Immobiliengutachter Gerolzhofen

Ich bin in Gerolzhofen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Gerolzhofen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Gerolzhofen
Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Gerolzhofen um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Gerolzhofen analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Gerolzhofen eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Gerolzhofen zeigt sich mit einem Immobilienmarkt, der mit sehr erschwinglichen Immobilienwerten aufwartet. Der Immobiliengutachter nimmt hier Mieten zwischen 4,40 Euro und 6,10 Euro pro Quadratmeter wahr.

Die Mietwohnung aus dem Bestand ist in der Gegend im Durchschnitt für 5,20 Euro pro Quadratmeter zu haben. Bei der Neubauwohnung eruiert der Immobiliengutachter einen aktuellen Quadratmeterpreis von 6 Euro. Gegenwärtig werden am hiesigen Immobilienmarkt diverse Immobilien angeboten. Im Großen und Ganzen umfasst das Angebot zurzeit rund 80 Bestandsobjekte und 15 neue Immobilien. Kaufinteressenten können in der kleinen Stadt derzeit ein Einfamilienhaus günstiger erwerben als in den Nachbarregionen Würzburg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg. Auch in den Kreisen Rhön-Grabfeld, Kitzingen und Bad Kissingen herrschen zum Teil höhere Immobilienwerte. Allerdings bewegen sich dort die Immobilienpreise nur moderat über dem Preisniveau der Kulturstadt. Das Doppel- bzw. Einfamilienhaus als Bestandsobjekt erscheint am regionalen Immobilienmarkt mit einem aktuellen Kaufpreis von etwa 1.390 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Fast 1.000 Euro mehr zahlen Kunden in der Stadt für ein Neubauhaus, das unter drei Jahre alt ist. Hier verlangt der momentane Quadratmeterpreis circa 2.340 Euro. Der Immobiliengutachter wurde im Ort überwiegend mit guten und durchschnittlichen Wohnlagen konfrontiert.

Das Freizeitangebot der kleinen Stadt Gerolzhofen deckt eine breite Palette ab. So können die Menschen in dem heimatverbundenen Ort das Badeparadies „Geomaris“ besuchen, in der Region „Weinpanorama Steigerwald“ wandern gehen

oder in einen der vielen Biergärten ihren Abend genussvoll ausklingen lassen. Auch für ausgiebige Radtouren bietet die niederschlagsarme Gegend eine ideale Grundlage. Das flachwellige Vorland rund um den Steigerwald lockt jährlich zahlreiche Radsportler an. Die herrliche Natur mit ihren malerischen Weinbergen und den üppigen Baumkronen lässt die Herzen von Naturfreunden höher schlagen.

Die bayerische Kleinstadt ist im Südosten des Landkreises Schweinfurt zu finden. Der im Regierungsbezirk Unterfranken gelegene Ort verzeichnet durchschnittlich 7.000 Einwohner.

Das Stadtgebiet weist eine Fläche von rund 18 Quadratkilometern auf. Die ehemalige Kreisstadt erstreckt sich zwischen Steigerwald und Main. Neben dem Kernort ist Rügshofen ein Ortsteil der Stadt. Zu ihren Nachbargemeinden gehören im Norden Sulzheim, im Osten Dingolshausen, im Süden Oberschwarzach und Lülsfeld sowie im Westen Frankenwinheim. Gerolzhofen ist eine weltoffene Stadt, die sich in der Region als Zentrum der Bildung und Kultur zeigt. Sie pflegt unter anderem Städtepartnerschaften zu der italienischen Gemeinde Scarlino sowie zu der französischen Gemeinde Mamers. Aktuell agiert Thorsten Wozniak als Bürgermeister der Stadt. Mittlerweile ist der unterfränkische Ort mehr als 1.230 Jahre alt. Die Stadtpfarrkirche „Heilige Maria vom Rosenkranz“ sticht als imposanteste Sehenswürdigkeit der Stadt hervor. Das im 15. Jahrhundert errichtete Bauwerk thront direkt in der Innenstadt. Die katholische Kirche verfügt über einen bemerkenswerten Chorraum.

