spessart – die vielfältigen und eindrucksvollen Landschaften der Gegend sind ein Eldorado für Naturliebhaber. Weitläufige Wälder und Wasserflächen prägen das städtische Bild. Sie bieten die optimale Grundlage für Aktivitäten im Freien. Freunde des Radsports können sich auf dem Sinnradweg oder dem Mainradweg austoben. Die Spessarthöhen, welche im Westen an die Stadt grenzen, begeistern durch romantische Burgruinen, die von dichten Wäldern umgeben sind. Dieses einzigartige Flair spüren Besucher nicht nur in dem benachbarten Mittelgebirge, sondern auch in der Stadt selbst. Geschichtsträchtige Bauten, die seit mehreren Jahrhunderten in der Kleinstadt thronen, zieren die Kernstadt. Charakterisierend für den hiesigen Marktplatz sind das Rathaus und die Pfarrkirche St. Peter und Paul. In mehreren Ortsteilen der Stadt befinden sich mittelalterliche Türme, wie etwa der Eulenturm, die für ein historisches Ambiente sorgen. Gleichwohl zeigt sich die romantische Stadt im Fränkischen Weinland als ein anerkannter Schulstandort mit zahlreichen Schulformen.

Gemünden am Main ist als mögliches Mittelzentrum eingestuft. Mit seinen mittelzentralen Einrichtungen gilt Gemünden als Zentrum im Norden des Kreisgebiets Main-Spessart.

Der Ort zieht viele Menschen aus dem Umland an und bindet überregionale Kaufkraft an sich. Einige Bewohner kommen von außerhalb in die Stadt, um hier die zahlreichen Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten auszukosten. Die derzeit erschwinglichen Miet- und Grundstückspreise feuern ebenso die Wirtschaft im Ort an. Das ansprechende Bildungsangebot und die ausgezeichnete Infrastruktur sind ein Garant für die stabile Wirtschaft in der Stadt.

Im Jahr 2015 betrug die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Gemünden am Main 6.306 Euro pro Einwohner. Der Erholungsort bindet mehr Kaufkraft an sich als die mainfränkischen Kommunen Kitzingen, Hammelburg, Haßfurt und Schweinfurt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Gemünden am Main

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Gemünden am Main eröffnen kann.

Immobiliengutachter Arnstein

Ich bin in Arnstein als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Arnstein Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Arnstein
Foto M. Kirchner

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Arnstein um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Arnstein analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Arnstein eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter beschreibt den Arnsteiner Immobilienmarkt als sehr erschwinglich. Zwar liegt die Stadt in einer Region, die in Unterfranken ein durchschnittliches Preisniveau aufzeigt, allerdings blieb der Ort selbst bisher von großen Preissprüngen verschont.

Vielerorts in Unterfranken müssen Kunden wesentlich mehr Geld für Immobilien ausgeben. So zum Beispiel in den Kreisen Miltenberg und Würzburg sowie in den Zentren Aschaffenburg und Würzburg. Hier herrschen die höchsten Immobilienwerte im Regierungsbezirk. Mit Durchschnittsmieten von 5 Euro pro Quadratmeter für eine Bestandswohnung bietet der hiesige Immobilienmarkt Wohnungen an, die auch für Normalverdiener bezahlbar sind. Im Allgemeinen bewegen sich die Mieten in der Stadt zwischen 4 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Für eine Neubauwohnung verlangt der städtische Immobilienmarkt circa 7,80 Euro pro Quadratmeter. Der Immobiliengutachter beobachtet in der Stadt derzeit ein Angebot an etwa 70 Bestandsobjekten und 25 neuen Immobilien. Je nach Wohnlage und Alter des Objekts variieren auch die Immobilienwerte. Bei Bestandshäusern, die als Einfamilien- oder Doppelhaus ausgewiesen sind, nimmt der Immobiliengutachter derzeit Kaufpreise von durchschnittlich 1.690 Euro pro Quadratmeter wahr. Für die Eigentumswohnung als Bestandsimmobilie zahlt der Kunde in der Stadt aktuell rund 1.100 Euro pro Quadratmeter.

