Immobiliengutachter Helmbrechts

Ich bin in Helmbrechts als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Helmbrechts Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Helmbrechts
Bernd Kasper / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Helmbrechts um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Helmbrechts analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Helmbrechts eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Am Immobilienmarkt von Helmbrechts registriert der Immobiliengutachter ein vergleichsweise niedriges Preisniveau. Die bayerische Kleinstadt befindet sich in einem Landkreis, der mit den niedrigsten Immobilienwerten von Oberfranken angezeigt ist.

Zusammen mit den Kreisen Lichtenfels, Kulmbach, Wunsiedel im Fichtelgebirge und Kronach bietet die Region ihren Bewohnern erschwingliche Immobilien an. Schaut sich der Immobiliengutachter am Immobilienmarkt der Kreise Coburg, Bamberg, Forchheim und Bayreuth um, so stellt er höhere Immobilienwerte fest. Wer in den Großstädten Bayreuth und Bamberg wohnen möchte, muss mit den höchsten Preisen für Immobilien in Oberfranken rechnen. In der überschaubaren Kleinstadt sind überwiegend einfache und durchschnittliche Wohnlagen zu erkennen. Wohnraumsuchende zahlen hier Mieten zwischen etwa 3,30 Euro und 5,10 Euro für einen Quadratmeter. Bestandswohnungen verlangen Mietpreise von etwa 4,20 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen zeigen sich in der Stadt mit einem Quadratmeterpreis von circa 5,10 Euro. Neue Immobilien sind in den Angeboten der Immobilienmakler nur wenige zu finden. Für junge Familien, aber auch für die ältere Klientel stellen in der Gegend Eigentumswohnungen eine gute Alternative zum Hausbau dar. Ab bereits etwa 580 Euro können sie einen Quadratmeter dieser Bestandswohnungen erwerben. Wer doch eher zu einem Eigenheim-Erwerb tendiert, zahlt im Schnitt 790 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Zu diesem Kaufpreis werden in der Stadt Einfamilien- oder Doppelhäuser angeboten, die dem Bestand angehören.

Das Oberfränkische Textilmuseum gilt als wichtiger kultureller Bestandteil von Helmbrechts. Das Spezialmuseum bringt sowohl Laien als auch Fachleuten in Form von Vorträgen und Workshops den Weg der textilen Produktion näher.

Das vielseitige und bunte Museum spricht nicht nur älteres Publikum an, sondern weckt mit seinen Ferien- und Schulaktionen gleichermaßen das Interesse der jüngeren Generation. Ebenso zeigt sich der Jugendtreff PUR als beliebter Anlaufpunkt unter Jugendlichen. In dem Jugendzentrum finden regelmäßig Konzerte, Kinoabende und Theateraufführungen statt.

Bei Helmbrechts handelt es sich um eine Stadt im Westen des Landkreises Hof. Sie ist die drittgrößte Stadt im Hofer Kreisgebiet.

Gegenwärtig zählt diese etwa 9.000 Einwohner. Das Stadtgebiet umfasst eine Gesamtfläche von rund 59 Quadratkilometer. Der Ort weist Höhenlagen zwischen etwa 540 Meter und 725 Meter auf. Die Stadt im Regierungsbezirk Oberfranken teilt sich dieselbe Grenze mit dem Landkreis Kulmbach im Südwesten, den Städten und Gemeinden Schwarzenbach am Wald, Schauenstein und Leupoldsgrün im Norden, der Gemeinde Konradsreuth im Osten sowie der Stadt Münchberg im Süden. Die oberfränkische Stadt präsentiert sich als Eingangstor zum Frankenwald und liegt zentral zwischen Hof und Kulmbach. Die bayerische Stadt ist ein echter Erholungsort. Hier vereinen sich dichte Wälder mit tiefen Tälern. Die sauerstoffreiche Luft in der Gegend wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Menschen aus.

Das wechselvolle Freizeitangebot und die erschwinglichen Immobilienpreise summiert mit einem gesunden Klima ergeben einen angenehmen Wohnort, der sich zudem an einer zentralen Lage in Bayern erfreut.