Im Landkreis Schweinfurt zeigt sich die Stadt, die als Tor zum Steigerwald gilt, als ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Sie bietet viele interessante Einkaufsmöglichkeiten, die von der kleinen Boutique bis zum innovativen Fachgeschäft reichen. Der Ort ist von vielen Festen geprägt. Der Adventsmarkt im Dezember, das Schützenfest im Juli und die Kulturtage im Mai sind nur einige der zahlreichen Feste, welche die hiesigen Bewohner erfüllen. Auch für junge Leute hält die Kleinstadt einige Angebote bereit. Neben dem großen Freizeitbad „Geomaris“ befinden sich im Ort eine Kartbahn und ein Jugendzentrum. Das Freizeitbad präsentiert sich mit einem großen Wellnessprogramm. Dieses beinhaltet, neben einem Solarium, ein Jod-Selen-Becken und ein Solebecken. Auch die Saunawelt des Schwimmbades erfreut sich an großer Beliebtheit. Die Kursangebote des Freizeitbades erstrecken sich von einfachen Schwimmkursen über Babyschwimmen bis hin zum Aqua Cycling. Gleichwohl stellt sich der Ort als Kulturstadt vor. Mit großem Wissen und interessanten Werken beeindrucken das Museum Johanniskapelle „Kunst und Geist der Gotik“ sowie das Stadtmuseum, das sich im Alten Rathaus befindet. Südwestlich der Stadt ist der sogenannte Bürgerwald gelegen. Der Wald lockt besonders viele Pilzsammler, Jogger und Spaziergänger an. Nicht zuletzt zählt die gute Bildungsinfrastruktur zu einen entscheidenden Vorteil der Stadt. Fast jede Schulform ist hier anzutreffen.

Etwa 380 Unternehmen aus Dienstleistung und Gewerbe befinden sich derzeit in der bayerischen Stadt. Der Ort ist als Mittelzentrum eingestuft und schafft mit seiner idealen Infrastruktur die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Unternehmerschaft.

Die Menschen können hier fast alles kaufen, was ihr Herz begehrt. So haben hier einige Autohäuser, Sportfachgeschäfte, Lebensmittelläden und Möbelhäuser ihren Sitz. Insgesamt erstreckt sich die Einkaufsfläche in der Stadt auf 25.000 Quadratmeter. Zu den hier ansässigen Großunternehmen zählen die „Hiestand Holding AG“ – eine Großbäckerei – sowie der Industriekonzern „Compagnie de Saint-Gobain.“ Die Stadt ist an die Bundesstraße 286 angeschlossen, welche den Ort mit den zwei Autobahnen A 70 und A 3 verbindet. Des Weiteren führen mehrere Buslinien durch die Stadt.

Als Einkaufsstadt verzeichnet Gerolzhofen eine starke Kaufkraft. Der Landkreis Schweinfurt, in dem die Stadt gelegen ist, wies 2015 eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.377 Euro pro Kopf auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Gerolzhofen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Gerolzhofen eröffnen kann.

Immobiliengutachter Werneck

Ich bin in Werneck als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Werneck Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Werneck
Ulli Przyklenk / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Werneck um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Werneck analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Werneck eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Wernecker Immobilienmarkt wartet mit den günstigsten Preisen für Immobilien in Unterfranken auf. Der Immobiliengutachter sieht hier viele erschwingliche Immobilienwerte, welche weit unter dem Preisniveau der Zentren Würzburg und Aschaffenburg liegen.

Aber auch am Immobilienmarkt der Kreise Main-Spessart, Aschaffenburg, Miltenberg und Würzburg herrschen höhere Preise für Immobilien vor. Ebenfalls nimmt der Immobiliengutachter in manchen Segmenten der Landkreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Kitzingen höhere Immobilienwerte wahr. Auch die kreisfreie Stadt Schweinfurt zeigt sich mit höheren Grundstücks- und Mietpreisen als die bayerische Marktgemeinde. Derzeit bewegen sich die Mieten im Ort zwischen 4,40 Euro und 6,90 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohnung aus dem Bestand wird in der Gegend aktuell für durchschnittlich 5,20 Euro je Quadratmeter vermietet. Auffällig ist, dass in der Region aktuell viele neue Immobilien angeboten werden. Aber auch einige Bestandsobjekte suchen hier einen neuen Besitzer. Vor allem die Nachfrage nach Einfamilien- und Doppelhäusern ist im Ort groß. Mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 1.265 Euro ist der Traum vom Eigenheim in der Marktgemeinde durchaus auch für Normalverdiener umzusetzen. Soll das Objekt ein Neubauhaus sein, verlangt der Quadratmeter derzeit einen Kaufpreis von rund 1.650 Euro.

