Immobiliengutachter Rothenburg ob der Tauber

Ich bin in Rothenburg ob der Tauber als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Rothenburg ob der Tauber Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Rothenburg ob der Tauber
Volker Wortmann / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Rothenburg ob der Tauber um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Rothenburg ob der Tauber analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Rothenburg ob der Tauber eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Rothenburg ob der Tauber

Am Immobilienmarkt der Tourismusstadt Rothenburg ob der Tauber liegen die Immobilienwerte für Wohnungen und Häuser, laut Immobiliengutachter, preislich noch im Rahmen. In den mittelfränkischen Kreisen Fürth, Nürnberger Land und Erlangen-Höchstadt sowie den kreisfreien Städten Nürnberg und Fürth müssen Käufer merklich tiefer in die Tasche greifen, wenn sie Immobilien erwerben möchten. In der fränkischen Kleinstadt beobachtet der Immobiliengutachter, dass am hiesigen Immobilienmarkt überwiegend Objekte in durchschnittlichen und guten Wohnlagen angeboten werden. Ein Einfamilien- und Doppelhaus aus dem Bestand kostet hier aktuell im Schnitt 1.570 Euro pro Quadratmeter. Neue Immobilien werden hier zu einem Kaufpreis von etwa 1.790 Euro pro Quadratmeter angeboten. Höhere Immobilienwerte verzeichnen Neubauwohnungen. Hier beläuft sich der Kaufpreis auf etwa 2.300 Euro je Quadratmeter. Die Mieten für Wohnungen bewegen sich im Ort derzeit zwischen etwa 6,50 Euro und 7,50 Euro pro Quadratmeter.

Mit ihrer gut erhalten gebliebenen reizvollen Altstadt gilt die bayerische Kleinstadt heute als eine weltweit bekannte Touristenregion.

Hier finden sich viele verwinkelte Gassen vor, die von ansehnlichen Fachwerkhäusern geziert werden. Der Ort, welcher bis 1972 noch kreisfrei war, erstreckt sich entlang der Tauber – einem etwa 129 Kilometer langen Fluss. Der angrenzende über 1000 Quadratkilometer große Naturpark Frankenhöhe gilt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft gleichwohl als ein beliebtes Erholungsgebiet in Mittelfranken.

Die bayerische Kleinstadt befindet sich im Nordwesten des mittelfränkischen Landkreises Ansbach. Der Ort erzählt eine wechselvolle Geschichte.

So agierte dieser bis 1803 als Reichsstadt. Im Jahre 1972 wurde der ehemals kreisfreie Ort in den Landkreis Ansbach eingegliedert und erhielt den Status als Große Kreisstadt. Mit einer Fläche von rund 42 Quadratkilometer zählt sie zur kleinsten Großen Kreisstadt in Bayern. Gegenwärtig zählt der Ort etwa 11.000 Bewohner und 39 Stadtteile. Seit 2005 ist die Einwohnerzahl im Ort leicht rückläufig. Circa 280 Einwohner leben hier auf einem Quadratkilometer. Die kreisfreie Stadt Ansbach ist rund 35 Kilometer von der Kleinstadt entfernt. Umgeben wird die fränkische Stadt von den Gemeinden Creglingen, Steinsfeld, Schrozberg, Neusitz, Blaufelden, Gebsattel, Rot am See und Insingen. Im Westen grenzt das Bundesland Baden-Württemberg an die Große Kreisstadt.

