Immobiliengutachter Münnerstadt

Ich bin in Münnerstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Münnerstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Münnerstadt
zaubervogel / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Münnerstadt um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Münnerstadt analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Münnerstadt eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobilienmarkt von Münnerstadt wird, laut Immobiliengutachter, von bezahlbaren Immobilienwerten bestimmt.

Mit Mietpreisen von etwa 5,40 Euro pro Quadratmeter bewegen sich hier die Preise für Immobilien leicht unter dem bundesweiten Durchschnitt. Nur die Neubauwohnung zeigt sich im Mietsegment mit einem etwas höheren Quadratmeterpreis. Im Schnitt kostet diese in der Stadt 7,60 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Sind die Immobilien jedoch aus dem Bestand, so können Wohnraumsuchende in der Kleinstadt von relativ günstigen Immobilienwerten profitieren. Der städtische Immobilienmarkt liefert hier Quadratmeterpreise, die zwischen 3,90 Euro und 7 Euro liegen. Wer keine so hohen Ansprüche an die Wohnlage stellt, kann also merklich sparen. Derzeit beobachtet der Immobiliengutachter im Ort ein sehr hohes Angebot an Bestandsobjekten. Zwar werden hier auch neue Häuser und Wohnungen angeboten – das jedoch deutlich weniger an der Zahl. In der historischen Stadt können Interessenten ein Einfamilien- oder Doppelhaus bereits ab 830 Euro je Quadratmeter kaufen. Etwas mehr müssen Käufer eines Neubauhauses zahlen. Mit einem Quadratmeterpreis von rund 1.350 Euro sind neue Häuser in der Stadt zwar etwas teurer, jedoch im Vergleich zu anderen bayerischen Regionen noch erschwinglich.

Münnerstadt präsentiert sich mit einem mittelalterlich geprägten Stadtbild, das mit einer Vielzahl von Fachwerkhäusern schmeichelt.

Die Stadtmauer des bayerischen Ortes ist weitestgehend erhalten geblieben. Wer die Kleinstadt in Unterfranken besucht, trifft auf viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten. Besonders die Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena aus dem 12. Jahrhundert beeindruckt mit vielen interessanten Elementen, die über mehrere Hundert Jahre alt sind. So stammen die prachtvollen Glasfenster der Kirche aus dem Jahre 1420. Auch der Riemenschneider-Altar von Tilman Riemenschneider zählt zu einem bedeutenden Ausstattungsmerkmal der schönen Stadtpfarrkirche.

Bei Münnerstadt handelt es sich um eine kleine Stadt im Osten des Landkreises Bad Kissingen. Auf etwa 93 Quadratkilometern leben hier rund 7.400 Menschen.

Diese Werte ergeben circa 80 Einwohner auf einem Quadratkilometer. Die Stadt weist somit eine vergleichsweise niedrige Bevölkerungsdichte auf. Der Landkreis Rhön-Grabfeld, welcher ebenfalls zum Regierungsbezirk Unterfranken zählt, umrandet die Kleinstadt im Norden sowie im Osten. Die Gemeinde Nüdlingen zeigt sich als westlicher Nachbar des Ortes. Im Süden fügen sich der Markt Maßbach sowie die Gemeinde Thundorf in Unterfranken an das Stadtgebiet an. Im Süden ist die gediegene Stadt vom Karlsberg und im Norden vom weitläufigen Lauertal geprägt. Die Zent dehnt sich im Osten des Ortes aus. Im Westen wird die Stadt vom Michelsberg und Schindberg umrahmt. Insgesamt sind dem Ort 11 Stadtteile zugehörig. Diese lauten Windheim, Althausen, Wermerichshausen, Brünn, Seubrigshausen, Burghausen, Reichenbach, Fridtritt, Kleinwenkheim und Maria Bildhausen sowie Großwenkheim. Die meisten Menschen sind in der Kernstadt zu Hause. Der Stadtteil Großwenkheim verzeichnet mit etwa 730 Menschen die zweithöchste Einwohnerzahl im Stadtgebiet. Bereits im Jahre 770 wurde der historische Ort in einer Urkunde hervorgehoben. Das Henneberg-Museum und das Deutschordensschloss gehören zu den bedeutendsten Kulturschätzen der Stadt. Aber auch die Tore der gut erhaltenen Stadtmauer erweisen sich als überaus sehenswert.

