Immobiliengutachter Höchstadt an der Aisch

Ich bin in Höchstadt an der Aisch als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Höchstadt an der Aisch Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Höchstadt an der Aisch
Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Höchstadt an der Aisch um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Höchstadt an der Aisch analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Höchstadt an der Aisch eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Höchstadt an der Aisch

Der Immobiliengutachter registriert eine beständige Nachfrage nach Immobilien am Hochstädter Immobilienmarkt. Zwar liegt die Stadt in einem Landkreis mit einem relativ hohen Preisniveau, dennoch verzeichnet sie geringere Immobilienwerte als die Großstädte Fürth, Erlangen und Nürnberg. Der regionale Immobilienmarkt bietet derzeit Objekte aus dem Bestand zu Kaufpreisen von etwa 1.795 Euro pro Quadratmeter an. Für neue Immobilien werden in der Stadt Kaufpreise veranschlagt, die sich auf rund 1.960 Euro pro Quadratmeter belaufen. Eine Eigentumswohnung, die nicht älter ist als drei Jahre, kostet gegenwärtig circa 1.635 Euro je Quadratmeter. Neue Wohnungen verzeichnen mit Quadratmeterpreisen von etwa 2.660 Euro noch höhere Immobilienwerte. Im Mietsegment nimmt der Immobiliengutachter in der Stadt derzeit Quadratmeterpreise bei Wohnungen wahr, die durchschnittlich bei 6,10 Euro liegen. Wem die Immobilienpreise hier dennoch zu hoch sind, sollte sich in den nahegelegenen Regionen um Ansbach, Roth, Weißenburg-Gunzenhausen und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim umsehen.

„Das Tor zum Steigerwald“ – so wird die Frankenstadt in Bayern oftmals bezeichnet. Sie liegt im Herzen Frankens und grenzt an das Nordufer des Flusses Aisch.

Das Barockschloss, der Stadtturm und die alte Steinbrücke zählen zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die eine lebendige Vergangenheit verzeichnet. Aber auch in der Gegenwart zeigt sich der Ort mit einer außerordentlichen Präsenz, die durch sein abwechslungsreiches Freizeitangebot unterstrichen wird. Das Eisstadtion sowie ein Hallen- und Wellenfreibad sind einer der Freizeiteinrichtungen, welche die Stadt an der Aisch zu bieten hat.

Auf rund 71 Quadratkilometer erstreckt sich der Ort im Norden des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Sie gilt als zweitgrößte Stadt im Landkreis, der dem Regierungsbezirk Mittelfranken zugehörig ist. Heute leben circa 13.500 Menschen in der Gegend, die einst als Kreisstadt fungierte. Die Stadt grenzt an die Gemeinden Frensdorf, Hirschaid, Pommersfelden, Hallerndorf, Mühlhausen, Adelsdorf, Lonnerstadt, Gremsdorf, Uehlfeld und Weisendorf. Im Süden teilt sie sich mit dem mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim eine gemeinsame Grenze. Zu ihrem nordwestlichen Nachbarn zählt der Landkreis Bamberg (Oberfranken). Nordöstlich schließt der ebenfalls oberfränkische Landkreis Forchheim an die Stadt an. Um 1003 erlebte der Ort seine erste urkundliche Erwähnung. Bereits im Jahre 1380 erhielt er seine Stadtrechte. Um 1803 wurde er in den Freistaat Bayern eingegliedert. Vor der Kreisreform im Jahre 1972 agierte der Ort noch als Kreisstadt des oberfränkischen Landkreises Höchstadt an der Aisch. Insgesamt gehören dem Ort 25 Stadtteile an.

