Immobiliengutachter Uffenheim

Ich bin in Uffenheim als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Uffenheim Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Uffenheim
Bernd Peters / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Uffenheim um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Uffenheim analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Uffenheim eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Die Einwohner der Kleinstadt können sich augenblicklich an günstigen Grundstückspreisen und Immobilienwerten erfreuen.

Während die mittelfränkischen Kreise Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt die höchsten Immobilienwerte im Regierungsbezirk aufweisen, zeigt sich der regionale Immobilienmarkt mit relativ erschwinglichen Immobilienpreisen. Nur am Immobilienmarkt des Landkreises Roth, der im Südosten von Mittelfranken gelegen ist, sind Immobilien zu einem noch lukrativeren Preisniveau zu finden. In der Stadt selbst ermittelt der Immobiliengutachter einen ungefähren Mietspiegel zwischen 3,90 Euro und 7,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Immobilien-Kompass von capital.de erkennt im Mietsegment bei den hiesigen Bestandswohnungen einen Quadratmeterpreis von etwa 5,45 Euro. Laut des Immobilienportals wohnpreis.de kann eine Neubauwohnung im Ort ab durchschnittlich 7,20 Euro je Quadratmeter gemietet werden. In den überwiegend guten Wohnlagen beobachtet der Immobiliengutachter bei Bestandshäusern gegenwärtig einen Kaufpreis von rund 1.140 Euro je Quadratmeter. Neubauhäuser erweisen sich mit Quadratmeterpreisen von etwa 1.560 Euro als ebenso sehr erschwinglich. Eine bestehende Eigentumswohnung kann hier bereits ab durchschnittlich 1.050 Euro pro Quadratmeter erworben werden.

An großer Beliebtheit im Ort erfreut sich das Uffenheimer Freibad, das mit vielen Attraktionen lockt.

Eine der Highlights des Freizeitbades sind der 3-Meter-Sprungturm, der Wasserpilz und die 50-Meter-Rutsche. Geringe Eintrittspreise und ein weitläufiges Schwimmbecken ziehen insbesondere im Sommer zahlreiche Badegäste an. Abgerundet wird das breitgefächerte Angebot durch die große Liegewiese und ein Beach-Volleyballfeld. Aber nicht nur zum Schwimmen und Rutschen bietet die kleine Stadt in Mittelfranken Gelegenheiten. Gleichwohl präsentiert sie sich mit einer Vielzahl an historischen Bauwerken und kulturellen Angeboten, die alle Altersstufen ansprechen.

Die kleine Stadt Uffenheim zählt zum Regierungsbezirk Mittelfranken und ist ein Teil des Landkreises Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Hier hat sie im Westen auf rund 59 Quadratkilometer ihren Platz, der von den Gemeinden Gollhofen, Weigenheim, Simmershofen, Markt Nordheim, Adelshofen, Ergersheim, Ohrenbach und Gallmersgarten umrahmt wird. Zudem schließt im Süden der Stadt der Landkreis Ansbach an. In der bayerischen Kleinstadt leben gegenwärtig nur circa 6.500 Menschen. Die gleichnamige Verwaltungsgemeinschaft hat ihren Sitz in dem mittelfränkischen Ort. Der bereits um 1103 urkundlich erwähnte Ort erlangte im Jahre 1349 seine Stadtrechte. Seit dem Mittelalter agiert er als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Gollachgaus – einem Landschaftsareal im Nordwesten von Mittelfranken. Heute fungiert die Stadt als Mittelzentrum. Die doch eher ländlich geprägte Stadt verzeichnet ein hohes Entwicklungspotenzial, das mit einer florierenden Wirtschaft und einer intakten Infrastruktur einhergeht. Insgesamt sieben Ortsteile gehören der Stadt an, dessen Immobilien in den letzten Jahren eine aufwändige Sanierung erfuhren. Somit hat sich der einst unscheinbare Ort zu einem attraktiven Wohnstandort in Mittelfranken entwickelt.

Auch wenn die bayerische Kleinstadt etwas am Rande von Mittelfranken gelegen ist, zeigt sie sich dennoch als ein fähiger Wohnort, der seine Stärke mit einer positiven Entwicklung beweist.