Wohnstandort Rothenburg ob der Tauber

Die idyllische Stadt ist mit viele Naturschönheiten verbunden. So liegt sie über dem „Lieblichen Taubertal“, an das sich zahlreiche malerische Höhenzüge, Bäche und Täler anschließen. Das Bild der verträumten Stadt wird durch viele Seen, Wälder und Mühlen bestimmt. Die gut erhaltene mittelalterliche Altstadt gilt heute als einer der begehrtesten Touristenattraktionen Bayerns, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Den Bewohnern der Stadt werden viele Erholungsmöglichkeiten geboten. Sei es das Wandern im Naturpark Frankenhöhe oder das Radfahren entlang unberührter Natur – die Stadt ist ein Eldorado für Naturfreunde. Der 100 Kilometer lange Radweg „Liebliches Taubertal“ ist einer der bekanntesten Radwege der Region. Zudem wartet die Stadt mit einer Vielzahl an Freizeitangeboten auf. Sie ist in Besitz mehrerer öffentlicher Grillplätze und Kinderspielplätze sowie eines Bikergeländes und eines Skaterplatzes. Das Waldschwimmbad und Hallenbad lädt mit seinen vielen Schwimmbecken, Rutschen und dem Freibad zu einem erlebnisreichen Tag ein. Darüber hinaus können sich die städtischen Bewohner an einer zentralen Lage zwischen Ansbach, Nürnberg, Würzburg und Stuttgart erfreuen. Die bayerische Stadt vereint Historie mit Gegenwart. Sie verbindet mittelalterliches Flair mit modernen Strukturen. Genau diese Tatsache macht den Reiz der Stadt aus.

Gewerbestandort

In Rothenburg ob der Tauber sind Handel, Handwerk, Industrie und Gewerbe zu Hause. Insbesondere mittelständische Unternehmen bestimmen hier das Wirtschaftsbild. Die AEG-Produktionsstätte von Electrolux gilt als eines der größten Arbeitgeber im Ort. Ein Drittel des gesamten wirtschaftlichen Umsatzes macht der Fremdenverkehr in der Stadt aus. Den hier ansässigen Betrieben werden optimale Rahmenbedingungen geboten. Sowohl die zentrale Lage im Herzen Europas als auch die ausgezeichneten Verkehrsanbindungen beeinflussen erheblich den Erfolg der hiesigen Wirtschaft. So liegt der Ort in unmittelbarer Nähe zum Autobahnkreuz der A7 sowie A6. Zudem verfügt er über einen eigenen Verkehrslandeplatz. Der Flughafen Nürnberg ist binnen kurzer Zeit von hier aus zu erreichen. Die Stadt ist in Besitz eines großen Gewerbe- und Industriegebiets, das sich in direkter Autobahnnähe befindet. Gleichermaßen steht der Bau eines neuen Gewerbeareals, das sich in der Nähe der Autobahnabfahrt befinden soll, in Planung.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Im Jahr 2014 wies Rothenburg ob der Tauber eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.550 Euro je Einwohner auf. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort verzeichnete je Einwohner eine Summe von circa 8.695 Euro. Als Einkaufsort ist die Stadt an der Romantischen Straße also sehr gefragt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Rothenburg ob der Tauber

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Rothenburg ob der Tauber eröffnen kann.

Immobiliengutachter Feuchtwangen

Ich bin in Feuchtwangen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Feuchtwangen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Feuchtwangen
Ulrich Berlet / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Feuchtwangen um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Feuchtwangen analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Feuchtwangen eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Feuchtwangen

Am Immobilienmarkt von Feuchtwangen erkennt der Immobiliengutachter ein relativ erschwingliches Preisniveau. Der Erholungsort ist in einem Landkreis gelegen, der die niedrigsten Immobilienwerte in Mittelfranken aufweist. Am Immobilienmarkt der Landkreise Erlangen-Höchstadt, Fürth und Nürnberger Land sowie den kreisfreien Städten Nürnberg und Fürth werden Immobilien zu höheren Preisen angeboten. In der bayerischen Stadt nimmt der Immobiliengutachter hauptsächlich durchschnittliche und gute Wohnlagen wahr. Für ein Einfamilien- und Doppelhaus aus dem Bestand werden hier derzeit etwa 1.265 Euro pro Quadratmeter als Kaufpreis veranschlagt. Neue Immobilien weisen mit rund 1.520 Euro je Quadratmeter höhere Immobilienwerte auf. Wer in der reizvollen Stadt eine Eigentumswohnung aus dem Bestand erwerben will, muss mit einem Quadratmeterpreis von durchschnittlich 1.560 Euro rechnen. Auch Wohnungen sind in der Stadt, die gleichwohl als bedeutender Gewerbe- und Industriestandort gilt, vergleichsweise bezahlbar. So belaufen sich die Wohnungsmieten in der Gegend auf rund 5,70 Euro pro Quadratmeter.

