Immobiliengutachter Volkach

Ich bin in Volkach als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Volkach Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Volkach
zaubervogel / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Volkach um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Volkach analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Volkach eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Der Immobilienmarkt von Volkach bietet Immobilien zu bezahlbaren Preisen an. Der Immobiliengutachter sieht hier Immobilienwerte, welche die Immobilienpreise der Kreise Würzburg, Aschaffenburg, Main-Spessart und Miltenberg unterbieten.

Am Immobilienmarkt der Regionen um Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen herrschen ähnliche Immobilienwerte wie in der fränkischen Stadt. Etwas Sparpotenzial herrscht am Immobilienmarkt der Landkreise Haßberge und Schweinfurt. Hier beobachtet der Immobiliengutachter noch günstigere Angebote an Immobilien. In der mittelalterlichen Kleinstadt bewegen sich gegenwärtig die Mietpreise zwischen 4,50 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Während eine Bestandswohnung im Ort circa 6,30 Euro je Quadratmeter kostet, verlangen Vermieter einer Neubauwohnung rund 7 Euro für einen Quadratmeter. Derzeit erkennt der Immobiliengutachter im Ort ein Angebot an etwa 115 Bestandsobjekten sowie 25 Neubauhäusern. Der Wohnraumsuchende hat in der Stadt die Wahl zwischen mittleren und guten Wohnlagen. Der Kaufpreis für ein Einfamilienhaus aus dem Bestand beläuft sich in der Gegend aktuell auf etwa 1.470 Euro pro Quadratmeter. Für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand zahlt der Kunde im Schnitt 1.790 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Neubauwohnung als Kaufobjekt ist mit circa 2.350 Euro je Quadratmeter merklich teurer. Zurzeit bietet der regionale Immobilienmarkt Bruttomietrenditen von etwa 3,9 Prozent an. Dieser Wert bezieht sich auf den Erwerb einer Bestandswohnung.

Der Marktplatz von Volkach zieht viele Blicke auf sich. Ein eindrucksvolles Fachwerkhaus, das heute ein Hotel beherbergt, umrahmt den kleinen Brunnen in der Mitte des Marktplatzes.

Der Brunnen wird von einer Maria-Immaculata-Figur aus dem 15. Jahrhundert geziert. Aber nicht nur der hiesige Marktplatz, sondern auch die gesamte Altstadt des Ortes sorgt für große Eindrücke. Das Rathaus der Kleinstadt zeigt sich in typisch fränkischer Bauweise. Das im Jahre 1544 errichtete Bauwerk stammt aus der Renaissance-Zeit. Die beiden Stadtmauern, das Obere und das Untere Tor, umgeben die Altstadt gänzlich. Ebenfalls hervorzuheben ist die Stadtkirche St. Bartholomäus, die zwischen 1413 und 1512 erbaut wurde. Die katholische Kirche präsentiert sich mit einem Renaissance-Taufstein und sehenswerten Barockaltären. Der Rokoko-Stuck, der auf ein älteres Vorgänger-Bauwerk hinweist, zählt ebenfalls zu den einprägsamen Elementen der Stadtkirche.

Im Norden des Landkreises Kitzingen treffen Besucher auf die kleine Stadt Volkach. Die sich auf etwa 200 Metern über Normalhöhennull befindliche Stadt zählt heute durchschnittlich 9.000 Einwohner.