Diese ist sowohl in der Infrastruktur als auch im Bereich der Wirtschaft zu sehen. So zeigt sie sich mit einem breiten Schulwesen, das sich in eine Grund- und Mittelschule, eine Realschule sowie ein neusprachliches Gymnasium gliedert. Überdies existieren in der Stadt eine Fachoberschule für Sozialwesen, ein Internat und mehrere berufsbildende Schulen. Die Landwirtschaftsschule wartet mit den Bereichen Hauswirtschaft und Landwirtschaft auf. Darüber hinaus können die Bewohner der Stadt eine Volkshochschule und eine Musikschule besuchen. Das soziale Angebot des Ortes deckt ebenso die Bedürfnisse der älteren Generation ab. Das Pflegeheim Gerlach-von-Hohenlohe-Stift liegt mitten im Stadtzentrum und bietet fast 100 Pflegeplätze für ältere Menschen an.

Die Gewerbegebiete in Uffenheim verfügen über ideale Anbindungen an die Bundesstraße B13 sowie die Autobahn A7.

Die hier ansässigen Betriebe ziehen einen großen Nutzen aus der optimalen Infrastruktur und den erschwinglichen Grundstückspreisen. Zu den größten Gewerbeflächen der Stadt zählen das Gewerbegebiet Süd sowie das Gewerbegebiet Nord. Das voll erschlossene Gewerbegebiet Nord zeigt sich mit einem attraktiven Grundstückspreis und punktet durch einen Bahnanschluss. Auf dem nördlich gelegenen Areal befinden sich derzeitig Betriebe aus der Landwirtschaft und dem Baugewerbe sowie das Zentrallager einer leistungsstarken Sportartikelfirma. Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich sind vorwiegend im Gewerbegebiet Süd angesiedelt, das unmittelbar an der Bundesstraße B13 gelegen ist. Das Areal bietet mit mehreren Einkaufsmöglichkeiten, nahegelegenen Wohngebieten und einigen Parkplätzen für Unternehmen und deren Arbeitskräfte viele Vorteile.

Die Kleinstadt ist in einem Landkreis gelegen, der 2014 eine Einzelhandelszentralität von 77 aufwies.

Die Einzelhandelszentralität der Kreise Fürth und Erlangen-Höchstadt war im selbigen Jahr mit rund 67 und 69 etwas niedriger. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels zeigte sich im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim im Jahr 2014 mit einer Summe von circa 5.430 Euro je Einwohner. Diesem Wert stand ein Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von durchschnittlich 3.730 Euro pro Einwohner gegenüber.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Uffenheim

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Uffenheim eröffnen kann.

Immobiliengutachter Neustadt a.d.Aisch

Ich bin in Neustadt a.d.Aisch als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Neustadt a.d.Aisch Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Neustadt an der Aisch
Erich Werner / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Neustadt a.d.Aisch um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Neustadt a.d.Aisch analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Neustadt a.d.Aisch eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Neustadt a.d.Aisch

In der Kreisstadt Neustadt a.d.Aisch werden relativ geringe Mieten und Kaufpreise für Immobilien verlangt. Andernorts in Mittelfranken verzeichnen Häuser wesentlich höhere Immobilienwerte. Dies trifft unter anderem auf die Kreise Nürnberger Land, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt zu sowie auf die kreisfreien Städte Nürnberg und Fürth. In der Stadt selbst ermitteln die Immobiliengutachter weitestgehend gute und überdurchschnittlich gute Wohnlagen. Eine Wohnung aus dem Bestand bietet der Immobilienmarkt im Ort zu einem aktuellen Mietpreis von circa 5 Euro je Quadratmeter an. Neue Wohnungen weisen hier Mietpreise von rund 7 Euro pro Quadratmeter auf. Der Immobiliengutachter sieht einen städtischen Immobilienmarkt, der auch für Kapitalanleger sehr attraktiv ist. Die Bruttomietrenditen im Ort liegen momentan mit etwa 4 Prozent weit über dem Bundesdurchschnitt. Die höchsten Immobilienwerte weisen, laut des Immobilien-Kompass von capital.de, bestehende Eigentumswohnungen auf. Diese Immobilien kosten im Ort derzeit rund 1.750 Euro je Quadratmeter. Wer in der Kreisstadt ein neues Haus erwerben will, sollte für einen Quadratmeter jeweils circa 1.665 Euro einplanen. Etwas kostengünstiger sind Einfamilien- und Doppelhäuser, die älter sind als drei Jahre. Diese zeigen sich mit einem ungefähren Kaufpreis von 1.535 Euro pro Quadratmeter.