Die schöne Stadt im bayerischen Mittelfranken ist unmittelbar an der Romantischen Straße – einer beliebten Ferienregion – gelegen.

Die historische Altstadt ist wegen ihres interessant gestalteten Marktplatzes auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Ringsherum zieren imposante Kirchen das Ortsbild, wie etwa die ehemalige Stiftskirche und die Johanniskirche. Die bayerische Stadt hält darüber hinaus noch einige andere kulturellen Schätze bereit.

Zu finden ist die historische Stadt im Westen des Landkreises Ansbach, welcher ein Teil des Regierungsbezirks Mittelfranken ist.

Hier erstreckt sie sich auf rund 137 Quadratkilometer. Somit zählt sie zur größten Gemeinde des Landkreises, die gleichermaßen als leistungsfähige kreisangehörige Gemeinde in Bayern agiert. Etwa 12.100 Menschen können den anerkannten Erholungsort heute als ihr zu Hause bezeichnen. Seit 2009 blieb die Einwohnerzahl in der Stadt weitestgehend konstant. Umgeben wird die Stadt von der baden-württembergischen Gemeinde Kreßberg sowie den zum Landkreis Ansbach zählenden Städten und Gemeinden Dinkelsbühl, Schnelldorf, Schopfloch, Wörnitz, Dürrwangen, Dombühl, Dentlein am Forst, Aurach, Wieseth und Herrieden. Die kontrastreiche Landschaft in der Gegend wird zum einen durch bewaldete Höhenzüge und zum anderen durch tiefe Täler charakterisiert. Die Stadt liegt eingebettet im Tal der Sulzach – ein etwa 40 Kilometer langer Zufluss der Wörnitz.

Wohnstandort Feuchtwangen

Mit ihrer Lage in einer bekannten Ferienregion und dem Status als anerkannten Erholungsort schafft die Stadt für ihre Bewohner eine gute Lebensqualität. Nicht zuletzt ist es auch ihre hohe Position als Industrie- und Gewerbestandort, welche die Stadt als Wohnstandort attraktiv macht. Insbesondere landwirtschaftliche Betriebe sorgen hier für eine florierende Wirtschaft. Mit der Spielbank ist Feuchtwangen in Besitz eines der größten Unterhaltungszentren in Franken. Auch kann der Ort mit einem allumfassenden Bildungsangebot aufwarten. So existieren hier, neben mehreren Grund- und Hauptschulen, ein naturwissenschaftlich-neusprachliches Gymnasium, eine Musikschule und eine Staatliche Realschule. In der historischen Altstadt reihen sich viele kleinere Geschäfte aneinander, die zum gemütlichen Flanieren einladen. Die Stadt präsentiert sich als lebendiger Ort mit einer vielfältigen Gastronomie und zahlreichen Freizeitangeboten. Unter anderem können die hiesigen Bewohner hier das Naturfreibad „Mosbach“ sowie das Solarfreibad „Schleifweiher“ besuchen. Ebenso sorgen mehrere Hallenbäder mit Solarien, Dampfbädern und Whirlpools für Erholung und Abwechslung. Regelmäßig beleben diverse Veranstaltungen das Stadtbild. Jeden Sommer öffnen hier die „Kreuzgangspiele“ als Freilichttheater ihre Pforten. Im Herbst können sich die Bewohner auf dem Mooswiesenfestplatz vergnügen, wo alljährlich ein großes Volksfest stattfindet.

