Immobiliengutachter Bad Neustadt a. d. Saale

Ich bin in Bad Neustadt a. d. Saale als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte in der Stadt Bad Neustadt Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Bad Neustadt an der Saale
zahner / pixelio.de

Der qualifizierte sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Matthias Kirchner setzt mit seinen Immobiliengutachten professionelle Immobilienbewertung in Bad Neustadt a. d. Saale um.

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für Berufsbetreuer oder institutionelle Immobilientransakteure erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und letztendlich das sichere Auftreten gegenüber Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Mandanten des Sachverständigenbüros Matthias Kirchner erhalten eine vollumfängliche Dokumentation über den Wert, den Zustand, die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den Immobilienstandort (Mikrolage, Makrolage,) nebst relevanten Anhängen.

Der Immobiliensachverständige für Bad Neustadt a. d. Saale analysiert die wertrelevanten Kennziffern und Marktdaten des lokalen und regionalen Immobilienmarktes im unterfränkischen Bereich.

Die wesentlichen Kenn-Größen sind bspw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen bzw. marktkonforme und nachhaltige Mietwerte, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen oder auch Betreiberimmobilien (Gasthöfe, Seniorenpflegeheime, Hotels, u.a..) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Bayern ermittelten Bodenrichtwerte (zonal) aber auch immobilienkonjunkturelle und soziodemographische Statistikdaten. Diese Kennzahlen und Rahmendaten fließen bei der Gutachtenserstellung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, oder auch Sachwertverfahren ein. Sie als mein Mandant erhalten schlussendlich ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner beschäftigt sich aber auch mit der Substanz der baulichen Anlagen.

Die bei der Immobilienwertermittlung zu beachtenden Kennzahlen sind einerseits Marktdaten des lokalen Immobilienmarktes und andererseits Substanzbetrachtungen, die entweder die Altersabschreibung direkt beeinflussen oder eigene Wertzuschläge oder Wertabschläge nach sich ziehen können. Der zu bewertende Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um die jeweilige Liegenschaft sowohl von ihrer Größe, Zustand und Ausstattung als auch von ihrer Marktfähigkeit zu analysieren. Der Immobilienbewerter Matthias Kirchner vereinbart und setzt in Bad Neustadt a. d. Saale eine Ortsbesichtigung um, betrachtet und dokumentiert das Bewertungsgrundstück umfänglich, besorgt die relevanten Immobilienmarktdaten für die Region Unterfranken und wertet dieses Material entsprechend modellkonform aus. Von mir können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Vieraugenprinzip) an diesem Standort erwarten.

Es gibt eine Reihe von Lösungen, die ich für unterschiedliche Fälle zur Verfügung stelle. Einige Bewertungsanlässe sind beispielsweise:

In Bad Neustadt a. d. Saale profitieren Wohnraumsuchende von erschwinglichen Immobilienwerten. Der Immobiliengutachter wurde am regionalen Immobilienmarkt mit Mietpreisen zwischen 4,50 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter konfrontiert.

Zudem eruierte der Immobiliengutachter in Bad Neustadt ein Preisniveau, das unter den Immobilienwerten der Kreise Würzburg, Aschaffenburg, Main-Spessart und Miltenberg liegt. Ähnlich hohe Preise für Immobilien wie in der Kreisstadt herrschen am Immobilienmarkt der Kreise Bad Kissingen und Kitzingen. Sparpotenzial erkennt der Immobiliengutachter in den Regionen um Schweinfurt und Haßberge. Hier können Kunden Häuser und Wohnungen noch günstiger erwerben als in der Kurstadt. Die Mieten von rund 5,80 Euro pro Quadratmeter für eine Bestandswohnung bewegen sich noch im bundesweiten Durchschnitt. Wer im Ort eine Neubauwohnung mieten will, zahlt im Schnitt für einen Quadratmeter Wohnfläche 6,60 Euro. Gegenwärtig wartet die Stadt mit einer großen Anzahl an Bestandsobjekten auf. Neue Immobilien werden hier zwar auch angeboten, jedoch deutlich weniger an der Zahl. Für ein Bestandsobjekt, das als Einfamilien- oder Doppelhaus angeboten wird, zahlt der Kunde im Ort derzeit etwa 1.360 Euro pro Quadratmeter. Etwas tiefer müssen Interessenten für eine Eigentumswohnung in die Tasche greifen. Die Wohnung aus dem Bestand verlangt in der Stadt aktuell einen Kaufpreis von circa 1.530 Euro pro Quadratmeter. Eine neue Wohnung ist mit einem Quadratmeterpreis von durchschnittlich 2.620 Euro deutlich teurer.