Das Nürnberger Tor (s. Bild) gilt als Wahrzeichen der Stadt, die heute als Kreisstadt des Landkreises Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim agiert.

Ebenso bilden das Rathaus, welches sich im barocken Stil präsentiert, und der Neptunbrunnen am Marktplatz den Mittelpunkt der mittelfränkischen Stadt. Mit dem Alten Schloss verfügt der Ort ebenso über ein sehenswertes Kulturareal, in welchem unter anderem das Karpfen- und das Stadtmuseum, eine Bühne sowie eine Bibliothek beherbergt sind. Neben den genannten Sehenswürdigkeiten gibt es in der bayerischen Kleinstadt aber noch viel mehr zu entdecken. Insbesondere sticht sie durch ihr großes Kulturangebot hervor.

Auf circa 61 Quadratkilometern dehnt sich die Kreisstadt im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim aus. Rund 63 Prozent der Gesamtfläche nimmt die Landwirtschaft ein.

Der interessierte Gast trifft im mittleren Osten des Kreises auf den Ort, der zugleich als Zentrum und leistungsfähige kreisangehörige Gemeinde der Region fungiert. Rund 12.500 Menschen haben es sich in der idyllischen Stadt gemütlich gemacht und profitieren hier von vielen Vorzügen. Die Grenze zu Neustadt an der Aisch bilden die Gemeinden Langenfeld, Baudenbach, Sugenheim, Diespeck, Ipsheim, Dietersheim, Emskirchen sowie der Markt Erlbach. Alle Orte sind ein Teil des Landkreises Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Zu den wesentlichen Ortsteilen der Stadt zählen: Unternesselbach, Birkenfeld, Schellert, Diebach, Schauerheim, Eggensee, Obernesselbach, Herrnneuses, Ober- und Unterschweinach sowie Kleinerlbach. Die Altersstrukturen im Ort sind bunt gemischt. Den größten Anteil der hiesigen Bevölkerung machen jedoch 40 bis 65-jährige aus. Die meisten Einwohner der Stadt gehören der evangelisch-lutherischen Religion an. Nur circa 23 Prozent sind Katholiken. Als höchste Erhebungen im Stadtgebiet gelten der 421 Meter hohe Eulenberg sowie der 392 Meter hohe Schloßbuck.

Wohnstandort Neustadt a.d.Aisch

Schöne Wohngebiete, gute infrastrukturelle Gegebenheiten und ein anspruchsvolles Freizeitangebot unterstreichen die Attraktivität der Kreisstadt als Wohnstandort. Mit dem neuen Wohnbaugebiet „Hasengründlein“ zum Beispiel schafft die Stadt eine gute Lebensqualität. Das etwa 27 Hektar große Areal ist von vielen Grünflächen umgeben und weist eine ausgezeichnete Infrastruktur auf. Insbesondere Familien mit Kindern werden hier durch den Stadtrat mit entsprechenden Preisnachlassen unterstützt, um ihnen den Erwerb eines Baugrundstückes zu vereinfachen. Darüber hinaus wartet das Wohngebiet mit einem Kinderarten und vielen Spielmöglichkeiten auf. In unmittelbarer Nähe zum „Hasengründlein“ befinden sich ein Gymnasium, eine Grundschule und eine Realschule sowie mehrere Sporthallen. Weiterhin runden eine Volksschule, eine Musikschule, eine Bayerische Verwaltungsschule sowie mehrere Berufsfachschulen das umfangreiche Bildungsangebot der Stadt ab. Die Altstadt lockt mit ihrer ansprechenden Fußgängerzone Einheimische und gleichermaßen Touristen an, die sich hier zum gemütlichen Flanieren treffen. Mit dem Waldbad ist der Ort in Besitz eines großzügig angelegten Freibades. Im Übrigen bestimmt die landschaftlich reizvolle Lage der Stadt deren Attraktivität als Wohnort.