Gewerbestandort

Ideale Verkehrsanbindungen und eine starke Wirtschaftsförderung machen die Stadt zu einem interessanten Gewerbestandort für viele Unternehmen. Der Ort ist durch die Bundesautobahnen A7 und A6 direkt mit den Großstädten Würzburg und Ulm sowie den Ballungsräumen Stuttgart und Nürnberg verbunden. Auch die Bundesstraßen B25 sowie B14 schaffen kurze und schnelle Wege nach Füssen, Augsburg, Heilbronn, Nürnberg, Erlangen und Fürth. Der Flughafen Nürnberg ist circa 80 Kilometer von der Stadt entfernt. Der Ort ist als mögliches Mittelzentrum eingestuft und verzeichnete in den letzten Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Die hier angesiedelten Unternehmen profitieren von erschwinglichen Gewerbeflächen und einer gut ausgebauten Infrastruktur. Zu den wichtigsten Standbeinen der städtischen Wirtschaft zählen die Metallindustrie, die Kunststoffindustrie, die Glasveredelungsindustrie sowie die Papierindustrie.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Auf Basis der Daten der IHK-Nürnberg wies Feuchtwangen im Jahr 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.160 Euro je Einwohner auf. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort belief sich im selbigen Jahr auf circa 9.175 Euro je Einwohner. Daraus ergibt sich eine Einzelhandelszentralität von durchschnittlich 197. Der Erholungsort zieht also stark Kaufkraft aus dem Umland an. Die Einzelhandelszentralität des Landkreises Ansbach lag 2014 bei rund 94,5.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Feuchtwangen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Feuchtwangen eröffnen kann.

Immobiliengutachter Dinkelsbühl

Ich bin in Dinkelsbühl als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in Dinkelsbühl Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Dinkelsbühl
Christoph S. / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Dinkelsbühl um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Dinkelsbühl analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im mittelfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Dinkelsbühl eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Immobilienpreise in Dinkelsbühl

Am Immobilienmarkt der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl ermittelt der Immobiliengutachter gute und sehr gute Wohnlagen. Der Ort ist in einem Landkreis gelegen, der vergleichsweise niedrige Immobilienwerte aufzeigt. Am Immobilienmarkt der Kreise Erlangen-Höchstadt und Nürnberger-Land sowie der kreisfreien Städte Fürth und Nürnberg sind Immobilien deutlich teurer. Bestandshäuser werden in der Stadt, laut Immobiliengutachter, für durchschnittlich 1.680 Euro pro Quadratmeter angeboten. Neue Immobilien verzeichnen mit Quadratmeterpreisen von rund 2.055 Euro etwas höhere Immobilienwerte. Eigentumswohnungen aus dem Bestand bietet der hiesige Immobilienmarkt gegenwärtig für etwa 2.130 Euro je Quadratmeter an. Eine Neubauwohnung können Interessenten hier zu einem Kaufpreis von circa 2.410 Euro pro Quadratmeter erwerben. Die Mietpreise für Bestandswohnungen liegen im Ort bei rund 6,10 Euro pro Quadratmeter. Eine neue Wohnung können Wohnraumsuchende in der Gegend für etwa 7,20 Euro pro Quadratmeter mieten.

Direkt an der Romantischen Straße erstreckt sich die Große Kreisstadt. Wegen ihrer kulturellen Schätze gilt sie als bedeutender Anlaufpunkt für zahlreiche Touristen.

Viele spätmittelalterliche Bauwerke der Stadt sind bis heute noch vollständig erhalten geblieben. Im Zentrum reihen sich einige prunkvolle Patrizierhäuser aneinander, die einen wesentlichen Teil des unverwechselbaren Stadtbilds darstellen. So reflektieren unter anderem die Stadtmauer und das „Deutsche Haus“ den Wohlstand der Region, welcher im 15. und 16. Jahrhundert besonders zu Tage trat.