Wohnstandort Höchstadt an der Aisch

Eine ausgezeichnete Lage zwischen den Großstädten Nürnberg, Erlangen und Fürth ist eines der Gründe, warum Höchstadt an der Aisch als Wohnstandort Potenzial hat. Auch die reizvolle Landschaft in der Gegend, die vom Tal der Aisch und großen Waldgebieten geprägt ist, zählt zu den Pluspunkten der Stadt. Mit dem Aischgrund verfügt der Ort über eines der bekanntesten Teichgebiete von Deutschland. Darüber hinaus wartet die bayerische Stadt mit mehreren Freizeitangeboten auf. Als beliebteste Anlaufpunkte der Gegend gelten das Eisstadtion und das Wellenfreibad am Kieferndorfer Weg. Das Freibad, das Wohlfühltemperaturen zwischen 20 und 24 Grad aufweist, bespaßt seine Besucher jede halbe Stunde mit einem aufregenden Wellenbetrieb. Die Gastronomie im Ort ist an die hiesige Teichwirtschaft angepasst und beglückt ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten, wie etwa den Aischgründer Karpfen. Ein umfangreiches Bildungsangebot ist für eine gute Lebensqualität ebenfalls essenziell. Auch diesen Ansprüchen wird die Stadt gerecht. Mit einem Gymnasium, einer Staatlichen Realschule und mehreren Grundschulen sind hier die wichtigsten Schulformen vertreten. Gleichwohl beweist die Stadt mit ihrer Kunstschule, einer Fachoberschule, der Fachakademie für Sozialpädagogik sowie einer städtischen Musikschule ihre Komplexität im Bereich der Bildung.

Gewerbestandort

Das eingestufte Mittelzentrum zeigt sich als ein leistungsfähiger Gewerbestandort im Herzen von Mittelfranken. Die Wirtschaft im Ort weist einen gesunden Branchenmix auf, der insbesondere von den Bereichen Handel, Gewerbe und Handwerk geprägt ist. Der Hersteller für Wälz-Nadellager, die Schaeffler Technologies GmbH, hat eines ihrer Zweigstellen in der Stadt. Das weltweit führende Unternehmen beschäftigt hier derzeit über 1.500 Mitarbeiter. Der Ort ist an die beiden Bundesstraßen 470 und 505 angebunden. Zudem verfügt die Stadt über eine Anbindung an die Autobahn A3. Der „Aischpark“ ist ein Gewerbegebiet der Stadt, welches attraktive Rahmenbedingungen für seine Betriebe bereithält.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

In Höchstadt an der Aisch wurde 2014 im Bereich des Einzelhandels eine Kaufkraft von rund 5.550 Euro pro Einwohner ermittelt. Der „Point of Sale“ (Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort) betrug 2014 circa 4.930 Euro je Bewohner. Die Einzelhandelszentralität der Stadt zeigt sich mit einem Wert von 98.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Höchstadt an der Aisch

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Höchstadt an der Aisch eröffnen kann.

Immobiliengutachter Eckental

Ich bin in Eckental als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Eckental Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Eckental
Rainer Sturm / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Eckental um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Eckental analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Eckental eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Eckental

In der Marktgemeinde Eckental erkennt der Immobiliengutachter ein relativ hohes Preisniveau, das jedoch noch unter den Immobilienwerten von Fürth und Nürnberg liegt. Der regionale Immobilienmarkt bietet Objekte an, die sich in guten und sehr guten Wohnlagen befinden. Bei Doppel- und Einfamilienhäusern aus dem Bestand registriert der Immobiliengutachter Kaufpreise, die sich auf rund 2.130 Euro pro Quadratmeter belaufen. Neue Immobilien weisen mit durchschnittlich 2.695 Euro pro Quadratmeter etwas höhere Immobilienwerte auf. Neubauwohnungen bietet der hiesige Immobilienmarkt zu Kaufpreisen von durchschnittlich 2.680 Euro je Quadratmeter an. Die Mietpreise für Bestandswohnungen verbuchen in der Marktgemeinde circa 6,90 pro Quadratmeter. Wer hier eine Neubauwohnung mieten will, muss mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 8,30 Euro rechnen. Auch für Anleger ist der Immobilienmarkt in dem mittelfränkischen Ort durchaus attraktiv. Die Bruttomietrenditen für Neubau- und Bestandswohnungen liegen hier über dem bundesweiten Durchschnitt. Wem es in der Marktgemeinde zu teuer ist, sollte sich in den Regionen um Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim nach Immobilien umschauen. Hier sind Objekte mit geringeren Immobilienwerten verfügbar.