Gewerbestandort

Neustadt a.d.Aisch wartet mit einigen Standortvorteilen auf. Zum einen bietet die Stadt günstige Gewerbeflächen, die durch eine gute Infrastruktur überzeugen. Der Ort befindet sich in der Nähe der Autobahnen A7 und A3. Ebenso ist er über die Bundesstraßen B470 und B8 gut zu erreichen. Die Kreisstadt liegt direkt an der Bahnstrecke von Würzburg nach Nürnberg. Das Städtedreieck Fürth-Nürnberg-Erlangen ist nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Zudem verfügt der Ort über einen Sonderladeplatz. Somit ist er nicht nur über Straße und Schiene, sondern außerdem gut über die Luft erreichbar.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Die Einzelhandelszentralität von circa 166 sagt aus, dass Neustadt a.d.Aisch als Einkaufsort attraktiv ist. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels von rund 5.755 Euro je Einwohner und der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von etwa 8.540 Euro pro Bewohner untermauern die Attraktivität der Kreisstadt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Neustadt a.d.Aisch

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Neustadt a.d.Aisch eröffnen kann.

Immobiliengutachter Bad Windsheim

Ich bin in Bad Windsheim als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Bad Windsheim Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bad Windsheim
Detlev Beutler / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bad Windsheim um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bad Windsheim analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bad Windsheim eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Bad Windsheim

Der Immobilienmarkt in Bad Windsheim offeriert überwiegend Immobilien, die sich in guten und ausgezeichneten Wohnlagen befinden. Der Immobiliengutachter erkennt am regionalen Immobilienmarkt relativ hohe Bruttomietrenditen von circa 4,5 Prozent. Wer in der Stadt also eine Bestandswohnung als Anlageimmobilie erwirbt, kann später mit hohen Gewinnen rechnen. In der Frankenstadt können Wohnraumsuchende derzeit eine Bestandswohnung für rund 5,35 Euro je Quadratmeter mieten. Im Vergleich zu den Kreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberger Land, Nürnberg und Fürth herrschen in der bayerischen Kleinstadt bezahlbare Preise für Immobilien. Hier können Käufer sich an den erschwinglichsten Immobilienwerten in Mittelfranken erfreuen. Für ein Einfamilienhaus aus dem Bestand bezahlt man im Ort zur Zeit im Schnitt 1.200 Euro pro Quadratmeter. Etwas höhere Immobilienwerte sieht der Immobiliengutachter in Neubauhäusern. Diese kosten in der Stadt circa 2.050 Euro je Quadratmeter. Für eine bestehende Eigentumswohnung zahlen Wohnraumsuchende in dem Kurort rund 1.425 Euro pro Quadratmeter.

Der Fremdenverkehr spielt in der mittelfränkischen Kleinstadt eine wesentliche Rolle. So wartet der idyllische Ort mit zahlreichen Freizeit- und Erholungsangeboten auf.

Die ehemalige Freie Reichsstadt und das heutige Heilbad befindet sich zwischen dem Naturpark Frankenhöhe und dem Steigerwald. Sie verfügt über eine große Kuranlage und ein Thermalbad, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Aber nicht nur wegen ihrer vielen Erholungsmöglichkeiten ist die Stadt im Herzen Frankens so beliebt. Sie glänzt ebenso durch eine reizvolle Altstadt, die von vielen Fachwerkhäusern geziert wird.

Die 12.000-Einwohner-Stadt Bad Windsheim ist überwiegend ländlich geprägt. Im mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim nimmt sie eine Fläche von rund 78 Quadratkilometer ein.

Umrahmt wird der Ort von den Gemeinden Ergersheim, Sugenheim, Burgbernheim, Ipsheim, Illesheim, Obernzenn und Trautskirchen sowie den Märkten Erlbach und Nordheim. Es gibt Indizien dafür, dass der Ort bereits um 741 besiedelt war. Bis 1802 fungierte der Ort noch als Reichsstadt, die im Jahre 1810 dem Freistaat Bayern zuerkannt wurde. Das erste Kurhaus wurde im Ort um 1906 erbaut. Im Jahre 1961 erhielt die Stadt ihren Status als Bad. Neben der Kernstadt gliedert sich der Ort in zehn weitere Stadtteile. Der Ort pflegt Städtepartnerschaften mit der italienischen Stadt Este sowie mit der französischen Stadt Saint-Yrieix-la-Perche.