Die fränkische Stadt ist ein Teil des Landkreises Ansbach, welcher zum Regierungsbezirk Mittelfranken gehört.

Die Stadt ist im Südwesten des Landkreises gelegen, wo sie von den Gemeinden Mönchsroth, Wört und Wilburgstetten im Südwesten sowie Süden umgeben wird. Im Nordwesten und Norden grenzen die Gemeinden Kreßberg, Schopfloch und Feuchtwangen an die Stadt. Im Nordosten schließt der Markt Dürrwangen an. Im Südosten und Osten teilt die Stadt sich mit den Gemeinden Wittelshofen und Langfurth eine gemeinsame Grenze. Zu ihrem westlichen Nachbarn zählt die Gemeinde Fichtenau. Die Gemeinde Wört zählt zum baden-württembergischen Landkreis Ostalbkreis. Fichtenau und Kreßberg sind ein Teil des baden-württembergischen Landkreises Schwäbisch Hall. Die Stadt an der Wörnitz zählt heute rund 11.500 Einwohner, die sich auf einer Fläche von etwa 75 Quadratkilometer aufteilen. Circa 155 Einwohner leben hier auf einem Quadratkilometer. Im Jahre 1998 wurde die einstige freie Reichsstadt zur Großen Kreisstadt ernannt.

Wohnstandort Dinkelsbühl

Der historische Ort im Landkreis Ansbach ist nicht nur bei Touristen beliebt. Auch Einheimische wissen die Vorzüge der Stadt zu schätzen. Mit neuen Baugebieten versucht die Stadt, Akzente zu setzen. Große Grundstücke und eine gute Infrastruktur sind einer der Pluspunkte dieser Baugebiete. Kinder werden in der Großen Kreisstadt bestens versorgt. Zahlreiche Kindertagesstätten und Schulformen vereinen sich hier zu einem komplexen Bildungs- und Betreuungsangebot, das den Status einer Kreisstadt unterstreicht. In der bayerischen Stadt existieren, neben zwei Grundschulen, eine Mittelschule, ein Gymnasium, eine Staatliche Wirtschaftsschule sowie ein Sonderpädagogisches Förderzentrum. Darüber hinaus können hier eine Staatliche Berufsschule und zwei Berufsfachschulen besucht werden. Eine Musikschule sowie eine Volkshochschule runden das allumfassende Bildungsangebot im Ort ab. Neben der optimalen Familien-Betreuung sind auch ältere Menschen in der Stadt gut aufgehoben. Die Pflegeheime Stephanus und Hospitalstiftung warten mit zahlreichen Pflegeleistungen auf und gewähren Senioren eine gute Lebensqualität mit einer bestmöglichen Unabhängigkeit. Darüber hinaus kann die Stadt ein attraktives Kultur- und Freizeitangebot vorweisen. Neben einem Landestheater und der Wallfahrtskirche St. Ulrich gelten unter anderem die Dreikönigskapelle und das Rothenburger Tor als kulturelles Highlight der Region. Das „Aqua & Vital“ Hallenbad mit seiner Sauna zählt zu einem begehrten Anlaufpunkt für Erholungssuchende.