Bad Neustadt a. d. Saale gilt als ein beliebtes Touristenziel. Der malerische Kurort liegt zentral in Deutschland und erstreckt sich in der bayerischen Rhön.

Die Region zeigt sich als idealer Ort zum Radfahren, Wandern und Campen. Gleichwohl beeindruckt sie durch ihre traditionelle Küche. Die bayerische Rhön birgt zahlreiche Naturschönheiten. An Abwechslungsreichtum ist das außergewöhnliche Mittelgebirge kaum zu überbieten. So treffen hier herausragende Berge auf wertvolle Biotope und urwüchsige Wälder. Aber auch die idyllischen Flusstäler und die unergründlichen Moore machen die hiesige Landschaft zu etwas ganz Besonderem.

Am Zusammenfluss der Fränkischen Saale und der Brend treffen Reisende auf die interessante Kurstadt Bad Neustadt a. d. Saale. Von der kreisfreien Stadt Würzburg trennen den Ort etwa 60 Kilometer.

Gegenwärtig sind etwa 15.000 Menschen in dem Ort zu Hause, der gleichermaßen als Kreisstadt des Landkreises Rhön-Grabfeld fungiert. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von rund 37 Quadratkilometern. Insgesamt sind dem Ort acht Stadtteile zugehörig. Im Zuge der Gebietsreform in den 70er Jahren wurde die Gegend um sechs Stadtteile erweitert. Neben der Innenstadt gehören die Ortsteile Mühlbach/Bad Neuhaus, Brendlorenzen, Löhrieth, Gartenstadt, Dürrnhof, Lebenhan/Schweinhof und Herschfeld zu der unterfränkischen Stadt. Nur wenige Kilometer südöstlich der Stadt befindet sich der Landkreis Bad Kissingen. Zu den Nachbargemeinden von Bad Neustadt gehören Strahlungen und Salz im Süden, Schönau an der Brend und Hohenroth im Westen, Bastheim im Norden sowie Wollbach, Heustreu und Rödelmaier im Osten. Die Stadt am Rande der Rhön präsentiert sich mit vielen kulturellen Besonderheiten. So beeindruckt die vollständig erhaltene Stadtmauer durch ihre Herzform. Die hiesige Kirche Mariä Himmelfahrt blickt ebenso auf eine bewegte Geschichte zurück. Einst befand sich hier ein gotischer Vorgängerbau aus dem 11. Jahrhundert. In ihrer heutigen Form besteht die eindrucksvolle Kirche seit dem 18. Jahrhundert. Gleichermaßen bezeichnend ist die Salzburg, welche sich auf einer bewaldeten Hochebene befindet. In Deutschland zählt die Salzburg zu den weitläufigsten Ganerbenburgen. Sie vereint Elemente aus den verschiedensten Epochen miteinander. So zeigt sich die Burg teilweise im romanischen und gotischen Stil und zum Teil mit Bausteinen der Renaissance.

Die Lage in der Mitte Deutschlands steigert die Attraktivität der Stadt als Wohnort. Aber auch die schönen Naturlandschaften, welche den Ort umgeben, heben den Wohnwert an.

Die bayerische Rhön ist ein Eldorado für Wanderer und Naturliebhaber. Hier können Aktivurlauber und Einheimische gleichermaßen einige aufregende und aufschlussreiche Stunden erleben. Vom Nachtwandern im Sternenpark bis hin zum Geocaching ist hier vieles möglich. Der Mix aus Urbanität und dörflichem Charakter macht den Reiz des Kurortes aus. Würzburg ist in etwa einer Autostunde zu erreichen. Vor allem aber ist Bad Neustadt ein Ort, der für Gesundheit, Wellness und Kur steht. In diesem Bereich erstreckt sich das Angebot vom Wellnessbad Triamare über das Kurhaus mit Solebewegungsbad bis hin zum Rhön-Klinikum.