Die Stadt am Michelsberg hat als Wohnort viel zu bieten. Schöne und abwechslungsreiche Landschaften umgeben den Ort. Das Kulturprogramm kann sich hier ebenso sehen lassen.

So lockt das Henneberg-Museum mit wechselvollen Sonderausstellungen sowie einer spannenden Dauerausstellung. Die Münnerstädter Altstadt wird von vielen historischen Bauwerken geziert. Zudem bietet sie einige Einkaufsmöglichkeiten. Aber auch die heimischen Gastronomiebetriebe verleihen der städtischen Attraktivität mehr Ausdruck. Die bayerische Stadt zeichnet sich darüber hinaus durch ihre gut ausgebauten Rad- und Wanderwege aus. So wartet beispielsweise der Maitalweg mit interessanten Strecken auf und führt seine Besucher entlang herrlicher Landschaften. Im Ortsteil Maria Bildhausen befindet sich ein 18-Loch-Golfplatz, der für seine Gäste die ganze Woche über geöffnet hat. Die Stadt in der Nähe des Lauertals beweist ihre Qualitäten ebenso mit ihrem breit gefächerten sozialen Angebot. Das schulische Angebot umfasst im Ort, neben einer Ganztags- und Grundschule, das Johann-Philipp-von Schönborn-Gymnasium, zwei Staatliche Berufsschulen, eine Fachakademie für Sozialpädagogik sowie die Berufsfachschule für Altenpflege. Die hiesige Volkshochschule und Musikschule runden das vielfältige Angebot der Stadt ab. Auch Kinder und Senioren sind im Ort bestens versorgt. Dieser wartet mit gleich fünf Senioreneinrichtungen auf, wie etwa dem Seniorenheim Windheim und dem Betreuten Wohnen. Für die ganz Kleinen gewährleistet die Stadt mit insgesamt vier Kindergärten sowie einem Kinderhort eine gute Versorgung.

Die Stadt im Landkreis Bad Kissingen verfolgt ein städtebauliches Entwicklungskonzept und setzt damit neue Impulse für eine erfolgreiche Wirtschaft.

Im Ort befinden sich einige Gewerbegrundstücke, die reichlich Platz für die verschiedensten Unternehmen bieten. Die Stadt ist an die Bundesautobahn 71 von Erfurt nach Schweinfurt sowie die Bundesstraße 287 von Hammelburg nach Bad Kissingen angebunden. Zudem führt die Buslinie 8147 von Bad Kissingen nach Seubirgshausen durch den Ort. Schüler können außerdem weitere Buslinien nutzen, welche extra auf die Schülerbeförderung ausgerichtet sind.

Münnerstadt ist in einem Landkreis gelegen, der in Unterfranken eine relativ geringe einzelhandelsrelevante Kaufkraft aufweist. Das Kreisgebiet Bad Kissingen verzeichnete 2015 eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.203 Euro pro Kopf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Münnerstadt

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Münnerstadt eröffnen kann.

Immobiliengutachter Hammelburg

Ich bin in Hammelburg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Hammelburg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Hammelburg
Dieter Kaiser / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Hammelburg um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Hammelburg analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Hammelburg eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In Unterfranken zeigt sich der Immobilienmarkt von Hammelburg mit vergleichsweise erschwinglichen Immobilienwerten. Der Immobiliengutachter registriert hier Preise für Immobilien, die weit unter dem Preisniveau der Kreise Würzburg, Miltenberg, Main-Spessart und Aschaffenburg liegen.

Wem die Immobilien in der bayerischen Kleinstadt allerdings noch zu teuer sind, hat die Möglichkeit am Immobilienmarkt der Kreise Haßberge und Schweinfurt noch günstigere Objekte zu erwerben. Hier herrschen nämlich die niedrigsten Immobilienwerte im Regierungsbezirk Unterfranken. Der Marktmietspiegel der Weinstadt bewegt sich gegenwärtig zwischen etwa 3,60 Euro und 7,80 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Eine Wohnung aus dem Bestand wird im Ort durchschnittlich für circa 4,20 Euro je Quadratmeter offeriert. Die neue Mietwohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von etwa 7,70 Euro merklich teurer. Aktuell ermittelt der Immobiliengutachter am regionalen Immobilienmarkt ein Angebot an etwa 320 Bestandsobjekten sowie 80 Neubauhäusern. Ein Einfamilienhaus als Bestandsimmobilie kann in der Kleinstadt bereits ab durchschnittlich 940 Euro pro Quadratmeter erworben werden. Auch das Neubauhaus zeigt sich im Ort mit einem relativ bezahlbaren Kaufpreis. Für einen Quadratmeter zahlt der Kunde im Schnitt 1.500 Euro. Die Eigentumswohnung als Bestandsobjekt erweist sich in der Stadt als echtes Schnäppchen. Ist die Wohnung älter als drei Jahre, so können Interessenten diese hier bereits ab 650 Euro pro Quadratmeter kaufen.