Der hohe Erholungswert der Stadt wird durch mehrere Badeweiher und das hiesige Hallenwellenbad unterstrichen. Das sanierte Hallenbad „Aquawell“ verfügt unter anderem über ein Sportbecken mit Wellenbetrieb, ein Kinderbecken und ein Außenbecken. Darüber hinaus wartet das Schwimmbad mit einem ansprechenden Wellnessbereich auf. So befinden sich hier ein Dampfbad, eine Solarium und eine Salzkabine. Die anspruchsvolle Gastronomie, die ein Restaurant und eine moderne Badbar integriert, rundet das ausgezeichnete Freizeitangebot des Hallenwellenbades ab. Der Skatepark am Fliegerweg gilt im Freizeitbereich als ein weiteres Schmuckstück der Stadt. Hier treffen sich vor allem junge Leute, die sich mit ihrem Skateboard auspowern wollen. Im Bildungsbereich kann die bayerische Stadt eine Mittelschule, eine Grundschule und eine Staatliche Realschule vorweisen. Zudem stehen den kleinen Bewohnern hier sechs Kindergärten zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Stadt einen großen Verkehrsübungsplatz. Das hiesige Rathaus beherbergt eine vielfältige Bücherei mit über 6.500 Büchern.

Die Stadt im Landkreis Hof gilt als Zentrum der Kunststoff- und Textilindustrie. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die Stadt im Nordosten von Oberfranken als „Kleiderschrank der Welt“ betitelt.

Heute hat sich die Wirtschaftsstruktur im Ort weiterentwickelt. So sind hier gegenwärtig ebenso Betriebe aus den Branchen Metall- und Kunststoffverarbeitung ansässig. Betrieben stehen in der Gegend große Gewerbegebiete zur Verfügung. Insgesamt umfassen diese eine Fläche von bis zu 50.000 Quadratmeter. Die Gewerbe- und Baugebiete überzeugen durch ideale verkehrstechnische Anbindungen an die Bahnstrecke München-Berlin sowie die Bundesautobahn A9. Auch über den Luftweg ist die Stadt gut erreichbar. In der Nähe der Gewerbegebiete befinden sich der Flugplatz Hof-Plauen sowie der Sonderlandeplatz „Ottengrüner Haide“.

In Oberfranken gibt es Regionen, denen als Einkaufsort eine größere Bedeutung beigemessen wird als der Stadt Helmbrechts.

So verzeichnen die kreisfreien Städte Bamberg und Coburg einen höheren Kaufkraftindex als die bayerische Kleinstadt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Helmbrechts

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Helmbrechts eröffnen kann.

Immobiliengutachter Rehau

Ich bin in Rehau als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Rehau Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Rehau
Rainer Sturm / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Rehau um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Rehau analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Rehau eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobiliengutachter nimmt in Rehau die niedrigsten Immobilienwerte von Oberfranken wahr. Die im Norden von Oberfranken gelegene Stadt bietet ihren Bewohnern ein bezahlbares Wohnen inmitten herrlicher Landschaften.

Mit den Kreisen Lichtenfels, Kulmbach, Wunsiedel im Fichtelgebirge und Kronach liegen die Immobilienwerte der Stadt im unteren Preissegment. Wohnraumsuchende, die sich am Immobilienmarkt der Regionen Bayreuth, Forchheim, Bamberg und Coburg orientieren, müssen für Immobilien mehr Geld ausgeben. Insbesondere in den kreisfreien Großstädten Bayreuth und Bamberg macht der Immobiliengutachter die höchsten Preise für Immobilien ausfindig. Am Immobilienmarkt der bayerischen Kleinstadt nimmt der Immobiliengutachter hauptsächlich durchschnittliche und gute Wohnlagen wahr. Im Mietsegment erfasst er Quadratmeterpreise zwischen rund 3,60 Euro und 5,50 Euro. Diese Immobilienpreise beweisen, dass die hiesigen Bewohner in der Gegend günstiger wohnen können als vielerorts in Bayern. Derzeit zeigt sich der regionale Markt mit einem Angebot von ungefähr 125 Bestandshäusern und 10 Neubauobjekten. Für ein gewöhnliches Einfamilienhaus aus dem Bestand zahlt der Kunde im Ort etwa 860 Euro pro Quadratmeter. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand ist mit circa 740 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche sogar noch etwas günstiger.

Wer in Rehau lebt, kann einer Menge Freizeitaktivitäten nachgehen. Vom Wandern über das Schwimmen bis hin zum Ski fahren ist hier alles möglich.