Die Marktgemeinde besteht in ihrer heutigen Größe seit der Gebietsreform im Jahre 1972. Zu jener Zeit kam es zu einer Zusammenführung von einigen ehemaligen autarken Gemeinden.

Das Gemeindegebiet umfasst rund 30 Quadratkilometer und zählt gegenwärtig circa 14.500 Einwohner. Der interessierte Gast trifft im äußersten Osten des Landkreises Erlangen-Höchstadt auf den fränkischen Markt, der hier von den Gemeinden Kleinsendelbach, Igensdorf, Dormitzer Forst, Schnaittach, Kalchreuth, Heroldsberg und Lauf an der Pegnitz umgeben ist. Im Norden zählt der Landkreis Forchheim zu dem unmittelbaren Nachbarn des Marktes. Im Süden grenzt der Landkreis Nürnberger Land an die Marktgemeinde. Die kreisfreie Großstadt Nürnberg befindet sich circa 20 Kilometer südwestlich von Eckental. Die selbe Entfernung liegt zwischen der Marktgemeinde und der kreisfreien Stadt Erlangen, die westlich des Ortes gelegen ist. Das Gemeindegebiet ist von vielen Hügeln und Wäldern geprägt. Die höchste Erhebung reicht bis über 500 Meter. Der Dormitzer Forst ist eines der Waldgebiete in der Gegend.

Wohnstandort Eckental

Die idyllische Lage zwischen bekannten Naherholungsgebieten, wie etwa der Fränkischen Schweiz und dem Sebalder Reichswald, hüllt die Marktgemeinde in ein positives Bild. Die Menschen leben gerne in dem gediegenen Ort, der ihnen alles bietet, was sie zum Leben brauchen. Die Marktgemeinde, die sich inmitten des Städtedreiecks Lauf-Erlangen-Nürnberg befindet, hält ein breites Spektrum an Bildungsmöglichkeiten bereit. Neben mehreren Grundschulen in den Ortsteilen Forth, Brand, Eschenau und Eckenhaid, stehen den Schülern hier ebenso eine Mittelschule sowie ein Gymnasium zur Verfügung. Wer eine Wirtschaftsschule oder Realschule besuchen möchte, kann in kurzer Zeit in das nahegelegene Erlangen oder Gräfenberg fahren. Eine Hort- und Mittagsbetreuung ergänzt das umfassende schulische Angebot im Ort. Mehrere Vereine und kostenfreie Beratungsstellen beweisen das soziale Engagement der Marktgemeinde. Die hiesigen Bewohner genießen die unmittelbare Ruhe und die urbane Nähe, welche der Markt an der Pegnitz bietet.

Das Eschenauer Schloss aus dem 14. Jahrhundert präsentiert sich als eine der ältesten Bauwerke des Marktes mit einer ereignisreichen Vergangenheit. Das alte Herrenhaus diente als Domizil und wurde um 1449 im Krieg gänzlich zerstört. Einen Wiederaufbau erfuhr es erst Anfang des 16. Jahrhunderts. 40 Jahre später wurde es durch einen Brand erneut zerstört und nach einigen Jahren wieder neu errichtet. Insgesamt wurde das eindrückliche Bauwerk vier mal wiederaufgebaut. Neben der interessanten Kultur und Historie birgt der Markt im Tal der Schwabach ein ausgeprägtes Vereinsleben. Unter anderem zählen dazu die Jugendkapelle, mehrere Kulturvereine und freiwillige Feuerwehren.

Gewerbestandort

Das Wirtschaftsfeld in der Gegend wird überwiegend von kleinen und mittelständischen Betrieben bestimmt. Die Ortsteile des Marktes, der ein Teil der Metropolregion Nürnberg ist, sind verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Ortsteile Forth und Eschenau sind von Nürnberg aus mit der Gräfenbergbahn gut erreichbar. Mit dem Ortsteil Brand liegen sie direkt an der Bundesstraße 2, die unter anderem durch Roth, Schwabach und Nürnberg führt. Die intakte Infrastruktur und die günstige Lage machen den Markt im Landkreis Erlangen-Höchstadt zu einem interessanten Gewerbestandort, der durchaus Potenzial birgt.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Gemäß der Angaben der IHK-Nürnberg verzeichnete Eckental im Jahr 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von durchschnittlich 6.000 Euro pro Einwohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug im selben Jahr rund 4.725 Euro pro Einwohner. Daraus ergibt sich eine Einzelhandelszentralität von circa 88. Dieser Wert zeigt auf, dass viele Bewohner des Ortes zum Einkaufen in andere Regionen fahren.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Eckental

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Eckental eröffnen kann.