Hammelburg ist die Stadt des Weines. In Franken gilt sie sogar als älteste Weinstadt. Der schöne Ort im Fränkischen Saaletal genießt aber auch ein angesehenes Prestige als Musikstadt.

Die Bayerische Musikakademie ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Hier finden eine Vielzahl von Konzerten statt, die ihre Gäste mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen überraschen. Die im Jahre 1980 eröffnete Musikakademie bildet zudem angehende Musiker aus.

Im äußersten Süden des Landkreises Bad Kissingen liegt die bayerische Kleinstadt Hammelburg. In der unterfränkischen Kleinstadt leben und arbeiten heute rund 11.500 Menschen.

Mit einer stolzen Fläche von etwa 129 Quadratkilometern gilt sie als einer der größeren Orte im Kreisgebiet. Insgesamt gehören der Musikstadt 15 Stadtteile an. Gelegen ist sie am Rande der bayerischen Rhön – einem 1.500 Quadratkilometer großen Mittelgebirge. Das Schloss Saaleck und das Rathaus am Marktbrunnen symbolisieren das städtische Bild. Das Schloss Saaleck befindet sich heute in Privatbesitz und wird als Weingut genutzt. Umgeben ist die Weinstadt im Westen und Süden von dem unterfränkischen Landkreis Main-Spessart. Im Norden wird sie von der Gemeinde Wartmannsroth und dem Markt Oberthulba begrenzt. Der Markt Elfershausen und die Gemeinde Fuchsstadt gelten als die östlichen Nachbarn der Stadt. Neben dem Rathaus und dem Schloss Saaleck zeigt sich das hiesige Kellereischloss als weitere markante Sehenswürdigkeit der Stadt. Das große Bauwerk, das ebenso als Rotes Schloss bezeichnet wird, stammt aus dem 18. Jahrhundert. Gegenwärtig agiert Armin Warmuth von der CSU als Bürgermeister der Stadt.

Die idyllische Kleinstadt an der Rhön erweist sich in vielerlei Hinsicht als ein attraktiver Wohnort. Sei es im sozialen Sektor oder im Freizeitbereich – in der mainfränkischen Stadt lässt es sich gut leben.

Das Tourismus- und Freizeitangebot des Ortes ist groß. So können die Menschen hier das Stadtmuseum besuchen oder einen entspannenden Nachmittag im Saaletalbad verbringen. Das Schwimmbad am Stadtrand wurde im Jahr 2012 komplett saniert und um eine neue Saunalandschaft erweitert. Neben einem Freibad befinden sich hier ein Kinderbecken sowie ein 50 Meter langes Wettkampfbecken. Für aktive Menschen ist die Kleinstadt genau das Richtige. Die intakte Natur bietet ideale Voraussetzungen zum Nordic-Walking, Wandern oder Bootswandern. Wasserfreunde können auf der Fränkischen Saale Kanu oder Kajak fahren. Nicht nur das vielfältige Freizeitangebot spricht für die Stadt als Wohnort. Auch erleben die hiesigen Bewohner hier eine gut ausgebaute Infrastruktur. Die Erfurter Bahn sowie mehrere Buslinien bringen die Einwohner der Stadt schnell in umliegende Städte, wie Schweinfurt und Bad Kissingen. Schüler können im Ort unter anderem die Grundschule am Mönchsturm, die Jakob-Kaiser-Realschule und das Frobenius-Gymnasium besuchen. Für die Erwachsenen-Bildung steht hier außerdem die Städtische Volkshochschule zur Verfügung, die Kurse aus den verschiedensten Bereichen anbietet. Auch die ganz Kleinen sind in der bayerischen Stadt gut versorgt. Insgesamt warten sieben Kindergärten und eine Kindertagesstätte auf die kleinen Gäste.