Der Ort an der Rhön ist als Mittelzentrum eingestuft. Die Vorteile der Stadt als Wirtschaftsstandort liegen klar auf der Hand.

Eine optimale Infrastruktur paart sich hier mit einem hervorragenden schulischen und kulturellen Angebot. Die Badestadt ist ebenso ein Klinikstandort. Darüber hinaus sind in der Region einige umweltfreundliche Unternehmen sesshaft, die insgesamt etwa 12.000 Arbeitsplätze bieten. Zu jenen Betrieben zählen unter anderem Siemens und Jopp.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Bad Neustadt a. d. Saale liegt mit einem Kaufkraft-Index von 98,2 unter dem Bundesdurchschnitt. Im Jahr 2015 verzeichnete die Stadt eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 6.339 Euro pro Einwohner.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in Bad Neustadt a. d. Saale

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 09 11/ 23 79 133. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bad Neustadt a. d. Saale eröffnen kann.

Immobiliengutachter Landkreis Rhön-Grabfeld

Ich bin im Landkreis Rhön-Grabfeld als Immobiliengutachter mit der Immobilienbewertung befasst. Ich bin Immobiliensachverständiger und bewerte im Landkreis Rhön-Grabfeld Immobilien und erstelle Mietwertgutachten.

Landkreis Rhön-Grabfeld
zaubervogel / pixelio.de

Der Landkreis Rhön-Grabfeld ist mit seinen drei Landschaftsräumen eine sehr abwechslungsreiche Region. In der deutschen Mittelgebirgsschwelle zählt die Region unzweifelhaft zu den reizvollsten Arealen.

Hier treffen die Haßberge auf das Rhön-Vorland und vereinen sich mit dem Henneberger Hügelland und dem Grabfeld. Das Mittelgebirge, die Rhön, prägt den Westen des Landkreises. Auch der etwa 928 Meter hohe Kreuzberg befindet sich hier. Östlich von Bad Neustadt an der Saale, der Kreisstadt des Landkreises, erstreckt sich das Grabfeld als flachwellige Hügellandschaft. Aber nicht nur die Natur der Gegend ist vielfältig. Gleichermaßen zeigt sich der schöne Landkreis in Bayern mit vielen faszinierenden Sehenswürdigkeiten und Städten, die auf eine lebendige Geschichte zurückblicken.

Das Kreisgebiet Rhön-Grabfeld gilt als der nördlichste Landkreis im Freistaat Bayern. Gelegen im Regierungsbezirk Unterfranken, dehnt er sich auf etwa 1.022 Quadratkilometer aus.

Mit etwa 78 Einwohnern pro Quadratkilometer zählt Rhön-Grabfeld zu den am dünnsten besiedelten Landkreisen von Unterfranken. Aktuell leben und arbeiten etwa 80.000 Menschen in der naturreichen Region, der insgesamt 37 Kommunen angehören. Insgesamt 28 Gemeinden, drei Märkte und sechs Städte sind ein Teil des Landkreises. Bad Neustadt an der Saale stellt die Kreisstadt des Landkreises dar. In der Stadt leben etwa 15.100 Menschen. Deutlich weniger Einwohner zählen die Städte Ostheim vor der Rhön, Bad Königshofen im Grabfeld, Mellrichstadt, Bischofsheim an der Rhön und Fladungen. In den drei Märkten des Kreisgebiets, Trappstadt, Oberelsbach und Saal an der Saale, leben insgesamt weniger als 6.000 Menschen. Der unterfränkische Landkreis verfügt zudem über einige gemeindefreie Gebiete. Drei der größten Areale sind der Steinacher Forst, der Burgwallbacher Forst und der Bundorfer Forst. Die umweltbewusste Region hat ebenso Anteil an 21 Geotopen, 19 Naturschutzgebieten und zwei Landschaftsschutzgebieten. Zu ihren Nachbarkreisen zählen im Norden und Osten die Kreise Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen. Beide Regionen gehören zum Bundesland Thüringen. Im Westen grenzen der hessische Landkreis Fulda sowie der unterfränkische Kreis Bad Kissingen an die Gegend. Die ebenfalls zum Regierungsbezirk Unterfranken zählenden Landkreise Schweinfurt und Haßberge schließen sich im Süden an das Kreisgebiet an.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Rhön-Grabfeld gilt in Unterfranken, so der Immobiliengutachter, als relativ erschwinglich.