Die kleine Stadt Arnstein ist ein Ort, wo sich noch viele unberührte Plätze verbergen. Wer Ruhe und Erholung sucht, wird in der bayerischen Kleinstadt fündig.

Nicht nur die Lage im fränkischen Weinland macht den Ort so attraktiv. Auch die Nähe zu den Naturparks Steigerwald, Spessart und Rhön ist ein großer Vorteil, den die Stadt zu bieten hat. Zudem punktet sie mit ausgezeichneten Verkehrsanbindungen in die Zentren Schweinfurt und Würzburg, die in weniger als einer halben Stunde erreichbar sind. Das städtische Bild zeichnet sich vor allem durch die bewaldeten Höhen und die dichten Rebhänge aus. Die einzelnen Ortsteile sind noch sehr traditionell geprägt. Hier und da trifft der Besucher auf kleine Kirchen, die kunsthistorisch sehr bedeutend sind.

Im äußersten Osten des Landkreises Main-Spessart trifft der interessierte Gast auf die Stadt Arnstein. Sie dehnt sich auf stolzen 112 Quadratkilometern aus und verzeichnet durchschnittlich 8.500 Einwohner.

Mit 76 Einwohnern je Quadratkilometer weist die Stadt eine relativ geringe Bevölkerungsdichte auf. Insgesamt sind ihr 11 Ortsteile zugehörig, zu jenen Schwebenried, Altbessingen, Reuchelheim, Binsfeld, Neubessingen, Binsbach, Büchold, Müdesheim, Gänheim, Heugrumbach und Halsheim zählen. Der Kernort zählt die meisten Einwohner. Hier leben circa 3.100 Menschen. Der Fluss Wern – ein etwa 70 Kilometer langer Nebenfluss des Mains – ebnet sich seinen Weg entlang des Stadtgebiets. Zu den Nachbarorten der Stadt gehören im Norden der Landkreis Bad-Kissingen, im Nordosten der Landkreis Schweinfurt, im Süden der Landkreis Würzburg und im Westen die Gemeinde Eußenheim, die Kreisstadt Karlstadt, der Markt Thüngen sowie die Gemeinde Retzstadt. Zu den begehrtesten Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt gehören der Botanische Garten, das Schloss Büchold und die Wallfahrtskirche Maria Sondheim.

Als Wohnort zeigt sich die mainfränkische Kleinstadt mit großem Potenzial. Schon allein die zentrale Lage zwischen Karlstadt, Schweinfurt und Würzburg macht sie als Wohnort attraktiv.

Die hiesigen Einwohner können im Ort einerseits ruhig Wohnen. Zum anderen ist es ihnen möglich, schnell in umliegende Städte zu gelangen. Urbanität und dörflicher Charme liegen in der Stadt also ganz nah beieinander. Die Stadt ist bestrebt, ihren Bewohnern ein angenehmes Wohnen zu ermöglichen. So schafft sie zunehmend neue Wohnbaugebiete, wie etwa das Areal„Sichersdorfer Berg“, welches mit großen Grundstücken für Einfamilien- und Doppelhäuser aufwartet. Das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz schafft in der Region einen hohen Freizeitwert. Aktivurlauber und auch Einheimische können auf dem Mainradweg oder dem Wernradweg die weitläufigen Landschaften der Gegend erkunden. Gleichwohl zeichnet sich die Stadt durch ihr ansprechendes kulturelles Angebot aus. Neben mehreren imposanten Kirchen gibt es hier einige sehenswerte Schlösser, die ein romantisches Flair versprühen. Ein erfrischendes Freizeitvergnügen und eine Freibad-Atmosphäre bietet der Naturbadesee, der sich auf etwa einem Hektar erstreckt. Die umliegende Liege- und Spielwiese und die Seeterrasse mit dem angrenzenden Kiosk sorgen für ein schönes Ambiente.