Schlösser und Kirchen sind einer der Sehenswürdigkeiten, welche die Marktgemeinde Werneck zu bieten hat. Besonders hervorzuheben ist das „Balthasar-Neumann-Schloß“.

Das Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert erscheint in einer mächtigen Größe und wird heute als Krankenhaus genutzt. Der angrenzende Schlosspark zeigt sich in einem englischen Landschaftsstil. Zahlreiche exotische Pflanzen zieren den grünen Park, der für Spaziergänger ein echtes Eldorado ist. In den Ortsteilen Schnackenwerth und Schleerieth treffen Besucher auf die Gadenanlagen. Einst galten die Kirchen der Gadenanlagen als Zufluchtsort der Bevölkerung. Heute präsentieren sich die drei Gaden als ein instruktives Ensemble im Zentrum der Marktgemeinde.

Der interessierte Gast findet Werneck im Westen des Landkreises Schweinfurt. Hier dehnt sich der bayerische Markt mit seinen 13 Gemeindeteilen auf rund 74 Quadratkilometern aus.

Heute leben durchschnittlich 10.300 Menschen in dem dörflich geprägten Ort, der sich im Regierungsbezirk Unterfranken befindet. Die Marktgemeinde ist am Flüsschen Wern gelegen und nur wenige Kilometer von Schweinfurt und Würzburg entfernt. Genauer gesagt trennen den Ort circa 12 Kilometer von der kreisfreien Stadt Schweinfurt und rund 25 Kilometer vom Zentrum Würzburg. Der Ort im Maindreieck befindet sich auf Höhenlagen von bis zu rund 337 Metern über Normalnull. Etwa neun Quadratkilometer des Gemeindegebiets sind von Wäldern bedeckt. Neben dem gleichnamigen Hauptort zählen Zeuzleben, Eckartshausen, Vasbühl, Egenhausen, Stettbach, Eßleben, Schraudenbach, Ettleben, Schnackenwerth, Mühlhausen, Schleerieth und Randelshausen zu den Ortsteilen des Marktes. Im Westen grenzt die mainfränkische Marktgemeinde an den Landkreis Main-Spessart. Im Süden ist der Ort vom Landkreis Würzburg und der Gemeinde Schwanfeld umgeben. Im Norden teilt sich die Marktgemeinde mit den Gemeinden Wasserlosen, Geldersheim und Euerbach eine gemeinsame Grenze. Der Osten wird von den Gemeinden Bergrheinfeld und Waigholshausen begrenzt. Alle hier aufgezählten Gemeinden gehören ebenfalls zum Landkreis Schweinfurt.

Die idyllische Marktgemeinde an der Wern gilt als ein sympathischer Wohnort in Unterfranken. Die Nähe zu Schweinfurt und Würzburg ist ein bedeutender Vorteil des Marktes.

Aber auch die erschwinglichen Mieten und Grundstückspreise sind ein echter Segen für die hiesigen Bewohner. In dem unterfränkischen Ort können Kinder zwei Mittelschulen und vier Grundschulen besuchen. Darüber hinaus bieten die hiesigen Kindergärten über 450 Kindergartenplätze an. Für die Erwachsenenbildung stehen im Ort zwei Volksschulen und eine Krankenpflegeschule zur Verfügung. Auch die medizinische Versorgung in der Gegend ist gut und trägt maßgeblich zu einer erfolgreichen Infrastruktur bei. Zu den medizinischen Einrichtungen in der Marktgemeinde zählen das Krankenhaus für Psychotherapie, Psychiatrie und Psychosomatische Medizin sowie ein orthopädisches Krankenhaus. Weiterhin existiert im Ort ein Krankenhaus mit den Fachrichtungen Innere Medizin, Gynäkologie und Chirurgie. Ihre Freizeit können die Bewohner des Marktes unter anderem im Hallenbad oder Freibad verbringen. Das Freibad befindet sich im Ortsteil Schraudenbach. Es verfügt über eine große Liegewiese und hat, je nach Wetterlage, von montags bis sonntags geöffnet.