Eine gute Grundlage dafür bieten die zahlreichen Vereine der Stadt und die hiesige Landschaft, welche unter anderem vom Großen Kornberg gezeichnet ist. Die Stadt am Rande der tschechischen Grenze hat einen sehr vielfältigen Charakter. Als kleiner Juwel der Region gilt das städtische Freibad, welches ebenso mit einer Minigolfanlage aufwartet. Für Erholungssuchende bildet das Freibad mit seinen vielen Liegewiesen den Mittelpunkt der Stadt.

Rehau präsentiert sich als eine oberfränkische Kleinstadt, in der etwa 9.700 Menschen zu Hause sind. Sie ist im Osten des Landkreises Hof gelegen und nur etwa drei Kilometer von der Tschechischen Republik entfernt.

Nördlich der Stadt befindet sich in etwa neun Kilometer Entfernung der Freistaat Sachsen. Im Süden grenzt der ebenfalls oberfränkische Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge an die Stadt. Der Norden der Region wird von der Gemeinde Regnitzlosau begrenzt, die ebenfalls ein Teil des Landkreises Hof ist. Zu den westlichen Nachbarn der bayerischen Stadt zählen die Gemeinden Döhlau, Oberkotzau und Schwarzenbach an der Saale. Charakteristisch für die hiesige Region sind die Ausläufer des Fichtelgebirges. Als höchste Erhebung der Gegend gilt der etwa 830 Meter hohe Große Kornberg. Die beiden Flüsse, der Höllbach und der Perlenbach, ebnen sich ihren Weg durch den Ort und verbinden sich im Stadtgebiet zur Schwesnitz. Die Stadt mit ihren Ortsteilen Wurlitz/Woja, Faßmannsreuth, Pilgramsreuth, Fohrenreuth/Eulenhammer, Neuhausen/Schönlind sowie Kühschwitz erstreckt sich auf rund 80 Quadratkilometer. Seit 2007 agiert Michael Abraham als Bürgermeister der Kleinstadt.

Die beschauliche Stadt an der Schwesnitz schafft ein adäquates Verhältnis zwischen traditionellem Dasein und Urbanität.

Der Ort als Teil des bayerischen Vogtlandes bereichert seine über 9.000 Bewohner mit guten Anbindungen in die umliegenden Städte sowie einem hohen Erholungswert. Zahlreiche Wanderwege führen entlang des nördlichen Fichtelgebirges. Naturliebhaber kommen im „Naturhof Faßmannsreuther Erde“ auf ihre Kosten. Der über 20.000 Quadratmeter große Natur- und Erlebnisgarten regt alle Sinne des Besuchers an. Der vielfältige Schaugarten vereint über 2.000 Pflanzen mit zahlreichen Kräutern, die durch saftige Blumenwiesen komplettiert werden. Zudem können Gäste hier verschiedene biologisch angebaute Kräuterwaren erhalten, die sich wohltuend auf Körper und Geist auswirken. Eine umfassende Schulbildung können Schüler im Ort in einer Grund- und Hauptschule sowie der Markgraf-Friedrich-Schule, einer Staatlichen Realschule, erfahren. Außerdem hat in der Stadt eine Fachschule für Kunststofftechnik ihren Sitz. Die ärztliche Versorgung im Ort schließt mehrere Fach- und Allgemeinärzte sowie das Fachkrankenhaus für Psychotherapie und Psychiatrie mit ein.

Die Stadt in Oberfranken ist vor allem wegen ihrer Keramik- und Kunststoffindustrie bekannt.

Aber auch Betriebe aus der Holz-, Leder-, Metall- und Textilindustrie sind hier zu Hause. In den letzten Jahrzehnten hat der Ort einen starken wirtschaftlichen Wandel vollzogen. Während damals noch der Viehhandel die hiesige Wirtschaft einnahm, hat sich der Ort heute zu einer aufblühenden Industriestadt entwickelt. Neben mehreren kleinen und mittelständischen Betrieben ist hier ebenso ein weltweit tätiges Kunststoff-Unternehmen beheimatet, das über 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Die Stadt befindet sich in der Nähe der Autobahn A93 sowie der Bundesstraße B15, über die Reisende schnell zum Flughafen Hof/Plauen gelangen können.

Rehau ist ein Teil des Hofer Kreisgebietes, dessen Kaufkraftindex 2015 bei etwa 94 lag.

Die Stadt selbst weist einen Kaufkraftabluss auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Rehau

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Rehau eröffnen kann.