Das gesamte Stadtgebiet umfasst eine Fläche von rund 60 Quadratkilometern. Auf einem Quadratkilometer leben hier circa 150 Einwohner. Verglichen mit anderen bayerischen Kommunen weist die Stadt eine geringe Bevölkerungsdichte auf. Der bayerische Durchschnitt liegt bei 176 Einwohnern pro Quadratkilometer. An der Fläche gemessen gilt die Stadt als drittgrößte Kommune im Kreisgebiet. Gemessen an der Einwohnerzahl zeigt sich der Ort als zweitgrößte Gemeinde im Landkreis. Der Ort gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken und ist Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft. Die mainfränkische Stadt erfreut sich an einer Lage unmittelbar am Main und im Herzen des mainfränkischen Weinanbaugebiets. Die Stadt, welche am nördlichsten Punkt des Landkreises Kitzingen gelegen ist, grenzt im Westen an den Landkreis Würzburg, im Osten an die Stadt Prichsenstadt, im Süden an die beiden Dörfer Nordheim und Sommerach sowie an die Gemeinde Schwarzach am Main, im Südosten an die Marktgemeinde Wiesentheid und im Norden an das Schweinfurter Kreisgebiet. Die Kreisstadt Kitzingen ist etwa 14 Kilometer südwestlich von der Kleinstadt gelegen. Von Schweinfurt trennen den Ort circa 20 Kilometer. Die kreisfreie Stadt Würzburg ist auf einem Fahrtweg von etwa 22 Kilometern zu erreichen.

Die ausgezeichnete Lage an der Mainschleife beschert den hiesigen Bewohnern eine tolle Kulisse.

Die herrlichen Landschaften in der Region ermöglichen die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten. Der Main, welcher von sanften Hügeln umgeben ist, ist der ideale Ort für Fahrten mit dem Schiff oder dem Floß. Auch Kanutouren werden hier angeboten. Das fränkische Weinanbaugebiet lädt zu einer ausgiebigen Entdeckungsreise ein. Das Freizeitprogramm der Gegend erstreckt sich von genussvollen Weinverkostungen bis hin zum aufregenden Kulturerlebnis. Die Stadt am Main wartet mit einer Vielzahl von Bildungs- und Kultureinrichtungen auf. Dazu gehören unter anderem die Mädchenrealschule, die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und die hiesige Stadtbibliothek. Des Weiteren existieren im Ort eine Grund- und Hauptschule sowie vier Kindergärten und ein Kinderhort. Für Jugendliche steht das Jugendhaus an der Bahnhofsstraße zur Verfügung.

Die Region in Unterfranken lebt vor allem von den Einnahmen des Weinanbaus und des Fremdenverkehrs. Insbesondere die Kulturlandschaft der Weinhänge gilt als einer der größten Anziehungspunkte von Touristen.

Darüber hinaus locken die zahlreichen Kulturdenkmäler viele Reisende in den Ort. Die Stadt befindet sich an drei Staatsstraßen und ist Endpunkt von mehreren Kreisstraßen. Die nächst gelegene Bundesstraße ist die B 286.

Volkach befindet sich im Landkreis Kitzingen, der sich 2015 mit einer einzelhandelsrelevanten Kaufkraft von 6.265 Euro pro Kopf zeigte. Somit verzeichnet die Region eine höhere einzelhandelsrelevante Kaufkraft als die Stadt Schweinfurt sowie die Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Volkach

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Volkach eröffnen kann.

Immobiliengutachter Kitzingen

Ich bin in Kitzingen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Kitzingen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Kitzingen
Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Kitzingen um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Kitzingen analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Kitzingen eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

Die Stadt im Süden von Unterfranken blieb bisher von wesentlichen Preissteigerungen verschont. So ermittelt der Immobiliengutachter in Kitzingen ein Preisniveau, das sich im unteren Bereich bewegt.

Ähnliche Immobilienwerte eruiert der Immobiliengutachter in den nördlich gelegenen Kreisen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. Etwas erschwinglicher sind Immobilien in den Landkreisen Haßberge und Schweinfurt. In der kreisfreien Stadt Würzburg, die vom Ort aus binnen einer halben Stunde zu erreichen ist, übersteigen die Immobilienwerte das Preisniveau der Kreisstadt bei Weitem. Aber auch in den Regionen um Miltenberg, Aschaffenburg und Main-Spessart sind Immobilien merklich teurer als in der Weinstadt. Der Marktmietspiegel umfasst hier jedoch eine relativ große Preisspanne. Die Mietpreise bewegen sich in der Kreisstadt zwischen 4,70 Euro und 11,10 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der tatsächliche Quadratmeterpreis hängt von der Immobilie selbst und der jeweiligen Wohnlage ab. Im Allgemeinen verlangt der städtische Immobilienmarkt für eine Bestandswohnung circa 6,60 Euro je Quadratmeter. Die Neubauwohnung verzeichnet im Ort einen ungefähren Quadratmeterpreis von 8,20 Euro. Auch im Kaufsegment weisen Neubauwohnungen in der Stadt die höchsten Quadratmeterpreise auf. Unter 2.690 Euro ist der Quadratmeter einer neuen Wohnung in der Stadt selten zu bekommen. Wesentlich günstiger bietet der regionale Immobilienmarkt Bestandswohnungen an. Diese Eigentumswohnungen sind hier bereits ab etwa 1.390 Euro je Quadratmeter zu haben. Für ein bestehendes Doppel- oder Einfamilienhaus zahlt der Kunde im Ort durchschnittlich 1.510 Euro pro Quadratmeter. Soll die Immobilie neu sein, so müssen sich Käufer auf Quadratmeterpreise von etwa 1.960 Euro einstellen.