Für Unternehmen stellt die kleine Stadt ein adäquater Gewerbestandort dar, der durch Straße und Schiene gut erschlossen ist.

So liegt die Stadt direkt an den Bundesstraßen 287 und 27 sowie an der Bundesautobahn 7 von Fulda nach Würzburg. Im Ort existieren zudem zwei Bahnhaltepunkte. Die Erfurter Bahn verkehrt mehrmals täglich durch den Ort. Sie gewährleistet eine Anbindung nach Schweinfurt und Bad Kissingen. Die hiesige Wirtschaft wird vor allem durch einige Winzer und das Weingut am Schloss Saaleck bestimmt.

Im Jahr 2015 wies die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Hammelburg 6.126 Euro pro Kopf auf. Dies ergibt einen Kaufkraft-Index von 94,8. Im Vergleich zu den anderen unterfränkischen Kommunen mit über 10.000 Einwohnern zeigt sich die Kleinstadt mit einer niedrigen Kaufkraft.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Hammelburg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Hammelburg eröffnen kann.

Immobiliengutachter Bad Kissingen

Ich bin in Bad Kissingen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Bad Kissingen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bad Kissingen
Miroslaw / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bad Kissingen um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bad Kissingen analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bad Kissingen eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter sieht in Bad Kissingen einen Immobilienmarkt, der sich durch ein niedriges Preisniveau auszeichnet.

Die hier herrschenden Immobilienwerte bewegen sich unter den Preisen für Immobilien der Kreise Würzburg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg. Deutlich tiefer müssen Kunden für Immobilien in den kreisfreien Städten Würzburg und Aschaffenburg in die Tasche greifen. Wer sich in der Großen Kreisstadt nach einer Wohnung oder einem Haus umsieht, wird gegenwärtig mit einem vielfältigen Angebot an Immobilien konfrontiert. Zurzeit wartet der städtische Immobilienmarkt mit über 1.500 Bestandsobjekten auf. Neue Immobilien werden hier deutlich weniger angeboten. Wer in dem Mittelzentrum eine Wohnung oder ein Haus mieten möchte, sollte sich auf Quadratmeterpreise zwischen 4,60 Euro und 8 Euro einstellen. Im Durchschnitt liegt der Quadratmeterpreis für eine Bestandswohnung im Ort bei rund 5,80 Euro. Für die Neubauwohnung zahlen Mieter in der Stadt etwa 7,90 Euro pro Quadratmeter. Der durchschnittliche Mietpreis für ein Bestandshaus bewegt sich in der Gegend bei 6,20 Euro pro Quadratmeter. Im Kaufsegment verzeichnen gegenwärtig Neubauwohnungen die höchsten Immobilienwerte. Nicht selten müssen Käufer für eine neue Wohnung in der Kreisstadt über 2.700 Euro pro Quadratmeter zahlen. Viele Menschen bevorzugen, aufgrund des geringeren Kaufpreises, eine Eigentumswohnung aus dem Bestand, die hier aktuell mit einem Kaufpreis von etwa 1.450 Euro pro Quadratmeter sichtbar ist. Bei einem Doppel- oder Einfamilienhaus registriert der Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von circa 1.370 Euro. Wer in dem bayerischen Kurort ein Neubauhaus erwerben will, zahlt im Schnitt 2.110 Euro für einen Quadratmeter.

Eingebettet im friedvollen Tal der Fränkischen Saale liegt die Große Kreisstadt Bad Kissingen. Umrahmt wird der bayerisch reizvolle Ort von den Hügeln des Mittelgebirges, der Rhön, sowie von sanften vulkanischen Bergkegeln, die Höhen bis zu 950 Meter erreichen.

Die Menschen erfreuen sich hier an einem sauerstoffreichen und milden Klima, das durch die Fränkische Saale und den Mischwald begünstigt wird. Viele schöne Parks zieren das städtische Bild und laden zum Spazieren gehen ein. So erstrahlt der hiesige Rosengarten in einer Blütenpracht, welche die Gemüter der Besucher beglückt. Der Luitpoldpark erweist sich besonders für Jogger als ein interessanter Ort. Hier können sie entlang der Fränkischen Saale und umgeben von intakter Natur entspannt ihre Runden laufen.

Bad Kissingen agiert als Große Kreisstadt des gleichnamigen Kreisgebiets. Hier ist die 24.000-Einwohnerstadt im mittleren Osten zu finden.