Immobiliengutachter Herzogenaurach

Ich bin in Herzogenaurach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Herzogenaurach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Herzogenaurach
Foto A. Neumann

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Herzogenaurach um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Herzogenaurach analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Herzogenaurach eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Herzogenaurach

Am Immobilienmarkt der Stadt Herzogenaurach beobachtet der Immobiliengutachter eine stabile Nachfrage nach Immobilien. Im Ort überwiegen, laut Immobiliengutachter, gute und ausgesprochen gute Wohnlagen. Die Immobilienwerte in der Stadt werden stark durch die Lage und Infrastruktur bestimmt. Der Ort im Herzen Mittelfrankens erfreut sich an einer zentralen Lage, die viele Interessenten in die Gegend lockt. Am regionalen Immobilienmarkt werden Immobilien offeriert, die höhere Immobilienwerte aufweisen als Objekte in den Regionen um Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen, Roth, Nürnberger Land und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Doppel- und Einfamilienhäuser aus dem Bestand sind im Ort aktuell für circa 2.520 Euro pro Quadratmeter inseriert. Neue Immobilien können Wohnraumsuchende hier für im Schnitt 3.000 Euro je Quadratmeter erwerben. Wer eine Neubauwohnung kaufen möchte, muss mit einem Kaufpreis von durchschnittlich 3.365 Euro pro Quadratmeter rechnen. Bestandswohnungen im Ort weisen gegenwärtig Mietpreise von rund 8,10 Euro pro Quadratmeter auf. Bei neuen Wohnungen belaufen sich die Mietpreise auf rund 9,60 Euro je Quadratmeter.

Rund 23.600 Menschen sind heute in der Stadt Herzogenaurach beheimatet. Sie ist im Süden des Landkreises Erlangen-Höchstadt gelegen, der ein Teil des Regierungsbezirks Mittelfranken ist.

Circa 48 Quadratkilometer gehören der bayerischen Stadt an. Hier leben etwa 480 Einwohner auf einem Quadratkilometer. Umsäumt wird der Ort im Osten von der kreisfreien Stadt Erlangen sowie im Norden von den Gemeinden Heßdorf und Großenseebach. Im Nordwesten und Westen grenzen die Gemeinden Weisendorf und Aurachtal an die Stadt. Im Süden und Südwesten teilt sie sich mit den zum Landkreis Fürth gehörigen Gemeinden Puschendorf, Obermichelbach und Tuchenbach sowie den Markt Emskirchen (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) eine gemeinsame Grenze. Als Teil der Metropolregion Nürnberg befindet sich die Stadt westlich der Ballungsräume Nürnberg und Erlangen. Insgesamt 13 Ortsteile gehören der Stadt an, die Höhenlagen von bis zu etwa 380 Metern aufweist. Ein Großteil der hiesigen Bevölkerung ist zwischen 19 und 65 Jahre alt.