Die Weinhandelsstadt präsentiert sich in reizvoller Lage direkt am Main. In der mainfränkischen Kreisstadt können Einheimische und Besucher so einiges erleben.

Der Ort, der Historie und Zukunft miteinander vereint, bietet zahlreiche Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Besonders vielfältig ist hier das Kulturprogramm, welches jede Altersgruppe anspricht. Neben einer Vielzahl von traditionellen Festen sorgen in der Stadt anspruchsvolle Theaterstücke, ausgelassene Konzerte und wechselvolle Ausstellungen für ein lebendiges Kulturleben. Das Städtische Museum und die Rathaushalle spielen dabei eine bedeutende Rolle. Im Städtischen Museum sind aufschlussreiche Exponate beherbergt, die dem Besucher mehr über die Stadtgeschichte verraten.

Kitzingen agiert als Große Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Unterfranken. Der mainfränkische Ort hat im mittleren Westen des Landkreises seinen Platz gefunden, wo er sich auf rund 47 Quadratkilometer ausdehnt.

Etwa 21.000 Menschen haben in der bayerischen Weinhandelsstadt ihr Zuhause gefunden. Mit circa 440 Einwohnern je Quadratkilometer weist der Ort eine vergleichsweise hohe Bevölkerungsdichte auf. Das Stadtgebiet befindet sich in der Nähe der Mittelgebirgslandschaft des Steigerwaldes. Von der Universitätsstadt Würzburg trennen die Kreisstadt nur 20 Kilometer. Zu den angrenzenden Orten der Stadt zählen im Norden die Gemeinden Buchbrunn, Albertshofen und Mainstockheim sowie der Markt Schwarzach am Main und die Stadt Dettelbach. Im Osten grenzen der Markt Großlangheim sowie die Gemeinde Rödelsee an die Stadt. Die südlichen Nachbarn des Ortes sind die Landstadt Mainbernheim, die Stadt Marktsteft und die Gemeinde Sulzfeld am Main. Der Westen des Stadtgebiets wird von der Gemeinde Biebelried umrahmt. Alle Nachbarorte gehören zum selben Kreisgebiet. Der schiefe Falterturm und die Alte Mainbrücke gelten als Wahrzeichen der historischen Kreisstadt, die sich im Herzen des Fränkischen Weinlandes ausdehnt. In Unterfranken gehört sie zu den ältesten Städten. Einige Bauwerke in der Stadt sind bereits über 1.000 Jahre alt, wie etwa das Frauenkloster und der „Alte Klosterkeller“. Das städtische Bild zeichnet sich darüber hinaus durch zahlreiche Türme und Fachwerkhäuser sowie das Renaissance-Rathaus aus.

Als Wohnort hat das bayerische Mittelzentrum viel zu bieten. Als großer Vorteil erweist sich die ausgezeichnete Lage.