Sowohl bei den Mietpreisen als auch im Kaufsegment nimmt der Immobiliengutachter hier Immobilienwerte wahr, die unter den Preisen für Immobilien der Regionen Würzburg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg liegen. Ein ähnliches Preisniveau wie das Rhön-Grabfelder Kreisgebiet verzeichnen die Kreise Bad Kissingen und Kitzingen. Auch in der kreisfreien Stadt Schweinfurt stößt der Immobiliengutachter auf ähnlich teure Immobilien. Der Immobiliengutachter hat nach den Immobilienpreisen in der größten Stadt des Landkreises, Bad Neustadt an der Saale, recherchiert. Hier bestimmen vor allem durchschnittliche und gute Wohnlagen den Immobilienmarkt. Die höchsten Immobilienwerte sind in der Kreisstadt bei Neubauwohnungen zu erkennen. Derzeit zeigen diese sich mit einem Kaufpreis von rund 2.600 Euro pro Quadratmeter. Etwa 1.000 Euro weniger kostet der Quadratmeter einer bestehenden Eigentumswohnung, die in der Stadt aktuell mit einem Quadratmeterpreis von circa 1.570 Euro inseriert ist. Nochmals etwas günstiger sind im Ort Bestandshäuser, die als Einfamilien- oder Doppelhaus deklariert sind. Wer solch ein Objekt erwirbt, zahlt im Schnitt 1.280 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Wer in der bayerischen Kreisstadt eine Wohnung beziehen möchte, zahlt zwischen 4,50 Euro und 7 Euro pro Quadratmeter. Der tatsächliche Mietpreis hängt von der Lage und dem Alter des Objektes ab. Gehört die Wohnung zum Bestand, so verlangt diese im Durchschnitt 5,70 Euro für einen Quadratmeter. Neubauwohnungen werden in der Stadt meist für rund 6,50 Euro pro Quadratmeter angeboten.

Erschwingliche Mieten und Grundstückpreise sind eines der Gründe, die für den Landkreis als Wohnstandort sprechen.

Aber auch diese ausgeprägte Vielfältigkeit, welche die Region in vielen Bereichen bietet, macht den Landkreis zu einem interessanten Wohnort. Zahlreiche Freizeitmöglichkeiten erschließen sich den hiesigen Bewohnern. Immer einen Besuch wert sind das Triamare Schwimmbad in Bad Neustadt und die Kurstadt Bad Königshofen. Die mainfränkische Stadt beschert ihren Besuchern eine reizvolle Lage zwischen dem Thüringer Wald und der Rhön.

Eine hohe Lebensqualität und ein großes Angebot an Bauland zeichnen den Landkreis Rhön-Grabfeld aus.

Darüber hinaus schätzen Unternehmer hier die vergleichsweise niedrigen Preise für Industrie- und Gewerbeflächen. Hinzu kommen das beispielhafte Gesundheitsangebot sowie der hohe Freizeit- und Erholungswert. All diese Faktoren haben einen großen Einfluss auf eine stabile Wirtschaft, so wie man sie in der Region vorfindet. Nicht zuletzt sind es die gut ausgebildeten und motivierten Arbeitskräfte, die in der Gegend für eine florierende Wirtschaft sorgen.

Im Gegensatz zu den anderen Landkreisen in Unterfranken ist die Kaufkraft im Landkreis Rhön-Grabfeld niedrig. 2015 entsprach diese 6.156 Euro pro Kopf. Somit liegt die einzelhandelsrelevante Kaufkraft des Landkreises unter den Werten der Kreise Bad Kissingen, Kitzingen, Main-Spessart, Schweinfurt und Würzburg.