Gewerbestandort

Dinkelsbühl ist mit seiner reichen Kulturszene, den guten Verkehrsanbindungen und den erschwinglichen Grundstückspreisen ein attraktiver Gewerbestandort in Mittelfranken. Da wären zum einen die Anschlüsse an das internationale Fernstraßennetz, welche der Stadt eine ideale Grundlage für eine florierende Wirtschaft bieten. Die Große Kreisstadt ist sowohl an die Bundesstraße B25 als auch an die Bundesautobahn 7 angebunden. Mit dem Businesspark Waldeck, dem Industriegebiet I sowie dem Industriegebiet Schulfeld steht den Unternehmen eine große Auswahl gegenüber, die an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst ist. So besticht das Industriegebiet I durch eine zentrale Lage. Der Businesspark liegt direkt an der Autobahn.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Laut Daten der IHK-Nürnberg verzeichnete die Große Kreisstadt Dinkelsbühl 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.450 Euro pro Einwohner. Der „Point of Sale“-Umsatz (Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort) lag bei circa 9.365 Euro pro Einwohner. Somit weist die Stadt eine Einzelhandelszentralität von rund 192 auf. Die Einzelhandelszentralität des Landkreises Ansbach lag 2014 bei 94,5. Diese Werte verdeutlichen, dass die Stadt viel Kaufkraft aus dem Umland anzieht.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Dinkelsbühl

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Dinkelsbühl eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Ansbach

Ich bin im Landkreis Ansbach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Ansbach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Ansbach
Michael Baudy / pixelio.de

In dem bayerischen Landkreis Ansbach fällt es nicht schwer, Ruhe und Erholung zu finden. Zahlreiche Seen laden hier zum Schwimmen und Verweilen ein.

Der Landkreis im Südwesten von Mittelfranken punktet mit vielen Freizeitmöglichkeiten, die sowohl junges als auch altes Publikum ansprechen. Die kontrastreiche Landschaft und das abwechslungsreiche Kulturprogramm tragen hier ebenso viel zur hohen Lebensqualität bei.

Mit einer Fläche von rund 1.970 Quadratkilometern ist Ansbach der größte Landkreis im Freistaat Bayern. Heute leben hier circa 179.000 Menschen.

Während der Kreis zwischen 1988 und 2008 noch merkliche Einwohnerzuwächse verzeichnete, ist die Einwohnerzahl seit 2005 rückläufig. Etwa 90 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. Der fränkische Landkreis setzt sich aus insgesamt 12 Städten, 13 Märkten und 33 Gemeinden zusammen. Die Städte des Kreises lauten: Wolframs-Eschenbach, Dinkelsbühl, Windsbach, Feuchtwangen, Wassertrüdingen, Heilsbronn, Schillingsfürst, Herrieden, Rothenburg ob der Tauber, Ornbau, Leutershausen und Merkendorf. Die Stadt Feuchtwangen zählt mit rund 12.000 Einwohnern zur einwohnerreichsten Stadt im Landkreis. Ebenso leben in den Großen Kreisstädten Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber die meisten Menschen. In diesen Orten sind jeweils rund 11.000 Menschen zu Hause. Die Landschaft des Landkreises ist im Westen von der Tauber geprägt. Im Süden befindet sich der Oettinger Forst und im Norden bildet der Höhenzug der Frankenhöhe – ein etwa 555 Meter hoher Bergrücken – eine Grenze. Zudem durchquert der etwa 225 Meter lange Fluss, die Altmühl, das bayerische Kreisgebiet. Zu den Nachbarkreisen der Region gehören die baden-württembergischen Landkreise Main-Tauber-Kreis, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall sowie die bayerischen Landkreise Donau-Ries, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen, Roth und Fürth.

Immobilienpreise im Landkreis Ansbach

Im Landkreis Ansbach nimmt der Immobiliengutachter schwankende Immobilienwerte wahr. Die Preise für Immobilien sind abhängig von Region und Infrastruktur. So müssen Käufer in den Städten, wie Feuchtwangen oder Dinkelsbühl, mehr Geld für Immobilien ausgeben als in den ländlichen Regionen des Landkreises. In der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl nimmt der Immobiliengutachter gute und sehr gute Wohnlagen wahr. Bestandshäuser kosten hier im Schnitt 1.675 Euro pro Quadratmeter. Ein Neubauhaus verbucht mit rund 2.055 Euro je Quadratmeter etwas höhere Immobilienwerte. Bestandswohnungen sind am städtischen Immobilienmarkt zu Mietpreisen von durchschnittlich 6,05 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Neubauwohnungen verzeichnen Mietpreise von etwa 7,15 Euro je Quadratmeter. Im gesamten Landkreis bewegen sich die Wohnungsmieten zwischen rund 4,10 Euro und 7,15 Euro pro Quadratmeter. Alles in allem zählt Ansbach zu den Landkreisen in Mittelfranken mit einem erschwinglichen Immobilienmarkt. In den Regionen um Fürth, Nürnberg und Erlangen-Höchstadt müssen Interessenten tiefer in die Tasche greifen.