Die Stadt ist zentral in Deutschland gelegen und von der großen Stadt Würzburg nur wenige Kilometer entfernt. Menschen können in der überschaubaren Kreisstadt günstig leben und haben es nicht weit bis in die Großstadt. Zu den weiteren Stärken der Stadt zählen die hervorragende Verkehrsinfrastruktur und die wirtschaftliche Dynamik. Die Altstadt schafft mit ihren vielen geschichtsträchtigen Bauwerken ein ganz besonderes Flair. Die Menschen fühlen sich wohl hier. Ebenfalls hervorzuheben sind die schönen Landschaften, welche die Lebensqualität hier beträchtlich steigern. Kitzingen bietet zudem zahlreiche Schulformen. So existieren hier eine Wirtschaftsschule, eine Staatliche Fachoberschule, zwei Förderschulen, die Richard-Rother-Realschule und das Armin-Knab-Gymnasium, um nur einige zu nennen.

Der einstige Garnisonsstandort hat sich mittlerweile zu einem innovativen Gewerbestandort entwickelt, der für viele Unternehmen die Tür zum Erfolg darstellt.

Die 21.000-Einwohnerstadt verbucht eine hohe Arbeitsplatzzentralität sowie eine hohe Einpendlerzahl. Zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Stadt zählen die Automobilzulieferer Franken Guss und F.S. Fehrer Automotive, die zusammen etwa 1.700 Beschäftigte verzeichnen. Darüber hinaus gilt das Unternehmen GEA Brewery Systems als ein wichtiges Standbein der hiesigen Wirtschaft. Der Hersteller von Braustätten beliefert große Brauereikonzerne auf der ganzen Welt.

Im Vergleich zu anderen unterfränkischen Kommunen erzielt Kitzingen eine niedrige einzelhandelsrelevante Kaufkraft. Im Jahr 2015 betrug diese 5.932 Euro pro Kopf. Mit einem Kaufkraft-Index von 91,8 bewegt sich die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Ort unter dem Bundesdurchschnitt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Kitzingen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Kitzingen eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Kitzingen

Ich bin im Landkreis Kitzingen als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Kitzingen Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Kitzingen
Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Der Weinlandkreis Kitzingen wird alljährlich von einer Vielzahl von Touristen aufgesucht. Grund dafür ist seine herrliche Landschaft, die vor allem durch ihre fruchtbaren Weinhänge begeistert.

Wer durch den bayerischen Landkreis reist, wird auf zahlreiche Winzerhöfe und Weinstuben treffen, die professionelle Weinverkostungen anbieten. Während der Gast hier genussvoll verschiedene Weine kosten kann, lernt er nebenbei noch hiesige Weinexperten und Winzer kennen. Eine dieser besonderen Vinotheken ist unter anderem in der Gemeinde Nordheim zu finden. Aber auch in der malerischen Stadt Iphofen werden mit voller Leidenschaft Weine präsentiert und verkauft. In der Vinothek Iphofen kann der Gast zwischen etwa 70 verschiedenen Rot- und Weißweinen wählen.

Der Landkreis Kitzingen ziert den Südosten des Bezirks Unterfranken. Das Kreisgebiet erstreckt sich auf ungefähr 684 Quadratkilometer.

Der Osten des Landkreises wird zum Teil vom Steigerwald eingenommen. Der Westen des Kreisgebiets dehnt sich fast unmittelbar bis zur kreisfreien Stadt Würzburg aus. Der Main durchquert den Landkreis in Nord-Süd-Richtung. Im Norden grenzt der Landkreis Schweinfurt an Kitzingen. Im Westen und Süden ist der Landkreis von den Kreisen Bamberg und Neustadt an der Aisch Bad-Windsheim umgeben. Zu guter Letzt grenzt der Landkreis Würzburg im Westen an die Region. Gegenwärtig haben hier rund 89.000 Menschen ihr Zuhause. Diese leben in einer der 31 Kommunen des Kreisgebiets. Insgesamt teilen sich diese in 12 Gemeinden, 11 Märkte und acht Städte auf. Neben der Großen Kreisstadt Kitzingen zählen ebenso Volkach, Dettelbach, Prichsenstadt, Iphofen, Marktsteft, Mainbernheim und Marktbreit zu den Städten des Landkreises. Die meisten Menschen sind in Kitzingen zu Hause. Im Dezember 2014 wurden in der Stadt rund 20.500 Einwohner gezählt.