Die Wirtschaft von Arnstein profitiert von der günstigen Lage zwischen den Zentren Würzburg und Schweinfurt.

Als größter Arbeitgeber der Region gilt das Unternehmen „MIWE Michael Wenz“, das etwa 400 Mitarbeiter beschäftigt. Bei diesem Betrieb handelt es sich um einen Hersteller von Industriebacköfen sowie von Backöfen für Bäckereien. Die Stadt ist über die Ausfahrten Schweinfurter Kreuz und Gramschatz erreichbar. Das Schweinfurter Kreuz ist etwa vier Kilometer vom Ort entfernt. Rund 20 Kilometer trennen die Stadt vom Autobahndreieck Biebelried.

Die bayerische Kleinstadt befindet sich im Landkreis Main-Spessart. Dieser verzeichnete im Jahr 2015 eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.484 Euro pro Einwohner. Nach der kreisfreien Stadt Würzburg sowie dem Landkreis Würzburg weist der Landkreis Main-Spessart die höchste einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Unterfranken auf. Mit einem Kaufkraft-Index von 100,4 liegt die Kaufkraft in der Gegend leicht über dem Bundesdurchschnitt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Arnstein

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Arnstein eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Main-Spessart

Ich bin im Landkreis Main-Spessart als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Main-Spessart Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Main-Spessart
zaubervogel / pixelio.de

Wandern und Schwimmen zählen zu den liebsten Beschäftigungen der hiesigen Bewohner. Der Landkreis in Unterfranken bietet dazu auch die besten Voraussetzungen.

So wartet hier unter anderem der 500 Kilometer lange Main-Wanderweg auf seine Besucher. Der abwechslungsreiche Wanderweg führt diese von Karlstadt über Gemünden und Lohr am Main bis nach Marktheidenfeld. Die Wanderer treffen während ihrer Tour auf viele historische Ortskerne und einige Waldgebiete. Darüber hinaus stellt der Naturpark Spessart ein Eldorado für Wanderer dar. Er hält einige eindrucksvolle Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten bereit. Nebenbei können die Besucher hier seltene Kräuterarten entdecken. Aber auch Wasserfreunde kommen im Landkreis Main-Spessart auf ihre Kosten. Der Klostersee Trennfeld und der Naturbadesee Arnstein verfügen über eine ausgezeichnete Badegewässerqualität.

Der Reisende trifft im Westen des Regierungsbezirks Unterfranken auf das Kreisgebiet Main-Spessart. Hier wird es im Nordwesten vom hessischen Landkreis Main-Kinzig-Kreis umrahmt.

Zu den nördlichen und östlichen Nachbarn zählen die Kreise Bad Kissingen und Schweinfurt. Im Süden teilt sich das Kreisgebiet eine gemeinsame Grenze mit den Kreisen Würzburg und Main-Tauber-Kreis, der zum Bundesland Baden-Württemberg zählt. Schlussendlich sind es die Kreise Miltenberg und Aschaffenburg, die im Westen an die Region anschließen. Mit einer Fläche von etwa 1.322 Quadratkilometer zählt Main-Spessart zu den größeren Landkreisen in Unterfranken. Derzeit sind etwa 126.000 Menschen in der bayerischen Region zu Hause, die insgesamt 40 Kommunen beinhaltet. Das Kreisgebiet zählt 25 Gemeinden, acht Märkte und sieben Städte. Nennenswert sind die Städte Rothenfels, Arnstein, Rieneck, Gemünden am Main, Marktheidenfeld, Karlstadt und Lohr am Main. Mit etwa 15.100 Einwohnern zählt Lohr am Main zu der bevölkerungsreichsten Stadt des Landkreises, dicht gefolgt von Karlstadt mit etwa 14.800 Einwohnern. Karlstadt agiert zugleich als Kreisstadt des Landkreises. Der südöstliche Teil des Kreisgebiets wird vom Main durchquert. Am westlichen Mainufer dehnen sich die Höhenzüge des Spessarts, einem Mittelgebirge, aus. Sie erreichen bis zu 500 Meter.