Wohnstandort Herzogenaurach

Schöne Wohngebiete, eine florierende Wirtschaft und ein abwechslungsreiches Freizeitangebot machen die Stadt in Mittelfranken aus. Große Städte wie Erlangen, Fürth und Nürnberg sind von hier aus schnell und bequem zu erreichen. Die Stadt selbst glänzt durch ihre charmante Altstadt, in der Besucher auf einige interessante Bauwerke treffen. Das barocke Schloss und die imposante Pfarrkirche St. Magdalena sind einer der historischen Prachtbauten, die für große Eindrücke sorgen. Die liebenswerte Kleinstadt vereint Traditionsbewusstsein mit einem weltoffenem Handlungskonzept. Sie wartet mit vielen Sport- und Freizeitanlagen auf, wie etwa diversen Basketballfeldern, Bolzplätzen und Außensportanlagen. Auch im kulturellen Bereich kann sich die Stadt an der Aurach durchaus sehen lassen. Mit dem Kammerorchester “ concertino ducale“, dem Open-Air Kino und ihrer Veranstaltungsreihe „Kulturtage“ trifft sie den Geschmack von Jung und Alt. Wanderer können hier auf zahlreichen ausgebauten Wegen die schöne Naturlandschaft der Stadt erkunden. So führen hier einige Wanderwege rund um den Dohnwald oder den Steinbacher Wald. Nicht zuletzt ist es das allumfassende Bildungsangebot, das die Stadt als Wohnstandort attraktiv macht. Mehrere Grund- und Mittelschulen, eine Realschule, ein Gymnasium sowie ein Staatliches Berufliches Schulzentrum gehören zu den Schulformen, welche die Stadt bereithält. Hinzu reihen sich eine Volkshochschule und eine Musikschule.

Das Freibad „Atlantis“ in der mittelfränkischen Stadt gilt als beliebter Anlaufpunkt von Familien. Es bietet auf über 1.200 Quadratmetern jede Menge Raum für Freizeitaktivitäten. Der „Crazy River“ und die Black-Hole-Rutsche sind einer der Highlights des Schwimmbads. Mit seinem großen Saunabereich und den Wellness-Angeboten wartet es gleichermaßen mit einem umfangreichen Erholungsangebot auf. Das Schwimmen ist aber nur einer der zahlreichen Freizeitangebote, welche die reizvolle Stadt an der Aurach für ihre Bewohner bereithält.

Gewerbestandort

Die Wirtschaft im Ort profitiert stark von der Lage in der Metropolregion Nürnberg. Als größte Stadt im Landkreis Erlangen-Höchstadt und eingestuftes Mittelzentrum nimmt die Stadt eine wichtige Funktion in der Region ein. Über das überregionale Verkehrsnetz ist der Ort einfach und schnell zu erreichen. Die Aurachstadt verfügt sogar über einen eigenen Verkehrslandeplatz. Eine geringe Arbeitslosenquote und eine hohe Beschäftigungsdichte unterstreichen den wirtschaftlichen Erfolg der Stadt. Zu den bedeutendsten Arbeitgebern im Ort zählen die weltweit agierenden Sportartikelhersteller Puma und Adidas.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Die Kaufkraft für den Einzelhandel wies 2014 in Herzogenaurach circa 7.230 Euro je Einwohner auf. Dieser Summe steht ein Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von rund 5.235 Euro pro Einwohner gegenüber. Dies ergibt eine Einzelhandelszentralität von etwa 80,5. Der Ort verzeichnet also mehr Kaufkraftablüsse als Kaufkraftzuflüsse.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Herzogenaurach

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Herzogenaurach eröffnen kann.

Immobiliengutachter Baiersdorf

Ich bin in Baiersdorf als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Baiersdorf Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Baiersdorf
Freia Willems-Theisen / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Baiersdorf um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Baiersdorf analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Baiersdorf eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Baiersdorf

Die bayerische Kleinstadt ist in einem Landkreis gelegen, dessen Immobilienmarkt ein relativ hohes Preisniveau verzeichnet. Der Immobiliengutachter nimmt in Baiersdorf höhere Immobilienwerte wahr als in den mittelfränkischen Kreisen Nürnberger Land, Roth, Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Nur am Immobilienmarkt der kreisfreien Städte Fürth und Nürnberg ermittelt der Immobiliengutachter noch höhere Preise für Immobilien. In der Meerrettich-Stadt stellt der Immobiliengutachter überwiegend durchschnittliche und gute Wohnlagen fest. Häuser aus dem Bestand werden hier derzeit zu Kaufpreisen von rund 2.355 Euro pro Quadratmeter veranschlagt. Neue Immobilien weisen etwas höhere Immobilienwerte auf. Für ein neues Haus müssen Interessenten in der Stadt im Schnitt mit Quadratmeterpreisen von 2.900 Euro rechnen. Neubauwohnungen sind mit rund 3.370 Euro je Quadratmeter nochmals etwas teurer. Für eine Mietwohnung aus dem Bestand zahlt man im Ort durchschnittlich 7,60 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen inseriert der ansässige Immobilienmarkt zu Mietpreisen von circa 8,80 Euro pro Quadratmeter.