Der Markt befindet sich in der Planungsregion Main-Rhön und ist als Unterzentrum eingestuft. Die vielen medizinischen und sozialen Einrichtungen im Ort sprechen für den Markt als Wirtschaftsstandort.

Auch die vielen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten sowie die guten Verkehrsanbindungen zählen zu den Faktoren, welche für eine erfolgreiche Wirtschaft bedeutend sind. Die Marktgemeinde befindet sich unmittelbar an der Schnittstelle der Bundesstraßen 26 und 19. Das Oberzentrum Schweinfurt ist von hier aus innerhalb weniger Minuten erreichbar. Unternehmen aus den Branchen Spedition, Zimmerei, Stahlbau, KFZ-Handel und Handwerk sind in dem bayerischen Ort zu Hause.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft liegt in Werneck knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt. Im Jahr 2015 verzeichnete der Markt einen einzelhandelsrelevanten Kaufkraft-Index von 99,4. Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft lag im Ort pro Einwohner bei 6.421 Euro. Kommunen wie Würzburg und Bad Kissingen weisen eine höhere Kaufkraft als die Marktgemeinde auf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Werneck

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Werneck eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Schweinfurt

Ich bin im Landkreis Schweinfurt als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Schweinfurt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Unterfranken
H. E. Balling / pixelio.de

Die vielen Burgen und Schlösser verleihen dem Landkreis Schweinfurt einen unverwechselbaren Charakter. Geprägt durch zahlreiche Adels- und Amtshöfe erzählt die Region eine lebhafte Geschichte.

Eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten lassen erahnen, dass hier einst berühmte Persönlichkeiten lebten. Das Schloss Werneck ist eines der imposanten Sehenswürdigkeiten des Landkreises. Geschaffen wurde das bewundernswürdige Schloss im 18. Jahrhundert. Es diente einst als Sommerdomizil des Großherzogs Ferdinand von Toskana. Viele Räume des Schlosses zeigen sich heute noch im originalen Zustand der damaligen Zeit. Umsäumt von dichten Weinbergen thront in der Nähe der kreisfreien Stadt Schweinfurt ein weiteres eindrucksvolles Schloss. Das charmante Schloss Mainberg gilt heute als beliebter Ausübungsort kultureller Veranstaltungen.

Der Landkreis Schweinfurt nimmt in vielerlei Hinsicht den Mittelpunkt ein. So liegt er nicht nur in der Mitte von Unterfranken, sondern ist gleichwohl in der Mitte Deutschlands und der Europäischen Union platziert.

Den rund 114.000 Einwohnern des Landkreises verschafft die Lage einen großen Vorteil. Schnell können sie in umliegende Städte gelangen. Aber auch den hiesigen Unternehmen kommt dieser Faktor zugute. Die Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent beweist, dass die Wirtschaft in der Region von Dynamik geprägt ist. Mit seinen 29 Kommunen dehnt sich das Kreisgebiet im Osten des Regierungsbezirks Unterfranken aus. Hier wird der Landkreis, dessen Norden die kreisfreie Stadt Schweinfurt einnimmt, im Osten vom Landkreis Haßberge umrahmt. Im Südosten und Süden schließen sich die Kreise Bamberg (Oberfranken) sowie der Landkreis Kitzingen an. Die Landkreise Würzburg und Main-Spessart zählen zu den westlichen Nachbarn des Kreisgebiets. Zu guter Letzt sind es im Nordwesten und Norden die Kreise Kissingen und Rhön-Grabfeld, die an das Kreisgebiet Schweinfurt anschließen. Mit einer Fläche von rund 841 Quadratkilometer zählt Schweinfurt zu den eher kleineren Landkreisen von Unterfranken. Etwa 135 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. Die kreisfreie Stadt Schweinfurt fungiert als Verwaltungssitz des Kreisgebiets. Mit dem Ellertshäuser See – einem Stausee – hat der Landkreis Anteil an dem weitläufigsten stillstehenden Gewässer von Unterfranken. Im Nordosten des Landkreises erstrecken sich die Haßberge. Der etwa 504 Meter hohe Laubhügel zeigt sich als höchste Erhebung der Region. Im Kreisgebiet existiert nur eine Stadt. Die Stadt Gerolzhofen zählt ungefähr 7.000 Einwohner. Ebenso zum Kreisgebiet zählen 25 Gemeinden sowie die drei Märkte Werneck, Oberschwarzach und Stadtlauringen. Der Markt Werneck verzeichnet mit rund 10.500 Menschen die meisten Einwohner.