Der bayerische Kurort gilt als ältester Gradierstandort Europas. Gleichwohl präsentiert sich der Ort als bayerisches Staatsbad. In Deutschland erfreut sich die Kreisstadt an einem hohen Bekanntheitsgrad. Umfragen zufolge ist die Stadt sogar der bekannteste Kurort in Deutschland, der im Jahre 2012 mit der Auszeichnung „Rosenstadt“ geehrt wurde. Die unterfränkische Kreisstadt bietet auf rund 70 Quadratkilometern Platz für neun Stadtteile. Dazu gehören der gleichnamige Hauptort sowie die Stadtteile Winkels, Albertshausen, Reiterswiesen, Arnshausen, Poppenroth, Garitz, Kleinbrach und Hausen. Neben dem Hauptort gelten Reiterswiesen und Arnshausen als die größten Ortsteile der Stadt. Der Stadtteil Reiterswiesen befindet sich auf dem 328 Meter hohen Finsterberg. Der Stadtteil Garitz ist von dem rund 285 Meter hohen Altenberg geprägt. Die Fränkische Saale, bei der es sich um einen 140 Kilometer langen Nebenfluss des Mains handelt, ebnet sich ihren Weg durch das Stadtgebiet. Die bayerische Rosenstadt wird im Norden von den Märkten Burkardroth und Bad Bocklet begrenzt. Die Gemeinde Nüdlingen schmiegt sich im Osten an die Stadt an. Im Süden ist die Große Kreisstadt von den Gemeinden Oerlenbach, Ramsthal und Aura an der Saale umgeben. Das Ortsgebiet des Marktes Oberthulba begrenzt die Stadt im Westen.

Die Große Kreisstadt am Rande der Rhön ist ein Ort, in dem es sich zu leben lohnt. Der Mix aus intakter Natur und Urbanität schafft einen idealen Ausgleich und lockt viele Menschen in die Stadt.

Aber auch das riesige Angebot in den Bereichen Erholung und Gesundheit ist hier beispielhaft. Neben einem Mineral- und Moorheilbad sowie der KissSalis Therme existieren in der Stadt einige innovative Fachkliniken. In beinahe jedem Stadtteil befinden sich Kindergärten mit ausreichend Plätzen für die kleinen Zwerge. Auch das Angebot an weiterführenden Schulen ist in der Stadt groß.

Gegenwärtig bietet die Große Kreisstadt auf insgesamt drei Gewerbegebieten reichlich Platz für viele Unternehmen.

Die Gesundheitsstadt schenkt Gewerbetreibenden ideale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Dasein. Der Ort liegt an zwei wichtigen Bundesstraßen. Außerdem befinden sich in der Nähe die A 71 von Erfurt nach Schweinfurt sowie die A 7 von Kassel über Fulda nach Würzburg. Neben einigen bedeutenden medizinischen Einrichtungen bestimmen Unternehmen wie „Franken Brunnen“ (Mineralwasser-Hersteller) und die „Saale-Zeitung“ die hiesige Wirtschaftsstruktur.

Im Jahr 2015 verzeichnete Bad Kissingen eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.698 Euro pro Kopf. Im Vergleich zu anderen Kommunen mit über 10.000 Einwohnern in Unterfranken liegt die Große Kreisstadt auf den vorderen Plätzen. Mit einem Kaufkraft-Index von 103,7 bewegt sie sich über dem Bundesdurchschnitt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bad Kissingen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bad Kissingen eröffnen kann.

Immobiliengutachter Bad Brückenau

Ich bin in Bad Brückenau als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Bad Brückenau Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bad Brückenau
Wilfried Steinacker / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bad Brückenau um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bad Brückenau analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bad Brückenau eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobilienmarkt von Bad Brückenau zeigt sich, so der Immobiliengutachter, mit vergleichsweise niedrigen Preisen für Immobilien.