Immobiliengutachter Münchberg

Ich bin in Münchberg als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Münchberg Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Münchberg
Stefan Heerdegen / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Münchberg um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Münchberg analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im oberfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Münchberg eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Oberfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Am Immobilienmarkt der Stadt Münchberg werden dem Kunden sehr erschwingliche Immobilien angeboten. Der Immobiliengutachter sieht hier ein bezahlbares Preisniveau, das sich unter den Immobilienwerten vieler anderer Gegenden in Oberfranken bewegt.

Sowohl das Miet- als auch das Kaufsegment zeigt sich in der Stadt mit vergleichsweise geringen Immobilienwerten. In den Landkreisen Forchheim, Bayreuth, Bamberg und Coburg sowie den Städten Bamberg und Bayreuth müssen Kunden für Immobilien deutlich mehr Geld bezahlen. Ähnliche Immobilienpreise wie am städtischen Immobilienmarkt sieht der Immobiliengutachter in den Kreisen Lichtenfels, Kronach, Kulmbach und Wunsiedel im Fichtelgebirge. Alle Regionen befinden sich im Norden von Oberfranken. Für eine Bestandswohnung zahlt der Mieter in der Stadt im Schnitt nur 5 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Auch die Neubauwohnung zeigt sich mit bezahlbaren Mietpreisen, die aktuell circa 5,20 Euro pro Quadratmeter aufweisen. Im Allgemeinen liegt die Preisspanne des Marktmietspiegels der Stadt zwischen etwa 4 Euro und 6,20 Euro pro Quadratmeter. Auch die Eigentumswohnung erweist sich in dem bayerischen Ort als echtes Schnäppchen. Ab etwa 700 Euro ist der Quadratmeter einer Bestandswohnung in der Stadt bereits zu haben. Nicht viel teurer sind hier Doppel- oder Einfamilienhäuser. Als Bestandsobjekt verlangen diese Immobilien einen gegenwärtigen Quadratmeterpreis von etwa 800 Euro.

Als größte Sehenswürdigkeit in Münchberg gilt die evangelische Kirche St. Peter und Paul aus dem 19. Jahrhundert. Die Friedhofskirche „Zur Himmelspforte“, die im südlichen Friedhof zu finden ist, zeigt sich als älteste Kirchen der Stadt.

Sie wurde im Jahre 1745 errichtet. Auch das sich in der Ludwigstraße befindliche Rathaus stammt aus dem 19. Jahrhundert. Das zweigeschossige Traufseithaus erscheint heute mit zahlreichen Rundbogenfenstern, die von prachtvollen Blumen geziert werden. Das Rathaus und die beiden Kirchen sind einer der wenigen historischen Bauwerke der Stadt. Im Wesentlichen verfügt die oberfränkische Stadt über eine recht neue Bausubstanz. Da es im Ort in der Vergangenheit häufig zu Bränden kam, mussten viele Gebäude neu aufgebaut werden.

Mit ihren etwa 10.400 Einwohnern gilt Münchberg als größte Stadt im Hofer Kreisgebiet. Bereits im 10. Jahrhundert war der Ort besiedelt, der im Landkreis Hof eine der ältesten Städte ist.

Der Ort zählt zum Bezirk Oberfranken und umfasst insgesamt 21 Stadtteile. Die Stadt hat im Süden des Landkreises Hof ihren Platz eingenommen. Auf rund 69 Quadratkilometer dehnt sie sich hier aus und wird von den Gemeinden Stammbach, Konradsreuth, Zell im Fichtelgebirge, Sparneck und Weißdorf sowie der Stadt Helmbrechts umgeben. Im Westen grenzt der Markt Marktleugast an die Stadt, welcher zum Landkreis Kulmbach gehört. Die Stadt an der Pulschnitz wird auch oft als das Tor in den Frankenwald und das nördliche Fichtelgebirge bezeichnet. Sie ist auf etwa 545 Meter über Normalnull gelegen. Die kreisfreien Städte Bayreuth und Hof sind von hier aus in etwa 30 Autominuten zu erreichen.

Die Stadt im Landkreis Hof beschert ihre über 10.000 Bewohner viele Vorzüge. Als Tor zum Frankenwald und zum Fichtelgebirge gilt sie als der ideale Ort für Ausflüge und Wanderungen.