Auch am Immobilienmarkt des Landkreises Kitzingen können Wohnraumsuchende das ein oder andere Schnäppchen schlagen.

Wer hier Immobilien kaufen oder mieten möchte, zahlt im Schnitt weniger Geld als in den Nachbarkreisen Würzburg, Aschaffenburg, Miltenberg und Main-Spessart. In den nördlich von Kitzingen gelegenen Regionen Schweinfurt und Haßberge erkennt der Immobiliengutachter allerdings niedrigere Immobilienwerte. Ein ähnliches Preisniveau wie in Kitzingen herrscht am Immobilienmarkt der Kreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld. Am meisten Geld müssen Käufer für Immobilien in den Großstädten Würzburg und Aschaffenburg investieren. Der Immobiliengutachter hat den Immobilienmarkt der Großen Kreisstadt des Landkreises einmal genauer unter die Lupe genommen. Die Mieten reichen hier bis zu 11,10 Euro pro Quadratmeter. In der Regel bestimmen jedoch niedrigere Mieten den Immobilienmarkt von Kitzingen. Für eine Bestandswohnung zahlt der Kunde im Ort rund 6,50 Euro pro Quadratmeter. Die Neubauwohnung verlangt als Mietobjekt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,70 Euro. Natürlich bestimmt auch die Wohnlage die Höhe der Immobilienwerte. Während in einfachen Wohngegenden Objekte bereits ab circa 4,80 Euro je Quadratmeter vermietet werden, zahlen Interessenten in sehr guten Wohnlagen bis zu 11,10 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Gegenwärtig sieht der Immobiliengutachter in der Großen Kreisstadt Kitzingen ein Angebot an rund 490 Bestandshäusern sowie an circa 15 neuen Immobilien. Wer den Mieten im Ort trotzen will, kann ebenso einen Blick auf das Kaufsegment werfen. Eine bestehende Eigentumswohnung ist in der mainfränkischen Stadt bereits ab etwa 1.310 Euro pro Quadratmeter zu erwerben. Die Neubauwohnung ist hingegen deutlich teurer. Kaufpreise bis zu etwa 2.710 Euro je Quadratmeter fordert der regionale Markt für eine neue Eigentumswohnung. Wiederum günstiger sind Einfamilien- oder Doppelhäuser. Ein Haus aus dem Bestand zeigt in der Gegend einen ungefähren Kaufpreis von 1.600 Euro pro Quadratmeter auf. Der Quadratmeter eines Neubauhauses kostet hier im Schnitt 2.000 Euro.

Die Nähe zur schönen Stadt Würzburg und die stabile Wirtschaftslage im Kreisgebiet sind für viele Menschen gute Gründe, den Landkreis als ihre Wahlheimat zu wählen.

Auch die Metropolregion Nürnberg ist von hier aus nur einen „Katzensprung“ entfernt. Vor allem Familien mit Kindern sind in der naturreichen Gegend bestens aufgehoben. Zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Angeln und Radfahren eröffnen sich ihnen in der Region. Darüber hinaus können Kinder hier eine optimale Bildung beanspruchen. Vor allem Kitzingen und Marktbreit sind der Sitz einiger Beruflicher Schulen und Gymnasien.

Der Weinlandkreis in Unterfranken weist ein hohes Fachkräftepotenzial auf. Das hervorragende Schulwesen der Region trägt einen großen Teil dazu bei.

Natürlich ist es auch die verkehrsgünstige Lage zwischen Schweinfurt, Nürnberg und Würzburg, welche Dynamik in die Region bringt. Über die Bundesautobahnen A 7 und A 3 sind die bedeutenden Städte binnen kurzer Zeit erreichbar. Der Landkreis zeigt sich mit einer breit gefächerten Branchenstruktur. Vom einfachen Handwerksbetrieb bis zum HighTech-Unternehmen ist in der Region so gut wie jede Unternehmensart vertreten.

Mit einer Zentralitätskennziffer von 81,9 verzeichnet der Landkreis Kitzingen einen deutlichen Kaufkraftabluss.

Viele Einwohner zieht es zum Einkaufen in die kreisfreien Städte Würzburg und Schweinfurt.