Nur am Immobilienmarkt der Kreise Haßberge und Schweinfurt herrschen noch niedrigere Immobilienwerte als in dem bayerischen Kurort. Ähnliche Kaufpreise und Mieten wie die Stadt verzeichnen die Landkreise Kitzingen und Rhön-Grabfeld. Reist der Wohnraumsuchende weiter in den Südwesten von Unterfranken, so wird er auf Immobilien treffen, die zu wesentlich höheren Quadratmeterpreisen angeboten werden. So birgt der Immobilienmarkt der Landkreise Würzburg und Miltenberg relativ hohe Immobilienwerte. An der Spitze bewegen sich die Immobilienpreise in den Großstädten Würzburg und Aschaffenburg. Ebenfalls moderat teurer ist es in den Regionen um Main-Spessart und Aschaffenburg. In dem Erholungsort sieht der Immobiliengutachter derzeit Mietpreise zwischen 4 Euro und 6 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohnung aus dem Bestand wird hier bereits ab rund 4,70 Euro pro Quadratmeter vermietet. Eine Neubauwohnung zeigt sich mit Mietpreisen von etwa 5,90 Euro pro Quadratmeter. Das Doppel- bzw. Einfamilienhaus ist in der Stadt ab durchschnittlich 1.080 Euro je Quadratmeter zu haben. Der Quadratmeter einer Eigentumswohnung liegt im Ort bei etwa 1.070 Euro.

Das bayerische Staatsbad gilt als traditioneller Kurort in Bayern. Die Stadt an der Rhön verfügt über zahlreiche Heilquellen, die Menschen aus vielen Regionen anlocken.

Insbesondere jene, die an Herz- und Kreislauferkrankungen und Durchblutungsstörungen leiden, profitieren von dem mineralisch ausgewogenen Heilwasser. Der Kurort hält für seine Gäste und Einheimischen einige interessante Gesundheitsprogramme bereit. So gibt es hier eine Vielzahl von Heilquellen, Wellnessbädern und ortsansässigen Kliniken. All diese Einrichtungen sind von intakter Natur umgeben, welche den Erholungswert steigert. Mittlerweile nutzt das bayerische Staatsbad die Heilkraft des Wassers seit über 250 Jahren. Menschen können hier unter anderem in der Siebener Quelle und der Georgi-Quelle Kraft tanken und zu ihrer Gesundheit zurückfinden. Das schwefelhaltige Wasser der Siebener Quelle wirkt sich besonders positiv auf Menschen aus, die unter Arthrose oder Rheuma leiden. Das Heilwasser Georgi-Quelle wird in Form von Trinkkuren verabreicht und hilft Menschen, die unter Osteoporose erkrankt sind.

Im Nordwesten des Landkreises Bad Kissingen liegt die schöne Stadt Bad Brückenau. Zur Zeit leben und arbeiten rund 6.600 Menschen in dem beliebten Kurort, der ihnen auf etwa 24 Quadratkilometern so einiges zu bieten hat.

Die unterfränkische Stadt erstreckt sich im reizvollen Sinntal, wo die westlichen Ausläufer der Kuppenrhön – ein Naturraum des Mittelgebirges – beginnen. Die um 1294 erstmals erwähnte Stadt geht aus einer militärischen Gründung hervor. Die einst florierende Handwerkerstadt wurde im 19. Jahrhundert infolge eines Brandes fast vollständig zerstört. Daraufhin wurde der Ort eifrig wieder aufgebaut mit der Ambition, daraus eine Tourismus- und Kurstadt werden zu lassen. Alle vier Ortsteile der Stadt erzählen eine wechselvolle Geschichte. So gilt der Stadtteil Staatsbad bereits seit 1747 als Kurort. Hier wurden im 18. Jahrhundert die ersten Logierhäuser erbaut. Darüber hinaus ist hier ein Kurhotel ansässig. Wernarz im Wiesengrund ist, an der Einwohnerzahl gemessen, der kleinste Stadtteil. Seit 1939 gilt auch Römershag als Ortsteil des Staatsbades. Hier thront ein eindrucksvolles Schloss aus der Renaissance-Zeit, das seit mehr als 130 Jahren als Pflegeheim genutzt wird. Gleichwohl bekannt ist Römershag als Geburtsort des berühmten Arztes Melchior Adam Weikard. Volkers stellt sich als höchstgelegener Ortsteil der Stadt vor. Der im Norden des Staatsbades befindliche Ortsteil verspricht wunderbare Ausblicke auf die grüne Stadt. Im Westen grenzt diese an das Bundesland Hessen, genauer gesagt an dessen Gemeinde Sinntal. Weiterhin zählen der Markt Zeitlofs, der staatlich anerkannte Erholungsort Motten, die Gemeinden Oberleichtersbach und Riedenberg sowie der Markt Georda zu den Nachbarorten des Kurortes. Alle Gemeinden sind ein Teil des Landkreises Bad Kissingen.