Sie vereint Urbanität mit ländlichen Strukturen. Viele ihrer Ortsteile haben sich ihren ländlichen Charakter bewahrt. Ihre zentrale Lage in Bayern verschafft der Stadt einen weiteren Vorteil. Die hiesigen Bewohner können Städte wie Hof, Bamberg und Bayreuth schnell und bequem erreichen. Mit einem großen Freizeit- und Sportprogramm begeistert der Ort Einheimische und Besucher gleichermaßen. Über 100 Vereine sind der Stadt zugehörig. Sie bietet ein großes Hallenbad sowie ein beheiztes Freibad, dessen 70-Meter-Rutsche besonders bei Kindern sehr beliebt ist. Auch die feierlichen Veranstaltungen in der Gegend können sich sehen lassen. Die Sommerkonzerte der Stadt sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Zum Joggen oder für Spaziergänge bietet sich der Stadtpark an, der in der Nähe der Hochfrankenklinik zu finden ist. Im Bereich Bildung und Kinderbetreuung ist die Stadt ebenso gut ausgestattet. Sie zeigt sich gleich mit einer Fülle von verschiedenen Schulen. Neben Gymnasium sowie Grund- und Mittelschule hat hier zudem eine Hochschule ihren Sitz.

Als Zentrum der Textilindustrie zeigt sich die bayerische Stadt mit vielen namhaften Unternehmen. Nicht nur Betriebe aus der Textil- und Bekleidungsbranche genießen im Ort einen überregionalen Bekanntheitsgrad.

Gleichwohl haben sich hier innovative Unternehmen aus der Medizintechnik etabliert. Neben den „Globalplayers“ erfreuen sich in der Gegend gleichermaßen kleine und mittelständische Betriebe an ihrem Erfolg. Dank der zentralen und zugleich ruhigen Lage, der attraktiven Gewerbeflächen sowie der gut ausgebildeten Arbeitskräfte konnte die Wirtschaft in der Stadt aufblühen.

Münchberg ist ein Teil des Landkreises Hof. Dieser zeigte sich im Jahr 2015 mit einem Kaufkraftindex von 94,1.

Zum Einkaufen besuchen viele Bewohner die etwa 30 Kilometer entfernte Stadt Bayreuth.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Münchberg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Münchberg eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Hof

Ich bin im Landkreis Hof als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Hof Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Hof
Stefan Heerdegen / pixelio.de

Aktivurlauber, Wanderer und Naturliebhaber sind im Landkreis Hof bestens aufgehoben. Mit ihrer wechselvollen Landschaft, die sich zwischen dem Fichtelgebirge und dem Frankenwald erstreckt, lässt die Region die Herzen vieler Besucher höher schlagen.

Der Landkreis, der zum Regierungsbezirk Oberfranken zählt, liegt vor den Toren des Vogtlandes und des Schiefergebirges. Romantische Flussläufe verschmelzen sich hier mit idyllischen Waldtälern – ein Bild, das unendlich viel Ruhe ausstrahlt. Gleichermaßen bietet die Mittelgebirgslandschaft mit ihren vielen Bergen Aktivurlaubern viele Möglichkeiten, sich auszutoben. Ganz gleich ob Mountainbiken oder ausgiebige Wandertouren – die oberfränkische Region ist für solche Aktivitäten wie gemacht.

Der reisende Gast trifft im Nordosten von Oberfranken auf den Landkreis Hof. Die gleichnamige Stadt gilt als Kreissitz des Landkreises, zählt jedoch selbst nicht zum Kreisgebiet.

Auf rund 893 Quadratkilometer dehnt sich der Landkreis aus. Am 31.12.2014 wurde im Kreisgebiet eine Einwohnerzahl von rund 96.610 ermittelt. Somit steht Hof auf der Liste der bevölkerungsreichsten Kreise in Oberfranken an der vierten Stelle. Etwa 108 Menschen leben in der Region auf einem Quadratkilometer. Das oberfränkische Kreisgebiet wird durch einige Nachbarkreise begrenzt. Im Norden ist es der Saale-Oral-Kreis (Thüringen), im Nordosten der Vogtlandkreis (Sachsen) und im Osten der tschechische Bezirk Okres Cheb. Weiterhin wird der Landkreis im Südosten vom Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, im Süden von Bayreuth, im Südwesten vom Landkreis Kulmbach sowie im Westen vom Kreis Kronach umrahmt. All jene Landkreise gehören zum Regierungsbezirk Oberfranken. Insgesamt sind dem Kreisgebiet 27 Gemeinden zugehörig. Dazu zählen neun Städte, fünf Märkte und 13 Gemeinden. Die Städte der Region lauten: Selbitz, Helmbrechts, Schwarzenbach a.d. Saale, Lichtenberg, Schwarzenbach a. Wald, Münchberg, Schauenstein, Naila und Rehau. Münchberg gilt mit circa 10.500 Bewohnern als einwohnerreichste Stadt im Landkreis. Die kreisfreie Stadt Hof erstreckt sich im Nordosten des Kreisgebiets, welches die Stadt vollständig umschließt.