Wohnstandort Bad Windsheim

Die Stadt in Mittelfranken ist wegen ihres Status als Heilbad und Kurort weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Bewohner des Ortes arbeiten und leben dort, wo andere Urlaub machen. Durch ihr Thermalbad und die angrenzenden Naturparks vermittelt die Stadt einen hohen Erholungswert. In dem Kurhaus, das auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblickt, haben schon zahlreiche Menschen zu ihrer Gesundheit zurückgefunden. Das darin befindliche Sole-Hallenbad hilft bei den verschiedensten Erkrankungen. Zudem werden in der Klinik Trinkkuren und Inhalationen verabreicht, die unter anderem gegen Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Beschwerden helfen. Der etwa 30 Hektar große Kurpark lädt zum Spazieren ein. Er gilt mit seiner Kastanienallee als ein beliebtes Erholungsgebiet. Auch das Bildungsangebot der Stadt kann sich sehen lassen. Für eine allumfassende Bildung sorgen hier das Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium, zwei Grundschulen, eine Staatliche Berufsschule, zwei Sonderpädagogische Förderzentren, eine Wirtschaftsschule sowie die Franziskus-Schule als privates Förderzentrum. Kinder können in mehreren evangelisch-lutherischen Kindertageseinrichtungen sowie einer katholischen Kindertageseinrichtung umfänglich betreut werden. Auch der Freizeitwert der ehemaligen Reichsstadt ist beachtlich. So können Familien hier unter anderem ein Freibad und die Franken-Therme aufsuchen. Die Therme verfügt über mehrere Badehallen, eine weitläufige Saunalandschaft und eine schöne Wellness-Oase. Ebenso bietet sich die Stadt für viele Sportarten an. Im Kurpark ist es möglich, Minigolf zu spielen. Zudem befinden sich im Ort mehrere Kegelbahnen und Radwege. Ein beliebter Anlaufpunkt ist gleichermaßen der hiesige Hochseilgarten, der seinen Gästen mit seiner Hängebrücke und den Stahlseilen ein aufregendes Klettererlebnis beschert.

Gewerbestandort

Der fränkische Kurort erfreut sich an einer zentralen Lage mitten im Städtedreieck Würzburg-Nürnberg-Ansbach. Die Stadt bietet mit ihren vielen naturreichen Plätzen eine hohe Lebensqualität. Sie liegt an den Bundesautobahnen A3 sowie A6 mit den Anschlussstellen Randersacker und Ansbach. Zudem befindet sich der Ort direkt an der Bahnstrecke von Neustadt an der Aisch nach Steinach. Der Nürnberger Flughafen ist etwa 65 Kilometer von der Stadt entfernt. Zu den bedeutendsten Standbeinen der florierenden Wirtschaft im Ort zählen der Dienstleistungssektor und das Gewerbe.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 157 nimmt Bad Windsheim einen hohen Stellenwert als Einkaufsstadt ein. Die Kaufkraft im Bereich des Einzelhandels betrug im Jahr 2014 im Ort rund 5.375 Euro je Einwohner. Der Umsatz am einzelnen Verkaufsstandort zeigte sich mit einer Summe von circa 7.560 Euro pro Bewohner.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bad Windsheim

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bad Windsheim eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

Ich bin im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
Andrea Som / pixelio.de

Die Naturparks Frankenhöhe und Steigerwald sind einer der vielen Erholungsgebiete des Landkreises Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Wunderschöne Weinlagen ziehen sich durch die Parks, die sich besonders gut mit dem Fahrrad erkunden lassen. Der Landkreis im Norden von Mittelfranken ist eine Region zum Genießen, Erleben und Entdecken. Insbesondere für Familien hält er viele interessante Angebote bereit, die durch diverse Erholungseinrichtungen bereichert werden.

Auf rund 1.270 Quadratkilometer dehnt sich der bayerische Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim aus. Somit zählt er, nach Ansbach, zu dem zweitgrößten Landkreis in Mittelfranken.