Die Lage im Herzen Deutschlands verbunden mit den malerischen Landschaften und dem überaus breit gefächerten Gesundheitsangebot machen die Stadt im Norden von Bayern zu einem attraktiven Wohnort.

Neben den sieben Heilquellen ist es ebenso das vielfältige Freizeit- und Bildungsangebot, welches die Stadt auszeichnet. Mit einer Grund- und Mittelschule, der Staatlichen Realschule sowie dem Franz-Miltenberger-Gymnasium ist die Gesundheitsstadt in Besitz der wichtigsten Schulformen. Mehrere Sportanlagen und kulturelle Einrichtungen sorgen außerdem für eine umfassende Sport- und Freizeitgestaltung. Dazu gehören eine Tennishalle, die Minigolfanlage Staatsbad und der Vital Spa & Garden. Die letztere Einrichtung gilt als ein echter Wellness-Tempel, der mit mehreren Saunen sowie einem Innen- und Außenpool aufwartet.

In Bad Brückenau dominieren vor allem Unternehmen der Gesundheitsbranche. So haben hier gleich sechs Kliniken ihren Sitz.

Erreichbar ist der Kurort über die Autobahn A 7 von Kassel nach Würzburg. Die Stadt verfügt über zwei separate Abfahren. Wer mit der Bahn in den Ort reisen will, kann bequem aus allen Richtungen des Bundesgebiets bis zum ICE-Bahnhof Fulda fahren. Von dort aus fährt direkt ein OVF-Bus bis in die 35 Kilometer entfernte Stadt.

Bad Brückenau ist im Landkreis Bad Kissingen gelegen, der 2015 eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.203 Euro pro Kopf aufwies. Mit einem Kaufkraft-Index von 96,0 verzeichnet die Region einen deutlichen Kaufkraftabluss.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bad Brückenau

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bad Brückenau eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Bad Kissingen

Ich bin im Landkreis Bad Kissingen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Bad Kissingen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Bad Kissingen
Miroslaw / pixelio.de

Gelegen im wunderschönen Bäderland „Bayerische Rhön“ begeistert der Landkreis Bad Kissingen mit einem riesigen Wellness-Angebot.

Zahlreiche Thermen und Saunalandschaften bereichern hier ihre Gäste. So gilt die Therme Sinnflut in Bad Brückenau als gern besuchter Ort von Erholungssuchenden. Die beliebte Therme beherbergt, neben einer 60 Meter langen Riesenrutsche, ein Innen- und Außenbecken. Diese beheizten Becken sind mit Heilwasser gefüllt und versprechen eine behagliche Atmosphäre. Die weitläufige Saunalandschaft der Therme ist ein weiteres Eldorado für Wellness-Freunde. Herrliche Aroma-Aufgüsse und besinnliche Klangentspannungsreisen sind ein Teil des großen Wellness-Angebotes.

Der Landkreis Bad Kissingen erstreckt sich im Norden des unterfränkischen Regierungsbezirks. Mit einer Fläche von rund 1.137 Quadratkilometer zählt er zu den größeren Landkreisen im Bezirk Unterfranken.

Etwa 103.000 Menschen leben und arbeiten in der bayerischen Region, die an den südlichen Ausläufern der Rhön gelegen ist. Neben diesem Mittelgebirge prägen ebenso die nordöstlichen Ausläufer des Spessarts die hiesige Landschaft. Die 140 Kilometer lange Fränkische Saale durchquert viele Teile des Kreisgebiets. So fließt sie durch die Kleinstadt Hammelburg und ebenso durch Bad Kissingen. Der Landkreis grenzt im Nordwesten an die hessischen Landkreise Fulda und Main-Kinzig-Kreis sowie im Nordosten an den Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Kreise Schweinfurt und Main-Spessart teilen sich im Süden eine gemeinsame Grenze mit dem Kreisgebiet. Diesem sind insgesamt vier Städte, 11 Märkte und 11 Gemeinden zugehörig. Weiterhin sind 13 gemeindefreie Gebiet ein Teil des Landkreises. Am einwohnerreichsten ist Bad Kissingen, das als Große Kreisstadt des Landkreises agiert. Hier leben circa 22.000 Menschen. Hammelburg steht mit etwa 11.500 Einwohnern auf Platz zwei der bevölkerungsreichsten Orte im Kreisgebiet. Bad Brückenau und Münnerstadt zählen zu den weiteren Städten der Region.