Der Landkreis Hof zählt zu den Regionen mit den niedrigsten Immobilienwerten in Oberfranken, so der Immobiliengutachter.

Neben den Kreisen Lichtenfels, Kulmbach, Kronach und Wunsiedel im Fichtelgebirge bietet er seinen Bewohnern bezahlbare Immobilien an. In den anderen oberfränkischen Regionen, wie etwa Forchheim, Bayreuth, Bamberg und Coburg sieht der Immobiliengutachter ein höheres Preisniveau. Am Immobilienmarkt der kreisfreien Städte Bamberg und Bayreuth sind Immobilien bedeutend teurer als im Hofer Kreisgebiet. Der Immobiliengutachter hat den Immobilienmarkt der größten Stadt des Landkreises, Münchberg, einmal genauer analysiert. In manchen Segmenten hat er Mietpreise erkannt, die unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Zwischen 3,90 Euro und 6,20 Euro zahlt der Wohnraumsuchende hier für den Quadratmeter einer Mietwohnung. Dank der vergleichsweise sehr niedrigen Immobilienwerte in der Gegend, ist der Immobilienmarkt der Stadt besonders für junge Leute interessant. Für eine Bestandswohnung zahlen sie im Schnitt nur etwa 4,90 Euro pro Quadratmeter. Die Neubauwohnung ist mit circa 5,20 Euro je Quadratmeter nicht viel teurer. Im Ort werden auffällig viele Bestandsobjekte angeboten. Neubauobjekte sind hier hingegen kaum vorhanden. Auch für Menschen, die sich ein Eigenheim schaffen wollen, bietet die Stadt günstige Angebote. Nur etwa 810 Euro zahlen Kunden im Ort für den Quadratmeter eines Einfamilienhauses. Darüber hinaus erweisen sich in der Stadt Eigentumswohnungen als echtes Schnäppchen. Diese sind hier bereits ab rund 650 Euro pro Quadratmeter inseriert.

Erschwingliche Baulandpreise, bezahlbare Mieten und eine stabile Wirtschaft machen den Landkreis in Oberfranken zu einem beliebten Wohnstandort.

Die Menschen profitieren hier von einem konkurrenzfähigen Lohn- und Gehaltsniveau, dem niedrige Lebenshaltungskosten gegenüberstehen. Insbesondere Familien, die nur ein durchschnittliches Einkommen erzielen, sind in der Region gut aufgehoben. Die attraktiven Baulandpreise ermöglichen es ihnen, ein Eigenheim zu erwerben oder zu bauen. Ebenso kurbelt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften die hiesige Wirtschaft an, die im Kreisgebiet ihren Sitz hat. Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik oder internationales Management können hier belegt werden.

Der bayerische Landkreis erfreut sich an einer zentralen Lage in der Bundesrepublik Deutschland. Er agiert als Schnittstelle zwischen Ost- und Westeuropa.

Besonders Logistik-Unternehmen profitieren hier, aufgrund der hervorragenden Verkehrsinfrastruktur, von vielen Vorteilen. Die guten wirtschaftlichen Beziehungen zur Tschechischen Republik tragen ebenso zu einer florierenden Wirtschaft in der Region bei. Das größte Standbein der hiesigen Wirtschaft ist die Verbrauchsgüter-Industrie. Der Landkreis gilt in Bayern als eine der industriestärksten Kreise. Viele neue Arbeitsplätze sind in den letzten Jahren hier entstanden. Vor allem der Konsumgütersektor verzeichnet in der Gegend eine hohe Beschäftigtenzahl.

Der Kaufkraftindex, der im Landkreis Hof im Jahr 2015 gemessen wurde, beläuft sich auf 94,1.

Zum Einkaufen fahren viele Bewohner in die nahegelegene Großstadt Bayreuth.