Bekannt ist die Stadt im Herzen des Landkreises Erlangen-Höchstadt vor allem wegen ihres Meerrettichs.

Mit zwei weltweit agierenden Unternehmen, die Meerrettich-Produkte erzeugen, trägt die Stadt maßgeblich zum Meerrettich-Anbau in Europa bei. Das sogenannte Meerrettich-Museum erzählt die Geschichte des Kreuzblütengewächses, die bis in das 15. Jahrhundert zurückreicht. Das im Jahre 1997 eröffnete Museum ist auf der ganzen Welt in seiner Form einzigartig. Die Kleinstadt liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken. Dort ist sie im Landkreis Erlangen-Höchstadt zu finden. Heute sind im Ort rund 7.500 Menschen zu Hause, die sich eine Fläche von insgesamt 12 Quadratkilometer teilen. Neben dem gleichnamigen Stadtteil gehören Wellerstadt, Igelsdorf und Hagenau zu den Ortsteilen der Stadt. Die erste urkundliche Erwähnung fand der Ort um 1062. Seit nunmehr über 650 Jahren erfreut er sich an seinen Stadtrechten. Der Ort pflegt unter anderem Städtepartnerschaften mit der österreichischen Marktgemeinde Ulrichsberg und der französischen Gemeinde Pacé. Umsäumt wird sie von den Gemeinden Hausen, Forchheim, Röttenbach, Poxdorf, Möhrendorf, Langensendelbach und Bubenreuth. Der oberfränkische Landkreis Forchheim umgibt die Stadt im Osten. Forchheim und Erlangen befinden sich in der Nähe des Ortes. Gleichermaßen liegt dieser auf halber Strecke zwischen Bamberg und Nürnberg.

Wohnstandort Baiersdorf

In Baiersdorf leben die Bewohner ruhig, aber dennoch nicht isoliert. Bildungseinrichtungen sind mit einer Grundschule sowie einer Mittelschule vorhanden. Um weiterführende Schulen zu besuchen, müssen Schüler allerdings in die nahegelegenen Städte Forchheim und Erlangen fahren. Darüber hinaus bereichern hier mehrere Büchereien und eine Volkshochschule das Bildungsangebot. Eine Kinderkrippe sowie mehrere Kindergärten, unter denen sich einige kirchliche Kindergärten befinden, sorgen für eine umfassende Kinderbetreuung im Ort. Mit einem universellen Betreuungskonzept wartet die Einrichtung „Mittagsbetreuung“ auf, die Grundschülern den Nachmittag mit vielen verschiedenen Angeboten bereichert. Berufstätige Familien haben so mehr Freiraum in ihrem Arbeitsalltag. In der fränkischen Stadt sind gegenwärtig zwei Fachärzte, vier praktische Ärzte und mehrere Zahnärzte ansässig. Darüber hinaus existiert hier eine Tierarztpraxis. Das nächst gelegene Universitätsklinikum befindet sich in Erlangen. Das gediegene Ortsbild wird alljährlich durch mehrere Feste belebt. Die Sonnenwendfeier und das Kellerfest am Jungferla-Brunnen sorgen für ein fröhliches Miteinander. Die Stadt bietet sich insbesondere für Aktivitäten in der freien Natur an. Sie verfügt über viele ausgebaute Rad- und Wanderwege, die entlang eines weitläufigen Waldgebietes, dem Markwald, führen. Zu den sportlichen Einrichtungen im Ort zählen eine Schießsportanlage und zwei Sporthallen. Zwei renommierte Unternehmen, die Meerrettich herstellen, haben ihren Sitz in der Stadt und bieten einige lukrative Arbeitsplätze.