Zieht der Immobiliengutachter einen Vergleich zwischen allen Landkreisen des Regierungsbezirks Unterfranken, so erkennt er am Immobilienmarkt des Kreises Main-Spessart durchschnittliche Immobilienwerte.

Der angrenzende Landkreis Aschaffenburg verzeichnet ähnliche Preise für Immobilien wie das Kreisgebiet. Teurer wird es dann in Miltenberg und Würzburg, wo Käufer von Immobilien deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen. In den Städten Aschaffenburg und Würzburg beobachtet der Immobiliengutachter allerdings die höchsten Immobilienwerte. Wer sparen will, sollte sich am Immobilienmarkt der Kreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Schweinfurt, Haßberge und Kitzingen umsehen. Hier sind Immobilien vergleichsweise erschwinglich. Im Kreisgebiet Main-Spessart gelten vor allem Karlstadt und Lohr am Main als die Orte mit einer regen Nachfrage. In Karlstadt hat der Immobiliengutachter vorwiegend durchschnittliche und gute Wohngegenden entdeckt. Wer in der Kreisstadt eine Wohnung mieten möchte, wird mit Mietpreisen zwischen 4,70 Euro und 7,50 Euro pro Quadratmeter konfrontiert. Während eine Bestandswohnung im Ort rund 5,80 Euro pro Quadratmeter verlangt, fordert der Quadratmeter einer neuen Mietwohnung circa 7,50 Euro. Gegenwärtig bietet der lokale Markt rund 130 Bestandshäuser und 35 Neubauobjekte an. Als relativ erschwinglich erweisen sich hier zudem Einfamilien- und Doppelhäuser. Sind diese aus dem Bestand, so können Kunden ihren Traum vom Eigenheim bereits ab etwa 1.180 Euro pro Quadratmeter erfüllen. Ein Neubauhaus kostet hingegen rund 1.900 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Aber auch Eigentumswohnungen sind nach wie vor gefragt. Durchschnittlich müssen Kunden für eine Bestandswohnung rund 1.260 Euro je Quadratmeter zahlen.

Viele Freibäder und Wanderwege ermöglichen reichlich Freizeitspaß in der Region. So zählen die Orte Zellingen, Burgsinn, Marktheidenfeld, Karlstadt und Lohr am Main besonders im Sommer zu den beliebten Anlaufpunkten.

In allen der Städte und Gemeinden sind Freibäder vorhanden, die im Sommer Badespaß für die ganze Familie bieten. Aber auch im Bereich Kultur hat die Region am Main einiges zu bieten. So gelten die Scherenburgfestspiele in Gemünden am Main und das Theater in der Gerbergasse in Karlstadt als die Highlights für Kulturfreunde. Ein komplexes Schulwesen und bezahlbare Immobilienpreise sprechen außerdem für den Landkreis als Wohnstandort.

Sowohl über Straße und Schiene als auch über Wasser ist die Region bestens erreichbar. Der Main, der fast das ganze Jahr über befahrbar ist, gilt als wichtigster Verkehrsweg für die hiesige Schifffahrt.

Die Bundesautobahn A 3 stellt den bedeutendsten Straßen-Verkehrsweg des Landkreises dar. Sie führt von Frankfurt am Main nach Nürnberg und durchquert das Kreisgebiet bei Marktheidenfeld. In der mainfränkischen Region existieren derzeit insgesamt sechs Industriegebiete.

Im Jahr 2015 zeigte sich die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Landkreis Main-Spessart mit 4.992 Euro pro Kopf.

Mit einer Zentralitätskennziffer von 86,3 verzeichnet das Kreisgebiet einen Kaufkraftabluss.