Wohnstandort Landkreis Ansbach

Der bayerische Landkreis konnte sich zu einem attraktiven Wohnstandort entfalten. Besonders Familien mit Kindern sind hier gut aufgehoben. Wer hier lebt kann vielfältigen Freizeitaktivitäten nachgehen. Die Badeseen verfügen über eine hervorragende Wasserqualität. Mehrere Frei- und Hallenbäder, wie das Freibad Lichtenau oder das Hallenbad in Dinkelsbühl, sorgen für jede Menge Freizeitspaß. Mit seinem Betreuungs- und Freizeit-Angebot beweist sich der Landkreis als familienfreundliche Region. So befinden sich hier einige Zeltlager und Bauernhöfe, die zu einem unvergesslichen Familienurlaub einladen. Mit mehreren Gymnasien, Realschulen und Berufsschulen sowie einer Wirtschaftsschule wartet der Landkreis mit einigen Bildungsangeboten auf. Darüber hinaus können Bewohner des Landkreises unter anderem eine schulische Ausbildung als Krankenpfleger oder Fachlehrer absolvieren. Kinder werden im Landkreis durch eine Vielzahl von Kindertagesstätten und Kindergärten umfassend betreut. Auch für ältere Menschen wird hier eine gute Grundlage für eine hohe Lebensqualität geschaffen. So fördert der Landkreis unter anderem ambulante Pflegedienste, um Senioren lange ein komfortables Leben zu gewähren. Die Bewohner des Landkreises profitieren von einer sehr guten ärztlichen Versorgung. In Feuchtwangen, Dinkelsbühl sowie Rothenburg ob der Tauber befindet sich jeweils ein Kreiskrankenhaus.

Gewerbestandort

Als Wirtschaftsstandort besitzt der Landkreis Ansbach hohes Potenzial. Durch die A7 sowie die A6 als Ost-West-Verbindung ist das Kreisgebiet verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Autobahnen bilden den infrastrukturellen Knotenpunkt im Landkreis, der für die hiesige Wirtschaft sehr gewichtig ist. Die Ballungsräume Erlangen, Fürth und Nürnberg sind dank dieser Verbindungen binnen einer halben Stunde erreichbar. Darüber hinaus ziehen sich die Hauptstrecken der Eisenbahn, die von München nach Würzburg sowie von Nürnberg nach Stuttgart führen, durch das Kreisgebiet. Mehrere Gewerbegebiete in der Region, wie etwa Merkendorf, Schnelldorf, Heilsbronn und Leutershausen, weisen Möglichkeiten für einen Gleisanschluss auf. In etwa 1,5 Stunden sind die Flughäfen München und Frankfurt zu erreichen. In bereits 40 Minuten können Reisende am Flughafen Nürnberg sein.

Lagefaktoren für den Einzelhandel

Der Landkreis Ansbach verzeichnete 2014 eine Kaufkraft für den Einzelhandel von rund 5.295 Euro pro Einwohner. Der Umsatz am jeweiligen Verkaufsstandort betrug 2014 etwa 4.475 Euro pro Einwohner. Das Kreisgebiet weist eine Einzelhandelszentralität von circa 94,5 auf. Im Landkreis werden also mehr Kaufkraftabflüsse- als Zuflüsse registriert.