Gewerbestandort

In der Meerrettich-Stadt herrscht eine stetige Nachfrage nach Gewerbeflächen. Aus diesem Grund kam es zur Ausweisung des neuen Gewerbegebiets „Münchswiesen“. Das etwa 4 Hektar große Gewerbeareal im Osten der Stadt ist optimal erschlossen. Es ist unmittelbar an die Bahnlinie und die Autobahn A73 angebunden. Nur fünf Gehminuten liegt das Gewerbegebiet vom Bahnhof entfernt. Zu dem bedeutendsten Unternehmen im Ort zählt unzweifelhaft das Spezialunternehmen „Schamel“, das bereits im Jahre 1846 im Ort gegründet wurde und somit als ältester Meerrettich-Betrieb weltweit gilt. Das Unternehmen „Koch“ ist schon über 100 Jahre in der Stadt beheimatet und agiert ebenfalls im Meerrettich-Handel.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Baiersdorf liegt in einem Landkreis mit einem hohen Kaufkraftabfluss. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt verzeichnete 2014 eine Einzelhandelszentralität von rund 69. Diese entspricht einer Kaufkraft für den Einzelhandel von circa 6.230 Euro je Einwohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug im selbigen Jahr etwa 3.840 Euro pro Einwohner. Viele Bewohner des Ortes fahren zum Einkaufen in die nächstgelegene Stadt Erlangen.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Baiersdorf

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Baiersdorf eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Erlangen-Höchstadt

Ich bin im Landkreis Erlangen-Höchstadt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Erlangen-Höchstadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Erlangen-Hoechstadt2

Karpfen, Kräuter, Kren & Kirschen – so nennt sich der Tourenführer des bayerischen Landkreises Erlangen-Höchstadt.

Mit insgesamt acht Wanderrouten bietet der Landkreis jede Menge Möglichkeiten, die Natur zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden. Dabei stoßen Wanderer auf harmonische Flusslandschaften, dichte Wälder und saftige Wiesen. Der Landkreis im Norden Mittelfrankens ist nicht nur ein Eldorado für Naturfreunde, sondern zeigt sich gleichermaßen als ein leistungsstarker Wirtschaftsstandort, der durch seine günstige Lage bereits viele Unternehmen angelockt hat.

Seit 1988 verzeichnet der Landkreis Erlangen-Höchstadt Einwohnerzuwächse. Insbesondere zwischen 1988 und 2008 ist die starke Einwohnerentwicklung im Kreisgebiet deutlich zu erkennen.

Während im Jahre 1987 etwa 106.000 Menschen hier lebten, sind es heute rund 132.000 Einwohner. Der noch recht junge Landkreis wurde 1972 im Zuge der Kreisgebietsreform gegründet, die das Ziel vertrat, die einzelnen Gemeinden leistungsfähiger zu machen. So wurden die ehemaligen autarken Landkreise Höchstadt und Erlangen sowie einige Gemeinden der früheren Kreise Scheinfeld, Bamberg, Lauf an der Pegnitz und Forchheim zu dem heutigen Landkreis zusammengeschlossen. Heute beinhaltet der etwa 565 Quadratkilometer große Landkreis insgesamt drei Städte, 7 Märkte und 15 Gemeinden. Zu seinen Städten zählen Höchstadt an der Aisch, Baiersdorf und Herzogenaurach. Die letztere Stadt weist mit rund 23.000 Menschen die höchste Einwohnerzahl im Landkreis auf. Die Märkte im Kreisgebiet lauten: Weisendorf, Eckental, Wachenroth, Heroldsberg, Vestenberggsreuth, Lonnerstadt und Mühlhausen. Zu den Nachbarregionen von Erlangen-Höchstadt gehören Forchheim, Barmberg, Fürth, Nürnberger Land und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Die Kreise Forchheim und Bamberg sind ein Teil des Regierungsbezirks Oberfranken. Ebenso teilt sich der Kreis Erlangen-Höchstadt eine gemeinsame Grenze mit den kreisfreien Städten Erlangen und Nürnberg.