Der Bad Kissinger Immobilienmarkt ist von einem niedrigen Preisniveau gezeichnet, so der Immobiliengutachter. Die Immobilienwerte variieren hier zwar je nach Wohnort, bewegen sich aber dennoch im unteren Preisbereich von Unterfranken.

Nur der Immobilienmarkt der Kreise Haßberge und Schweinfurt bietet noch günstigere Immobilien an. Merklich höhere Immobilienwerte weisen die Kreise Aschaffenburg, Main-Spessart, Miltenberg und Würzburg auf. Das meiste Geld müssen Kunden für Immobilien in den kreisfreien Städten Würzburg und Aschaffenburg investieren. Der Immobiliengutachter stellt im Folgenden einen Vergleich zwischen den Immobilienpreisen der Großen Kreisstadt Bad Kissingen sowie der kleineren 8.000-Einwohnerstadt Münnerstadt auf. Während in Münnerstadt eine neue Mietwohnung schon ab 5,20 Euro pro Quadratmeter zu haben ist, zahlen Kunden in der Großen Kreisstadt Bad Kissingen für eine Neubauwohnung im Schnitt 7,80 Euro pro Quadratmeter. Eine Bestandswohnung als Mietobjekt verlangt in der bayerischen Kleinstadt Münnerstadt rund 5,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In Bad Kissingen kostet der Quadratmeter einer Bestandswohnung im Mietsegment circa 6 Euro. Auch Eigentumswohnungen und Häuser sind in Münnerstadt erschwinglicher als in der Großen Kreisstadt. Ein Einfamilien- oder Doppelhaus kann hier schon ab rund 830 Euro pro Quadratmeter erworben werden. In Bad Kissingen werden diese Immobilien meist nicht unter 1.400 Euro je Quadratmeter offeriert. Auch das Neubauhaus ist in Münnerstadt in etwa halb so teuer wie in Bad Kissingen. Durchschnittlich 1.350 Euro pro Quadratmeter zahlen Wohnraumsuchende in Münnerstadt für ein neues Einfamilienhaus. In der bayerischen Großstadt kostet der Quadratmeter eines Neubauhauses hingegen rund 2.110 Euro.

Wer Wert auf eine gute medizinische Versorgung sowie ein großes Erholungs- und Freizeitangebot legt, ist in dem unterfränkischen Landkreis gut aufgehoben.

Gleich drei Kurorte hält die schöne Gegend an der Rhön bereit. So zeichnen sich die Orte Bad Bocklet, Bad Kissingen und Bad Brückenau durch eine saubere Luft, unberührte Natur und ein breites Wellness-Angebot aus. Hier können Menschen die Ruhe genießen und ihre Gesundheit fördern. Insbesondere das Staatsbad Bad Kissingen schmeichelt mit stimmungsvollen Konzerten, dem blühenden Luitpoldpark und den vielen urigen Restaurants, die geschmackvoll die Innenstadt zieren. Die zentrale Lage in Deutschland sowie das beispielhafte Ausbildungsangebot sind zwei weitere Vorzüge, die der Landkreis zu bieten hat. Neben dem Kompetenzausbildungszentrum für Gastronomie in Bad Kissingen haben im Kreisgebiet zwei berufsbildende Schulen, drei Realschulen und vier Gymnasien ihren Sitz.

Der bayerische Landkreis verfügt über ein sehr gut ausgebautes Straßen- und Schienennetz.

Über mehrere Autobahnen, Staatsstraßen und Bundesstraßen gewährt die Region schnelle Anbindungen in alle Wirtschaftsmetropolen von Bayern sowie in bedeutende Städte der nahegelegenen Bundesländer Thüringen, Baden-Württemberg und Hessen. Darüber hinaus ist der Landkreis an den ICE-Knoten Erfurt, Fulda und Würzburg angebunden.

Im Jahr 2015 verzeichnete der Landkreis Bad Kissingen eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.203 Euro pro Kopf.

Dieser Wert liegt unter der Kaufkraft von Schweinfurt, Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg. Mit einem Kaufkraft-Index von 96,0 liegt das Kreisgebiet unter dem Bundesdurchschnitt.