Etwa 98.000 Menschen sind hier zu Hause. Neben Weißenburg-Gunzenhausen gehört Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim zu den Kreisen in Mittelfranken mit der geringsten Einwohnerzahl. Circa 77 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. Folglich gilt er als der am dünnsten besiedelte Landkreis im Regierungsbezirk. Umgeben ist die fränkische Region von dem Main-Tauber-Kreis, der ein Teil des Bundeslandes Baden-Württemberg ist. Weiterhin grenzen die bayerischen Kreise Ansbach, Würzburg, Fürth, Kitzingen, Erlangen-Höchstadt und Bamberg an Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Charakterisierend für die hiesige Landschaft ist der Naturpark Frankenhöhe im Süden sowie der Steigerwald, der sich im Norden des Landkreises erstreckt. Er liegt eingebettet im fränkischen Schichtstufenland . Die Aisch – ein etwa 82 Kilometer langer Nebenfluss der Regnitz – entspringt in der Stadt Bad Windsheim. Insgesamt umfasst Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim fünf Städte, 16 Märkte und 17 Gemeinden. Außerdem ist er in sieben Verwaltungsgemeinschaften und ein gemeindefreies Gebiet untergliedert. Uffenheim, Bad Windsheim, Scheinfeld, Burgbernheim und Neustadt an der Aisch lauten die Städte der Region. Neustadt an der Aisch ist mit etwa 12.500 Menschen die einwohnerreichste Stadt im Landkreis. Sie agiert gleichzeitig als Verwaltungssitz des Kreises.

Immobilienpreise im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

Der Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim zählt, laut Immobiliengutachter, zu den Regionen mit den geringsten Immobilienwerten in Mittelfranken. In den angrenzenden östlich gelegenen Kreisen Fürth und Erlangen-Höchstadt sind Immobilien deutlich teurer. Auch im Nürnberger Land stellt der Immobiliengutachter ein höheres Preisniveau am Immobilienmarkt fest. Am Immobilienmarkt des Landkreises Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim variieren die Immobilienwerte je nach Region. Im Allgemeinen ermittelt der Immobiliengutachter hier einen Mietspiegel zwischen etwa 4 Euro und 6,50 Euro pro Quadratmeter. In der größten Stadt der Region, Neustadt an der Aisch, werden gegenwärtig Bestandshäuser für durchschnittlich 1.540 Euro pro Quadratmeter zum Kauf angeboten. Neue Immobilien inseriert der hiesige Immobilienmarkt zu Quadratmeterpreisen von etwa 1.665 Euro. Für eine Eigentumswohnung in der Stadt müssen Interessenten mit durchschnittlich 1.750 Euro pro Quadratmeter rechnen. Die Mietpreise für eine Bestandswohnung belaufen sich in der Stadt auf rund 5 Euro je Quadratmeter. Neubauwohnungen kosten hier etwa 7 Euro je Quadratmeter.

Wohnstandort Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim wartet mit vielen Gesundheits- und Freizeitangeboten auf. Mit Bad Windsheim ist der Landkreis in Besitz einer bedeutenden Kurstadt, die sich mit ihrer Franken-Therme zu einem echten Wellness-Tempel entwickelt hat. Eine weitläufige Sauna- und Badelandschaft bietet hier viel Raum für Erholung und Entspannung. Darüber hinaus befindet sich in der Stadt ein einzigartiger Salzsee. Eine Vielzahl an Freibädern in der Region stehen bei Familien ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Beliebte Anlaufpunkte sind unter anderem das Freibad in Scheinfeld und das Steigerwald Mineralbad in Münchsteinach. Den Bewohnern des Landkreises eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten, um ihre Freizeit in der Region aktiv zu gestalten. So können sie die Natur in der Gegend über einen der Lehr- und Erlebnispfade kennenlernen oder auf einer Kutschfahrt die Aischgründer Bierstraße erkunden. Bei der stabilen Wirtschaftslage ist es hier außerdem nicht schwer, einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu finden. Insbesondere Unternehmen aus den Branchen Landwirtschaft und Handwerk können hier mit einigen Stellen aufwarten. Die Nähe zu den Ballungsräumen Erlangen und Nürnberg macht den Landkreis als Wohnort ebenso attraktiv.

Gewerbestandort

Die Wirtschaft im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim zieht einen großen Nutzen aus der günstigen Lage zwischen Würzburg, Erlangen, Fürth und Nürnberg. Viele Menschen pendeln täglich in die großen Städte zur Arbeit. Das Kreisgebiet ist an bedeutende Großräume, wie Frankfurt, München und Stuttgart, durch mehrere Bundesstraßen angebunden. Ebenso ist der Landkreis durch die A7 von Würzburg über Ulm nach Kempten sowie die A3 von Frankfurt über Nürnberg nach Regensburg angeschlossen.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Der Landkreis verzeichnete 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von circa 5.430 Euro pro Einwohner. Diesem Wert steht ein Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort von rund 3.735 Euro pro Einwohner gegenüber. Das ergibt eine Einzelhandelszentralität von ungefähr 77.