Immobilienpreise im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt stellt der Immobiliengutachter ein relativ hohes Preisniveau fest. Das Kreisgebiet, das in der Nähe der Ballungsräume Nürnberg, Erlangen und Fürth gelegen ist, verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Immobilien. Im gesamten Landkreis ermittelt der Immobiliengutachter Mietpreise, die sich zwischen durchschnittlich 5,40 Euro und 9,55 Euro pro Quadratmeter bewegen. In Herzogenaurach, der einwohnerreichsten Stadt des Landkreises, bietet der Immobilienmarkt Objekte an, die sich in guten und sehr guten Wohnlagen befinden. So zahlen Interessenten hier für ein Bestandshaus im Schnitt 2.520 Euro pro Quadratmeter. Neubauhäuser sind am hiesigen Immobilienmarkt für rund 3.000 Euro je Quadratmeter inseriert. Noch höhere Immobilienwerte erkennt der Immobiliengutachter bei Neubauwohnungen. Diese Immobilien können für etwa 3.365 Euro pro Quadratmeter erworben werden. In der 23.000-Einwohnerstadt werden derzeit Bestandswohnungen zu Mietpreisen von circa 8,10 Euro pro Quadratmeter angeboten. Neubauwohnungen verzeichnen Quadratmeterpreise von durchschnittlich 9,60 Euro. Im Kreis Erlangen-Höchstadt verfügen Immobilien über höhere Immobilienwerte als in den Landkreisen Ansbach, Weißenburg-Günzenhausen, Roth und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Wohnstandort Landkreis Erlangen-Höchstadt

Eine gute Wirtschaftslage, viele ruhige Wohngegenden und ein lebendiges Freizeitangebot machen den Landkreis in Mittelfranken aus. Mit rund 1.170 Hektar Naturschutzgebieten sowie 2.640 Hektar Landschaftsschutzgebieten zählt der Landkreis zu den umweltfreundlichen Regionen in Bayern. Zudem punktet Erlangen-Höchstadt mit seinen familienfreundlichen Strukturen. So unterstützt der Landkreis Familien mit Kindern durch präventive Angebote und eine umfassende Kinderbetreuung. Auch auf finanzieller Ebene werden Familien mit geringem Verdienst hier gefördert. Der friedvolle Landkreis bietet mit seiner unberührten Landschaft eine gute Grundlage für eine aktive Freizeitgestaltung in der freien Natur. Für Kinder ist das Naturschutzgebiet Tennenloher Forst mit seinen Urwildpferden besonders interessant. Auch das Walderlebniszentrum Tennenlohne und der Sebalder Reichswald warten mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten auf. In Herzogenaurach sorgt das Freizeitbad Atlantis jedes Jahr für hohe Besucherzahlen. Die Großstädte Fürth, Nürnberg und Erlangen sind von hier aus binnen kurzer Zeit zu erreichen. Somit vereint der bayerische Landkreis weitläufige Natur mit urbanem Potenzial.

Gewerbestandort

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt ist ein Teil der Metropolregion Nürnberg. Somit verfügt das Kreisgebiet über wirtschaftliche Beziehungen zu Osteuropa. Trotz des eher ländlich geprägten Raums erweist sich der Landkreis als eine Region mit hohen Entwicklungsmöglichkeiten. Die günstige Lage am Rande der Ballungsräume beschert der Gegend eine stabile Wirtschaft, die mit vielen leistungsstarken Unternehmen einhergeht. Darüber hinaus wird der wirtschaftliche Erfolg der Region durch die weichen Standortfaktoren begünstigt. Neben einer Vielzahl an Erholungseinrichtungen verfügt der Landkreis über sehr gute Verkehrsanbindungen. Durch die Autobahnen A73 und A3 ist der Landkreis an das überregionale Fernstraßennetz angebunden. Die Nähe zum Flughafen Nürnberg rundet die hervorragende Verkehrsinfrastruktur des Kreises ab.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Laut Daten der IHK-Nürnberg wies der Landkreis Erlangen-Höchstadt 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 6.230 Euro pro Einwohner auf. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug 2014 etwa 3.840 Euro je Einwohner. Diese Werte ergeben eine Einzelhandelszentralität von circa 68,5, was bedeutet, dass in der Region ein höherer Kaufkraftabfluss herrscht.