Im Landkreis Schweinfurt ermittelt der Immobiliengutachter die niedrigsten Immobilienwerte von Unterfranken.

Mit dem angrenzenden Landkreis Haßberge bietet der regionale Immobilienmarkt die erschwinglichsten Immobilien im Regierungsbezirk. Deutlich tiefer müssen Kunden für Immobilien in den südlich und westlich gelegenen Regionen wie Würzburg, Aschaffenburg, Miltenberg und Main-Spessart in die Tasche greifen. Große Preisunterschiede erkennt der Immobiliengutachter außerdem zwischen dem Kreisgebiet Schweinfurt sowie den kreisfreien Städten Aschaffenburg und Würzburg. Der Immobiliensachverständige war unter anderem auch in der Stadt Gerolzhofen unterwegs und hat hier die Preise für Immobilien einmal genauer durchleuchtet. Mit Mietpreisen zwischen 4,40 Euro und 6,10 Euro pro Quadratmeter können Menschen in der Stadt vergleichsweise günstig wohnen. Für eine Wohnung aus dem Bestand zahlt der Mieter im Ort etwa 5,20 Euro pro Quadratmeter. Der Quadratmeter Wohnfläche einer Neubauwohnung ist mir circa 6,10 Euro gekennzeichnet. Wer in Gerolzhofen ein Haus erwerben möchte, kann sich diesen Wunsch ab etwa 1.430 Euro pro Quadratmeter erfüllen. Diesen Kaufpreis verzeichnen in der Gegend Einfamilien- bzw. Doppelhäuser aus dem Bestand. Etwas höhere Immobilienwerte weisen Neubauhäuser in der Stadt auf. Hier verlangt der lokale Immobilienmarkt durchschnittlich 2.250 Euro für einen Quadratmeter.

Weitläufige Landschaften, ruhige Wohngebiete und eine ausgezeichnete Infrastruktur sprechen für den Landkreis Schweinfurt.

Zahlreiche Gewässer ermöglichen den hiesigen Bewohnern eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Seien es das Schwimmen im Ellertshäuser See oder Kanu-Touren auf dem Main – die abwechslungsreiche Landschaft in der Region lässt garantiert keine Langeweile aufkommen. Aufgrund der vielen unberührten Gegenden weist der bayerische Landkreis eine gute Luftqualität auf und schafft somit einen hohen Erholungswert. Schweinfurt ist darüber hinaus ein Landkreis der Genüsse. Vom kühlen und typisch fränkischen Bier bis hin zum edlen Frankenwein bietet die hiesige Gastronomie jede Menge Gaumenfreuden.

Auch für Unternehmer und Existenzgründer erweist sich der mainfränkische Landkreis als gewinnbringende Region.

Die Gegend liegt unmittelbar am Knotenpunkt von vier bedeutenden Bundesautobahnen, die Reisende zu Metropolen wie Berlin, Frankfurt oder Nürnberg führen. Aber auch die Lage am Main vermittelt dem Kreisgebiet wirtschaftliche Impulse. Der Main-Donau-Kanal und der Schweinfurter Hafen gelten als wichtige Verkehrswege in der Region.

Mit einer einzelhandelsrelevanten Kaufkraft von 6.377 Euro pro Kopf zählt Schweinfurt zu den stärkeren Landkreisen von Unterfranken und übersteigt somit die Kaufkraft der Regionen Kitzingen, Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld.